Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 108
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Ort
    Vulkaneifel
    Beiträge
    32

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #21
    Falls mir kein anderer zuvorkommt (meine Vorbestellnummer ist knapp über 3000) mach ich einen Testbericht.
    Ich finde das Teil wegen der Zwangsbelüftung der Brennkammer interessant. Ich habe einen Kelly Kettle und habe auch schon öfter kleine "Dakota Fire Holes" gebastelt. Unter guten Bedingungen sind beide Varianten gleich gut bis besser als ein "normaler Kocher", unter schlechten Windbedingungen oder nicht ganz optimalen Brennstoffen wirds schwierig, weil beides wenig Zug entwickelt. Ich hoffe das der BioLite durch die Lüftung besser mit schwierigem Wetter und Brennstoff zurecht kommt. Der USB Ladeanschluß ist ein Bonbon obendrauf, ich glaube wer sich das Teil alleine deswegen holt wird nicht vollsten zufrieden werden.

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    09.03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    88

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #22
    Zitat Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
    Wenn da nicht 1a auf 5v rauskommt dann ist das nicht genug für modernes smartgefone wenn es denn nur 1-2 Ladestunden pro Tag gibt.
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die da einen USB Anschluss einbauen und dann nicht genug Strom geliefert wird um klassische USB Geräte zu laden. Es brauchen doch fast alle USB Geräte am Anfang die vollen 5V ( oder nahezu) damit sie überhaupt anfangen zu laden. Vermutlich brauch man halt eine bestimmte Temperatur,großflächig damit der Ladevorgang angestoßen wird.
    Bezüglich der Ladedauer würde ich aber auch davon ausgehen dass man ein aktuelles Smartphone damit nicht voll laden kann bei normaler Nutzung des Biostoves zum kochen.

    @Nina
    Zusätzlich zu den Geräten die du aufgezählt hast würde ich noch eine Kamera, eine Taschenlampe und ein Ebookreader mitnehmen, wobei natürlich nicht alle Geräte geladen werden müssen - je nach Tourlänge.
    "Brauchen" tut man so ein Biostove sicherlich trotzdem nicht. Ich finde es ist eine nette Idee!
    Man kann natürlich immer drüber streiten in welchem Maße man die ganze Technik tatsächllich braucht. Aber ich finde das passt dann eher in den GPS-Thread, den Taschenlampen-Thread, den Notfall-Telefon-Thread, den Kindle-Thread usw...


    Das interessanteste dürfte die Verarbeitungsqualität bzw die Langlebigkeit sein. Da habe ich die größten Bedenken
    Geändert von Svadil (16.01.2012 um 10:26 Uhr)

  3. Anfänger im Forum
    Avatar von Nina Graupner
    Dabei seit
    26.01.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    19

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #23
    Hallo Karsten!

    Klar, es ist eine Grundsatzfrage die keiner von uns beantworten kann.

    Zudem möchte ich keinesfalls für jemanden anderes entscheiden was er mitnimmt. Jeder muss wissen was er wann und wie benötigt. Er/Sie muss es dann nur noch durch die Gegend schleppen.

    Der Gedanken das Gerät in u.a. Entwicklungsländern einzusetzen finde ich spannend. Den Gedankengang hatte ich noch nicht. Sicher eine gute Möglichkeit mit einem größeren Gerät und dementsprechenden Leistungsoptionen.

    Gruß Nina

  4. Gerne im Forum
    Avatar von jola5
    Dabei seit
    18.03.2011
    Ort
    Hochschwarzwald
    Beiträge
    84

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #24
    Zitat Zitat von Svadil Beitrag anzeigen
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die da einen USB Anschluss einbauen und dann nicht genug Strom geliefert wird um klassische USB Geräte zu laden. Es brauchen doch fast alle USB Geräte am Anfang die vollen 5V ( oder nahezu) damit sie überhaupt anfangen zu laden.
    Zum USB merke ich hier mal an, dass die Geräte die es heute so gibt fast alle USB in Version 2.0 implementieren. Da ist das Laden über USB per Netzteil (also nicht echter USB Host wie Computer o.ä.) ein ziemlicher Krampf und da kommen eigentlich nur 100mA, bzw. 500mA raus. d.h. 0,5 bis 2,5 Watt.

