Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 81
  1. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #1
    Wir bauen uns unsere eigene Powerbar mit Kapazität nach eigener Wahl

    Da ich „leider“ sehr Technikaffin bin, muss auch oft das ein oder andere stromfressende Gerät mit auf Tour. Vielleicht erkennt sich da der ein oder andere wieder. Und damit taucht das Stromproblem auf.

    Der Hauptstromfresser ist sicher mein Smartphone (hier IPhone 4). Womit man während der Anreise herrlich auch auf die aktuellsten Bahnfahrpläne zugreifen kann oder abends auf einer Solotour die letzte Folge von „How I Met Your Mother“ anschauen kann.
    Oder einfach nur im ODS-Forum surfen

    Alle Verbraucher, welche mit einem USB-Kabel aufgeladen werden können, sind i.d.R. kompatibel mit dieser Powerbar. Also auch Handys und GPS-Geräte!
    Die meisten modernen Geräte sind mit Lithium-Ionen Akkus ausgestattet und weisen eine Kapazität zwischen 1000 – 2000 mAh (IPhone 4 ca. 1700 mAh, Samsung Galaxy II ca. 2000 mAh) auf und haben eine Spannung von 3,7 Volt. Auch kleinere Handys haben diese Akkus eingebaut. Doch auf Tour wie laden?
    Da gibt es einige Powerbars auf dem Markt. Sicher sind einige von Ihnen ihr Geld wert. Doch sie sind oft schwer, teuer und unflexibel. Daher bin ich auf die Suche nach einer besseren Lösung auf folgendes System gestoßen, womit man seine eigene Kapazität und Gewicht für jede Tour bestimmen kann.
    Manche (vor allem "moderne" Taschenlampenbesitzer) besitzen bereits 18650er und können diese nun symbiotisch einsetzen.

    Das ganze MYOG-System, welches beispielsweise aus 5000 mAh Kapazität besteht (IPhone 4 ca. 2,5 mal aufladen), kostet grade mal um die 20€. Dabei kann man sich die verwendeten Akkus nach vorlieben und €-Fluidität selber zusammen stellen. Leider gibt es die Geräte (noch) nicht in Deutschland, daher muss man sie ganz bequem und ohne Verzollung wegen des niedrigen Preises einführen.



    Das Set besteht aus folgenden Komponenten:


    Das Herzstück für unsere eigene Powerbar ist der ML102 für ca. 7€



    Chin. Bezugsquelle: http://www.intl-outdoor.com/ml102-us...ery-p-243.html

    Im Lieferumfang befindet sich nur der Lader und ein USB – Mini USB Kabel. Das Ladegerät wurde im Taschenlampenforum sowie im Messerforum für sehr gut befunden. Es schaltet früh genug ab und überlädt den 18650er Akku nicht. Auch schaltet er beim Entladen des 18650er bei ca. 3 Volt ab. Eine Tiefenentladung wird damit vermieden.
    Nicht getestete Alternative zu dem ML102 gibt’s bei ebay („18650 Box“ eingeben). Diese Boxen mit 2-4 x 18650er Zellen und etwas höherem Ladestrom: (http://www.ebay.de/sch/i.html?_sacat...&LH_AvailTo=77)
    Auch Boxen zum Aufladen von Laptops gibt’s hier (z.B. 19 Volt).


    Die Energie für unser Herzstück liefert ein 18650er Akku mit 2400 mAh (echte ~2200mAh) für ca. 5€ das Stück



    Chin. Bezugsquelle:
    http://www.solarforce-sales.com/prod...=BC&s=23&id=83

    18650er befinden sich vor allem in Laptopakkus, Fahrradakkus, herkömmlichen Powerbars und unendlich vielen anderen Anwendungen. Sie sind auf einem sehr hohen technologischen Stand. Alternativen zu dem Solarforce-Akku kann man gut im Taschenlampenforum finden, z.B. die geflammten Trustfire oder teurere Spark/Fenix/AW/Wolf-Eyes/...-modelle mit mehr Kapazität (auch in Deutschland verfügbar). Die Solarforce sind von der Preis-Leistung zur Zeit Spitze, Ultrafire meidet man am besten komplett!

