Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
  1. Schneebrücken sondieren

    #1
    Arbeite mich gerade wieder in die Gletschertheorie ein (Praxis folgt noch beizeiten, keine Sorge) und lese da, dass man auch mit einem 70cm-Pickel meist nicht sicher sein kann, ob die Schneebrücke über eineer Spalte wirklich hält. Spricht eigentlich was dagegen, dass man sich da mit einem Teleskopstock (ohne Teller) behilft oder kriegt man da nicht genug Kraft drauf?

  2. Erfahren
    Avatar von strikemike
    Dabei seit
    01.12.2011
    Ort
    Mannheim/Mainz
    Beiträge
    109

    AW: Schneebrücken sondieren

    #2
    Ich würde im Zweifel auch keinem 80er trauen... Zumal ich mit 180cm Körpergröße auch nur einen 60 Pickel im Einsatz habe. Alles andere empfinde ich als eher unhandlich. Ist ja kein Spazierstock. Wir haben aber auch schon mit den Teleskopstöcken rumgestochert. Das geht aber oft auch mit der Lawinensonde.

  3. Fuchs
    Avatar von konamann
    Dabei seit
    15.04.2008
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.040

    AW: Schneebrücken sondieren

    #3
    Ich finde im Zweifelsfall Laiwnensonde rausholen schneller als Teller abschrauben.

    aber welcher Dicke ich bedingungslos vertrauen kann... solang da nicht nach 1,5m noch ne Schicht solides Eis kommt misstraue ich allem.
    Draußenkind!

  4. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.206

    AW: Schneebrücken sondieren

    #4
    aber welcher Dicke ich bedingungslos vertrauen kann... solang da nicht nach 1,5m noch ne Schicht solides Eis kommt misstraue ich allem.
    Uiuiui, wenn ich da an die wilden Jugendjahre denke, wo wir da überall rüber sind...

    Mit drei Mann und etwa 5m Seilabstand mit Vollgas über eine Brücke drüber wo der erste noch nicht wieder auf festem Boden stand als der Zweite auf die Brücke drauf lief. Das war das erste Mal, dass ich bei einer solchen Sache weiche Knie bekam (Tödiüberschreitung, zusammen mit nem Studienkollegen). Der Boden war nicht erkennbar, man konnte nur links und rechts der 1.5m breiten Brücke ins Schwarze runterschauen.

    Nach der zweiten Geschichte mussten Ant und ich uns erstmal 5 Minuten hinsetzen und uns etwas erholen. Da stand ich mit Skiern auf einer Schneebrücke über einem gut gefüllten Wildbach, wollte mich leicht abstossen und beide Stöcke gingen ohne Widerstand neben den Skiern bis runter ins Wasser. Der Rest der 200m Passage war dann ähnlich (Dufour, Abfahrt nach Zermatt, die Engstelle am Ende des Gornergletschers)

    Nach der dritten Geschichte ist ein Neuling der Ant und mich begleitet hat nie wieder mit. Da meinte Ant nur alle 15 Minuten "Ohh, das sieht nun aber echt scheisse aus, gib mal etws Seil, das muss ich testen", während wir uns am Aletschhorn hochgearbeitet haben.

    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  5. AW: Schneebrücken sondieren

    #5
    Zitat Zitat von konamann Beitrag anzeigen
    Ich finde im Zweifelsfall Laiwnensonde rausholen schneller als Teller abschrauben.
    Na ja, wenn man eine mithat im Sommer.

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.422

    AW: Schneebrücken sondieren

    #6
    OT: Nun ja, Becksi, deine Jugendjahre sind auch voll von Geschichten für die Lehrbücher, für den Kapitel "So nicht" .

    Auf dem Gletscher kann man nie sicher sein, man kann versuchen etwas zu sichern und das Seil straff halten, wenn springen nicht geht.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  7. Fuchs
    Avatar von konamann
    Dabei seit
    15.04.2008
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.040

    AW: Schneebrücken sondieren

    #7
    Zitat Zitat von beigl Beitrag anzeigen
    Na ja, wenn man eine mithat im Sommer.
    hm ja gut, grad ist winter und viel anderes hab ich da nicht im kopf... ;)
    Draußenkind!