    Bei USB 3.0 wird das zwar besser, aber dazu muss auch mehr Intelligenz her, vor allem in die Endgeräte. Welches iPhone oder sonstiges Smartphone mittlerweile USB 3.0 unterstützt wissen die Besitzer am besten. Falls USB 3.0 ein Thema ist wären dann bis zu 900mA möglich, also bis zu 4,5 Watt.

    Ein Iphone 3G hat meinen Recherchen zu Folge wohl einen Akku mit 1150 mAh. Damit sollte eine Vollladung in einer Stunde möglich sein.

    Rein vom Energiepotential der Verbrennung und Effizienz der Wandlung sollte das kein Problem sein.

    Zitat Zitat von Svadil Beitrag anzeigen
    Das interessanteste dürfte die Verarbeitungsqualität bzw die Langlebigkeit sein. Da habe ich die größten Bedenken
    Meiner Ansicht nacht müsste der von der Verarbeiteung doch ziemlich gut sein. Schließlich ist der große Bruder wie schon erwähnt eine Hilfe für Entwicklungsländer. Ich denke weder Hilfsorganisationen, noch "Hilfsbedürftige" Menschen in den betroffenen Ländern könnten sich einen Konsum-Geiz-Ist-Geil-Billig-Shei? wie wir hier leisten. Das ist für mich das ausschalggebenste Argument.

    Daneben ist das ganze Ding von der Konstruktion her auch nicht so wild. Der Metallkorpus an sich wird schon ziemlich stabil sein. Der Zusatz für die Belüftung ist aus Kunststoff, ok. Aber ansonsten ist das von der Elektro-Mechanik und Elektronik ziemlich überschaubar und durchaus robust fertigbar.


    Änderung: USB 3.0 liefert maximal 900mA nicht 1500mA!
    Geändert von jola5 (16.01.2012 um 18:00 Uhr)

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Ort
    Vulkaneifel
    Beiträge
    32

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #25
    Zitat Zitat von Svadil Beitrag anzeigen
    Vermutlich brauch man halt eine bestimmte Temperatur,großflächig damit der Ladevorgang angestoßen wird.
    Ganz oben im Stove Brennraum auf der Seite der orangen Box ist ein kleiner (vermutlich Kupfer) Stift, der entnimmt die Wärme für die Stromerzeugung. Schrecklich viel Wärme wird man nicht brauchen. Das Problem ist das die Thermo-Elektrischen Platten meist nicht sonderlich viel Hitze abkönnen, ich meine mich zu erinnern dass auf biolite.com mal gesagt wurde, dass sie lange nach geeigneten Elementen suchen mussten.
    Der Prototyp, der nur den Lüfter antrieb, lief auch ohne Feuer noch solange nach bis der Stove komplett ausgekühlt war.

  6. Gerne im Forum
    Avatar von jola5
    Dabei seit
    18.03.2011
    Ort
    Hochschwarzwald
    Beiträge
    84

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #26
    Zitat Zitat von JDCombine Beitrag anzeigen
    Der Prototyp, der nur den Lüfter antrieb, lief auch ohne Feuer noch solange nach bis der Stove komplett ausgekühlt war.
    Das liegt wohl meines Erachtens and drei Dingen:
    • Am Kupferstift, wie du treffend gesagt hast (sieht man hier ab ca. 0:30 ziemlich gut), der auch noch eine Zeit lang als Wärmespeicher fungiert. Ich könnte mir in diesem speziellen Fall auch eine Heatpipe vorstellen, kann das im Video aber nicht genau erkennen.
    • An der Konstruktion des Lüfters. Der erzeugte Luftstrom, mit kalter Frischluft, kühlt die andere Seite des TEG und vergrößert dadurch die Temperaturdifferenz (quasi ein Stück weit eine Selbsterhaltung der Temperaturdifferenz)
    • An der Funktionsweise des Motors. Die Energie die notwendig ist um den Motor am Laufen zu halten sind im Vergleich zu den Anlaufkräften die notwendig sind um den Elektromotor aus dem Stand zu starten um einiges geringer. Dadurch kann ein Motor mit Nominalspannung von sagen wir mal 5V durchaus, nachdem er einmal läuft, noch auf unter z.B. 2V drehen. D.h. der Lüfter läuft auch noch bei einer weit niedrigeren Temperaturdifferenz weiter als zum Anlaufen notwendig ist.


