Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 61
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.604

    Wassersack alternative zu Platypus

    #1
    Zitat Zitat von German Tourist Beitrag anzeigen
    Ortlieb vs Platypus: Leider gibt es ja bei Ortlieb kein Trinksystem mit Trinkschlauch - und das benötige ich halt für das Wandern. Das ist der Hauptgrund, warum ich die Ortlieb-Säcke nur beim Radfahren oder Paddeln einsetze.
    Hast Du mal die Hydromedary-Beutel von MSR ausprobiert?
    Einen Ortlieb-Beutel habe ich tatsächlich klein bekommen, er ging an der Schweißkante auf. Eine Reperatur mit Seamgrip bescherte ihm noch ein wenig weitere Nutzung, aber irgendwann war auch damit Schluss. Mein Dromedary lebt hingegen noch, obwohl ich im Winter fast jeden Tag kochendes Wasser einfülle und ihn als Wärmflasche benutze. Das ist zwar keine Outdoornutzung, aber sicher auch ein Härtetest.


    Post als Moderator
    Die Diskussion entstammte aus diesem Thread.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
    Geändert von Freak (20.02.2012 um 17:21 Uhr)
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  2. Fuchs
    Avatar von Aktaion
    Dabei seit
    23.09.2011
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    1.353

    AW: Was geht wann und wie kaputt: Die Lebensdauer von UL-Ausrüstung

    #2
    Es driftet zwar grad ein wenig vom eigentlichen Thema weg, aber wo wir grad bei den Wasserbeuteln sind:

    Der MSR Dromedar den Chouchen abgesprochen hat, dürfte wohl echt für die Ewigkeit gebaut sein.
    Leider ist der recht teuer und auch recht schwer und störrisch (um den Bogen zum UL-Thema zu bekommen )

    Finde in der Hinsicht den Pack-tap - Beutel von StS auch sehr gut, zumal der Innenbeutel einfach und für schmales Geld auszutauschen ist (habe Ich in den 4 Jahren bisher aber nur 1x wegen Stockflecken machen müssen)

    6l -120gr...das Teil kann sich sehen lassen.

  3. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    AW: Was geht wann und wie kaputt: Die Lebensdauer von UL-Ausrüstung

    #3
    Zitat Zitat von Aktaion Beitrag anzeigen
    Es driftet zwar grad ein wenig vom eigentlichen Thema weg, aber wo wir grad bei den Wasserbeuteln sind:

    Der MSR Dromedar den Chouchen abgesprochen hat, dürfte wohl echt für die Ewigkeit gebaut sein.
    Leider ist der recht teuer und auch recht schwer und störrisch (um den Bogen zum UL-Thema zu bekommen )

    Finde in der Hinsicht den Pack-tap - Beutel von StS auch sehr gut, zumal der Innenbeutel einfach und für schmales Geld auszutauschen ist (habe Ich in den 4 Jahren bisher aber nur 1x wegen Stockflecken machen müssen)

    6l -120gr...das Teil kann sich sehen lassen.
    OT: Die normalen MSR-Beutel sind absolut unkaputtbar, benutze die gerne auf dem Motorrad, im Kanu oder Fahrtenjolle, aber aufgrund des Gewichts fuer Trekking nicht geeignet. Wenn das von Chouchen erwaehnte Trinksystem nur annaehrend der Qualitaet entspricht, ist das echt ein naeheres anschauen wert (fuer die, die Trinksysteme moegen, ich habe lieber einen guten Grund fuer eine Pause, das Leben rast schon schnell genug ).

    Bei den StS-Teilen finde ch den Verschluss absolut unpraktisch / grottig, vor allem, wenn man ihn mit MSR usw vergleicht, kann man auch keinen Wasserfilter drauf schrauben.

  4. Fuchs

    Dabei seit
    07.09.2003
    Beiträge
    1.865

    AW: Was geht wann und wie kaputt: Die Lebensdauer von UL-Ausrüstung

    #4
    OT:

    Leider gibt es ja bei Ortlieb kein Trinksystem mit Trinkschlauch
    Gibt´s, zumindest einen Trinkschlauch, der z.B. mit dem 2l Wassersack kombinierbar ist (www.ortlieb.de).

