Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 78
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.12.2011
    Beiträge
    87

    Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #1
    Heyho

    ich will die Tage (in zwei wochen) ne spontane radtour durch schweden machen und hab jetzt die aufgabe mir ein paar taschen zu suchen.
    meine pakliste is recht überschaulich bisher und umfasst ca. 12kilo last inkl. zelter, isomatte etc pp. als rad hab ich ein altes rennrad was mir auch hier in der stadt gute dienste leistet.
    da wir vorrangig wohl kilometer schruppen wollen ist das auch kein problem, damit mich da oben auf strassen zu bewegen ;)

    jetzt aber zur eigentlich problematik. ich möchte das recht überschaubare gepäck gern in 2 taschen verstauen und dabei sicher sein können, dass das ganze a) gut hält und b) staub und wasserdicht ist!


    ich liebäugel grade mit den vaude exemplaren, da ich von deren zelten zumindest sehr überzeugt bin.
    auf was sollte man sonst noch so bei der auswahl achten? ich bin für alle anregungen offen.

  2. Fuchs
    Avatar von Aktaion
    Dabei seit
    23.09.2011
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    1.353

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #2
    http://www.ortlieb.de/_prod.php?lang...krollerclassic

    Irgendwann landen alle bei Ortlieb

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    30.08.2010
    Beiträge
    78

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #3
    Die Klassiker von Vaude oder von Ortlieb.
    Denk bei beiden kannst du nicht viel verkehrt machen. Ich hab die Ortliebs seit Jahren im Einsatz und bin voll zufrieden.

    Ich liebäugel gerade mit dem Set hier. Schön groß und leicht, aber wohl nicht ganz so regensicher wie die LKW Plane.

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.12.2011
    Beiträge
    87

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #4
    ich halte grad mit nem freund rücksprache, er hat mir die backroller empfohlen. ich schau mir das alles rgad an und überlege. ich hab vielgelesen, dass man sich über aussentaschen gedanken machen sollte, aber ich werde einen kleinen rucksack ohnehin mitnehmen, der oben quer draufkommt neben das zelt. damit hab ich keine not für aussentaschen und wasserdicht ist der rucksack mit plane allemal. bei vaude soll die aufhängung schlechter sein als bei ortlieb, das war das was ich bisher überall rausgelesen und gehört hab. kann man das so pauschal bestätigen?

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    30.08.2010
    Beiträge
    78

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #5
    Die Ortliebs fahre ich seit ~8000km. Von Asphalt bis Single Trails ist alles dabei und die Aufhängung hält. Insgesamt ist wenig Verschleiß zu sehen. Wies bei Vaude ist kann ich nicht sagen.

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.651

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #6
    Ich habe die Vaude Aqua Back und Aqua Back Plus. Fahre die seit geschätzt 6000 km. Einsatz fast täglich mit viel Gewicht über Kopfsteinpflaster. Bisher keine Probleme damit. Habe aber auch schon von Probleme gehört, weiß aber nicht, ob die Probleme diese Modelle betreffen. Modelljahr 2010 und 2011.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  7. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.12.2011
    Beiträge
    87

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #7
    okay, und bei den ortlieb backroller taschen gibts ja scheinbar auch verschiedene jahrgänge, gibts da grundlegende unterschiede?

    tendentiell geht mein einkauf grad arg ich richtung tubus cargo (gebraucht von nem freund) und nen satz für backroller classic ;)

  8. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.651

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #8
    Ich habe uralte Ortlieb Backroller gefahren, die waren auch okay. Ortlieb ist aufgrund der Sondereditionen meistens preisgünstiger.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.044

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #9
    Die Vaude-Taschen sind bei uns nach wenigen Tagen auf Asphalt kaputt gegangen. Vaude hat sie umgetauscht. Aber natürlich erst nach 2500 km Gebastel unterwegs mit Kabelbindern etc. Haben unterwegs aber auch diverse Ortliebs mit ausgerissenen Aufhängern gesehen.

    So richtig für Langstrecken sind die wohl alle nicht gemacht.

    Wasserdicht oder nicht wasserdicht - das ist offensichtlich mehr eine Frage der Weltanschauung. Mein Mann schwört auf waserdicht. Mir gefallen die Vaude Karakorum besser. Die sind das nicht.

  10. Erfahren
    Avatar von hrafn
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Münster
    Beiträge
    163

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #10
    Ich selbst fahre seit 2001 mit asymmetrischen Vaude-Backrollern (Produktname leider vergessen, haben bei mir Ortlieb-Hinterradtaschen ersetzt, an denen ich immer beim Treten mit meinen Fersen gestoßen bin – ich sag' nur große Füße) und vorne mit Ortlieb Front-Rollern sowie Ortlieb-Lenkertasche. Bisher haben die Taschen alles überstanden und ich gehe nicht gerade zimperlich mit der Ausrüstung um. Die Hinterradtaschen sind bei mir neben Touren auch im Alltag fast 365 Tage im Jahr im Einsatz.

    Qualitativ gibt es meiner Meinung und meinen bisherigen Erfahrungen nach keinen Unterschied zwischen den wasserdichten Ortlieb- und Vaude-Radtaschen – nimm die, die besser an Dein Rad passen.