    Hm, seit ich das erste mal vom Philips wood stove gelesen hatte (erste PDFs gabs 2007) hab ich mir fest vorgenommen das nachzubauen. Liegt schon alles bereit, seit Monaten
    Geändert von jola5 (16.01.2012 um 18:27 Uhr)

  7. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #27
    Bin ich eigentlich der Einzige dem das Turbinengeräusch outdoors auf dem Keks gehen würde? Ich liebe meinen Dosenkocher ja genau für seinen flüsterleisen Betrieb. Wenn mein Kollege morgens für den Kaffee erstmal das Ding anwirft und die ruhige Stimmung versaut, könnt' ich schon mal grantig werden.

    Aber ich schätze die Leute tragen dann ohnehin iPod? Irgendwas muss man damit ja laden? *duckundweg*
    Mitwanderzentrale auf Facebook

    kostenlose Couch direkt am Trail (Neckar) für E1-Thruhiker

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Rosi
    Dabei seit
    25.02.2011
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    689

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #28
    Also ich denke das der Satz AA's fürs Navi und für die Lampe auch mal so mitgehen. Mein GPS-Logger lädt sich allerdings nur über USB. Dafür gibts aber USB-Powerpacks. Die reichen für das kleine Ding aus. So kommt man auch eine Woche gut aus.

    Aber mal vom "ich schlepp das Teil mit durch den Wald" weg:

    Ich finde das Gerät eine gute Ergänzung für den Atomschutzbunker (bissl scherzhaft). Ich hab letztes Jahr schon 2 Stromausfälle mitgemacht. Da ist solch ein Gerät vielleicht gar nicht so verkehrt um evtl. ein Radio am laufen zu haben um sich über die Meldungen im Selbigen zu informieren, falls mal etwas Größeres passiert oder seine Taschenlampe/n über mehrer Tage am Leben zu halten.

    Ich warte mal auf die Berichte, falls das Gerät bei jemandem im ODS aufschlägt. Ich mag die Idee neben dem Kochen und Feuermachen auch noch Geräte laden zu können. Ist halt so ein nettes Extra oder auf Neudeutsch Gadget.



    EDIT:
    ich hab das Teil mal als Themenvorschlag an Galileo gemailt, vll springen Sie ja drauf an!
    Geändert von Rosi (16.01.2012 um 19:43 Uhr)

  9. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #29
    Zitat Zitat von jola5 Beitrag anzeigen
    Schließlich ist der große Bruder wie schon erwähnt eine Hilfe für Entwicklungsländer. Ich denke weder Hilfsorganisationen, noch "Hilfsbedürftige" Menschen in den betroffenen Ländern könnten sich einen Konsum-Geiz-Ist-Geil-Billig-Shei? wie wir hier leisten. Das ist für mich das ausschalggebenste Argument.
    Hallo,

    ich glaube dass das Gerät gerade für Menschen aus Entwicklungsländern absolut ungeeignet ist. Wieso?
    - Viele Menschen leben von der Hand in den Mund. Wie sollen Sie sich so ein Gerät leisten können?
    - Ein konventioneller Rocketstove verbraucht nur minimal mehr Holz als der Biolite (steht so auf der Homepage). Gut, er produziert mehr Rauch und Kohlenmonoxid. Aber ehrlich, kauft man sich deshalb in Indien einen teuren Ofen? Der alte aus Backsteinen und Lehm hat sich doch rentiert und ist günstig bei den Baukosten
    - woher gibts Ersatzteile falls beim Biolite mal was kaputt geht? Kann man die etwas komplexere Technik auch auf die russische Methode mit einem Hammer reparieren?
    - Die meisten Entwicklungsländer haben vorallem eines sehr viel: Sonne. Dafür haben sie etwas anderes zu wenig: Bäume
    Gerade Länder wie Nepal in Asien oder Sahel Staaten in Afrika haben ein massives Problem mit der massiven Abholzung. ZUr Stromgewinnung wäre deshalb ein Solarpanel in meinen Augen günstiger. Das kann dann auch billig sein, denn da wo viel Sonne scheint, da braucht man auch kein hochwertiges monokristallines Panel
    - And last but not least: Was nutzt ein Homestove in Entwicklungsländern, wenn man damit nur Phones und LED Lights (Zitat Homepage) laden und betreiben kann? Woher kommt das geld für die Akkubetriebenen LED Lights? Für das Geld kann man sich dort vor Ort eine Menge Kerzen kaufen!