    Felö

  5. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.125

    AW: Was geht wann und wie kaputt: Die Lebensdauer von UL-Ausrüstung

    #5
    Ich erlaube mir auch noch mein Lieblingsteil in punkto Wassersack vorzuschlagen.

  6. Erfahren
    Avatar von Fenris
    Dabei seit
    19.04.2009
    Ort
    Toffen
    Beiträge
    438

    AW: Was geht wann und wie kaputt: Die Lebensdauer von UL-Ausrüstung

    #6
    OT:
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Ich erlaube mir auch noch mein Lieblingsteil in punkto Wassersack vorzuschlagen.
    Hat bei mir genau so lange/kurz gehalten wie ne Platypus-Pulle. Ist auch am Übergang vom Verschluß zum Beutel undicht geworden. Dafür ist die Nalgene aber wesentlich besser zu handhaben.

    EDIT: Fazit: "Go Heavy" anstelle von "jedes halbe Jahr neue Ausrüstung kaufen"

    Geändert von Fenris (20.02.2012 um 16:14 Uhr) Grund: Fazit hinzugefügt
    Solvitur ambulando

  7. Dauerbesucher
    Avatar von German Tourist
    Dabei seit
    09.05.2006
    Ort
    in meinem Zelt
    Beiträge
    808

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #7
    Erst mal vielen Dank an Felö für den Tipp mit dem Ortlieb Trinkschlauch. Ich habe den Trinkschlauch wirklich noch nie in einem Geschäft gesehen. Ortlieb plus Trinkschlauch ist leider schwerer als Platypus mit Trinkschlauch, aber ich werde jetzt mal auswiegen, um wieviel, den bei Einsatz des Trinkschlauch wird man ja Teile des schweren Verschlusses nicht mehr benötigen. In jedem Fall ein guter Hinweis - danke!
    Christine

  8. Gerne im Forum
    Avatar von blumenkohl
    Dabei seit
    28.02.2012
    Beiträge
    59

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #8
    Was man auch als Trinksack oder Trinkblase verwenden kann sind die Bagn Box Beutel von dieversen Apfelsaft Herstellern.

    Grüße

    Blumenkohl

  9. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.846

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #9
    Hast Du schon mal ausprobiert, ob die lange halten?
    Schließlich ist das Material filigraner, weil die ja ihr sonstiges Dasein innerhalb einer zusätzlichen Schutzbox verbringen?

  10. Gerne im Forum
    Avatar von blumenkohl
    Dabei seit
    28.02.2012
    Beiträge
    59

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #10
    Habe einem seit ca. einem halben Jahr im Kofferaum, ist aber immer in einem Stoffbeutel
    drin und hat es bislang überlebt.

    Mann kann aber auch ne kleine Schutzhülle dafür nähen oder dann halt doch auf einen
    Ortlieb zurückgreifen.

    Grüße

    Blumenkkohl

  11. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #11
    Zitat Zitat von blumenkohl Beitrag anzeigen
    Habe einem seit ca. einem halben Jahr im Kofferaum, ist aber immer in einem Stoffbeutel
    drin und hat es bislang überlebt...
    Wie jetzt, mit Schlauch zum Fahrersitz ? oder nur gestored und auf Einsatz wartend ?
    Kann grad die Nutzung und damit entsprechend die Belastung nicht abschaetzen...

  12. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.846

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #12
    Eine weitere Schutzhülle wird auch nicht helfen, weil im Rucksack ja ganz andere Bedingungen zutreffen. Hier wird der Beutel z.B. stark gequetscht. Und es wäre interessant, einschätzen zu können, ob die Schweißnähte das dann aushalten. Mach doch mal eine Versuchsreihe :-)

    Ich traue den Beuteln aus den Weinkanistern z.B. in outdoor-Hinsicht wenig zu. Nicht nur dass der Drückverschluss sich versehentlich öffnen könnte, sondern auch das Material ist sehr dünn. Kann natürlich sein, dass es Belastungen standhält, aber eigentlich muss es das in diesem Fall nicht, weil es ja sonst in der Pappbox transportiert wird, warum sollte es deswegen von vorneherein dafür ausgewählt worden sein.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    20.10.2011
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    109

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #13
    Hat jemand mit den Produkten von Source Erfahrung?
    Die Sachen machen auf mich einen guten Eindruck.