    Wichtig ist immer einen 18650er mit Schutz zu kaufen (PROTECTED), womit eine zu hohe und tiefe Ladung sowie Kurzschlüsse verhindert werden. Ansonsten könnte ein 18650er auch mal in die Luft gehen (unprotected). Auch wer sich dafür nähergehend interessiert:
    http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/

    Deutsche Bezugsquelle für weitere Markenakkus mit bis zu über 25% mehr Kapazität (3100mAh):
    http://www.msitc-shop.com/akkus/lithium-ionen/
    http://www.selected-lights.de/batter...geraete/akkus/

    Eine weitere Alternative sind 26650er mit 4200mAh, die dann aber soviel wiegen wie zwei 18650er. Bitte dazu weiter unten die Diskussion verfolgen.


    Unser Verbraucher hier soll ein IPhone 4 sein, mit dazugehörigem Ladekabel und USB-Netzteil:





    Nun geht’s endlich auf Tour:

    Das komplette Set:






    • Wir laden zu Hause oder zwischendurch auf dem Campingplatz oder an einer anderen Steckdose oder an einer USB-Quelle erst den 18650er mittels USB zu Mini-USB auf:
      Bitte immer unter Aufsicht und nicht über Nacht!





    Es fließen laut Messerforum nur extrem geringe Entladungsströme bei eingelegtem 18650er während der Lagerung. Man könnte ihn also drin lassen oder ihn mit einem Stück Papier am Pluspol isolieren. Bei entnommenem Akku verhindert man ausserdem die Gefahr eines direkten Feuchtigkeitsschadens.
    • Wenn wir nun auf Tour Strom brauchen, legen wir den 18650er wieder ein oder entfernen das Papier und schließen am USB-Platz das Kabel samt Verbraucher an.




    Der Ladestrom liegt bei ca. 700mAh. Für ein IPad ist das evtl. nicht genug, bzw. man kann es dann nur im ausgeschalteten Zustand langsam laden.(Edit: Der Test mit dem IPad 3 eines Freundes verlief positiv - selbst während der Nutzung lädt er den Akku des IPads, dies allerdings langsam, da das IPad 3 einen gigantischen 11000mAh-Akku besitzt).
    Aber genug um das IPhone 4 in ca. 1,5 Stunden voll aufzuladen. Ein 18650er-Akku (hier Solarforce Blau-Weiß mit ca. 2200 echten mAh) wird dabei ca 70-80% leergesaugt. Beim Tausch des Stroms von einem zum anderen Akku werden wohl um die 10% der Energie in Wärme umgewandelt.
    Bitte macht nicht den Fehler, den Verbraucher mehrere Stunden an dem Lader zu lassen, da dann der 18650er-Akku leergenuckelt (bis 3 Volt) wird. Wenn der Verbraucher voll ist, steckt ihn ab.




    Das wichtigste:

    Gewicht:

    • ML102 Ladegerät: 32g
    • Mitgeliefertes USB – Mini USB Kabel (kürzere/leichtere Kabel möglich) : 18g
    • Ladegerät vom IPhone 3GS/4 ohne Ladekabel: 27g
    • 18650er-Akku: 46g
    • Ladekabel IPhone: 21g
    • Unten aufgeführte Gewichtsoptimierung-Adapter-Kabellösung: 20g



    Einsatzgewicht zum Laden eines IPhone/Micro-USB (Nokia, Samsung)/Mini-USB Gerätes (GPS) ohne USB-Ladegerät:

    Einbezogen wurden die zwei Adapter und das neue Kabel von unten (Punkt Gewichtsoptimierung)

    52g ohne Akku

    • 98g mit einem 18650er (2400mAh bis 3000mAh)
    • 144g mit zwei 18650er (4800mAh bis 6000mAh)
    • 190g mit drei 18650er (7200mAh bis 9000mAh)
    • 236g mit vier 18650er (9600mAh bis 12000mAh)



    Kaufbare "5200 mAh"-Fertigalternative
    (mit wahrscheinlich 2 x verbauten 18650er): http://www.amazon.de/RAIKKO-AccuPack...090654&sr=8-10 (150 gr ohne Lader und kabel und scheinbar schneller Entladung - oben genannte 18650er entladen sich nur extrem langsam).




