Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30
  1. Maximales Rucksackgewicht

    #1
    Hey Leute
    Da ich leider sehr leicht bin(gerade mal 50kg ) bekomm ich beim Rucksackgewicht ab und an richtig Probleme. Ich habe mich mal erkundigt und herausgefunden dass man 1/4 maximal 1/3 seines Körpergewichts tragen soll. Auf Tour mit Begleitung ist dass auch kein Problem da komm ich mit 15kg gut hin und trage die auch ohne Probleme. Ich habe mir mal Gedanken über eine Solotour gemacht. Jetzt stellt sich allerdings das Problem, dass das mit 16,7kg maximal Gewicht laut Rechnung teilweise doch recht eng werden kann mit Verpflegung. Meint ihr dass man sich absolut an diese Grenze halten soll auch wenn man recht sportlich und fit ist. Ich würde dann einfach mal probehalber so 2,3 tage das ganze ausprobieren wenn es mir zu schwer ist hat sich das ja eh erledigt. Kann es trotzdem gefährlich werden, obwohl ich das Gewicht recht gut tragen kann
    liebe grüße

  2. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    461

    AW: Maximales Rucksackgewicht

    #2
    Also ich war 10 Tage in Schottland unterwegs, hatte einen 30+ Kilo auf dem Rucksack und habe bei Start irgendetwas um die 60 Kilo gewogen
    Empfehlen würde ich das jetzt nicht unbedingt, aber ich habs überlebt und auch ( soweit ich weiß) keine Schäden davon "getragen"

    Wichtig ist natürlich ein Rucksack der dir gut passt und auch für die (höherer) Belastung gedacht ist ;)

    Probier es aus, schau was dein persönliche Wohlfühlgrenze ist und dann ab die Post.

    (

  3. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #3
    Du weißt ja gar nicht wie glücklich du mich machst
    ich dachte schon, ich könnte das total vergessen wobei ich niemals auf 30kg kommen würde.
    Treibst du viel Sport oder Krafttraining ?

  4. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #4
    Hallo Inflames.

    Probieren geht ueber studieren.
    Aber vorher kurz studieren kann auch nicht schaden.

    Allegemein wuerde ich mal in den Raum werfen:

    Gefährlichkeit?
    Je nach dem wie gut man trainiert/alt/vorgeschädigt ist kann es vielleicht "gefährlich" werden was Rueckenprobleme, Fussprobleme, Ballance etc pp. betrifft.

    Rechnung?
    Was die Rechnung betrifft wie viel man tragen sollte, nunja, auch hier sollte man sich selbst kennen und fragen:
    Trau ich mir das zu?
    Macht das noch Spass?
    Ist es mir das wert?
    Kann ich dastragen ?

    Lösung?
    Was sicherlich immer geht ist die
    - Ausruestung im Gewicht zu minimieren,
    - besser zu packen oder
    - einen "besseren " Rucksack zu nehmen.

    Der eine oder andere Rucksack oder Mensch stösst eben auch bei XX kg an seine Grenze


    Gruss Bodach

  5. Anfänger im Forum
    Avatar von XxsamsinexX
    Dabei seit
    26.01.2012
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    29

    AW: Maximales Rucksackgewicht

    #5
    Hmm... die ultimative Antwort: kommt darauf an...

    Dass es direkt "gefährlich" werden kann, ein Paar kg zu viel zu schleppen, würde ich nicht sagen, gerade, wenn du das eh erstmal nur rlativ kurz ausprobieren willst. Der Mensch ist robuster als man denkt, und wenns arg schwer wird, muss man halt die Pausen etwas länger bzw die Etappen etwas kürzer ausfallen lassen (ich rede noch von der Probetour).

    Wie viel Gewicht man allgemein tragen kann, und auch, wie viel noch Spaß macht, hängt natürlich von vielen Faktoren ab.
    Mich würde interessieren, was für eine Art Tour du planst:
    In den Bergen, mit vielen HM ist bei mir (mit 65 kg Körpergewicht) bei den angsprochenen 15kg auch schon fast Schluss

    ( könnte natürlich auch daran liegen, dass ich als Familienpackesel mit den "2-Wasserflaschen-rucksack-Trägern" mithalten muss)

    aber über weitgehend ebenes Gelände geht, geht natürlich auch mehr...

    Was ich mir auch vorstellen kann, was eine Rolle spielt, ist die Beschaffenheit der Wege. WAldboden oder Wiesen sind bestimmt besser fürs "Gestell" als Asphalt oder Fels, mir haben die Knie nach 2h in Slazburg rumlatschen (ohne Rucksack) mehr wehgetan als nach den üblichen Tagestouren in den Alpen mit gut 10 kg.


