Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Solasimon
    Dabei seit
    09.12.2009
    Ort
    Sinsheim
    Beiträge
    602

    Old Town Canadier reparieren

    #1
    Mir ist ein Old Town Canadier in die Hände gefallen, der allerdings einiger Zuwendung bedarf. Das Problem ist, dass ich nicht weiß aus welchem Material er gefertigt ist. Zu erkennen ist ein (entfernter) Aufkleber von Lahn-Tours aber leider kein Modellname, der Auskunft über das Material geben könnte...
    Das einzige weitere ist ein "Stempel"-Code: XTC96792B595
    Habt ihr ne Idee wie ich doch drauf kommen kann, welches Material ich brauche oder welches Modell es ist?
    Hier mal ein paar Bilder:
    Erstmal der Schaden:

    Hier wurde schon mal geflickt, aber das scheint nicht auszureichen... der eigentliche Rumpf ist beschädigt!

    Dann das ganze Kanu wie es unterm Dach hängt:


    Falls zusätzlich Bilder oder Infos gebraucht werden - der Weg zum Boot ist (für mich) nicht weit
    Nur der wird Gottes Anerkennung finden und leben, der ihm vertraut.
    Die Bibel - Römer 1,17

  2. AW: Old Town Canadier reparieren

    #2
    Anhand des Stempels kann man jedenfalls erstmal erkennen das dein Boot 1995 gebaut wurde, was die Suche weiter eingrenzt. Mehr kann man da nicht rausfinden.

    Keine Seriennummer gefunden? Vlt. kann man das Modell besser identifizieren wenn du ein Bild vom ganzen Boot in der Draufsicht einstellst.

    Grüße Alprausch
    Be sure to get what you like or you have to like what you get!

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Rosi
    Dabei seit
    25.02.2011
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    689

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #3
    Schau mal hier rein, vll findest du dein Boot. Das Material steht jeweils dabei!

    evtl hilft dies hier weiter!

    How do I trace the history of my Old Town canoe?

    Call Old Town Canoe Co. at (207) 827-5514 or (800) 343-1555 and request to speak to Customer Service, or email customer service at feedback@oldtowncanoe.com. Your serial number will be required, which is typically located at the stern end of the canoe. A research fee may be applied. (NOTE: We are unable to research histories for boats built from the mid-eighties through the present since detailed records are not available for newer boats.)

    mfg

  4. AW: Old Town Canadier reparieren

    #4
    Wie ich grad sehe ist das Material doch egal. Das original Old Town Repair Kit funktioniert sowohl für Polyethylen als auch Royalex. und hier gibt es sogar extra Repair Kit für den Rumpf.
    Be sure to get what you like or you have to like what you get!

  5. Erfahren
    Avatar von lifetrotter
    Dabei seit
    17.04.2009
    Ort
    Sangerhausen
    Beiträge
    102

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #5
    Also so wie das Material auf dem Foto ausschaut, scheint es sich um GFK, nicht um PE zu handeln.
    Kurz gegoogelt, fand ich heraus, dass Old Town auch GFK-Boote hergestellt hat (hab in "natura" bisher nur
    PE-Boote von der Firma gesehen).
    GFK kann man leicht selbst reparieren.
    Es gibt zwei Sorten von GFK: 1.) auf Polyesterbasis und 2.) auf Epoxydbasis.
    Kauft man Harz- und Härter auf Epoxydbasis, so kann man damit auch Polyester-GFK reparieren.
    Umgekehrt funktioniert es nicht. GFK-Reparatursets auf Epoxydbasis, bestehend aus Harz, Härter und
    etwas Glasfasermatte gibt es bei ebay für 10-15 € inkl. Versand.
    Im Baumarkt und bei A.T.U. hab ich bisher nur polyesterbasierende Sets gefunden.

    Viel Spaß beim basteln!
    Dies ist ein elektronisch erstellter Beitrag. Bitte entschuldigen Sie das Fehlen von Kaffeflecken und Kuchenkrümeln.

