Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 32 von 32
  1. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #21
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Oh, Müller & Sohn ist inzwischen frei verfügbar?
    Ich schrieb nirgendwo "FREI" im Sinne von kostenlos kann man halt regulär kaufen Alternative, man sucht nach den alten(!!!!) Sammelbänden der Rundschau, die geben IMHO wesentlich mehr her und haben nicht das (vermutlich) doofe Marketing, die Konstruktionen so zu machen, dass sie quasi die Kurse dazu verkaufen können, wie IMHO die neueren Bände. Auch gibt es da erhebliche Unterschiede, die alten z. B. immer mit NZ etc. und wesentlich ausführlicher, die neue i. d. R. ohne und dann gerne mit dem lapidaren Satz "nach Vorlagen / Bild fertig stellen…"

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.206

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #22
    Nein, ich meinte das anders: Ich kenne Müller & Sohn hauptsächlich als Insiderwissen, das man nur bei wenigen Anbietern lernen kann. Entweder in der Ausbildung zum Schneidermeister oder im Bereich Mode-Design (wo die Grundlagen über mehrere Semester hinweg gelehrt werden und außer individuellen Körpermaßen auch industrielle Maßtabellen mit Passformklassen, etc., unterschiedlich je nachdem ob für Damen- oder Herrenbekleidung gedacht, zum Einsatz kommen). Möglicherweise sind die von Dir genannten Artikel auch schon Abwandlungen, da z.B. Nahtzugaben sonst nicht Bestandteil sind.

    Auch die Herrenausstatter arbeiten vermutlich größtenteils mit diesen Grundlagen (schon deswegen, weil sie Bestandteil einer Schneiderlehre sind), ggf. zusätzlich mit anderen Konstruktionssystemen und längerfristig mit einem großen Erfahrungsschatz. Irgendwann reicht ein Blick auf den Menschen, um zu wissen, wo man schon bei der Grundkonstruktionen einen anderen Winkel als bei den Formeln angegeben ist, einzuzeichnen.

    Drapieren nach asiatischen Ansätzen aufbauend auf geometrische Vorkenntnisse (ohne die es auch hier nicht geht) macht allerdings den allermeisten Spaß – finde ich jedenfalls

  3. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #23
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Nein, ich meinte das anders: Ich kenne Müller & Sohn hauptsächlich als Insiderwissen,…
    Na ja, es wird halt auch privat schon weitergegeben und ich kenne mich halt z. B. in DOB gar nicht auch und auch die ganzen klassischen Dinge (Sakko, Blazer, …) sind (noch) ganz weit weg … und den Rest muss man sich hart erarbeiten.


    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Auch die Herrenausstatter arbeiten vermutlich größtenteils mit diesen Grundlagen (schon deswegen, weil sie Bestandteil einer Schneiderlehre sind), ggf. zusätzlich mit anderen Konstruktionssystemen und längerfristig mit einem großen Erfahrungsschatz. Irgendwann reicht ein Blick auf den Menschen, um zu wissen, wo man schon bei der Grundkonstruktionen einen anderen Winkel als bei den Formeln angegeben ist, einzuzeichnen.
    Ja und nein, ich kenne wie gesagt welche, die bewusst auch darauf verzichten, wobei durch die jahrelang Arbeit der Zuschneider etc. sicher noch viel System im Kopf ist.


    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Drapieren nach asiatischen Ansätzen aufbauend auf geometrische Vorkenntnisse (ohne die es auch hier nicht geht) macht allerdings den allermeisten Spaß – finde ich jedenfalls
    Hängt aber auch sehr deutlich von dem Modell ab, um das drappiert wird

  4. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.206

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #24
    Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
    Hängt aber auch sehr deutlich von dem Modell ab, um das drappiert wird
    Ja, es darf keinesfalls pieks-empfindlich sein
    (aber man kann ja eine etwas kleinere Schneiderpuppe so polstern, dass sie aussieht wie das Modell – das sorgt dann für etwas mehr Unabhängigkeit)

  5. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #25
    Ich bin mir nicht sicher, wo ich es posten soll???? Hier bei "mir" im etaProof-Thread, bei den Kindersachen, ...??? Ist denke ich mal egal.