    Es gibt für Entwicklungsländer andere Möglichkeiten um Energie zu gewinnen, die sich in meinen Augen besser eignen. Einerseits wäre da die Photovoltaik zu nennen, andererseits könnte man auch einen mit Biodiesel/Diesel betriebenen Generator im Dorf aufstellen. Dann kann man auch andere Geräte mit Strom versorgen, die einfach etwas mehr Saft brauchen.

    Wofür ich den Biolite Stove als geeignet empfinde:
    Krisen und Katastrophengebiete!
    Gerade in solchen Gebieten findet man nach der Katastrophe eine Menge Holz(das meist von den zerstörten Häusern stammt) vor. Bevor Rettungskräfte eine funktionierende Infrastruktur mit Generatoren und Leitungen aufbauen können, ist der Biolite Stove eine wirklich brauchbare Übergangslösung.

    Übrigens zu der Warteliste bei Biolite: Ich stehe mittlerweile seit 2 Jahren auf der Warteliste für dieses Projekt
    http://www.npowerpeg.com/index.php/reserve-your-peg
    Trotz diverser Hinhalteparolen glaube ich nicht mehr dass dieses Projekt jemals realisiert wird. Könnte sein das es beim Biolite ähnlich läuft. Stellt euch besser auf eine lange Wartezeit ein, und seid glücklich wenn es dann doch schneller ging!

    Grüße

  10. Erfahren
    Avatar von pogibonsi
    Dabei seit
    05.11.2009
    Ort
    Wildeshausen
    Beiträge
    348

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #30
    Hallo Ingwer,

    die Menschen in Entwicklungsländern die auf Holz kochen, machen das offensichtlich weil es für sie die einzige Möglichkeit ist, egal ob mit einem Lehm- oder einem High Tech Ofen! Der Ansatz der Biolite Technik ist es, in diesen Gebieten und für diese Menschen die Abgase auf ein Minimum zu reduzieren und das scheint in der Tat der Fall zu sein.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich diese Menschen einen Biolite kaufen, sondern dass sie in der Regel von Hilfsorganisationen etc. gestiftet werden. Mit einer Photovoltaik Anlage könnten sie vielleicht besser Strom erzeugen, aber die kostet dann mal richtig Geld und ersetzt nicht das Feuer für die tägliche Mahlzeit oder die Heizung! Und Phones, Radios oder Taschenlampen gibt es auch in Entwicklungsländern, erklär den Menschen mal, dass sie das nicht brauchen und dass Kerzen eine sinnvollere Alternative wäre...
    Gruß
    Uwe

  11. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #31
    Für Entwicklungsländer sind wohl eher solche Modelle gedacht:

    http://www.stovetec.net/us/stove-models/stovetec-stoves

    http://www.aprovecho.org/lab/index.php

    http://bioenergylists.org/


    Gruß,
    Markus
    "Theoretisch besteht kein Unterschied zwischen Theorie und Praxis; praktisch schon."
    Yogi Berra

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Rosi
    Dabei seit
    25.02.2011
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    689

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #32
    Außerdem:

    Smartphones in Afrika


    Ich finde die Verminderung von Emission, das effektivere Nutzen von Rohstoff wie Holz und das zur Verfügungstellen von Strom, wo es sonst keinen gibt durchaus sinnvoll. Was hilft solchen Leuten denn ein Solarpanel, das wohl nochmehr Wartung , als der Ofen und individuelle Verkabelung und Regeltechnik brauch. Zumal bei sowas schnell Neid aufkommt, warum X Häuser und Dorf XY sowas hat. Da kann sich besser jeder um einen Ofen bemühen, diesen kaufen oder von mir aus geschenkt bekommen.
    Ich weiß aus Erfahrung, was intensive Sonneneinstrahlung mit mordernen Materialien in sehr kurzer Zeit anstellt. In anderen Ländern käme eine extreme Luftfeuchtigkeit dazu. Da wäre ein billiges Solarpanel inkl. Verkabelung wohl keine gute Alternative.

    Zu dem Argument mit den Kerzen. Eine LED-Leuchte aus China kostet wenige Cent und hält im Optimalfall 100000 Stunden. Wieviele Kerzen das wohl spart. Wird schon Gründe haben, warum wir bei uns, wo Strom vorhanden ist, nicht mehr mit Kerzen beleuchten.