    Wie du schon gesagt hast, probiers einfach auf einer "harmlosen" Tour aus, ich kann mir m´nicht vorstellen, was groß passieren sollte, wenn du, wie gesagt, nicht irgendwelche Sachen af schwindelerregenden 40 cm breiten Steigen in den Bergen planst, wo ja auch das Gleichgewicht eine große Rolle spielt

    lg
    Samsine
    Make Tea, not War

  6. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #6
    1. wärs wie schon erwähnt wichtig zu wissen was Du wann wo wie lange vorhast;
    2. find ich diese Rechnerei völlig beknackt: das Ziel sollte doch sein so wenig wie möglich mitzunehmen/ zu tragen;
    in meinem Fall sind das z.b. 14-15 kg für ca.11-12 Tage inkl. voller Verpflegung im skandinavischen Sommer. Warum soll ich mehr mitnehmen, nur weil ich 1,96 m und 85 kg mein eigen nenne??????????????????????????????

  7. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #7
    Tour wäre zum Beispiel 10 Tage Hardangervidda so als Idee. Selbst wenn ich echt nur das nötigste mitnehme komme ich so allein schon mit ausrüstung auf 13kg. Wenn ich da noch Wasser und volle Verpflegung draufrechne komme ich keinesfalls auf 16kg

  8. Anfänger im Forum
    Avatar von XxsamsinexX
    Dabei seit
    26.01.2012
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    29

    AW: Maximales Rucksackgewicht

    #8
    Hmm, ja gut, wenigstens die Verpflegung wird ja im Laufe der Zeit leichter
    Ich glaube, die 13 kg könnte man noch etwas nach unten drücken, aber was "nur das nötigste" ist, ist wohl recht individuell und hängt von der eigenen Einstellung und vom Komfortbedürfnis ab, da will ich niemandem reinreden.

    Wie gesagt, einfach ausprobieren, da kann nicht viel schiefgehen.

    Das Problem ist wohl, dass man nur weil man weniger wiegt, nicht gleich nur noch leichtere Ausrüstung braucht....
    Make Tea, not War

  9. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #9
    Könntest ja eventuell mal eine Packliste posten. Vielleicht schaffen wir es so ja dein Rucksackgewicht ein wenig zu reduzieren.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  10. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #10
    Hier mal meine von meiner Rondane Tour im letzten Jahr. Bin sicherlich nicht UL unterwegs, aber wenn man konsequent das Gewicht an der Ausrüstung spart kommt man auf ein Ausrüstungsgewicht von unter 10kg ohne an Komfort zu verlieren.

    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  11. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #11
    Rucksack: McKinley Alaska 55+10 ca 2000gr
    Schlafsack: Ajungilak 1500gr
    Isomatte:Thermarest Pro light 570gr
    Zelt: Salewa Denali 3000gr (da würd ich dann eher auf ein günstiges 1 Mann zelt zurückgreifen)
    Kocher: Primus Omnifuel + Flasch + Geschirr 1004gr
    Brennstoff 900ml Benzin 900gr

    Summe: 8,97kg

    Kleidung:
    1 Ersatzhose Schöffel 400gr
    2 paar Socken 2 paar Unterhosen unterhemd 300gr
    1 Shirt 100gr
    1 fleecpulover 200gr
    Jacke The North Face Triclimate Jacket 1200gr

    Summe: 2,1kg

    Kleinigkeiten:
    Kompass, Besteck, Karte, Erste Hilfe Set, Lampe,Messer , Zeckenschutz, Zahnbürste,Seife,... ca. 1,5kg

    Summe: 12,56kg
    Da hab ich allerdings noch kein Wasser und Essen Wenn ich das Zelt gegen ein leichtes 1 Personenzelt austauschen würde würden denke mal 1,5kg wegfallen die sich jetzt aber auch nicht so extrem bemerkbar machen dürften im Vergleich zu den Kosten

  12. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #12
    Zitat Zitat von GandalftheGrey Beitrag anzeigen
    Lass den Whisky weg... spart 700 Gramm. Natur genießen geht auch ohne Alk. Dann noch eine deiner drei Jacken weglassen, und schon ist ein ganzes Kilo eingespart. Eine Fleece/Softshell plus eine Hardshell reicht völlig.
    Skat-Karten, wenn du alleine unterwegs bist?
    ich glaub, das hast du falsch verstanden. Die Packliste sollte nur ein Beispiel von mir sein.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  13. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #13
    Ersatzhose würde ich direkt weglassen. Zur Not kann man auch mal einen Tag in der Regenhose rumlaufen.

