Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 44
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Fjaellraev
    Dabei seit
    21.12.2003
    Ort
    Hasliberg / Schweiz
    Beiträge
    9.902

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #21
    Zitat Zitat von Plautze Beitrag anzeigen
    Ich finde es eigentlich schade, das Ihr die Zeit da oben nicht nutzen wollt um Euch wirklich mit den Erfordernissen einer Wintertour vertraut zu machen. Was Ihr plant ist letzten Endes nur ein Spaziergang bei schönem Wetter in einer Gegend, wo man eine Wintertour machen könnte. ....

    Nur sone Idee, sonst seid Ihr nach der "Tour" so schlau wie vorher.
    Sehe ich etwas anders
    Die beiden kennen Lappland zwar zu einer anderen Jahreszeit ganz gut und wollen jetzt einfach auch mal im Winter hin.
    Sie sind beide kaum Erfahrung mit Langlaufskiern und keine mit Touren im Winter.
    Jetzt wollen sie halt mal in eine Wintertour reinschnuppern (und nicht mehr!), da finde ich es einen guten Ansatz einfach mal mit einer kurzen Zweitagestour anzufangen bei der man viele der Sachen die auf längeren Touren wichtig sind erstmal nicht zwingend beachten muss, aber natürlich kann.
    Mit der relativ kurzen Tagesetappe hat man die Möglichkeit von der Hütte aus noch einen Ausflug zu machen wenn man Lust hat und man hat nie den Druck noch ewigs weit bis zur Hütte laufen zu müssen wenn es einem doch nicht so zusagt.
    Natürlich kann man die Etappe "durchhetzen", dann ist es wirklich nur ein Spaziergang, aber man kann sie auch bewusst gemütlich angehen und "nebenbei" ein paar Sachen austesten.
    Und wenn der Hinweg locker und zügig ging, kann man auf dem Rückweg noch einen Umweg machen, dann füllt man den Tag schon aus.

    Ich weiss nicht wieso man gleich am Anfang Zeltübernachtungen etc. einbauen soll - Wintertouren lassen sich auch als Hüttentouren ganz gut und gemütlich machen

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  2. AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #22
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht wieso man gleich am Anfang Zeltübernachtungen etc. einbauen soll - Wintertouren lassen sich auch als Hüttentouren ganz gut und gemütlich machen
    Aber wenn man schon mit Pulka zur Abiskojaurestuga rutscht, kann man auch noch ein Zelt und vorhandene Schlafsackkombinationen inkl. VBL, Kocher und so Schnickschnack mitnehmen (man muß es ja nicht tragen). Zum Testen dann das Lager neben der Hütte aufbauen, ausprobieren wie die Schneeheringe halten, wie toll der Gaskocher funktioniert und wie viel besser der Benziner, Schlafsäcke probeliegen (und notfalls in die warme Stuga flüchten), Schneemauer bauen, Schlafanzug anziehen bei -30°C usw.
    Von einem gemütlichen Hüttenabend mit skat, sprit och skoj muß einen das Wintercampingtourschnuppern ja nicht abhalten
    Jetzt wird's kuschelig!
    Dritte Runde der Sammelbestellung bei Robert's - ist vollbracht! :)
    Daunenschlafsäcke und -bekleidung maßgeschneidert aus Polen

  3. Dauerbesucher
    Avatar von OttoStover
    Dabei seit
    18.10.2008
    Ort
    Bodø Norwegen
    Beiträge
    715

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #23
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Wintertouren lassen sich auch als Hüttentouren ganz gut und gemütlich machen
    I totally agree with Henning here. Dingsbums and her husband should enjoy the trip to Abiskojaure hut, btw it is less than a days walk in normal conditions. We had our first lunch there on our hut-to-hut tour from Abisko to Sulitjelma some years ago. With all the huts available in Norway and some regions in Sweden it is not neccesary to have all the extra stuff needed for winter tenting. It is enough to master all the extras needed for winter travel, and that is quite a lot.