    Letztes Jahr hatte der Weihnachtsmann noch eine Bagger-Softshell im Sack, tja, die Zeit vergeht und wieder stand Weihnachten vor der Tür ... interessanter Weise sollte es immer noch die gleiche Größe sein, aber diesmal stand nach der Themenwoche in der Kita ein anderes Thema im Vordergrund. Problem war halt nur, schwarz und dunkelblau nicht so richtig der Knaller, ABER irgendwann bin ich auf ein Angebot für flammrotes etaProof in 200er Qualität gestossen und das Projekt nahm seinen unaufhaltsamen Lauf.

    Sucht man lange genug in der Google Bildersuche, dann findet man auch Feuerwehr-Jacken in kindgerechtem rot Den Schnitt Quinn von Farbenmix unwesentlich angepasst und es konnte losgehen.


    Ich liebe das ganze "Zubehör", was man bei etaProof-Bestellungen dazu bekommt, z. B. diesen Anhänger, macht das ganze so professionell und lenkt von den 1000 Fehler ab.


    Doppel-Bauchtasche, die Lösung wie in echt war mit den ganzen Streifen in der Größe einfach nicht hinzubekommen und ich hoffe ganz stark, dass sie für die kleinen Hände ausreichend groß ist




    So kann nix kratzen.


    Cord -Kuschelkragen, will ich auch und zwar sofort, Mist, dass mir die Jacke nicht passt.

    Die Jacke ist bewusst eintägig gearbeitet, damit sie eher luftiger ist, durch das Material sollte sie trotz der zahlreichen Nähte schon ihre 2 Stunden wasserfest sein, sprich auf einen ausgedehnten Spielplatzbesuch sollte auch bei Regen nicht verzichtet werden müssen. Andererseits ist sie damit halt nicht so schwitzig wie eine echte Regenjacke.

    Bin gespannt, was der Feuerwehrmann in spe sagen wird und wie der Tragetest nach einem Jahr aussehen wird und ich entschuldige mich jetzt schon bei der Mutter für die Handwäsche

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.642

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #26
    Wie großartig!
    Nimmst Du auch Auftragsarbeiten für eine THW-Kinderjacke an? Ich habe da so einen Zwerg in der Verwandtschaft, der aus irgendwelchen Gründen totaaaal auf's THW abfährt.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  7. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #27
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Wie großartig!
    Nimmst Du auch Auftragsarbeiten für eine THW-Kinderjacke an? Ich habe da so einen Zwerg in der Verwandtschaft, der aus irgendwelchen Gründen totaaaal auf's THW abfährt.
    Danke ... hm, wie soll ich das erklären ... es hat mich erheblich Überwindung gekostet, dieses Feuerwehrzeug zu nähen und rote Autos bääääh *MEINE* Autos sind blau und das schon seit sehr vielen Jahren, aber ich fürchte mit Auftragsarbeiten tue ich mich ein wenig schwer

    Edit: Ich wusste, ich habe schon mal was gesehen, ... vielleicht hilft Dir DAS?

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.642

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #28
    Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
    Edit: Ich wusste, ich habe schon mal was gesehen, ... vielleicht hilft Dir DAS?
    OT: Danke, da haben wir uns schon an Weihnachten durchgeklickt, nachdem der Zwerg von einem Onkel eine alte TVW-Kappe geschenkt bekommen hat. Der Kleine bekam Schnappatmung und hat für eine halbe Stunde keinen Laut mehr rausgebracht vor Freude. Die Kappe passt ihm leider erst in frühestens 10 Jahren, wenn überhaupt.
    Aber eine wirklich funktionelle Jacke, kein Kinderspielzeug, die auch im Alltag Sinn macht wäre natürlich noch einmal eine andere Nummer.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  9. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #29
    Dann such ich mir mal eine feines Schäufelchen auch wenn es nicht die unglaubliche neue UL-Sch…-Schaufel ist und grabe mal meinen Thread wieder aus

    Letztes Jahr schon angefangen und dann z. B. mit den Taschen-RVs unglücklich gewesen, weil da sah nicht einer nach einem Rechteck aus und auch div. anderes schief gegangen oder nicht SO perfekt, wie ich es mir selber gerade bei etaProof erhoffen würde. Also erstmal reifen lassen, rumhören, probieren …und z. B. gelernt, dass es schwierig sein kann lange Nähte leicht schräg zum Fadenlauf hinzubekommen, weil einfach sukzessive die Nadel Faden um Faden abgedrängt wird, will man das korrgieren, dann springt die Naht halt um 1-2mm oder aber es wird irgendwas, nur keine Gerade.