    Gewichtsoptimierung:

    Es gibt bei ebay und Chinaversandhäusern auch ein Mini-USB-Dock-IPhone-Kabel von nur 8,5 cm. Das wiegt mehr als 50% weniger (angeblich 8g) als das originale IPhonekabel (21g) .
    Gute Adressen zum finden seines persönlichen Adapters sind:
    www.amazon.de
    www.dealextreme.com
    www.ebay.de
    www.google.de

    Eine leichtere Alternative zum USB-Mini USB Kabel (18g) könnte dieses hier sein: http://www.dealextreme.com/p/usb-a-t...-58234?item=93 (angeblich 7g aber unflexibel) oder das hier aus Deutschland: http://www.amazon.de/USB-2-0-Adapter...07242&sr=1-108 (sicher weniger als 10g)
    Wer übrigens kein USB-Netzteil zum Laden des 18650ers sein eigen nennen kann - bei Amazon und den Chinadealern gibts die für 5-15€.


    UPDATE Gewichtsoptimierung:
    inkl. Erhöhung der Flexibilität

    Nachdem nun zwei Adapter aus China eingetroffen sind, habe ich sie erprobt und gewogen.
    Um ein IPhone oder auch normale Handys per Micro-USB oder GPS-Geräte per Mini-USB auf Tour zu laden, habe ich nun diese neuen Adapter, welche auch noch insg. 19g und einiges an Kabelsalat einsparen !

    Das mitgelieferte USB - Mini-USB Kabel wurde durch ein zu Hause vorhandenes Mini-Nokia-Kabel ausgetauscht (USB - Micro-USB, 12g).
    Dazu kommen dann je nach Bedarf die zwei Adapter, welche nur 3g bzw. 5g wiegen.
    Damit komme ich auf ein Tourgewicht von nur 20g. Trotzdem bleibt dank kurzem Kabel und den zwei Adaptern das Set voll flexibel, denn ich kann damit fast alle Arten von USB-Anschlüssen laden.

    Kosten: ca. 3€







    Transport für mehrere Akkus:

    Zum Transport gibt es bei den Chinaversandhäusern, ebay ("18650 Box") und den deutschen Bezugsquellen für Akkus diese Transportboxen für wenige Cents:



    Die auf dem Bild wiegt 16g. Es gibt auch Transportboxen, welche nach IPX 6 Wasserdicht sind. Wer Gewicht sparen möchte, nimmt die leichten und steckt sie in einen Ziplockbeutel mit den anderen Sachen.



    Akkupflege:
    Für zu Hause wäre zur Überwachung der 18650er Akkus nicht verkehrt ein Multimeter zu besitzen oder sich ein Gerät zu beschaffen, mit dem man die Spannug kontrollieren kann - diese sollte ca. zwischen 3,6 und 4,2 Volt bei der Lagerung liegen. Ein billiges Gerät reicht da aus! Allerdings sollte man sich auch ohne keine große Sorgen machen, da sowohl der Lader als auch die Protected-Schutzschlatung bereits eine doppelte Sicherheit gewährleisten.
    Weitergehende Hinweise aus Wiki.
    Geändert von hotte1111 (06.07.2012 um 12:36 Uhr)

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.10.2009
    Beiträge
    21

    #2
    Danke für den Beitrag!

    Ich such schon seit langem nach ner guten USB-Stromversorgung auf Achse, und das klingt echt prima!

    Grüßle

  3. Erfahren

    Dabei seit
    14.04.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    154

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #3
    Möchte mich ebenfalls bedanken. Das liest sich gut.

    Zwei Fragen:

    1. Kann man anstelle des vorgeschlagenen Akkus auch so einen Riesen verwenden?
    http://www.intl-outdoor.com/kingkong...ery-p-370.html
    Wäre der auch "protected"?

    2. normale Batterien kann man zum laden der USB-Geäte auch leer saugen, oder?

  4. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #4
    Zitat Zitat von Jahang Beitrag anzeigen
    Möchte mich ebenfalls bedanken. Das liest sich gut.

    Zwei Fragen:

    1. Kann man anstelle des vorgeschlagenen Akkus auch so einen Riesen verwenden?
    http://www.intl-outdoor.com/kingkong...ery-p-370.html
    Wäre der auch "protected"?