    But winter travel is wonderful. No need to worry about wetlands, fording rivers or walking around big lakes. Just cross them and go where you like. Ahhh. This year we must have a real ski-trip, and plans are beeing made for a four days tour. But it must wait until the sun gets higher and the extreme cold lets go.
    Otto
    Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
    Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

  4. AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #24
    Zitat Zitat von dingsbums Beitrag anzeigen
    [Fragen
    Was wir jetzt entscheiden müssen, ist folgendes: Was brauchen wir für unseren 'Test' an neuer Ausrüstung. Wir besitzen alles, was man für eine Spätsommer-Tour in Lappland braucht.
    Das war ja wohl die zentrale Frage. Und wenn man sich überlegt was man so klamottentechnisch braucht um einen Arbeitstag z.B auf einem Weihnachtsmarkt in Deutschland bei ca. 0°C und etwas Wind zu überleben, da findet wohl jeder Ottonormalverbraucher die entsprechenden Ressourcen bei sich im Winterfundus; muss ja kein profi equipment sein.
    Da die TO`s für ihren Spaziergang, d.h. bei aktiver Fortbewegung eigentlich auch nix anderes brauchen, lautet die Antwort auf die zentrale Frage dementsprechend: Nix.(Ausser etwas Sicherheitsausrüstung).
    Wenn der "Ehrgeiz" nicht weitergeht, völlig o.k.; als Vorbereitung auf ne zukünftige Winterzelttour ist das aber einfach nicht zweckdienlich, weil alle von Moltebaer angesprochenen Sachfragen sich erst bei entsprechenden Anforderungen ergeben. Da aber niemand ausser den TO`s weiss, ob es bei den TO`s jemals was anderes geben soll als ne Hüttentour...

    ...halt ich jetzt einfach die Klappe.

  5. Erfahren
    Avatar von charley1968
    Dabei seit
    11.02.2009
    Ort
    Mora,Schweden
    Beiträge
    274

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #25
    Aufgrund Deiner/Eurer Reiseberichte wuerde ich Euch auch raten im Zelt zu Uebernachten, ggf. in der Nähe einer Huette.
    Das mit Wintercamping ist kein Buch mit sieben Siegeln und Ihr werdet Euch gut fuehlen nach einer Nacht bei -15C!
    Ausruestungstechnisch ist ,glaub' ich, alles gesagt. Mit Zelt und Kocher seid Ihr vertraut, beim Ski-Fahren werdet Ihr Spass haben,einander bei Aufstehen zu helfen; wenns zu schnell geht: Felle unter die Ski. Hilft auch bei Abfahrten.
    Von einem Vielschwitzer zum Andern: Am Anfang der Tour , wenn Ihr loslauft, da SOLLST Du frieren. Innerhalb einer Viertelstunde wird Dir warm.Selbst: Hab' manchmal 'nen 200 Merino-shirt unter 'nem ungefuetterten Baumwoll-Anorak bei -25C um nicht wie ein Wasserfall zu schwitzen.Und die Muetze darf auch abgesetzt werden..
    Wettervorheragen gibts auf : www.smhi.se und www.yr.no, wobei ich letztere im fjäll vorziehe..
    Habt Spass!
    P.S. Solltet Ihr auf den Geschmack kommen, da bieten STF/DNT/Friluftsfrämjandet auch Winterkurse an. Ich glaub' Across weiss da mehr..
    Geändert von charley1968 (18.01.2012 um 22:44 Uhr)

  6. Erfahren
    Avatar von retebu
    Dabei seit
    15.09.2008
    Ort
    Auf der Alb
    Beiträge
    406

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #26
    OT
    Kurze Zwischenfrage: Ein Windsack ist ein Biwacksack. Richtig?
    Danke.

  7. Alter Hase
    Avatar von casper
    Dabei seit
    17.09.2006
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    2.604

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #27
    Zitat Zitat von retebu Beitrag anzeigen
    OT
    Kurze Zwischenfrage: Ein Windsack ist ein Biwacksack. Richtig?
    Danke.
    Das ist ein Gegenstand, den man in jedem Fall bei einer Wintertour im hohen Norden dabei haben sollte.
    (Siehe Sicherheitshinweise für Wintertouren http://www.outdoorseiten.net/forum/s...lene-amp-Tips) )
    Ich hatte einen von Wäfo für 2 Personen mit (http://www.globetrotter.de/de/shop/d..._id=0500&hot=0 )
    siehe auch:
    http://www.fjallraven.de/outdoor-erl...asen/windsack/
    Geändert von casper (20.01.2012 um 12:59 Uhr)

  8. Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    12.703

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #28
    In GB werden Bothy Bags (eine etwas andere Benennung der Windsäcke) auch gerne zur Teepause genutzt

    Inzwischen habe ich mir diverse angeschaut und fand die von Ortik (hier, ganz nach unten scrollen) am vielseitigsten.

  9. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    10.193

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #29
    Zitat Zitat von retebu Beitrag anzeigen
    OT
    Kurze Zwischenfrage: Ein Windsack ist ein Biwacksack. Richtig?
    Danke.
    Jein.

