Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 66
  1. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.923

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #21
    Kinder über zwei Jahre haben wir nicht mehr getragen. Ab vier sind sie dann auch bei längeren, mehrtägigen Touren selbst gelaufen und haben auch einen Rucksack getragen. In dem Alter sind sie anscheinend kaum zu bremsen. Auch die Kinder, die wir unterwegs im gleichen Alter trafen, mussten ständig zurückgerufen werden. Unsere Vierjährige trug also mehr auf dem Rücken als die sechsjährige Schwester, die sich sich wesentlich schwerer tat.

    Auf die 10-12 Jahre zu wurden sie dann alle unkaputtbar. Als erstes habe ich aufgegeben, da noch Schritt zu halten. Zwei Jahre später mein Mann. Da mussten sie halt allein los.

    Ich denke schon, dass man Kindern solche Touren verleiden kann.

  2. Fuchs
    Avatar von Philipp
    Dabei seit
    12.04.2002
    Ort
    Strata Montana
    Beiträge
    1.245

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #22
    Längeres Trekking haben wir aufgrund der Gepäckproblematik (allein die - vollen - Windeln! ) bisher noch nicht mit den Kindern gemacht. Wie der Viehtreiber schon schrieb, paßt in eine Kinderkraxe ja fast nichts rein, so daß man in Sachen Gepäcktransport sehr eingeschränkt ist.

    Wir gehen aber mit den Wichteln seit ihrer Geburt viel raus, auch regelmäßig Skiwandern im Winter, und haben den Eindruck, daß ihnen das gut gefällt. Unser Großer lief mit unter 3 Jahren schon gute 5 km und die Kleine mit jetzt 1,5 will auch schon immer öfter selbst laufen (naja....

    Neben der Gepäckfrage sehe ich die Beschaffenheit der Wanderwege als problematisch an. Kinder finden es oftmals abgrundtief langweilig, sich wie Erwachsene zielstrebig von A nach B zu bewegen (wozu soll das gut sein? ), und das gar auf Forstwegen oder dergleichen. Deshalb schaffen unsere auch fast nur auf verwinkelten Pfaden, in kleinen Schluchten und ähnlichen spannenden Weg(abschnitt)en gute Strecken.
    Das Gepäckproblem könnte man mit einem gezogenen Fahrradanhänger lösen, der einen allerdings dann wieder an eher - aus Kinderaugen - langweilige Wege bindet.

    Daher hatten wir uns dieses Jahr zu einer Kanutour mit den Kindern entschlossen, weil wir glaubten, damit das Gepäckproblem zu lösen und gleichzeitg viel spannende Beschäftgungsmöglichkeiten für die Kinder zu bieten. Außerdem konnte sogar auf den Kindermittagsschlaf Rücksicht genommen werden.

    Fazit nach drei Wochen Elbe mit Zelt, Ally und 1- und 3-jährigen Kindern: voller Erfolg, sofort wieder!

    Ob Kanutouren am besten in einem gesonderten Thema untergebracht werden sollten, solte Cattlechaser als Themenersteller entscheiden.

    Gruß, Philipp
    "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

  3. chrischian
    Gast

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #23
    Zitat Zitat von Cattlechaser Beitrag anzeigen
    Wir hatten, wie gesagt, das Zelt unter die Kraxe geschnürt und mir Verpflegung und Kindersachen überlassen - plus das Kind natürlich. Zu mehr hätte es auch bei höhrem Tragevolumen bei mir kaum gereicht. Hat jemand einen anderen Vorschlag für dieses Kinderalter?
    Zitat Zitat von chrischian Beitrag anzeigen
    Wenn mein Sohn nicht mehr konnte, habe ich ihn auf den Schultern getragen. Kindertrage ging nicht, da hätten wir unser Gepäck nicht wegbekommen.
    Statt Kindertrage hatte ich einen normalen Rucksack. Wir haben natürlich getrickst. Beim Boofen braucht man kein Zelt.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.06.2009
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    516

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #24
    Zitat Zitat von Cattlechaser Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich Blauloke, Post 15, an. Bitte nehmt doch die Gelegenheit wahr, eure Reiseberichte zu verlinken. Viele sind nicht direkt am Titel als "Trekking-mit-Kindern" erkennbar.