  8. Gerne im Forum
    Avatar von StefanS
    Dabei seit
    07.08.2011
    Ort
    Linz.at
    Beiträge
    88

    AW: Schneebrücken sondieren

    #8
    Servus!

    Kommt immer drauf an - manchmal kann man von der Seite die Brücke begutachten, manchmal sieht man davon gar nichts. Im Zweifelsfall drüber robben für möglichst wenig punktuelle Last (falls man nicht großräumig ausweichen kann). Randkluften finde ich besonders heikel

    Dachstein im Sommer 2011, da wurde auch ein wenig sondiert.



    Stefan
    If the mind won't lead - the body won't follow

  9. AW: Schneebrücken sondieren

    #9
    Das bodenküssende Seil ist aber auch nicht unbedingt Lehrmeinung bei Spaltenquerung, oder?

  10. Gerne im Forum
    Avatar von StefanS
    Dabei seit
    07.08.2011
    Ort
    Linz.at
    Beiträge
    88

    AW: Schneebrücken sondieren

    #10
    Zitat Zitat von beigl Beitrag anzeigen
    Das bodenküssende Seil ist aber auch nicht unbedingt Lehrmeinung bei Spaltenquerung, oder?
    Nunja richtig viel Schlappseil ist das noch nicht. Es ist sehr schwierig mit mehr als 2-3 Mann (In dem Fall waren es 5) eine ordentliche Seilführung über Stunden zu erhalten. Vor allem an steilen Hängen wo man öfters in Serpentinen geht oder um ein Eck wird es halt etwas schwieriger. Aber du hast schon recht, das hier ist schon etwas lässig ;)


    Stefan
    If the mind won't lead - the body won't follow

  11. AW: Schneebrücken sondieren

    #11
    Klar, nur gerade über der Spalte... na ja, war ja gut sondiert.


    But now for something completely different:
    Was eigentlich im Kern meiner ursprünglichen Frage steckte: macht es Sinn, nur für's sondieren einen längeren Pickel mitzuschleppen oder sind Teleskopstöcke da nicht ohnehin vernünftiger?

  12. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.312

    AW: Schneebrücken sondieren

    #12
    Erstmal finde ich nicht dass auf dem Foto viel Schlappseil ist. Zum einen ist es eh' kein großes Problem in einer 5er Seilschaft einen Spaltensturz zu halten; zum anderen besteht bei Zickzack und strammer Seilführung ja laufend die Gefahr, einen durch unerwarteten Seilzug von den Füßen zu holen.

    Das mit dem Teleskopstock macht für mich wenig Sinn und ein langer Pickelschaft ebensowenig. Gegen den Stock spricht dass man ja zum Bremsen eines Sturzes sowieso den Pickel in der (einen) Hand haben muß; und wenn ich soviel Weichschnee habe dass ein 50er...60er Pickel keinen Grund findet, muss ich mich eben bücken und nachstochern.

    Gruß, Martin *der noch'n 85er im Keller liegen hat*

  13. Fuchs
    Avatar von jeskodan
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    1.789

    AW: Schneebrücken sondieren

    #13
    ein langer pcikel ist ziemlich nutzlos. Du wirst ihn die ganze sonstige Tour dumm rumschleppen und er wird dich behindern, weil er zu lang istDie 10cm unterschied machen auch den bock net fett.

    Bei wirklich böse schneebrücken stellt sich immer die Frage: Was sind meine Alternativen? Kann man umlaufen oder muss ich drüber?

  14. AW: Schneebrücken sondieren

    #14
    Externer Diskussionsbeitrag aus Berg & Steigen 3/99:

    Pickel
    Nach einem Spaltensturz ist es notwendig, eine Verankerung zu bauen. Entsprechende Geräte, meistens der Pickel, müssen
    daher griffbereit sein und sofort zur Verfügung stehen (auch dann, wenn ich mit Schistöcken gehe).
    Leidiges Thema: zu kurze Stiele. Steileisgeräte sind bei Gletschertouren unbrauchbar, wir benötigen hier Pickel mit mindestens
    60, besser 70 cm Schaftlänge. Die Probe: im aufrechtem Stand sollte der Pickel den Boden erreichen, wenn ich die Arme nach unten hängen lasse.


    http://www.bergundsteigen.at/file.ph...ensturz%29.pdf

    Meiner müsste dann schon an die 80 cm sein...