  13. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #33
    Zitat Zitat von Rosi Beitrag anzeigen
    (...) Zu dem Argument mit den Kerzen. Eine LED-Leuchte aus China kostet wenige Cent und hält im Optimalfall 100000 Stunden. Wieviele Kerzen das wohl spart. Wird schon Gründe haben, warum wir bei uns, wo Strom vorhanden ist, nicht mehr mit Kerzen beleuchten.
    Da hat das Milchmädchen wohl die dazugehörigen rund 10.000 emissionsarmen 'made in China'-Batterien vergessen...

    Gruß,
    Markus
    "Theoretisch besteht kein Unterschied zwischen Theorie und Praxis; praktisch schon."
    Yogi Berra

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Rosi
    Dabei seit
    25.02.2011
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    689

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #34
    Batterien? Wozu?

    Als hättet ihr noch nie eine Lampe gesehen, die man am USB direkt betreibt!

    Da hat das Milchmädchen wohl nicht über den Tellerrand geschaut!

  15. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #35
    Zitat Zitat von Rosi Beitrag anzeigen
    Ich finde die Verminderung von Emission, das effektivere Nutzen von Rohstoff wie Holz und das zur Verfügungstellen von Strom, wo es sonst keinen gibt durchaus sinnvoll. Was hilft solchen Leuten denn ein Solarpanel, das wohl nochmehr Wartung , als der Ofen und individuelle Verkabelung und Regeltechnik brauch.
    Hallo,

    recht hast du, der Ofen soll Rauch und Kohlenmonoxid Emissionen verringern. Aber er nutzt Holz nicht wesentlich effektiver als ein normaler konventioneller Rocketstove. Das steht zumindest auf der Webseite von Biolite. Ein Holzsparer ist der Biolite zumindest nicht.

    Wieviel Wartung benötigt denn ein Solarpanel? Man kann günstig aufgedampfte Dünnschichtsolarzellen wasserdicht verschweißen, auch die Anschlüße kann man günstig wasserdicht machen. Eine extreme Luftfeuchtigkeit wäre dann kein Problem, für ein paar Cent ist das Problem gelöst. Wie sieht das beim Biolite Camp stove aus? Übersteht das Gerät die Feuchtigkeit eines Monsuns?
    Eine Regeltechnik braucht man nicht beim Laden mit einem Solarpanel wenn man nur daran interessiert ist USB Geräte zu laden. Soviel Power kommt dann auch nicht über den USB Anschluss herein. Eine Regeltechnik lohnt sich meist erst ab Solarzellen mit einer Leistung über 10 Watt, zumindest ist das meine Erfahrung. Abgesehen davon, wenn ein Solarpanel mit zum Biolite Stove vergleichbarer Leistung eine anfällige Regeltechnik braucht, wieso nicht auch der Biolite Stove?

    Klar, eine Led kostet nur wenige Cent. Man könnte damit günstig seine Hütte mit Licht erfüllen. Aber wie so oft muß die LED auch unter die Menschen kommen. Dazu muß die LED als Handelsware ihren Weg von China in die Provinzen dieser Welt finden, mit dem LKW transportiert werden und auf dem Weg durch eine Menge von Zwischenhandelstationen gehen. Der spätere Preis beim Händler wird dann wesentlich mehr als der eine Dollar sein, von dem die Menschen vor Ort täglich leben.
    Klar spart eine LED Lampe viele Kerzen und viel Geld, aber viele Menschen vertrauen eben auf die bewährten Techniken. Das geht sogar uns so, nicht umsonst gibt es selbst in Deutschland die großen Anpassungsprobleme an die neuen Energiesparlampen. Viele würden sich die alte normale 100 Watt Birne zurückwünschen, obwohl die vergleichsweise teuer und total ineffektiv ist. Menschen sind eben überall gleich ;)

    Mich würde sehr interessieren welche Erfahrungen du in Afghanistan gemacht hast. Wie haben die Menschen dort gelebt, wie haben diese dort für Licht und Strom gesorgt? Was für Lampen hatten die?