    2. normale Batterien kann man zum laden der USB-Geäte auch leer saugen, oder?
    1. Ja, die 26650 haben die gleiche Technologie (allerdings unprotected, bitte unbedingt unten weiter lesen) und gleiche Länge und passen ebenfalls in das Gerät. Man sollte allerdings wissen das das Leistunggewicht nicht besser ist. Die 18650er weisen eine höhere Energiedichte auf.
    26650 - 4200 mAh - 89 g
    2x18650 - 4800 mAh - 92 g

    2. Meinst du Batterien mit 1,5 Volt? Die passen erstens nicht und zweitens haben sie zu wenig Spannung! Normale Batterien oder Eneloops haben ausserdem eine 3 Fach niedrigere Energiedichte!
    Geändert von hotte1111 (03.07.2012 um 17:05 Uhr)

  5. Erfahren

    Dabei seit
    14.04.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    154

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #5
    Zitat Zitat von hotte1111 Beitrag anzeigen
    1. Ja, die 26650 haben die gleiche Technologie und gleiche Länge und passen ebenfalls in das Gerät. Man sollte allerdings wissen das das Leistunggewicht nicht besser ist. Die 18650er weisen eine höhere Energiedichte auf.
    26650 - 4200 mAh - 89 g
    2x18650 - 4800 mAh - 92 g

    2. Meinst du Batterien mit 1,5 Volt? Die passen erstens nicht und zweitens haben sie zu wenig Spannung! Normale Batterien oder Eneloops haben ausserdem eine 3 Fach niedrigere Energiedichte!


    OK. Danke.. Ich hatte da vor allem an den Preis gedacht und weniger an die Energiedichte:

    26650 - 4200 mAh - 89 g => $ 9,97
    2x18650 - 4800 mAh - 92 g => $ 14

    Also zahlst du $ 4 zusätzlich für läppische 600mAh und trägst auch noch unglaubliche 3 Gramm zusätzlich

    Da tendiere ich zu den dicken Brummern, wenn diese auch "protected" sind.

  6. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #6
    Leider sind sie unprotected.
    Ich poste gleich aber noch eine Alternative mit 4200 mAh.

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.10.2009
    Beiträge
    21

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #7
    Nachdem hier ja Leben reingekommen ist frag ich auch nochmal zu den Akkus.

    In der Bucht findet man
    UltraFire 18650 3000mAh 3.7V Li-ion Rechargeable Battery
    vom Asiamann recht günstig (4 Stück für 8EUR inkl. Porto).

    Für nen Stückpreis von 2 EUR könnte man ja nun wirklich nichts sagen, und sollte so ein Teil dann doch mal aufgeben, wäre nicht viel Geld kaputt.

    Was hältst Du von diesen Angeboten?
    Wäre über ebay und paypal auch weniger riskant zu kaufen als auf "normalem" Wege..

    Viele Gruesse

  8. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    3.137

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #8
    Danke für den Beitrag. Das Ladeteil habe ich gerade mal geordert.

    Ich bin bisher anders unterwegs. Ich habe mir - ebenfalls von den chinesischen freunden - eine 5V Ladeelektronik besorgt, einen Modellbauakku stecker dran und dann leichte lipo Zellen oder akkusäzte aus 16850 Zellen mitgenommen. Da ich unterwegs nicht nachladen muß, war das immer ok.
    Einzig laden und GPS tracken war i.d.R. ein Problem. Die Ladedinger haben i.d.R. gepulste Regler und sind so mistig abgeschirmt, dass das schwache GPS signal keine Chance mehr hat.
    Um lange tracks aufzuzeichnen (z.B. mein 27std. Hexenstieg) brauchte ich also ein langes Ladekabel um Ladeelektronik und Handy möglichst weit "trennen" zu können.
    Aber das ist vermutlich auch eine eher ungewöhnliche Art so etwas einzusetzen.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    14.04.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    154

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #9
    Zitat Zitat von hotte1111 Beitrag anzeigen
    Leider sind sie unprotected.
    Ich poste gleich aber noch eine Alternative mit 4200 mAh.