    Ein Windsack ist wie ein Biwacksack zunächst mal eine grosse Plastiktüte, in die man reinschlüpft. Biwacksäcke ähnelnd dann aber eigentlich eher einem Schlafsack von der Bauform her, während Windsäcke eher einem Einwandzelt ohne Gestänge gleichen.

    Alex
    "I may have not gone where I intended to go, but I think I ended up where I needed to be." Douglas Adams

  10. Erfahren
    Avatar von retebu
    Dabei seit
    15.09.2008
    Ort
    Auf der Alb
    Beiträge
    406

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #30
    Danke. Biwacksack passt, wobei es schicke Alternativen gibt, siehe Ortik.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von dingsbums
    Dabei seit
    17.08.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    930

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #31
    Mit etwas Verzögerung (wir sind jetzt seit einer Woche wieder zuhause) möchte ich als Dank für die netten Tipps und Kommentare hier ein wenig Rückmeldung geben. Vielleicht schreibe ich auch noch einen kurzen Reisebericht, der wird dann allerdings sehr kurz, deswegen überlege ich noch.

    Trotz der Hinweise, dass wir vielleicht etwas 'mehr' testen sollten, haben wir an unserem Plan festgehalten. Ich bin nun mal eine dicke Frau über 40, da muss man realistisch sein. Als Beispiel:

    Zitat Zitat von Plautze Beitrag anzeigen
    Ihr werdet wahrscheinlich mit Ski kaum mehr als 3 Stunden brauchen, braucht also eigentlich nicht mal ein Pausenkonzept, mit Daunenjacke usw.
    Ich habe für die Strecke bis Abiskojaure 6,5 Stunden gebraucht, da waren dann aber auch 3 Pausen enthalten. Nach der Hälfte der Strecke rechnete ich sogar mit einer noch längeren Zeit, aber das letzte Stück über Fluss und See ging dann überraschend gut.

    Es war für mich von Anfang an klar, dass wir das langsam angehen und dann steigern können. Sollte es uns Spaß machen (JA!), können wir im nächsten Jahr (oder übernächsten) eine Hüttentour machen, in der das Zelt mitkommt, um es dann in einer Nacht zu testen. Und sollte auch das gut bei uns ankommen, kann man ja eine Tour mit mehr Zeltübernachtungen planen.

    Die ersten 3 Tage blieben wir also in Abisko und gewöhnten uns mit kleinen Touren wieder ans Skifahren. Am zweiten Tag stieß ich dabei schnell an meine Grenzen, was das bergan betrifft. Am dritten Tag gab es deswegen den ersten Test mit Fellen, das ist für bergauf natürlich perfekt.

    Danach ging es dann los nach Abiskojaure und es war ein wirklich schöner Tag. Holger zog die Pulka, ich hatte das Pausenset im Rucksack (Tee, Wasser, Sitzkissen, Daunenjacken, Snacks). Die ursprüngliche Frage nach unseren Schlafsäcken kam daher, dass wir nicht abschätzen konnten, wie schnell eine Hütte auskühlt, wenn nachts das Feuer ausgeht. Außerdem hätten wir den Schlafraum vermutlich nicht geheizt, weil man dann angenehmer schläft.

    Jetzt denke ich, dass eine Hütte wie Abiskojaure, die mehr oder weniger konstant geheizt wird, nicht so schnell auskühlt. Und da die Jäger, die mit uns im Zimmer waren, einiges an Klamotten zu trocknen hatten, wurde auch unser Schlafraum geheizt, so dass ich mehr als froh war, dass man meinen Schlafsack auch von unten öffnen kann.

    Am nächsten Tag machten wir dann einen kleinen Tagesausflug Richtung Alesjaure, um zu testen, wie wir einen solchen Anstieg meistern. Mit den Fellen kein Problem, und die Aussicht war wundervoll. Tja, und dann hätte ich wieder runter vielleicht besser abgeschnallt, aber bisher war alles so gut gelaufen, da dachte ich mir, das Stückchen (wir waren nicht ganz nach oben) fährst du schon. Ich kam an der Seite in den tiefen Schnee, fiel unglücklich und damit war meine Tour beendet. Ich konnte nicht mehr auftreten, mein rechtes Bein gab einfach unter mir nach.

    Die Konsequenzen könnt ihr euch vorstellen. Wir hatten die beiden letzten Tage recht viel Hubschrauberlärm gehört, das schwedische Militär machte Übungen. In diesem Fall war das gut für mich, da die um Hilfe gebeten wurden und mich nach Kiruna flogen. Im Krankenhaus die gute Nachricht: Es scheint nichts kaputt zu sein, mit schwedischen Krücken wurde ich wieder 'nachhause' geschickt. Noch humpele ich, morgen werden wir sehen, was der Arzt zuhause noch dazu zu sagen hat.

