Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 50 von 50
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    54

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #41
    Hallo,
    warum hättest du gerne konstant 12V ?

    Albra

  2. Fuchs
    Avatar von Komtur
    Dabei seit
    20.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.071

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #42
    Bringt der Generator Gleich- oder Wechselstrom?

    Als Generator würde ich einen Brushlessmotor verwenden. Gibt es in vielen Ausführungen von sehr wenig bis viel Leistung. Dahinter einen Gleichrichter, dann den Laderegler.

    Für 12 Volt gibt es:
    http://www.conrad.de/ce/de/overview/0509051/?orderBy=price&insert_kz=NA&hk=SEM&WT.srch=1&gclid=CK_ppu-pyLECFUrP3wodylkAkg

    Oder Spannungsregler:
    http://www.pollin.de/shop/t/NzY4OTA5OTk-/Bauelemente_Bauteile/Aktive_Bauelemente/Spannungsregler/Spannungsregler.html

    .
    Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    54

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #43
    Hallo,
    genau deshalb frage ich.
    Weil eine 12V Batterie, Auto z.B., bei 12V Spannung eigentlich leer ist.
    Die Normale Ladeendspannung liegt bei 13,8V, bzw wird zeitweise auf 14,8V angehoben.

    Und diese Laderegler brauchen eine Batterie um diese Batteriespannung ausregeln zu können.
    Auch kann man für eine Windturbine keinen "normalen" Laderegler verwenden. Ein Solarladeregler, schaltet bei erreichen der Ladeendspannung das Modul weg, somit wird die Ladung beendet.
    Wenn man aber nun eine Windturbine von der Last, hier die Batterie, abhängt. Fehlt die Belastung und der geht durch. Besser ist es hier die überschüssige Leistung an einem zusätzlichen Verbraucher oder Widerstand zu verbraten. Dafür gibt es spezielle Windregler.

    Albra

  4. Dauerbesucher
    Avatar von atlinblau
    Dabei seit
    10.06.2007
    Beiträge
    995

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #44
    Woher outdoor die Energie für die technischen Geräte...
    über Solar und Wind gibt es schon Berichte.
    mein Gedankengang...der Mensch als Energiequelle...
    (Matrix lässt Grüßen )
    hier aber mal der Stand der technischen Möglichkeiten:
    Kraftwerk Mensch
    "…ein Mensch durchschnittlicher Größe speichert in seinem Körperfett so viel Energie,
    wie eine tausend Kilogramm schwere Batterie..."
    der Mensch ist in etwa in der Lage, zwischen 2 und 6 Watt pro kg Körpergewicht zu generieren.
    siehe gewichtsbezogene Leistung
    Doch leider musste ich lesen,
    dass "Saft aus Muskelkraft" auch nicht so öko ist.
    Energiebilanz Fahrrad fahren



    Thomas

  5. Gerne im Forum
    Avatar von Rumo
    Dabei seit
    22.04.2012
    Ort
    DD/MUC
    Beiträge
    89

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #45
    12V wären einfach sehr praktisch, weil ich damit problemlos auf 5V (USB) runterregeln könnte, aber auch z.B. meine Kamera laden könnte.

    Der Generator liefert erstmal Drehstrom, daher hängt dann ein Gleichrichter (http://www.neuhold-elektronik.at/catshop/product_info.php?products_id=3288) dran.
    Ich dachte, dass der Laderegler einfach 12V bringt und die Leistung dann über die Stromstärke regelt. Alternativ ein Widerstand, der überschüssige Leistung abfängt. Warum schadet es dem Generator, wenn keine Last dran hängt?

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    54

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #46
    Hallo,
    wenn eine Windanlage läuft und durch einen Verbraucher belastet wird, wird der Generator durch die entnommen Leistung gebremst. Fällt diese Leistung weg, weil der Verbraucher ausgeschaltet wird, dann hat der Generator keine Bremse mehr und läuft ungebremst mit der vollen Drehzahl die der Wind ihm aufbrummt.

