Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 50 von 50
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.389

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #41
    Mitreisende: Sabine38
    Hallo Sabine,

    schöner Bericht, tolles Erlebnis. Ich weiß noch nicht, ob ich es schaffe, am Wochenende zu kommen.Wenn ja, wie wäre es mit einem Rotwein aus Portugal?

    Gruß Ditschi

  2. AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #42
    Hey Ditschi,

    Wein habe ich zwar keinen aus Portugal mitgebracht, aber da lässt sich im Supermarkt bestimmt was finden. Und ansonsten tut es einer von den üblichen Verdächtigen ja auch... Daher: Ja, Wein auf alle Fälle! Hoffe also dass du kommst (mit Herzensdame?)!

    Sabine
    Uuuups... ;-)

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.389

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #43
    OT Hallo Sabine,

    die Herzensdame hat mir beruflich definitv abgesagt. Und ich weiß halt auch noch nicht so genau. Hängt von dem Arbeitsanfall kommende Woche ab. War ja grade im verlängerten Wochenende.
    Wenn, dann Wein aus Portugal, nee, portugiesischen aus dem Supermarkt.

    Gruß Ditschi

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von tob
    Dabei seit
    11.12.2008
    Beiträge
    26

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #44
    Zitat Zitat von Sabine83 Beitrag anzeigen



    ...man merkt an jeder Ecke...
    Ich musste gerade lachen: Genau diese Straßenlaterne habe ich vor 3 Jahren auch fotografiert!



    Ansonsten toller Bericht mit schönen Fotos!

  5. AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #45
    Zitat Zitat von tob Beitrag anzeigen
    Ich musste gerade lachen: Genau diese Straßenlaterne habe ich vor 3 Jahren auch fotografiert!


    Ansonsten toller Bericht mit schönen Fotos!
    War halt auch ein tolles Motiv!

    Und danke!
    Uuuups... ;-)

  6. AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #46
    Mit der Zustimmung von Sabine38 kapere ich ihren Reisebericht für eine kleine Ergänzung.


    Karte von OpenStreetMap Veröffentlicht unter ODbL

    Blau: Teilstrecke der Via Algarviana, hier etwa 30 km, markiert
    Rot dick: Alternativroute auf meist staubigen Wirtschaftswegen
    Rot dünn: Alternativeroute, überwiegend auf Trampelpfaden
    Markierung der Alternativroute: keine
    Grüne Kreise: Campingplätze
    Roter Kreis: Bauernhof (2008 brauner Anstrich, 2012 weißer Anstrich, ...)
    Karte: keine offizielle, Ausdrucke von OpenStreetMap, noch besser Satfotos in Hybriddarstellung helfen bei der Orientierung
    Literatur: da bietet sich so alles an worin Wanderungen in der Algarve beschrieben werden. Diesen Küstenabschnitt lässt kein Autor aus.
    Siedlungsdichte: ab Martinhal (nordöstl. von Sagres) unbebaut
    Verpflegung, Wasser unterwegs: nirgends, die letzte Bar steht am Strand der Ferienanlage Martinhal, im Winter meist dicht. In Sagres und Raposeira gibt es Lebensmittelläden.
    Bus: Sagres wird mehrmals von den Bussen der EVA Transportes angefahren. Linie Lagos-Sagres. Je nach Saison fahren die Busse weiter zum Cabo de São Vicente. Der Bus hält auch in Raposeira. Die Bushaltestelle ist an der Ampelkreuzung auf der Hauptstraße. Frühzeitig Handzeichen geben schadet nicht.

    Warnung: Für die Alternativroute ist Trittsicherheit erforderlich. Oft führen die Trampelpfade über Geröll dicht an die Abbruchkante heran oder an der entlang. Zwischendurch sind einige sehr einfache Kletterstellen. Mit Rucksack sind dann schon mal die Hände gefordert. Jedes Jahr fallen in Portugal einige Menschen von den Klippen, was diese in der Regel nicht überleben. Die meisten sind zwar Klippenangler, doch auch Wanderer sollten das ernst nehmen.

    Blick zurück nach Sagres. Rechts die Ferienanlage Martinhal.

    Sabine38 beklagt in ihrem Reisebericht die Wegführung über Teerstraßen oder breite Wirtschaftswege. Besonders nach dem Start am Kap. Wenn man bereit ist auf eine Markierung zu verzichten, dazu nicht vor etwas Anstregung und ganz leichten Kletterpassagen zurückschreckt, etwas Orientierungsvermögen besitzt, kann man direkt an der Küste entlang gehen und so die erste Etappe abkürzen. Einer der großen Nachteile der Via Algarviana ist in meinen Augen, dass sie die Küste praktisch nicht berührt. Wer fährt schon nach Portugal und verzichtet auf die Küste? Wenn diese Strecke entlang der Küste auch nicht lang ist, doch zum Einlaufen mit Vollbad im Atlantik zwischendurch, ist die in meinen Augen besser geeignet als der Weg durch das Hinterland. Man muss halt aufpassen.