    So ich habe auch gleich NOCH eine Frage zu den Akkus.. diese raised top Dinger, die ich gepostet habe sind ja INR26650E;
    ich habe hierzu etwas recherchiert und gelesen, dass INR für Li-Ni-Mn steht und diese "chemisch relativ sicher" sein sollen und auf verschiedenen Seiten als "eigensicher" bezeichnet werden. Was genau habe ich darunter zu verstehen in Kombination mit dem hier genannten Lade/Entladegerät?

    Wäre sehr dankbar, wenn da ein Spezi Licht ins Dunkel bringen könnte.

    LG

  10. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #10
    Zitat Zitat von Jahang Beitrag anzeigen
    OK. Danke.. Ich hatte da vor allem an den Preis gedacht und weniger an die Energiedichte:

    26650 - 4200 mAh - 89 g => $ 9,97
    2x18650 - 4800 mAh - 92 g => $ 14

    Also zahlst du $ 4 zusätzlich für läppische 600mAh und trägst auch noch unglaubliche 3 Gramm zusätzlich

    Da tendiere ich zu den dicken Brummern, wenn diese auch "protected" sind.
    Ja, danke! Für jemand, der noch keine 18650er besitzt eine durchaus interessante Alternative.


    Zitat Zitat von hotte1111 Beitrag anzeigen
    Leider sind sie unprotected.
    Ich poste gleich aber noch eine Alternative mit 4200 mAh.
    Die bessere Alternative zu den leider ungeschützten Kingkongs sind diese hier
    Trustfire 26650, Einzeln
    Sie sollen echte 4200 mAh besitzen und die zusammen gerechnete Kosten für echte 8400 mAh liegen bei grade mal 19€ (noch Zollfrei).
    EDIT: Mittlerweile sind auch hier (wahrscheinlich) Fälschungen (die ohne Hologramm) unterwegs. Bei DealExtreme werden diese nach nicht repräsentativen Meinungen verschickt. NOCHMAL: Bei (den empfohlenen, inkl. Quellen) 18650er-Markenakkus passiert sowas NICHT! Bei Akkus von Trustfire OHNE Hologramm sofort Geld zurück fordern!!!

    Pflichtliteratur zu den Trustfires: Taschenlampenforum

    Zitat Zitat von herrmann Beitrag anzeigen
    ...
    In der Bucht findet man
    UltraFire 18650 3000mAh 3.7V Li-ion Rechargeable Battery
    vom Asiamann recht günstig (4 Stück für 8EUR inkl. Porto).

    Für nen Stückpreis von 2 EUR könnte man ja nun wirklich nichts sagen, und sollte so ein Teil dann doch mal aufgeben, wäre nicht viel Geld kaputt.

    Was hältst Du von diesen Angeboten?
    ...
    Von billig Akkus unbedingt die Finger weg, auch wenn es noch so verlockend ist!!!
    Zum einen weil sich die Chinesen gegenseitig kopieren, besonders gerne Marke "Ultrafire" und "Trustfire" und man damit manchmal Schrott bekommt!
    Die Kapazität der verlinkten 18650er besitzen meines wissens um 1000 mAh. Außerdem sind die ungeschützt und 1800 mal kann man Li-Ionen Akkus auch nicht wieder aufladen - eher um 500 mal! Und dazu kommt noch die Gefahr der Unsicherheit bei den Billigangeboten.
    Literatur zu billigen Akkus hier: Taschenlampenforum (Direkt das erste Bild sollte jedem eine Mahnung sein).

    Als Faustregel: Alles was von der angeblichen Preis/Leistung besser als die Solarforces sind, bitte vorher informieren. Bei Markenakkus braucht man sich keine sorgen zu machen!

    Zitat Zitat von Jahang Beitrag anzeigen
    ...
    INR26650E;
    ich habe hierzu etwas recherchiert und gelesen, dass INR für Li-Ni-Mn steht und diese "chemisch relativ sicher" sein sollen und auf verschiedenen Seiten als "eigensicher" bezeichnet werden. Was genau habe ich darunter zu verstehen in Kombination mit dem hier genannten Lade/Entladegerät?

    Wäre sehr dankbar, wenn da ein Spezi Licht ins Dunkel bringen könnte.