  15. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.422

    AW: Schneebrücken sondieren

    #15
    Nur reine Gletschertouren macht kaum jemand, meistens ist man auf den Weg nach oben, wo man wohl Steileisgeräte braucht. Tja.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  16. AW: Schneebrücken sondieren

    #16
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Nur reine Gletschertouren macht kaum jemand
    Würde ich sooo jetzt auch nicht unterschreiben.

  17. Erfahren
    Avatar von Dreamcatcher
    Dabei seit
    20.12.2010
    Ort
    hessisch Sibirien/ Dresden
    Beiträge
    167

    AW: Schneebrücken sondieren

    #17
    Würde ich sooo jetzt auch nicht unterschreiben.
    Zum Üben, aber sonst warum?
    "Es gibt nur 3 Sportarten: Autorennen, Stierkampf und Klettern. Der Rest sind schiere Spiele." Ernest Hemingway

  18. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.312

    AW: Schneebrücken sondieren

    #18
    @"Wer macht schon "reine" Gletschertouren"

    Um 'ne schöne Landschaft zu sehen, bevor diese durch den Klimawandel von unserem Kontinent verschwindet z.B.

    Das Such- und Modewort dafür lautet "Gletschertrekking" einmal quer durch die Aletschregion oder sowas ähnliches.
    Nicht jeder ist erlebnismäßig auf Gipfel fixiert.

  19. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.422

    AW: Schneebrücken sondieren

    #19
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    @"Wer macht schon "reine" Gletschertouren"

    Um 'ne schöne Landschaft zu sehen, bevor diese durch den Klimawandel von unserem Kontinent verschwindet z.B.

    Das Such- und Modewort dafür lautet "Gletschertrekking" einmal quer durch die Aletschregion oder sowas ähnliches.
    Nicht jeder ist erlebnismäßig auf Gipfel fixiert.
    OT: Um so besser, mehr Platz für uns .

    Das ist aber völlig irrelevant, es ging um die Lehrmeinung der DAV, wie man sich denn auf dem Gletscher aus einer heiklen Situation rettet. Verhältnissmässig werden die meistene Betroffene eher kürzere Pickel zur Hand haben, denke ich. Eine T-Anker kann man aber auch mit dem Rucksack machen, oder? Nur zum sondieren wird also kaum jemand einen extra langen Pickel tragen.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  20. Erfahren
    Avatar von madmax
    Dabei seit
    18.09.2010
    Ort
    z'huus
    Beiträge
    167

    AW: Schneebrücken sondieren

    #20
    ...die Länge des Pickels ist m.E. Geschmacksache...
    Ich habe immer einen 70er dabei - auch für steile Sachen, ich hau Ihn halt nur jeden 2. o. 3. Zug ein, da ich am Schaft hochgreife - aber saubequem als Spazierstock, stabil als Stechpickel-Stand, Hering, Notsitz, weit-weg-hook, usw...

    bei Schneebrücken hab ich ein gutes Gefühl, wenn mein Pickel innerhalb der 70 cm auf was Festeres stösst.
    ABER: schaff dir mal n Thermometer an - das zeigt die Qualität der Schneebrücken viel zuverlässsiger an...

    edit: wenn hier einer auf die Idee kommt, meine Erfahrungen und mein nicht-Bergführer-Wissen mit den Lehrmeinungen zu vergleichen, oder mich gar zur Verantwortung ziehen will, dann lass ich Ihn in Sachsen meine Lieblings-!!-Wege vorsteigen, dann lernt er Eigenverantwortung!
    Geändert von madmax (26.01.2012 um 19:39 Uhr)
    Man vergesse nicht, dass die großen Berge den Wert haben, den der Mensch ihnen zumisst, sonst bleiben sie nur ein Haufen Steine. (Bonatti)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)