    Zelt, Kocher, Rucksack und Schlafsack sind natürlich alle recht schwer. Hier kannst du ohne Probleme 3 bis 4 kg einsparen. Das würdes du dann bestimmt direkt auf dem Rücken merken.
    Bedeutet natürlich den Kauf neuer Ausrüstung.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  14. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #14
    @ oesi: Hab ich grad selber noch gemerkt... is ja schon spät.

    @ inflames: Einmannzelt plus Daunenschlafsack sollten dir schon mal min. 2 Kilo einsparen. Und in der Größenordnung gibt es auch leichtere Rucksäcke.

    Ist halt die Frage, wie viel deiner Ausrüstung du neu anschaffen willst, aber im Prinzip lässt sich da schon einiges rausholen.
    Geändert von GandalftheGrey (29.01.2012 um 20:48 Uhr) Grund: Typo

  15. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #15
    Ich bin jetzt die ganzen Packlisten nicht durchgegangen, aber als Erfahrungsbericht nur so viel:

    Ich kenne die dämlichen Rechnereien auch. Die sind völlig generalisiert und ohne konkrete Aussagekraft. M.E. ist es nur ein Richtwert, was ein ziemlich untrainierter Trekker ohne große Probleme tragen kann. Bei meinen 78 kg wären das so ca. 17 kg.

    Ich trage aber auf Tour immer, wirklich immer mehr. So ca. 19 bis 20 kg auf Tour ohne Kind. Wenn ich mit der Familie unterwegs bin, dann habe ich mit Kraxe (3,5 kg) plus Zelt (3,2 kg) plus Kind (17 kg) plus dessen Klamotten plus Isomatten plus X insgesamt ca. 28 kg auf dem Rücken. Das kann ich den gesamten Tag problemlos schleppen und den nächsten Tag auch. Hintergrund ist natürlich, dass ich fast jedes Wochenende mit Kind und Kraxe und Verpflegung trainiere und so gewohnt bin, ca. 21 bis 23 kg lange zu tragen.

    Bei dir sollten es mit ordentlich Training auch ca. 18-20 kg sein, die du tragen kannst. Mit Training, versteht sich. Lass dich von den Gewichtsrechnern nicht irre machen.

    Gute Tour.
    „Man verreist ja nur, um es daheim wieder schön zu finden. Das ist der Sinn des Tourismus.“ (Manfred Schmidt (1913-99), dt. Journalist u. Schriftsteller)
    "Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach Kanada oder so." (Mehmet Scholl)

  16. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    3.884

    AW: Maximales Rucksackgewicht

    #16
    Maximalgewicht ist halt das was man tragen kann. Bei mir (ähnliches Gewicht) ist mit 15 kg Schluss, am liebsten 3-5 kg weniger. Die Grösse des Körpers spielt auch eine Rolle, wenn der Rucksack fast so gross ist wie ich, dann ist das zu viel .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  17. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #17
    Also nur weil im Internet irgendwo steht, dass man nicht mehr als 1/4 oder 1/3 seines Körpergewichts tragen soll, stirbt man ja nicht bei 2 Kilo mehr. Das ist ja nur ein grober Richtwert, eine Empfehlung.

    Wenn du´ tragen kannst, kannst du natürlich auch mit 17 kg loslaufen. Einiges deiner Ausrüstung ist halt eher schwer (z.B. das Zelt finde ich für eine Person echt übertrieben). Wenn du jetzt noch 2L Wasser plus Essen einpackst kommt schon einiges zusammen..

    Trotzdem: Du musst jetzt nicht deine komplette Ausrüstung neu kaufen, man kommt auch ohne UL Zeug gut zurecht. Das heißt halt, dass du v.a. am Anfang schon ordentlich schleppen musst (bis du genug aufgegessen hast zumindest..).
    Manches geht billig z.b. statt Besteck so n Teil:
    http://www.bergfreunde.de/light-my-f...e-de&pid=10003

    Ein 1 P Zelt würde ich mir wenn möglich gönnen, vielleicht machst du ja auch noch mehr Solotouren? Damit hast du dann schonmal ca. 1,5kg gespart.
    1kg Kocher+Geschirr ist eher viel, vielleicht stattdessen ein kleiner Gas- (z.B. ein Primus express) oder Spirituskocher(z.B. selbstgebaut = sehr leicht und kostenlos) ?
    oder oder oder, es gibt immer vieles, was leichter geht, auch beim Essen kann man aufs Gewicht achten
    (--> toller Thread hier: "Jetzt wird gedörrt!"