    Gruß
    Ulf
    Du brauchst nur links unter meinem Namen auf "Meine Reiseberichte" klicken. Bei dem Rondanebericht habe ich den Hinweis auf die Kids in der Überschrift nicht eingepflegt, das stimmt.

  5. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.008

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #25
    Richtige Treckingtouren habe ich nur mit mit den aelteren beiden gemacht. Mit meinem Sohn zum ersten mal als er neun war. Da haben wir in Schweden im Jämtland neun Tage gewandert, mit Zelt und dem meisten Essen. Wir haben etwa 120km zurueckgelegt und den Helags bestiegen. Die naechsten beiden Jahre sind die Strecken dann etwas laenger geworden. Meine Tochter hat mit elf zum ersten Mal mit gemacht.

    Die beiden Kleinen haben wir nur auf Tagestouren mitgenommen, wie frueher auch die beiden Grossen. Mein Sohn ist bevor er zwei wurde runde 10km gelaufen. Die anderen laufen soweit (bis vielleicht 15km) seit sie etwa drei sind. Natuerlich muss man ein nettes Picknick mitnehmen und sich Zeit lassen. Die Grossen sind auch schon ueber 30km gelaufen (mit 900m Anstieg und den Nachmittag bei Regen) und danach noch auf den Spielplaetz gegangen, waerend ich mich bei einem Bier erholen musste.

    Aber es kommt auch vor, dass die Kinder nicht mitwollen und meine Frau oder haeufiger ich alleine gehen.

  6. Fuchs

    Dabei seit
    06.06.2011
    Ort
    Königswinter
    Beiträge
    1.096

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #26
    Meine Erfahrung: In der Regel sind eher die Eltern das "Problem" (die sich selbst oder dem Kind etwas nicht zutrauen), nicht die Kinder. Wir haben mit unserer damals elf Monate alten Tochter im Juni eine zehntägige Fahrradtour auf Öland unternommen (Übernachtung im Zelt). Durch den Fahrradanhänger gab es gar kein Gepäckproblem.

    Jetzt Anfang Oktober - knappe 14 1/2 Monate alt - war dann die erste Mehrtagestour in den Alpen auf dem Programm (Übernachtung in Hütten). Kurze Strecken ist die Kleine selbst gelaufen, ansonsten hat sie in der Kraxe gesessen. Diese hat meine Frau getragen. Im großen Rucksack (25 kg schwer - ich habe gut abgenommen... ) waren dann sämtliche Klamotten für uns drei, saubere Windeln (da wir von Hütte zu Hütte gewandert sind, durften wir die gefüllten Windeln auf Nachfrage eigentlich immer auf den Hütten lassen), Verpflegung, etc. In der Kraxe, neben unserer Tochter, die Tagesverpflegung, ein Satz Wechselwäsche, die Schuhe der Kleinen.

    Zu beiden Touren werde ich demnächst einen ausführlicheren Bericht schreiben - habe ich mir fest vorgenommen!

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Canyoncrawler
    Dabei seit
    25.08.2002
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    611

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #27
    Super-Thema.

    Ich werde den Thread auch abonnieren, wir erwarten nämlich gerade Nachwuchs und möchten auch mit Kind nicht auf Pauschalurlaub o.ä. umstellen und weiter Outdoorurlaub machen.
    Gruss Kate

    "May your trails be crooked, winding, lonesome, dangerous, leading to the most amazing view. May your mountains rise into and above the clouds." (Edward Abbey)

  8. Erfahren
    Avatar von Stev
    Dabei seit
    17.01.2006
    Ort
    Hameln
    Beiträge
    430

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #28
    Ich habe mittlerweile die ganze Palette durch. Von Tagestouren in den Alpen mit der Rückentrage bei ca. 1,5 Jahren bis zu den Mehrtagestouren in Skandinavien mit dem Zelt ab ca. 5 Jahren. Wenn man sich dann darauf einlässt und nichts erzwingen will, macht das ganze unglaublich viel Spaß.