    Dieses Jahr ist mir bei einer der Vaude-Radtaschen der Griff gerissen - konnte problemlos die neue Generation von QMR-Griffen dafür verwenden.
    Bekennender Kampfradler!

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    30.08.2010
    Beiträge
    78

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #11
    Ich könnte mir vorstellen das gerissene Halterungen durchaus auch an falscher Montage liegen könne.
    Bei manchen Leuten sieht man das sie Tasche selber "hüpft". Das geht natürlich stark auf die Krallen.
    Ich versuche die Teile so fest zu machen das sich nix bewegt. Das macht das einhaken zwar etwas schwerer, aber ich bilde mir ein, dass es das Material schont.

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.12.2011
    Beiträge
    87

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #12
    meinst du bei den vaude oder bei den ortlieb? in combination mit welchen gepäckträger nutzt ihr das? ich hab grad einen tubus cargo in aussicht der denke ich für meine erste fahrradtaschenaktion funktionieren sollte. hat einer von euch den und bringt der durch die tiefere anbringung der tasche spürbar mehr stabilität?

  13. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.925

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #13
    Die Haken kann man verstellen,da stoesst man sich nicht die Hacken

  14. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.651

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #14
    Bei den alten Ortliebs nicht bzw. nicht ausreichend. Daher bin ich auch auf Vaude umgestiegen. Ortlieb hat das System allerdings auch verändert, habe ich gehört.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  15. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.044

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #15
    Kommt ein bißchen auf das Fahrrad an. Bei meinem Randonneur hängen die Taschen in aller Gemütsruhe am Tubus Cargo und sind weit entfernt davon, an die Hacken zu stoßen. Ich benutze sie aber auch an meinem Rennrad mit einem Tubus Fly. Da muss man genau auszirkeln, wie man sie einhängt, damit das klappt. Und ich habe nur Schuhgröße 38. Deshalb könnte ich mir gut vorstellen, dass das bei größeren Füßen schwierig werden könnte.

  16. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.651

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #16
    Ich fahre auch mit Tubus. Cargo? Ich weiß es nicht. Einmal mit den simplen. Dann mit einem, der zwei waagerechte Einhängemöglichkeiten hat: Höher und tiefer. Der ist ganz praktisch, weil gefüllt Packtaschen sehr hoch sind und dann der Zwischenraum unter dem querliegenden Zelt sehr hoch ist. Man hängt die Taschen dann tiefer und sie stehen nicht so hoch über. Allerdings ist der normale Gepäckträger auch okay, denn den Zwischenraum kann man mit Evazote oder sogar dem Zelt ausfüllen. Insofern sind beide Gepäckträger okay.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  17. Erfahren
    Avatar von hrafn
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Münster
    Beiträge
    163

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #17
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Bei den alten Ortliebs nicht bzw. nicht ausreichend. Daher bin ich auch auf Vaude umgestiegen. Ortlieb hat das System allerdings auch verändert, habe ich gehört.
    Genau das war der Grund des Umstiegs.

    Ich nutze mittlerweile auch einen Tubus Cargo, davor hatte ich einen slbike-Gepäckträger in Benutzung (bis die Schweißnähte brachen).
    Bekennender Kampfradler!

  18. Alter Hase
    Avatar von casper
    Dabei seit
    17.09.2006
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    2.875

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #18
    Habe mir vor einigen Tagen ebenfalls die Ortlieb Back Roller (Classic) gekauft.
    Ein Kollege hat sie schon seit Jahren im Einsatz und ist nach wie vor absolut begeistert.
    Zudem hatte ich mit einem sehr netten Herrn Kontakt, der mit seinen Ortliebs seit einiger Zeit die nördlichen Gefilde (Island/ Norwegen/Lofoten) auf 2 Rädern "unsicher" macht und sie mir ebenfalls empfohlen hat.
    Auf den 1. Einsatz warten sie jedoch noch .
    Geändert von casper (07.08.2012 um 10:40 Uhr)

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Hanuman
    Dabei seit
    26.05.2008
    Ort
    In Bayern daheim in der Welt zu Hause
    Beiträge
    880

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #19
    Die Ortlieb Backroller Classics gibt von einigen Shop mit Logo deutlich günstiger als die "Normalversion". Von Globetrotter für 79,95 in Orange ohne Innentaschen, von Unterwegs für 89,95 und

    von outdoorshop.de für 79,95 inkl Innentaschen gibt es sie hier
    Es war brüchig, aber Gott sei Dank, schlecht gesichert...

  20. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.044

    AW: Fahrradtaschen - aber wie und welche?

    #20
    Wir haben die Vaude-Wasserdichten und Vaude-Karakorum während einer 7-Wochen-Regenfahrt benutzt. In den Wasserdichten wurde es bald ziemlich muffig. Der Regenüberzug der Karakorums hatte nicht den gleichen Effekt.

    Ich denke, das ist reine Geschmackssache. Je nachdem auch, ob man es lieber feinteiliger mit Seitentaschen und Unterteilungen hat oder einen großen Sack toll findet. Im Endeffekt hat dann jedes System wieder Vor- und Nachteile.

    Für den täglichen Gebrauch (zum Heimschleppen der Einkäufe für die Großfamilie) habe ich nach wie vor die "Aldis" in Gebrauch. Die primitiven Aufhängungen halten auch nach zwei Jahren Dauereinsatz noch.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)