    Das geht schon alles! Viel Spass wünsch ich dir!

  18. Erfahren

    Dabei seit
    16.05.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    164

    AW: Maximales Rucksackgewicht

    #18
    Zitat Zitat von inflames Beitrag anzeigen
    Du weißt ja gar nicht wie glücklich du mich machst
    ich dachte schon, ich könnte das total vergessen wobei ich niemals auf 30kg kommen würde.
    Treibst du viel Sport oder Krafttraining ?
    Ich würde aber (bzw. habe es selbst so gemacht, eher unerfahren) darauf achten, dass du eine Tour machst, bei der du nach einem sehr anstrengenden Tag auch einfach mal einen Ruhetag einlegen kannst. Du musst, wenn du eben noch nicht wirklich Erfahrung damit hasst, aufpassen, dass du dich nicht über längere Zeit überforderst und dass das Wetter nicht noch an deinen Kräften nagt (also eher mal da als erstes hinfahren, wo die Wettervorhersage gut ist).

  19. Anfänger im Forum
    Avatar von TEK
    Dabei seit
    23.02.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    37

    AW: Maximales Rucksackgewicht

    #19
    Hallo,

    also die Werte sind zwar nur Richtwerte, aber als solche sicher auch berechtigt. Wenn ich das richtig verstehe, geht es darum, dass v.a. die Gelenke nicht zu starken Belastungen ausgesetzt werden. Zwar kann man da durch das richtige Training sicher noch was rausholen, weil die Muskeln ja die Belastung der Gelenke verringern. Dennoch kommt man wohl auch damit an seine Grenzen. Was jetzt nicht heißen soll, dass nach der Wanderung dann Deine Gelenke im ... wären. Ist wohl eher eine Frage der Einstellung dem eigenen Körper gegenüber.

    Bei mir (auch ein ähnliches Gewicht) liegt die Komfortgrenze so bei 15 kg. Das heißt, ich würde zwar eine Solotour auch mit 16 kg starten, aber viel mehr sollte es für mich dann auch nicht sein. Ich an Deiner Stelle würde mir für Solotouren wirklich ein Ein-Frau-Zelt anschaffen. 1,5 kg weniger ist eine ganze Menge!

    18 kg - 1,5 kg = 16,5 kg

    Dann würde ich die Ersatzhose weglassen.

    16,5 kg - 400g = 16,1 kg

    Damit könnte man doch starten. Wenn Dir das noch nicht reicht an Einsparungen, wären der Schlafsack oder der Kocher noch mögliche Einsparkandidaten. Da ein neuer deutlich leichterer Schlafsack einiges kosten würde, würde ich eher beim Kocher überlegen. Deinen Rucksack finde ich mit 2 kg jetzt nicht so schwer für das angestrebte Packgewicht. Vor allem hast Du den ja schon auf mehreren Touren getragen, wenn ich Dich richtig verstehe. Dann würde ich da für Deine erste Solotour auch nichts dran ändern, wenn Du mit dem ansonsten zufrieden bist.

  20. AW: Maximales Rucksackgewicht

    #20
    @ Hallo inflames, einige grundsätzliche Fragen:

    1. Wann möchtest Du in die Hardangervidda: Sommer, Herbst ... ? Die Reisezeit hat sicherlich Auswirkungen auf dein Rucksackgewicht.
    2. Möchtest Du eine reine Zelttour unternehmen?
    3. Willst Du alle Lebensmittel tragen oder unterwegs nachkaufen? Wieviel Lebensmittel gedenkst Du, für die 10 Tage, mitzunehmen?
    4. Beim überfliegen deiner Ausrüstungsliste habe ich keine Regenhose gefunden. Bei meiner letzten Herbsttour in Skandinavien hatte ich 10 Tage Dauerregen und war froh eine dabei zu haben.
    5. Das maximal (tragbare) Rucksackgewicht, hängt nicht nur von der körperlichen Konstitution und der zu bewältigenden Topographie ab, sondern auch vom verwendeten Rucksack. Benutze selbst, je nach Tour, unterschiedliche Modelle. Der eine rutscht bereits bei ca. 20kg über die Hüften, während ein anderer (mit sehr guter Lastübertragung) noch bei ca. 30kg angenehm zu tragen ist.

    VG slowlyhiker

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)