    Sagres-Raposeira

    In der Regel wird man in Sagres übernachten, aus diesem Grund verzichte ich auf eine Beschreibung ab dem Leuchtturm auf dem Kap. Bei der Übernachtung auf dem Campinplatz lohnt eine nachmittägliche Kurzwanderung zum Kap und wieder zurück. Wer möchte, kann sich am nächsten Morgen das Städtchen erspraren, indem Martinhal angesteuert wird. Martinal ist eine geschlossene Ferienanlage mit Luxushotel und Luxus-Ferienhäusern. Nicht von dem Wachmann am Eingang abschrecken lassen. Der Zugang zum Strand ist frei, schon alleine wegen der Strandbars, die auch leben wollen. Rein in die Ferienanlage und direkt am Eingang die Straße nach rechts runter nehmen. In der Nebensaison ist das Wärterhaus meist unbesetzt.

    Start im Städtchen: Vom Hafen in Sagres rüber zur Bucht unterhalb der Feriensiedlung Marthinal. Ganz am Ende des Sandstrands führt links ein Trampelpfad hoch zu den Hotels. Ein Schild warnt vor Steinschlag und dem Betreten der Küstenzone. Hoch, erster Abzweig (nach 30 m) nach rechts, dann 400 m dem Pfad folgen. Aufpassen, dass keine Steine losgetreten werden. Unten könnten Menschen am Strand liegen! Sehr kurzer steiler Abstieg hinunter in die nächste Bucht. Die kleine Bucht ist nicht zum Zelten geeignet. Kindskopfgroße Steine. Kleine Kletterpassage hoch auf die Steilküste (40-50 m). Ab hier wahlweise den Pfaden nach Osten folgen. Unendlich viele Pfade laufen hier kreuz und quer über das kleine Plateau, so dass eine Wegbeschreibung nicht möglich ist. Weglos nach Osten geht auch. Man braucht auch keine, solange man sich zwischen der Küste und dem links immer wieder auftauchen weißen Bauernhof hält. Das ist das einzige Gebäude hier. Ob das dauerhaft bewohnt wird, ist nicht ganz klar. Im Herbst 2008 war der Hof verlassen, im Herbst 2012 standen Autos davor und im Hof sprangen Hütehunde herum. Der Bauernhof liegt so weit von der Küste weg, dass man einen Umweg machen muss, um hinzukommen. Ein halbe Stunde nach dem Bauernhof stößt man auf die nächste zugängliche Bucht, mit dem Strand Praia do Barranco. Das ist zwar keine ganz einsame Bucht mehr, doch immerhin so einsam, dass die Hippies unbehelligt bleiben.


    Der Bauernhof auf der Hochfläche

    Aus der Bucht führt ein langer Fahrweg, der nur ein kurzes Stück mit Rasensteinen befestigt ist, über 5 bis 6 Kilometer hinauf nach Raposeira. Ganz zum Schluss, bei den ersten Häusern, kommt von links die Via Algarviana. Der erste Wegweiser stand 2012 noch an der T-Kreuzung der ersten Querstraße am Ortsrand (führt nach Hortas de Tabual und zur Praia do Zavial), der man dann nach rechts folgen muss.

    Wer plant eine Nacht in der Bucht zu verbringen, muss Wasser und Essen mitschleppen. Dort gibt es nichts. Es ist möglich, der Küste über Pfade weiter nach Osten zu folgen, bis man die Praia do Zavial (Strand mit Bar/Restaurant) kommt. Gehzeit etwas über eine Stunde. Das Restaurant hat außerhalb der Saison meist zu. Etwas zurück, doch gut sichtba,r befindet sich der einfache Camping da Ingrina. Angeblich hat der das ganz Jahr auf. Einen Laden gibt es dort nicht. Wer dort übernachten möchte, kann über die einsame Zufahrtstraße hoch zur Via Algarviana wandern.

    Wie immer: alle Angaben ohne Gewähr und aufpassen muss jede/r schon selber.

    OT: *örgs*, diese Farben!
    Geändert von Werner Hohn (19.11.2012 um 11:56 Uhr)
    .

  7. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.275

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #47
    Zwei Live Webcams von genau der Gegend (zur Wettertestung für Schnellentschlossene):


    - Blick üb. Martinhal-Strand u. Hafen auf Sagres,

    - und Salema.

  8. Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #48
    Seit über 2 Jahren geht mir dieser Artikel nicht mehr aus dem Kopf, jeden Herbst auf's Neue mehrfach gelesen … erstmal DANKE dafür

    Ich habe da noch ein paar Fragen [PT] Algarve - Küste und Hinterland, Via Algarvina …ein paar Fragen … vielleicht hat ja jemand, der das Posting hier mitbekommt, ein paar Ideen - DANKE
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.03.2009
    Ort
    Weit, weit im Norden
    Beiträge
    25

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #49


    Das ist ein Erdbeerbaum und die Früchte sind echt lecker!
    Die Bäume kommen im gesamten Mittelmeerraum vor. Die Einheimischen kochen aus den reifen Früchten Marmeladen LEEECCKKERR!

    Andreas

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    25.03.2014
    Beiträge
    53

    AW: [PT] Klippen und Hügel, ein Bisschen von dem was die Algarve so bietet

    #50
    schöner Bericht und die Fotos waren Inspiration für unseren Urlaub :P

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)