    Klassische Paspeltaschen können funktionieren, es wird aber sehr, sehr schwierig, wenn man den Beleg auch aus etaProof nehmen will, wenn nicht, dann könnte es eher ein Problem mit Feuchtigkeit geben. Ich habe es einfach nicht geschafft gehabt bei 4 ca. 20cm langen Taschen jede Kante SO gebügelt zu bekommen, dass sich das Innenteil nicht irgendwo vorschiebt.

    Noch schlimmer wurde es, weil ich im ersten Anlauf die Reflex-RV verwenden wollte, auch wenn die nicht wetterfest sind. Problem ist hierbei, dass die einen Schlitz von ca. 75mm brauchen, weil die RV selber sehr schmal sind. Andererseits sollte der Schlitz auch nicht viel Schmaler sein, z. B. die RV direkt in eine Naht setzen, weil man sonst den Reflexstreifen nicht sieht. Klar fallen da Ungenauigkeiten noch mehr auf, weil halt der Reflexstreifen eine klare optische Linie ist, ca. 20cm lang …da sieht man jede Wellen beim Umbügeln der Paspel, da sieht man jedes Verziehen der Naht …


    Also Reflexpaspeln rein, hier z. B. in die Teilungsnähte am Rücken …


    Btw. in diesem Fall NICHT mit dem Kappnahtfuss gearbeitet, sondern mit dem normalen bzw. dem Schmalkantfuss (aufsteppen der Paspel) und dem Jeansfuss durchsteppen der Kappnaht.

    Es war schon Aufwand mit der Markierung. Bei 1,5cm NZ habe ich mir auf der Seite, auf der die Paspel liegen soll, btw. RECHTE Stoffsteite, 2 Markierung gesetzt. Einmal bei 0,75cm als Anlegekante für das zweite Schnittteil und einmal bei 1,25cm als Anlegekante für die Innenseite der Paspel.

    Diese dann mit dem Schmalkantfuss aufsteppen. Dann das zweite Stoffteil an die Markierung legen und mit 1cm zur Kante steppen. Dann sauber das überstehende Umbügeln und die Kappnaht in Füschenbreite von 0,75 steppen …PASST




    Die YKK-Aquaguards sind so breit, dass die Schnittkanten bei einem 1cm Schlitz sauber drunter verschwinden, ansonsten hätte ich von Innen einen dünnen streifen Vlieseline aufgebügelt. Also eingeschnitten, pingeligst umgebügelt und dann mit dem Schmalkantfuss von rechts durchgesteppt. Dabei die RV "freihand" nach Augenmaß geführt und mir halt irgendeine der "Punktereihen" daran gesucht, wo eine Kante des Füsschens langläuft.



    läuft … …auch mehrfach …




    Btw. die Vorderteile habe ich leicht schräg geteilt und werde dort einen Streifen einsetzen. In eine der Nähte kommt zum einen eine Reflexpaspel, zum anderen dienen die Nähte auch dazu, die Taschenbeutel zu fixieren.
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  10. AW: Auch ein bisschen etaProof

    #30
    Das schaut jetzt extrem sauber aus! Schöne Bilder!
    Und es tut gut, auch mal zu lesen,was nicht ging, was schwierig war. Und sogar einige Ursachen (ja, das Problem mit dem nahtspringen kenne ich auch - keine schönen schrägen Nähte!)