    Ist schon ein paar Tage her, und daher noch analog fotografiert.

    " border="0" />

    Der Himmel sah übrigens wirklich so schwarz aus.


    Die 3 Feinde der Programmierer: Sonne, Frischluft und das ewige Gebrüll der Vögel.

  9. AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #29
    @ckanadier: Obwohl der Titel eigentlich "Trekking" heisst, spricht nichts dagegen auch Kanuerfahrungen zu posten. Eigentlich geht es mir nur darum, die Erfahrungen mit (eher kleineren) kindern in der Wildnis auszutauschen. Ob dies nun Trekking oder Kanu oder sogar Skitour ist, ist mir letztlich egal.

    @fcelch: Werde gleich mal in deinen Bericht reinlesen

    @stev: Mit fünf Jahren durch Skandinavien? Ich vermute im Sommer? Welcher Weg? Welche Tagesstrecken? Welche Temperaturen?

    .
    Geändert von Cattlechaser (28.10.2011 um 21:18 Uhr)
    Magie ist Physik durch Wollen. www.uhempler.de

  10. Erfahren
    Avatar von Stev
    Dabei seit
    17.01.2006
    Ort
    Hameln
    Beiträge
    430

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #30
    Ja, es war mit Ihr immer nur im Sommer. Und die Temperaturen waren so wie sie halt im Sommer im Fjell nun mal so sind. Von leichten Minusgeraden bis deutlich über 20°C. Die Temperaturen waren eigentlich nie das Problem. Nur wenn es mal wieder eine Schlechtwetterphase gab kann es schnell anstrengend werden. 3 Tage Dauerregen macht keinen Spaß.
    Wir haben uns den Rother Wanderführer Norwegen Süd zugelegt. Da sind zum Teil sehr schöne Touren rauszuholen. Von der Hardanger Vidda über das Rondane, Jotunheimen war alles dabei. Auch kleinere Ecken haben sehr schöne Touren zu bieten wie durch das Kvanndalen auf das Haukelifjell (eine sehr schöne Tour von 72 km) haben wir mit unserer Tochter (war damals 6 Jahre) in 6 Tagen gemacht. Im Schnitt waren die Touren so 4-6 Tage je nach Wetter Lust und Laune. Wir haben es auch schon geschafft in 5 Tagen nur ca. 15 km zu gehen weil wir nur tolles Wetter hatten und viel am faulenzen und Karten spielen waren. Also es war von allem was dabei.
    Die 3 Feinde der Programmierer: Sonne, Frischluft und das ewige Gebrüll der Vögel.

  11. Alter Hase
    Avatar von ich
    Dabei seit
    08.10.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.946

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #31
    Ich schließe mich da Stev an...

    Wir haben unsere beiden Mädels von Anfang an mit raus genommen. Zuerst auf Wochenendtouren irgendwo auf nem festen Platz ( da waren sie 3 bzw. die zweite 2,5 Wochen alt). Dann haben wir kleine Wander- und Radtouren übers WE angefangen und uns einfach langsam gesteigert.
    Auf unserer ersten größeren Radtour war die Große noch alleine (ca. 9 Monate alt) und da haben wir uns echt verkalkuliert; wir haben einfach keinen Tourenrhythmus gefunden, sodass die Kleine immer dann wach war, wenn wir dringend Schlaf brauchten - gequengelt hat sie nicht, ist nur nachts durchs Zelt getobt.
    Das haben wir aber dann ganz automatisch in den Griff bekommen! Inzwischen sind die beiden 7 und 9 und haben eigentlich an allem Spaß, was draußen statt findet. Radtouren von 2 Tagen bis 3 Wochen, Wandern, Paddeln, Langlauf. Auf KM haben wir dabei nie geachtet, hauptsache unterwegs!
    Spielzeug brauchen sie auch nicht unterwegs. Aber ein Buch ist immer dabei. Und dann natürlich alles was man zu Spaß haben braucht: Messer, Feuerstarter, Angeln, wenns passt die Bögen