    Z.B.:
    http://marken-outdoor-bekleidung.com...id=2&q1=Source

    Die Clear Version finde ich besonders interessant (brauche einen wirklich dichten Trinkbeutel für meinen Fotorucksack).


    Ich habe den Wasserbeutel von Ortlieb in der 10l Ausführung. Finde ich persönlich ziemlich gut verarbeitet und ich habe auch keinen Plastikgeschmack (bei Wasserlagerung im Schatten, Raumtemperatur und für ca. 50h).
    Es passen allerdings nicht wirklich 10l rein.
    Geändert von ticalion (01.03.2012 um 13:36 Uhr)
    Ich muss weg.

  14. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #14
    Zitat Zitat von ticalion Beitrag anzeigen
    ...Die Sachen machen auf mich einen guten Eindruck.
    Z.B.:
    http://marken-outdoor-bekleidung.com...id=2&q1=Source
    ...
    Ich habe den Wasserbeutel von Ortlieb in der 10l Ausführung...Es passen allerdings nicht wirklich 10l rein.
    Faellt mir schwer, irgendeinen Eindruck zu bekommen, wenn weder Material, noch Gewicht, sondern mehr nur so Blabla da steht...Irgendwelche Wassersaecke fuer im Rucksack mit Schiebeverschluss zu konstruieren, finde ich schon einen gewissen Mut zum Risiko.

    Im Gegensatz zu wasserdichten Saecken zum Gepaeckschutz, bei denen Du bei leichter Fehlfunktion, dann ein paar Tropfen Wasser am Gepaeck hast, hast Du bei einem undichten Wassersack bis 10 Liter Wasser am kompletten Gepaeck, da reicht eine ein bisschen leckende Schweissnaht und Du hast einen nassen, unbrauchbaren Schlafsack, Kartenklumpen, nasse Klamotten, abgesoffene Elektronik usw

    Da gibt es fuer mich nur 2 Loesungen, entweder gute, bewaehrte, stabile Sachen nehmen, auch wenn sie evtl etwas schwerer sind (z.B. Ortlieb-Wassersack mit MSR Dromedary-Verschluss, der Dromedary-Sack waere mir im Rucksack doch etwas schwer, nehme ich aber gerne in Boot, Auto, MRD, meist packe ich den Wassersack dann, falls er den ganzen Tag im Rucksack mitgeschloerrt wird, nochmal in einen wasserdichten Beutel) oder das Wasser auslagern, wo es nicht soviel Schaden anrichten kann (z.B. beim MTB 1 Liter PET-Flasche am Rahmen, wenn ich nachmittags irgendwo am Bach das "Campwasser" hole, kommt der Sack im wasserdichten UL-Rucksack auf den Ruecken.

    Was nun die Literangaben betrifft, noch nie was von hochkonzentriertem Messwasser gehoert, nimmt bis zu 10% weniger Platz weg frueher war alles besser, da gingen selbst in 4 Liter Ortliebs noch 4.5 Liter, da war auch noch der Verschluss dicht und leicht, heute passen sowohl in die 10 Liter Dromedary-Bags als auch in die 10 Liter Ortliebs nur gut 9 Liter rein, was aber in den meisten Faellen, wenn man nicht gerade ein Wasserdepot anlegt, oder Wasser fuer mehrere Tage bei haben muss, eh nicht so den Unterschied macht.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    20.10.2011
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    109

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #15
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Faellt mir schwer, irgendeinen Eindruck zu bekommen, wenn weder Material, noch Gewicht, sondern mehr nur so Blabla da steht...Irgendwelche Wassersaecke fuer im Rucksack mit Schiebeverschluss zu konstruieren, finde ich schon einen gewissen Mut zum Risiko.
    Ich bezog mich auf den Source Clear, der nur einen Schrauverschluss hat
    Deshalb fand ich diese Variante auch interessant und daher sagt mir z.B. der Deuter Streamer nicht so zu (Klemmverschluss).
    Irgendwo habe ich gelesen, dass die Source ansonsten recht baugleich zum Streamer sind (bzw. eher anders herum - Source wäre das Original, aber keine Ahnung ob das stimmt).