    LG
    Da muss ich leider passen. Vielleicht findet sich ja ein Spezi, der sich damit auskennt. Das Ladegerät bietet eine Sicherheitsstufe. Sollte diese allerdings mal ausfallen, besteht halt eine gewisse Gefahr. In Laptopakkus werkeln bis zu 6 x ungeschützte 18650er, welche auch "nur" durch die spezielle Ladeelektronik überwacht werden.

    Oben habe ich bereits eine bessere Alternative gepostet.


    Zitat Zitat von TanteElfriede Beitrag anzeigen
    ... dann leichte lipo Zellen oder akkusäzte aus 16850 Zellen mitgenommen. Da ich unterwegs nicht nachladen muß, war das immer ok.
    ...
    Aber das ist vermutlich auch eine eher ungewöhnliche Art so etwas einzusetzen.
    Ja, sehr ungewöhnlich

    Was haben sie LiPo-Zellen für Eigenschaften?
    Geändert von hotte1111 (03.07.2012 um 17:07 Uhr)

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.10.2009
    Beiträge
    21

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #11
    hotte1111,

    Vielen Dank für Deine Ausführungen!

    Ehrlich gesagt bin ich was billig Akkus aus der Bucht angeht eigentlich schon ein gebranntes Kind, meine billig-Akkus für meine Digitalkamera vom Asiamann waren nichtmal das Porto wert.. Wobei hier das Schadenspotenzial aber wohl um einiges größer ist: Danke für Deine Ausführungen.

    Ich werd mich bald mal ans Bestellen machen, und werde dabei auf jeden Fall auf einen von Dir vorgeschlagenen Akkus zurückgreifen.

    Danke!

    Zitat Zitat von hotte1111 Beitrag anzeigen

    Von billig Akkus unbedingt die Finger weg, auch wenn es noch so verlockend ist!!!
    Zum einen weil sich die Chinesen gegenseitig kopieren, besonders gerne Marke "Ultrafire" und "Trustfire" und man damit manchmal Schrott bekommt!
    Die Kapazität der verlinkten 18650er besitzen meines wissens weniger als 1000 mAh. Außerdem sind die ungeschützt und 1800 mal kann man Li-Ionen Akkus auch nicht wieder aufladen - eher um 500 mal! Und dazu kommt noch die Gefahr der Unsicherheit bei den Billigangeboten.
    Literatur zu billigen Akkus hier: Taschenlampenforum (Direkt das erste Bild sollte jedem eine Mahnung sein).

    Als Faustregel: Alles was von der angeblichen Preis/Leistung besser als die Solarforces sind, bitte vorher informieren. Bei Markenakkus braucht man sich keine sorgen zu machen!

  12. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #12
    Vollständigkeitshalber gibt es hier Markenakkus wo auch annähernd drin ist, was drauf steht (bis 3100 mAh):


    Es gibt dort auch einige Arten von Transportboxen - die Nicht-wasserdichten sind relativ leicht und okay. In eine Plastiktüte/Zip-Lock das ganze eingepackt, ist es dann leicht und wasserdicht.
    Diese gibt bei ebay auch besonders günstig (auch hier: "18650 Box" eingeben).
    Geändert von hotte1111 (24.04.2012 um 16:07 Uhr)

  13. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.10.2007
    Ort
    mal Göttingen, mal Berlin...
    Beiträge
    93

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #13
    Sehr guter Beitrag!

    Sowas suche ich schon lange!!

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.10.2009
    Beiträge
    21

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #14
    (sorry, hab falsch gepostet)

  15. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #15
    Habe den Beitrag, aufgrund der Anfragen und Ideen bei der Gewichtsoptimierung, Akkus und Transport überarbeitet und einiges zugefügt.

  16. Erfahren

    Dabei seit
    04.09.2010
    Beiträge
    152

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #16
    Ich nutze so ein ähnliches Teil.

    http://www.dealextreme.com/p/2200mah...le-black-44914

    Mit EU Adapter, und USB-Kabel in 50cm komme ich auf ein Gewicht von 113g.