    Trotz dieses Unglücks war der Urlaub aber klasse und hat uns darin bestärkt, eine erste 'echte' Wintertour zu planen. (Für alle, bei denen eine Hüttentour nicht zählt - okay, dann gibt es die 'echte' Tour noch später. :-) Fairerweise muss man sagen, dass wir auch sonst vieles nicht wirklich getestet haben - denn wir hatten nur super Wetter. Alles, was ihr so schön als Schutz für Hände, Kopf und Körper empfohlen habt, hatten wir dabei und haben es (fast) nicht gebraucht. Am ehesten noch, um nachts bei -20° das Nordlicht zu bewundern.

    Aber egal, das wichtigste für uns war, abschätzen zu können, wie gut ich eine Tagesetappe meistern kann. Und das weiß ich jetzt - machbar, aber muss verbessert werden.

    Zum Abschluss noch eine kleine Fazitliste, die während des Urlaubs gewachsen ist:

    • Knie verdrehen ist Scheiße!
    • Daunenjacken sind geil!
    • Dick sein stört im Winter noch mehr als im Sommer!
    • Jeden Tag Nordlicht gucken dürfen ist geil!
    • Um mich so langsam zu bewegen, dass ich nicht schwitze, müsste ich stehenbleiben.
    • Faszinierend, wie gut warmes Wasser schmecken kann.
    • Der Wettergott meinte es gut mit uns - aber zählt permanentes Schönwetterskifahren als Test?
    • Eine 'echte' Wintertour ist eigentlich nur realistisch, wenn ich es schaffe abzunehmen!


    Meine Ziele sind damit gesetzt.

  12. Fuchs
    Avatar von Atze1407
    Dabei seit
    02.07.2009
    Ort
    Da wo die Berge am schönsten sind, in Sachsen.
    Beiträge
    1.948

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #32
    Danke für deine nette Offenheit und gute Besserung.

    LG
    Atze1407
    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
    Abraham Lincoln

  13. Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    9.784

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #33
    Danke für den Kurzbericht und auch von mir gute Besserung.
    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. F. W. Nietzsche

    Nichts auf der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und Gute Laune. Charles Dickens

  14. AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #34
    dingsbums, besten Dank für Deinen Bericht, Du hast definitiv meinen Horizont erweitert!!!

    gruss, Plautze

  15. Erfahren
    Avatar von karpow
    Dabei seit
    02.01.2010
    Ort
    Ludwigsfelde
    Beiträge
    114

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #35
    Zitat Zitat von dingsbums Beitrag anzeigen
    [*]Um mich so langsam zu bewegen, dass ich nicht schwitze, müsste ich stehenbleiben.
    tja...wie charley1986 schon betonte...selbst bei minusgraden macht der eigene körper richtig warm wenn man sich anstrengen tut/was tun muss...

    schöner knapper bericht und bleibe bei deinen zielen treu...das hält die phsyche in schwung und erwarte von dem abnehmen nicht zu viel sondern trau eher deiner inneren stärke/erfahrung die du so langsam in dieser hinsicht aufbaust...

  16. Erfahren
    Avatar von retebu
    Dabei seit
    15.09.2008
    Ort
    Auf der Alb
    Beiträge
    406

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #36
    So. Auch von mir eine kleine Rückmeldung.
    Wollte ursprünglich mit "dem Forum" in den nordischen Winter ziehen.
    Habe mich dann aber nach langem Überlegen und "quälen" dagegen entschieden.
    War mir einfach eine Nummer zu groß.
    Meine Wahl war nun eine Stuga mitte März in der Nähe von Särna/Dalarna. Von dort aus habe ich meine
    Tagestouren gestartet. War in Särna, Idre-Fjäll und am/in Grövelsjön bzw. Grövelfjäll. Im Fjäll wurde auch die Notwendigkeit eines Windsacks recht schnell deutlich Bei der Teepause tut es einfach gut, sich dem Wind eine kurze Zeit zu entziehen.
    Das Wetter war die ganze Woche über richtig gut. Ein, zweimal etwas Sturm, sonst Mega. Da möchte man gar nicht mehr nach Hause ....
    Danke für die vielen guten Tipps hier aus dem Forum.
    Mal sehen, was der nächste Winter bringt - auf jeden Fall wieder eine Tour in den Norden .... zähle schon mal die Tage .... die Unterbrechung durch dem Sommer muss man einfach ignorieren ....
    Viele Grüße Peter