    Sie entscheiden unterwegs viel mit haben meiner Meinung nach dadurch vieeel Spaß!

    Mal schauen was sie zu dem Thema sagen, wenn sie voll in der Pubertät stecken
    Nicht nur Fuchs sein, auch n puschigen Schwanz haben!

    Spaß im Winter und Wandern mit Kindern

  12. Fuchs

    Dabei seit
    13.07.2009
    Beiträge
    2.204

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #32
    Zitat Zitat von ich Beitrag anzeigen
    Mal schauen was sie zu dem Thema sagen, wenn sie voll in der Pubertät stecken
    Zumindest müssen irgendwann mal die Freunde mit.

    Und irgendwann werden die Eltern dann daheim gelassen ...

  13. Alter Hase
    Avatar von ich
    Dabei seit
    08.10.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.946

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #33
    Zitat Zitat von blue0711 Beitrag anzeigen
    Zumindest müssen irgendwann mal die Freunde mit.

    Und irgendwann werden die Eltern dann daheim gelassen ...
    Solange sie den Spaß an der Sache nicht verlieren, gerne!
    Nicht nur Fuchs sein, auch n puschigen Schwanz haben!

    Spaß im Winter und Wandern mit Kindern

  14. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.005

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #34
    Wir sind ursprünglich ausschließlich mit der Kombination Fahrrad / Zelt unterwegs gewesen. Unser Großer hatte da auch mit 9 Monaten seine "Premiere". Da er sich mit seinen knapp 6 Jahren zu einem Powerpaket ausgewachsen hat aber ständig "mit dem Kopf in einer Wolke" steckt haben wir dieses Jahr kurz vor dem Sommerurlaub beschlossen, es mal mit Wandern zu probieren.
    Mit dabei: die kleine Schwester mit 1,5 Jahren. Wir haben daher glaube ich eine recht "radlermäßige" herangehensweise an die Tour gehabt.

    Route: Dänemark verschiedene Radwege entlang des Limfjords, dann den Haervejen nach Padborg.

    Übernachtung:
    Shelter oder Nallo3 GT auf kleinen Naturlagerplätzen. Die Kleine schläft auf der "Besucherritze" zwischen uns im Ajungilak Littel Viking. Der große hat eine (halbe) Evazote und den Deuter Starlight EXP. Beide Schlafsäcke sind tendenziell eher zu warm für den Sommer und wurden deshalb z.T. nächtens im Schlaf kriechend verlassen. Bei der Papa-Sohn-Tour im Herbst (mit Nachtfrösten) war der Starlight iselbst unterm Tarp immer noch gut ausreichend.

    Gepäck und Kindertransport:
    Da wir ja bisher nur per Rad unterwegs waren und 2 Wochen vorm Urlaub umgeplant haben, hatten wir keinerlei Wanderausrüstung und auch keine Erfahrung wie viel Gepäck wir tragen können. So sind wir auf Nummer Sicher gegangen und haben die Kleine und das Gepäck in den Fahrradhänger (Chariot Captain XL) gepackt und diesen mit Joggerrad versehen. Für den Fall dass der Große schlapp macht, haben wir für die Kleine noch das Tragetuch dabeigehabt, so dass der Platz im Hänger geräumt werden kann. Schlafsäcke, Isomatten und (neue) Windeln waren in einem Packsack oben auf dem Hänger festgezurrt. Müll und Lebensmittel und Wasser mussten wir ja nur über kürzere Strecken transportieren.
    Papa und der Große waren jetzt auch eine Woche mit Rucksäcken unterwegs, wobei Sohnemann seine Sachen im Deuter Junior selbst getragen hat.