    So ein Laderegler oder auch ein Spannungsregler kann nur von einer höheren Spannung auf eine niedere abregeln. Bei einem Laderegler beginnt das Laden der Batterie meist so bei 1.5 x Batteriespannung. Ein Spannungsregler braucht ungefähr, je nach Typ, 0,1 - 3,5V mehr am Eingang als am Ausgang.

    Um mit weniger Spannung mehr Spannung zu erzeugen btrauchst du einen StepUp Regler, aber mehr Leistung kriegst du da auch nicht.

    Von deiner Anlage hab ich mal was von 8V gelesen, wie siehst das denn unter Last aus ?
    Wenn deine Anlage nur 8V liefert warum baust du keine 6V Batterie ein? Da kannst du dann auch auf 5V runterregeln, wär sogar besser weil hier die Verluste kleiner sind. Eine entsprechende Reglelung wird sich schon finden. Wobei ich einen Windregler für 6 V noch nie gesehen habe, nur normale Solarregler. Aber evtl. kannst du hier über eine entsprechende Z-Diode was machen. Nicht toll wird auch auch funktionieren.

    Albra

  7. Anfänger im Forum
    Avatar von Tungdil
    Dabei seit
    11.03.2010
    Beiträge
    20

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #47
    Hi,

    interessantes Projekt. Ich hab hier mal was gefunden, mit dem Du vllt. die Machbarkeit/Effektivität testen könntest.
    Die Anleitung ist zwar schon sehr alt, aber Physik bleibt Physik und die Materialien kosten fast nichts ...

    http://www.schulbiologiezentrum.info...2031.01.05.pdf

    Hinter dem Gleichrichter solltest Du aber mindestens noch einen Elko hängen, damit Du auch so was wie Gleichspannung hast ...

    Bye Jörg

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    54

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #48
    Und dabei aufpassen, dass dein Akku nicht überladen wird und platzt.

  9. Gerne im Forum
    Avatar von Rumo
    Dabei seit
    22.04.2012
    Ort
    DD/MUC
    Beiträge
    89

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #49
    Mein Generator ist laut Beschreibung bereits ein Brushless Motor.

    Hab heute noch ein genaueres Multimeter bekommen. Etwas frickeligen Testaufbau und mit den Fingern gedreht (vllt. 120 U/min). Stromstärke lag bei 50mA, Spannung so um die 8V. Bin etwas enttäuscht, das macht gerade mal 0,4W. Im Leerlauf... Ein bisschen mehr hatte ich mir schon erhofft.

    Wie kommt denn so ein kleiner kommerziell erhältlicher Windgenerator auf 50-100W? So viel größer sind die zumindest von den Repellern auch nicht. Vielleicht ein größerer Generator, der dann allerdings wieder die Anlaufgeschwindigkeit anheben dürfte. Und mehr wiegt, was ich ja nicht umbedingt will, solange das Teil noch halbwegs transportabel sein soll.

    Zugegeben, die gehen dann meist von um einiges mehr RPM aus, trotzdem sehe ich da irgendwie schwarz. Gewicht liegt bis jetzt übrigens bei 483g.

    Die Überlegung als Laderegler ist ein DC DC Wandler, der mit variablen EIngangsspannungen zurechtkommt, 12V ausgibt und stabilisiert.

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Nordlandfreak
    Dabei seit
    05.04.2008
    Ort
    Nähe Schleswig
    Beiträge
    688

    AW: Bau eines Micro Windgenerators

    #50
    Hej

    Ohne jetzt alles ganz aufmerksam und komplett durchzulesen meine zwei Ideen.

    Als Nabe nimmst du ein Nabendynamo vom Rad (recht effektiv und leichtgängig) und als Ladegerät den Forumslader von Forumslader.de

    Sowas in der richtung habe ich zumindest vor. Weil dann kann man das ganze mit längerem Kabel auch ins Zelt legen, und bei Regen laden

    Gruß und gute nacht, Nordlandfreak
    Horizontsucht.de
    -------------------------------------------------------
    In Planung : Erste kleine Tour im Winter dieses Jahr
    Schutzhüttenverzeichnis im Harz aufbauen!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)