  11. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #31
    So dann mal weiter mit der Jacke …

    Für die Brusttaschen habe ich einfach einen Streifen etaProof (für den Bereich hinter dem RV) und Netz zusammengesteppt und damit das gesamte obere Schnittteil gedoppelt. Das ergibt natürlich eine flache Tasche, die auch wenn sie leer ist nicht so viel stört, andererseits kann dann nicht wirklich viel bzw. nur eher flacheres rein, weil sich sonst die Jacke verzieht. DAS fand ich für die Brusttaschen eine gute Kombination (hoffe ich jedenfalls )

    Für die beiden Fronttaschen am Bauch wollte ich richtige Taschenbeutel, nach unten frei hängend und oben gut befestigt. "Normalerweise" würde man den Taschenbeutel wohl am Belegstreifen bzw. unter dem Belegstreifen mit feststeppen. DEN habe ich aber nicht. Nach div. Versuchen an Probematerial und viele schrägen Ideen, dann die vermutlich naheliegendste Lösung.



    Ich nehme eine Streifen etaProof und stelle mir den Beleg her und steppe den im 2 Schritt hinter den bereits eingesetzt RV. Mit ganz dünner Vlieseline bebügelt, für etwas mehr Stand, aber auch, um Ausfransen zu verhindern, obwohl es an der Stelle nicht möglich sein sollte. Das Netz schon auf der einen Seite mit Zick aufgesteppt, damit Kante versäubert, umgeschlagen und flach gesteppt.

    Dann - auch wenn ich es hasse - den Beleg mit der Vlieseline-Seite sehr passgenau von hinten auf den RV geklebt. Dabei ist mir dann aufgefallen, das der ja sogar mit leichtem Bogen eingesetzt war



    Erwähnte ich schon mal, dass ich meinen Schmalkantfuss No. 10 liebe

    Die innerste Naht ist den RV hinter das Schnittteil steppen, die zweite Naht ist dann vom Beleg dahinter setzen. Beidesmal das Blech an der Stoffkante langlaufen lassen. Wirklich perfekt wäre es geworden, wenn ich auf beiden Seiten bei RV einsetzen auch die gleich Nadelposition gewählt hätte …ok, parallel ist es trotzdem, aus 1m sehe selbst ich das nicht mehr und alle anderen 3 Nähte sind gleich

    Die dritte Naht dann mit den Jeansfuss No. 8 - meine Lieblingswaffe für viele Lagen etaProof und div. Kanten usw - weil er 3 sehr klare "Linien" hat, an denen man ihn langführen kann, und weil er nach vorne offen ist und man dann sehr klar sieht, wann man eine andere Naht oder Markierung trifft. Damit dann den Beleg / den Taschenbeutel festgesteppt in 2 Schritten. Die "äussere" Naht zur Jackenseite hin natürlich erst nach Umschlagen des Beleges.

    Beleg und Netz dann "umwickelt" versteppt, dass alles fein sauber ist und das Netz hoffentlich nicht ausreisst.




    Weil ich das Vorderteil leicht diagonal geteilt habe, ist natürlich die eine Tasche deutlich kleiner, als die andere. Ich hatte schon Panik bekommen, mal wieder so einen richtigen Bock geschossen zu haben, bis ich feststellte, dass die Abstände der RV Unterkante bis zum Saum genau gleich sind und dass es an der Teilung liegt

    So sieht es dann von vorne aus …




    Wie ich den Taschenbeutel unten verschliesse, muss ich mir noch überlegen. Einfach OVI drüber finde ich für die Jacke zu "profan" und werde mich dann wohl eher ärgern. Ich könnte mir vorstellen, mit Zickzack zu nähen und versäubern, dann ein Band einlegen und umsteppen. Na ja, mal schauen.

    Oben wir das alles jetzt sehr schmalkantig an dem Schnittteil fest gesteppt und das Überstehende abgeschnitten. Für die Verbindung zwischen unterem Teil (den von den Bildern) und dem Trennungsstreifen, habe ich mir noch was feine überlegt. Eine normale Kappnaht würde bedeuten, dass ich ALL das (also X Lagen etaProof und RV und alles noch mal umklappen müsste) ODER dass die Kappnaht in die falsche Richtung zeigen würde …also …stay tuned


    Und hier noch ein nettes Detail …
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.01.2013
    Beiträge
    48

    AW: Auch ein bisschen etaProof

    #32
    Wie immer sehr sehr sauber. Schöne Bilder!
    Wahrscheinlich verwendest du schon den gleichen RV, allerdings extremtextil hat gerade Reflex-RV im Angebot:
    http://www.extremtextil.de/catalog/Y...5cm::2071.html

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)