  17. Fuchs

    Dabei seit
    13.07.2009
    Beiträge
    2.204

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #17
    Was ich mich grad frage: Wie reagieren Geräte mit USB-Ladung auf 3,7V Eingangsspannung?
    Mein Handy (HTC) reagiert dadrauf nämlich garnicht.
    Wundert mich auch, dass das Iphone das frisst.

  18. Erfahren
    Avatar von hotte1111
    Dabei seit
    24.02.2011
    Ort
    Düren/NRW
    Beiträge
    188

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #18
    Zitat Zitat von themuck Beitrag anzeigen
    Ich nutze so ein ähnliches Teil.

    http://www.dealextreme.com/p/2200mah...le-black-44914

    Mit EU Adapter, und USB-Kabel in 50cm komme ich auf ein Gewicht von 113g.
    Wie oft kannst du damit dein Gerät (welches) denn aufladen? Wie ist die Verarbeitung? Es scheint, als hat das Ding einen hohen Strom und schnelle Aufladezeiten?!



    Zitat Zitat von blue0711 Beitrag anzeigen
    Was ich mich grad frage: Wie reagieren Geräte mit USB-Ladung auf 3,7V Eingangsspannung?
    Mein Handy (HTC) reagiert dadrauf nämlich garnicht.
    Wundert mich auch, dass das Iphone das frisst.

    Die 3,7 V werden hochtransfomiert auf 5,2 Volt. Dort fallen besonders die besagten Verluste an. Das ist quasi genormt und entspricht dann dem USB Ausgang.


    Wenn du ein entsprechendes Gerät besitzt und es an dein HTC anschliesst, dieses aber nicht reagiert, ist der Strom zu gering.

    Hier gibt der Lader ML102 700mA ab. Manche anderen Lader weniger, manche mehr.
    Wenn ein IPad weniger bekommt, so reagiert es auch nicht. Auch mein neues IPhone reagiert nicht auf meinen alten IPhone-Backuplader, wegen des zu niedrigen Stroms.


    Fürs IPad ist das Ding hier optimal. Es gibt 2Ampere ab und müsste das IPad schnell laden.

    4x gute 18650 (3000mAh * 4Stück * 3,7 Volt = 44,4Wh) müssten auch das Ipad nahezu 100% voll bekommen (ca. 42,5Wh, (11500 mAh*3,7V)).
    Geändert von hotte1111 (27.04.2012 um 21:13 Uhr)

  19. Erfahren

    Dabei seit
    04.09.2010
    Beiträge
    152

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #19
    Transformiert ist nicht ganz richtig ;). Aber schon wichtig zu wissen was passiert damit die Probleme von TanteElfriede auch erklärt sind... im Prinzip ist das wie die Zündspule im Auto...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aufw%C3%A4rtswandler

    Meins ist schon ein Jahr alt und sieht etwas anders aus, ich bekomme damit mein Handy, Galaxy 3 mit 1500mAh Akku, einmal voll und habe dann noch etwas Kapazität über, also die 2200mAh passen schon, habe es aber noch nicht gemessen. Die Verarbeitung ist wie das meiste Plastikzeug in der Preisklasse schlecht... aber es funktioniert .

    Sollte auch nur eine Alternative sein, bei dir geht es ja auch darum die Akkus tauschen zu können.

    Wenn das gerät nicht geladen wird weil das Ladegerät nicht genug Strom liefert und die Spannung einbricht, kann man die Datenleitungen anders beschalten http://www.usb.org/developers/devclass_docs. Dann kann das Gerät unterscheiden ob es an einem USB Port oder einem Ladegerät hängt. Da es Abwärtskompatibel sein muss schaltet es dann auf 500mA Ladestrom... und es sollte gehen.

    das finde ich auch ganz nett
    http://www.dealextreme.com/p/2xaa-po...105414?item=15
    Geändert von themuck (27.04.2012 um 22:52 Uhr)

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.10.2007
    Ort
    mal Göttingen, mal Berlin...
    Beiträge
    93

    AW: MYOG-Powerbar – Strom leicht, flexibel und günstig für Unterwegs

    #20
    Hab eben die im ersten Post genannte Kombination aus Zellen und Ladegerät bestellt

    Meine letzte Bestellung aus Hong Kong hat etwas über 1nen Monta gebraucht.
    Ich werde weiter berichten...

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)