    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu wasserdichten Saecken zum Gepaeckschutz, bei denen Du bei leichter Fehlfunktion, dann ein paar Tropfen Wasser am Gepaeck hast, hast Du bei einem undichten Wassersack bis 10 Liter Wasser am kompletten Gepaeck, da reicht eine ein bisschen leckende Schweissnaht und Du hast einen nassen, unbrauchbaren Schlafsack, Kartenklumpen, nasse Klamotten, abgesoffene Elektronik usw
    Daher die Frage, ob jemand mit den Source Produkten Erfahrung gesammelt hat. Ich möchte vermeiden, dass sich der Trinkbeutel im Rucksack entleert. Wäre doof für 10kg Fotogeraffels

    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Da gibt es fuer mich nur 2 Loesungen...
    Da stimmt ich dir zu. Der Ortlieb Beutel macht auf mich einen robusten Eindruck. Langzeiterfahrung habe ich damit allerdings noch nicht sammeln können.

    Dass in den Wasserbeutel "nur" 9l passen stört mich auch nicht wirklich, man sollte nur darauf hinweisen.
    Ich muss weg.

  16. AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #16
    Die Deuter Streamer sind von Source.
    Ich habe 2 Stück davon im Einsatz in meinem Laufrucksack. Je nach Bedarf 2-3 Liter. Die Dinger sind sehr stabil und der Schiebeverschluss hält absolut dicht, auch bei hoher Belastung (quetschen, drücken usw.).
    Mittlerweile vertraue ich dem Klemmverschluss mehr als einem Schraubverschluß. Im Eifer des Gefechtes kann man z. B. auch nicht den Schraubdeckel verkanten usw.
    Einen Source-Wassersack habe ich mal ausgetauscht, ich hatte was scharfkantiges im Rucksack und der Wassersack war etwas beschädigt. Zwar noch dicht, aber die Stelle war nicht mehr so belastbar.
    Viele Grüße
    Ingmar

  17. Erfahren

    Dabei seit
    20.10.2011
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    109

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #17
    Danke für die Rückmeldung. Ich werde mir die verschiedenen Modelle wohl mal im Laden ansehen und schauen welcher am besten in den Rucksack passt.
    Ich muss weg.

  18. Gerne im Forum
    Avatar von blumenkohl
    Dabei seit
    28.02.2012
    Beiträge
    59

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #18
    Bei den Kannister Beuteln sprach ich ja nicht von Extrembelastungen sondern nur von einer Alternative.

    Ich verwende diesen zum Apfelwein holen und bislang hat es geklappt.
    Geändert von blumenkohl (01.03.2012 um 23:26 Uhr)

  19. Gerne im Forum
    Avatar von blumenkohl
    Dabei seit
    28.02.2012
    Beiträge
    59

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #19
    Da fällt mir gerade auf, das es für die Source Beutel und Trinkflaschen gar keine Info
    gibt ob diese BPA und Pthalate frei sind, habt ihr da ne Info zu ?

    Grüße

    Blumi

  20. Erfahren

    Dabei seit
    20.10.2011
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    109

    AW: Wassersack alternative zu Platypus

    #20
    Von der Herstellerseite:

    Materials:

    Triple layer PE film with anti microbial agent
    Co-extruded tube
    PP, PE & POM injected plastic parts
    Silicon mouthpiece
    Was das nun genau heißt: keine Ahnung, kenne mich mit den Abkürzungen nicht aus
    Ich muss weg.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)