  6. AW: Old Town Canadier reparieren

    #6
    Also so wie das Material auf dem Foto ausschaut, scheint es sich um GFK, nicht um PE zu handeln.
    Dem würd ich wiedersprechen wollen. ME wurde zwar versucht mit GFK/Polyester zu reparieren, solche Benutzungsspren wie auf dem zweiten Bild(Unterschiff) sind typisch für PE, bei Royalex sehen die noch etwas anders aus. Bei Gfk würde man sehr helle Kratzer und abgeplatzes Gelcoat sehen.
    Auch dass das Boot für einen Verleiher gefahren ist, könnte man als Indiz für PE nehmen.
    Sollte es sich tatsächlich - wie ich befürchte - um PE handeln, sieht es bei einem solchen Schaden schlecht für eine dauerhafte Reparatur aus. Kleine Schäden kann man mit einem PE-Reparaturstift flicken, für große Sachen gibt es meines Wissens, keine zuverlässige, dauerhafte Methode.

    Gruß René

  7. AW: Old Town Canadier reparieren

    #7
    Das Foto sagt nicht viel aus. Wenn es im Bugbereich ist, kann es sich auch um einen alten Bug oder Heckschutzstreifen aus Kevlar oder Aramid handeln, der in genau diesem Bereich an Laminat wie auch PE oder Royalexcanadiern oft angebracht wird. Kann man erneuern und im genannten Bereich auch zur Abdeckung der Reparatur benutzen.
    Was ich meine sieht so aus.
    http://www.kanushop.bushpaddler.de/c...703a3c61e27d05
    LG Jürgen

    PS. das mit dem Material des Canadiers ist so wie Rincewind das bereits geschrieben hat, eher PE als Laminat

  8. AW: Old Town Canadier reparieren

    #8
    Auch wenn das Bild vom Bug recht unscharf ist, meine ich schon einen Schaden zu erkennen.
    Verleihboote liegen viel in der Sonne und die UV-Strahlung setzt dem Material schon sehr zu. Die Weichmacher verflüchtigen sich und das Material wird brüchig. Dann braucht nur noch einen kräftigen Rumms und das Boot platzt auf, wie ne überreife Melone. Da die meisten PE-Kanadier drei Schichten haben und meist nur eine davon platzt, kann man immer noch damit fahren. Bei nächster Gelegenheit ist dann aber Schluß mit lustig.
    Die von Jürgen erwähnten Schutzstreifen halten aber nur auf Royalex und werden meines Wissens auch nur dafür verwendet. Dazu muss die Vinyl-Schicht richtig runter und anschließend wird der Streifen mit Epoxi direkt auf die weiße Royalexschicht geklebt.
    Auf PE hält es vielleicht kurzzeitig, reisst aber schnell wieder ab.
    Hier wurde versucht mit Epoxi oder Polyester direkt auf die äußere Schicht zu kleben.

    Gruß René

  9. AW: Old Town Canadier reparieren

    #9
    Hallo Rene,
    das mit der Einschränkung für PE ist richtig, mehr als eine Saison bleibt es meistens nicht dran.
    LG Jürgen

    PS. OT zumindest ein Grund auch mal über Holz nach zu denken

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Solasimon
    Dabei seit
    09.12.2009
    Ort
    Sinsheim
    Beiträge
    602

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #10
    Oh, das hört sich ja alles andere als gut an... Was kann ich denn bei PE noch machen?
    Wäre denn ein scharfes Bild des Schadens sinnvoll um mir was eindeutiges sagen zu können? Oder von irgendwas anderem?
    Ideal für mich wäre eine Aussage wie: Bestell dieses Material und wende es so an...
    Selbst wenn es nicht für Jahre hält, wäre es aber immerhin wieder geflickt und ich hätte verhindert das der Schaden sich vergrößert.

    Simon
    Nur der wird Gottes Anerkennung finden und leben, der ihm vertraut.
    Die Bibel - Römer 1,17

  11. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    2.521

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #11
    PE kann (wie die meisten Thermoplaste) heißluftgeschweißt werden.
    Also einfach Material besorgen (z.b. Plattenware), einen Heißluftfön, und erst mal üben, damoit Du das Loch nicht größer schmilzt.