    VIele Grüße

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Rosi
    Dabei seit
    25.02.2011
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    689

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #36
    Okay, jetzt weiß ich, welche Solarpanele du meinst. Diese kleineren für auf dem Rucksack oder Ähnliches, richtig? Die funzen aber nur am Tag und Licht braucht man eher bei Nacht. Wäre wieder ein +Punkt für den Stove. Und mit welchem Ofen auch immer die Menschen effektiver ihre Rohstoffe nutzen sei mir egal, solange Sie es tun. Das sollten wir auch. Da nehme ich keinen aus. Der biolite würde halt nur noch Strom dazu erzeugen. Ich will hier keine Lanze für den Ofen brechen, aber es macht wirklich Sinn. Einfach objektiv betrachtet, auch wenn es bestimmt 100 Lösungen gibt, ist dies schonmal eine recht gute.

    Ob und wieviel die Technik an Wetter abkann, kann ich nicht beurteilen, aber es soll ja ein outdoortauglicher Hobo sein. Ich war jetzt eher von einer größeren solaren Lösung ausgegangen. Da wäre der Aufwand halt ungleich höher gewesen. Mein Fehler. Eine USB-LED Lampe kostet bei uns 2,50 Euro inkl Porto. Nehmen wir jetzt unsere Zoll, Transport undArbeitskosten weg und rechnen die auf die Kosten in Afrika (ohne die genau zu kennen) wird das wohl noch um einiges günstiger. Furchtbare Welt.

    Ich hab in Afghanistan die Erfahrung gemacht, dass viele der Menschen dort lieber ein Auto und ein Handy haben, als was zu Essen. Die würden also so ziemlich alles verbrennen, nur um Strom dafür zu haben.
    Viel mehr mag ich dazu in einem öffentlichen Forum auch nicht auf die Schnelle sagen.

  17. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #37
    Mein Milchmädchen hat sich gefreut, dass es das Feuer des BioLite Campstoves per LED beleuchten konnte...

    Nee, nee, hab schon verstanden. Unentschieden?

    Gruß,
    Markus
    "Theoretisch besteht kein Unterschied zwischen Theorie und Praxis; praktisch schon."
    Yogi Berra

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Rosi
    Dabei seit
    25.02.2011
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    689

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #38
    Zitat Zitat von markrü Beitrag anzeigen
    Mein Milchmädchen hat sich gefreut, dass es das Feuer des BioLite Campstoves per LED beleuchten konnte...

    Nee, nee, hab schon verstanden. Unentschieden?

    Gruß,
    Markus
    Hey man muss doch auch sehen, was man grillt oder?

  19. AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #39
    Zitat Zitat von Svadil Beitrag anzeigen
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die da einen USB Anschluss einbauen und dann nicht genug Strom geliefert wird um klassische USB Geräte zu laden. Es brauchen doch fast alle USB Geräte am Anfang die vollen 5V ( oder nahezu) damit sie überhaupt anfangen zu laden. Vermutlich brauch man halt eine bestimmte Temperatur,großflächig damit der Ladevorgang angestoßen wird.
    Bezüglich der Ladedauer würde ich aber auch davon ausgehen dass man ein aktuelles Smartphone damit nicht voll laden kann bei normaler Nutzung des Biostoves zum kochen.
    USB2.0 ist eben nicht auf 1A spezifiziert, viele "Neumodisch" Geräte wollen so aber geladen werden.

    Ich habe gelesen das der Stove 1-2 W liefert, das ist natürlich sehr mau und im Bezug auf die kurze Laufzeit wesentlich schlechter als eine anständige Matte mit Akkupuffer.

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Ort
    Vulkaneifel
    Beiträge
    32

    AW: BioLite CampStove demnächst verfügbar

    #40
    Zitat Zitat von jola5 Beitrag anzeigen
    Das liegt wohl meines Erachtens and drei Dingen:
    ...
    So ähnlich habe ich mir das auch gedacht.
    Die Gehäuseform des orangen Teil deutet daraufhin das der Lüfter die "kalte Seite" des TEG's mitkühlt.
    Ich denke auch das die Hitzeentnahme über Heatpipe läuft, dass würde schon ein wenig Übersitzungsschutz bieten.

    Zu 1 - 2 W, dass waren imho die Werte des Prototypen und dabei schon dass was der Ventilator brauchte und nicht was man aus dem Stove an elektrischer Leistung rausquälen könnte. Wäre schön wenn das BioLite Team so langsam mal die Fakten raushauen würde.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)