    Laufleistung Kinder:
    Der Große ist in den drei Wochen bis auf 5 km alles selbst gelaufen. Im Schnitt pro Tag 25 km mehrfach deutlich über 30 km. Die ersten drei Tage war er dann auch gut müde .
    Anschließend ist er auch in den Pausen und am Abend noch wie wild übern Platz gesaust, geklettert,.....
    Die Kleine wäre gerne mehr gelaufen, aber da hat definitiv an Zeit und Geduld gefehlt und so haben wir ihr nur den halben bis einen Kilometer nach der Mittagspause gegönnt.

    Kindsbelustigung und Elternnervenschonung:
    Für die Kinder, so unsere Erfahrung, müssten wir auf so eine Tour eigentlich kein Spielzeug mitnehmen. Aaaaaber, es gibt einfach Situationen, wo's die Elternnerven und die Ausrüstung schont. Also:
    Eimerchen und Schäufelchen und schon haben wir eine Chance, dass die Schwedentassen nicht ständig zum Matschsuppe Kochen, Schneckenasyl Bauen, Kieshalde Umgraben,......zweckentfremdet werden.
    Ein kleiner Ball verhilft unausgelasteten Kinder zu Bewegung bei gleichzeitigem minimalen Körpereinsatz der leider gänzlich ausgelasteten Eltern.
    Einige Pixibücher, eine Dose Buntstifte und ein DinA5 Blankoheft hilft zu etwas Ruhe in frühen Morgenstunden, wenn's Hunde und Katzen regnet oder auf der Zugfahrt.
    Darüber hinaus spielen die Kinder mit wirklich ALLEM (!) was sie finden. Wir sind da aber leider von jeder "Stöckchen und Steinchen Romantik" weit entfernt. Außerdem ist es bei uns so, dass alles mit dem einmal gespielt wurde auch gleich als Spielzeug definiert wird und mitgeschleppt werden soll: Ich kann doch nicht einfach mein SPIELZEUG wegwerfen!!!!! (Antwort: Die Radkappe kommt nicht mit!!!).

    Motivation:
    Ich will Urlaub! Mein Kind kommt erst nach Kilometer 20 in einen Zustand, der dies überhaupt möglich macht! Das Essen und das Zelt befinden sich nicht in seinem Rucksack! Ha, ist das nicht Motivation genug?
    Naja, im Ernst: ich habe immer das Gefühl, solang der Mund läuft laufen auch die Füße. Also habe ich mir 100 Stunden lang Geschichten von Dinosauriern, Raketen, Urwaldhasen, Piep die Maus im Kornfeld,....... angehört und an passender Stelle "Ach ja!" und "Is ja n Ding!" gesagt . Bloß nicht, dass der Kerle anfängt darüber nachzudenken, dass er da gerade zu Fuß durch halb Dänemark laufen MUSS, und dass nach Erfindung des Autos!!!!! Papa hatte es im Herbst dann entschieden leicher. Mittlerweile hat der (kleine) Große nämlich gemerkt was für ein geniales Gefühl das ist ZU FUSS, also ganz allein aus eigener Kraft "von Horizon zu Horizont zu laufen" wie das bei uns heißt. Das fasziniert ihn mittlerweile wirklich und er ist, ganz zu recht, richtig Stolz darauf.
    Ansonsten halt das Übliche: Alles Kleine und Große am Wegrand entdecken und darüber staunen und reden. Von Ameisenhaufen bis Zwetschkenbaum. Von Insektenei bis Wasserscheide. Von Steinzeitdorf bis Düsenjet.