    Weichmacher enthält PE nicht, können also auch keine verlorengehen, lediglich die oberste Schicht des PE ist durch die UV-Strahlung geschädigt.
    Interessenten für Stammtisch Rhein Neckar gesucht.
    Wer glaubt das Atomkraft sicher ist, der glaubt wahrscheinlich auch, das Kinder nur kacken wenn sie Windeln anhaben.
    Michael Mittermeier;"Heute Show", 18.03.2011

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Solasimon
    Dabei seit
    09.12.2009
    Ort
    Sinsheim
    Beiträge
    602

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #12
    Hallo Dirk,
    da machst du mir ja doch wieder Hoffnung...
    Also brauch ich nen Heißluftfön, PE und noch was?
    Simon
    Nur der wird Gottes Anerkennung finden und leben, der ihm vertraut.
    Die Bibel - Römer 1,17

  13. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    2.521

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #13
    Übung,
    die Kunst ist, das PE anzuschmelzen, daß es weich wird aber nicht flüssig.
    Entweder legst Du eine Platte auf, erweichst sie, so daß sie sich der Form anpaßt und verschmilzt dann die Kanten, oder du besorgst dir PE-Stäbe und füllst die Löcher wie mit Schweißraupen beim Metallschweißen auf. Zum Schluß ist es dann ein homogener Werkstoff, den du mit Feile und Schleifpapier in Endtrimm bringen kannst.
    Bei Heisluftfönen stehe ich auf die Modelle von Leister, benutze sie aber nur in der Firma, wo ich sie nicht bezahlen muß , auf jeden Fall einen mit Temperaturregulierung benutzen und den Einfluß der Düse auf die Temperatur aus der Betriebsanleitung nehmen.
    Es gibt auch Leute, die eine Messerklinge heißmachen und damit schweißen.

    Old Town schreibt, daß sie HDPE verwenden, also zum Schweißen so etwas verwenden: klick oder klack

    Tante Edith fällt ein, daß HDPE bei 130-145°C schmilzt.
    Interessenten für Stammtisch Rhein Neckar gesucht.
    Wer glaubt das Atomkraft sicher ist, der glaubt wahrscheinlich auch, das Kinder nur kacken wenn sie Windeln anhaben.
    Michael Mittermeier;"Heute Show", 18.03.2011

  14. Erfahren

    Dabei seit
    02.05.2011
    Ort
    im schönen Südbayern
    Beiträge
    127

    AW: Old Town Canadier reparieren

    #14
    Wenn es sich wirklich um PE handelt ist schweißen der beste Weg der Reperatur und wenn man das richtig macht auch eine langlebige.

    Was du dazu brauchst:
    - eine Heißluftpistole (ich habe eine gute Erfahrung mit einer gemacht, bei der sich die Temperatur einstellen ließ, kann auch aus dem Baumarkt sein,ich habe die hier)
    - PE-Stäbe (auch aus dem Baumarkt)
    - eine Stahlwalze/rolle (zb die hier)

    Wie vorgehen:
    -> mit der Heißluftpistole langsam und vorsichtig das Boot und den PE-Stab erwärmen, bis möglichst beide zähflüssig werden (Vorsichtig: wenn der Siedepunkt der beiden zu weit auseinander liegt kann es vorkommen, dass sich ein Material zu zersetzen beginnt; )
    -> vorsichtig den PE-Stab in den Riss drücken -> mit der Stahlwalze nach helfen, mit einbisschen Druck an Reperaturstelle das neu Material in den Riss einarbeiten (die beiden Materialien verbinden sich irgendwann ein bisschen)
    -> Reperaturstelle erkalten lassen

    Tip bei großem bis ins Bootsinnere durchgehendem Riss: feinmaschiges Metallgitter mit Heißluftpistole und Walze aufbringen. Das erneuert die Struktur und entlastet de Riss.

    Auch wenn es jetzt so klingt, ist das alles kein Hexenwerk. Ich habe das selbst erst letzten erstmals an einem Wildwasserkajak gemacht. Der Belastungstest danach ergab eine sehr gute Schweißnaht. Nach der ersten Wildwasserfahrt hatte ich quer zu Reperaturstelle einen tiefen Kratzer, aber an der ehemaligen Rissstelle hat sich nichts getan..
    Geändert von loisachqueen (11.04.2012 um 13:52 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)