  17. AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #37
    Zitat Zitat von retebu Beitrag anzeigen
    So. Auch von mir eine kleine Rückmeldung.
    Wollte ursprünglich mit "dem Forum" in den nordischen Winter ziehen.
    Habe mich dann aber nach langem Überlegen und "quälen" dagegen entschieden.
    War mir einfach eine Nummer zu groß.
    Meine Wahl war nun eine Stuga mitte März in der Nähe von Särna/Dalarna. Von dort aus habe ich meine
    Tagestouren gestartet. War in Särna, Idre-Fjäll und am/in Grövelsjön bzw. Grövelfjäll. Im Fjäll wurde auch die Notwendigkeit eines Windsacks recht schnell deutlich Bei der Teepause tut es einfach gut, sich dem Wind eine kurze Zeit zu entziehen.
    Das Wetter war die ganze Woche über richtig gut. Ein, zweimal etwas Sturm, sonst Mega. Da möchte man gar nicht mehr nach Hause ....
    Danke für die vielen guten Tipps hier aus dem Forum.
    Mal sehen, was der nächste Winter bringt - auf jeden Fall wieder eine Tour in den Norden .... zähle schon mal die Tage .... die Unterbrechung durch dem Sommer muss man einfach ignorieren ....
    Viele Grüße Peter

    Ich hoffe für dich, dass du einen Sommerschlafsack und Shorts dabei hattest ...

  18. Erfahren
    Avatar von retebu
    Dabei seit
    15.09.2008
    Ort
    Auf der Alb
    Beiträge
    406

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #38
    Zitat Zitat von Maedhros Beitrag anzeigen
    Ich hoffe für dich, dass du einen Sommerschlafsack und Shorts dabei hattest ...
    Klar, für die Sauna ...

  19. AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #39
    ich habe hier zufällig ein bild liegen, auf dem ich in boxershort auf skiern und mit pulka über den rogen laufe... aber ich glaube, hier sind zu viele minderjährige im forum unterwegs

  20. Dauerbesucher
    Avatar von dingsbums
    Dabei seit
    17.08.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    930

    AW: Reinschnuppern in Wintertouren - Fragen zur Ausrüstung

    #40
    Schon vor ewigen Ewigkeiten wollte ich mich hier im Thread für die guten Wünsche bedanken. Allerdings wollte ich abwarten, bis ich positives Feedback über die Genesung geben konnte. Das dauerte ...

    Es stellte sich heraus, dass ich doch einen Außenmeniskusriss habe, der aber nicht operiert werden muss. Das Knie ist tatsächlich immer noch nicht 100%. Allerdings macht es das meiste mittlerweile wieder mit, und so ging es diesen März wieder nach Lappland, wir wollten nochmal Nordlicht gucken.

    Da nicht klar war, wie gut das mit Skifahren und dem Knie funktioniert, haben wir aber keine Tour geplant, sondern ganz locker erst mal Langlauf getest. Es klappte wunderbar und so machten wir jeden Tag eine Runde auf den BC-Skiern. Und ich muss sagen - mit 20 kg weniger Eigengewicht ging das auch besser als im Vorjahr. Wenn ich weiter so gut Gewicht verliere, dann steht einer echten Wintertour nichts mehr im Weg.

    Allerdings - es sollte auch dieses Jahr nicht ohne Unfall ausgehen. Am letzten Tag fiel ich ca. 3 km vor Schluss so unglücklich, dass ich mir einen Oberarmbruch im Schultergelenk zuzog. Nun gut, immerhin brauchte ich keinen Hubschrauber, ich konnte zu Fuß zurücklaufen. Der Bruch ist gut verheilt, das Hauptproblem mit dem Schultergelenk ist, dass es nach der Ruhigstellung wirklich sehr eingeschränkt ist. Gut, dafür gibt es Krankengymnastik, die Beweglichkeit wird immer besser, sie sollte wieder komplett herzustellen sein, heißt es. Alles wird gut.

    Zum Abschluss und als Dank möchte ich aus beiden Jahren ein paar Bilder einstellen - und da ich mich nicht entscheiden konnte, werden es auch ein paar mehr.


    Nordlicht 2012, gesehen von der unteren Brücke über den Abisko Canyon






















    Auf dem Abiskojaure 2012


    Blick zurück


    Blick nach vorne


    Blick zurück


    Der Sonne entgegen


    Der schicksalshafte Tagesausflug 2012


    Garddenvarri


    Abiskojaure


    Garddenvarri


    3 Stunden Aussicht beim Warten auf die Rettung


    Abends konnte Holger in Abiskojaure nochmal Nordlicht bewundern















    Geändert von dingsbums (28.05.2013 um 11:51 Uhr)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)