  15. Fuchs
    Avatar von Aktaion
    Dabei seit
    23.09.2011
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    1.353

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #35
    @Mus:
    Sehr schön geschilderte Erlebnisse!
    Ich hatte während dem lesen stets das Gefühl, dass das auch eine Schilderung von mir in 1 1/2 Jahren sein könnte.
    (Unser Ältester ist 4 1/2 und der Junior schlüpft, wenn alles klappt, in den nächsten paar Stunden )

    Beruhigend zu lesen, dass jemand mit der fast identischen Konstellation so positive Dinge erlebt hat.
    Das erhöht meine Vorfreude auf die ersten größeren Touren mit den Zwergen ungemein.
    Danke für´s Gedanken zerstreuen!

    LG

  16. Fuchs

    Dabei seit
    13.07.2009
    Beiträge
    2.204

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #36
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    ich habe immer das Gefühl, solang der Mund läuft laufen auch die Füße.
    Das ist kein Gefühl, das ist die Erste Regel der kindlichen Bewegung

  17. AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #37
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Im Schnitt pro Tag 25 km mehrfach deutlich über 30 km. Die ersten drei Tage war er dann auch gut müde .
    @mus

    staune ja wie weit euer knapp 6-jähriger läuft!!! ich selber schaffe ja kaum 30km am tag aber für ein kind in dem alter finde ich die strecke ja bemerkenswert!!!

    zu unseren trekkingerfahrungen mit den kindern:

    vor 2 jahren waren wir das erste mal länger mit den kindern in schweden wandern. es war eine tolle erfahrung und man staunt wie gut die kinder auch widrige umstände(mücken, regen, hunger,...) mitmachen. knapp 10 tage zusammen mit bene und familie durchs mittel-schwedische fjäll. in den rucksäcken alles was man so braucht....


    dieses jahr war wieder wandern in schweden, allerdings maximal 4 tage am stück, dadurch war auch das rucksack-gewicht erträglich ;) die kindern wandern wirklich wunderbar wenn sie motiviert sind und der weg spannend ist, noch besser natürlich wenn auch andere kinder dabei sind.

    bis letzte woche waren wir mit den kindern in der türkei wandern, allerdings zum ersten mal eine reise ohne zelt. im vergleich ist so ein trekkingurlaub mit den kindern mit zelt ungleich intensiver und fast einfacher weil die kinder im zelt "ihr gewohnte umgebung" haben.

    Jakob
    bike-nord.de ...Reisen in die Arktis, nach Island, Skandinavien und den Oman

  18. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.621

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #38
    Total interessanter Thread auch für mich, obwohl mein Sohn mit 28 knapp aus dem Alter raus ist, von mir mitgenommen zu werden

    <OT>
    ... und der Junior schlüpft, wenn alles klappt, in den nächsten paar Stunden
    <OT>

    Und???

  19. Fuchs
    Avatar von Aktaion
    Dabei seit
    23.09.2011
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    1.353

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #39
    OT:
    Zitat Zitat von Rattus Beitrag anzeigen
    Und???
    Schon da

  20. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.005

    AW: Der Trekking-mit-Kindern-Thread

    #40
    QUOTE=Jakob;932468]@mus

    staune ja wie weit euer knapp 6-jähriger läuft!!! ich selber schaffe ja kaum 30km am tag aber für ein kind in dem alter finde ich die strecke ja bemerkenswert!!

    Ich staune ehrlich gesagt auch darüber. Wir könnten auch nicht wirklich mehr. Und ich denke man sollte diese Strecke auch ehr als Abgrenzung nach oben und nicht als Richtwert betrachten. Ich persönlich war in dem Alter nach knapp 20 km platt. Außerdem hat es die Sache erleichtert, dass wir unser Gepäck geschoben und nicht getragen haben und wir den Großen daher auch viel an der Hand hatten.
    Geändert von Mus (08.11.2011 um 12:03 Uhr) Grund: Zitat erkennbar gemacht

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)