Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30
  1. Erfahren
    Avatar von Steff1961
    Dabei seit
    29.06.2011
    Ort
    Heilbronner Land
    Beiträge
    159

    Touryak oder Yukon Expedition

    #1
    Hallo Gemeinde

    Da ich über die Suchfunktion nicht wirklich fündig geworden bin, stelle ich an dieser Stelle meine Fragen.

    Ich bin neben meinem Luftkissenfahrzeug von AE für die nächste Saison auf der Suche nach einem Festkajak.

    Ich bewege mich überwiegend auf Flüssen wie Neckar, Saar, Enz und Donau (-Stau bei Donauwörth).
    Gelegentlich aber auch auf der Wörnitz (nicht lachen) und Kocher oder Jagst. Und zwar i.d.R. erst zu Berg und dann zu Tal. Dafür hat mir bisher mein AE vollauf genügt.
    Da ich aber auch mal Rhein und Main sowie den Bodensee und auch andere größere Seen, wie z.B. die Müritz befahren möchte, brauche ich noch ein Boot, mit dem ich mir nicht den Wolf paddle, um Strecke zu machen. Auch, um mal mit etwas mehr Gepäck fahren und um mit dem Faltboot von Freunden mithalten zu können.

    Mein Augenmerk liegt auf den beiden oben genannten Booten von Prijon.
    Den Touryak konnte ich schon antesten, und er wurde von mir für gut befunden.

    Allerdings würde mir der Yukon eigentlich besser gefallen, aber die Aussagen hier im Forum über dieses Boot sind halt sehr unterschiedlich. Reichen ja von gut
    bis eher mies...
    Lt. Prijon liegen beim Geradeauslauf und der Gechwindigkeit ansch. Welten zw. den Booten. Zuladekapazität ist bei beiden Booten gleich, der Yukon ist
    wohl noch kippsicherer als der Touryak.
    Und unverwüstlich sind beide, allerdings konnte ich feststellen, dass der Touryak
    bei hohen Temperaturen beim Festzurren auf dem Dachträger einknickt (Delle im
    Boden, lässt sich aber wieder rausdrücken).

    Jetzt wäre jemand gefragt, der, gerne auch die, beide Bootstypen kennt und mir einigermaßen objektiv sagen kann, ob der Yukon wirklich so eine lahme Ente ist, die man(n) nicht gerade aus fahren kann?
    Gibt ja Leute hier, die behaupten, das Boot würde nicht mal mit Steuer einen geraden Strich ziehen ...der Touryak macht das sogar ohne Steuer, nach meiner
    Erfahrung.


    Der Yukon gefällt mir allerdings besser, u.a. weil er wohl etwas wendiger und weil er 40 cm kürzer als der Touryak ist.
    Ich fahre einen Renault "Modus" und da steht der Touryak (mit 490 cm) halt mehr als einen Meter über das Heck des Fzg. beim Dachtransport.!

    Und zum Schluß noch die Preisfrage (im doppelten Sinne).
    Es gibt ja auch noch andere Hersteller als Prijon, kann mir da jemand ein vergleichbares (ev. besseres) Boot nennen? Vielleicht sogar ein günstigeres,
    wobei billiger ja nicht unbedingt besser heißen muss?
    Carbon, Prilite oder GFK kommen bei meinen Fahrkünsten und Paddelrevieren
    denke ich, nicht in Frage.
    Da ich lieber beim Paddeln als beim Aufbauen schwitze, sind Faltboote für mich
    keine Alternative, zumal ich ja noch mein AE habe!

    Gruß Steff

  2. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #2
    Lies doch mal unter der gleichen Rubrik: mein Seekajakherz ausschütten..., von Suomalee, darin hat Beyond vieles zum Yukon geschrieben.
    Als eher Canadierfahrer bin ich selbst schon mal in dem Kanu gepaddelt und würde das schon von der nicht so spartanischen Ladekapazität her den meisten anderen Verhungerkanus vorziehen.
    Bei uns im Verein liegt ein älteres, sehr großes Seekajak in sehr gutem Zustand, mit für ein Seekajak enormem Frachtraum, zum Verkauf, für eher größere Paddler, ist glaube ich von Impelmann, bei Interesse informiere ich mich noch mal genauer.
    Faltboote müssen nicht zwingend zerlegt und aufgebaut werden, die lassen sich auch aufgebaut transportieren.

  3. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #3
    Hallo Steff,

    in meiner Anfangszeit für die Touren auf der Mecklenburgischen Seenplatte hatte ich den Yukon Expedition (geliehen von einer lieben Bekannten).

    positiv : er ist sehr kompakt und angenehm zu händeln, wendig, man bekommt sehr viel Gepäck rein

    negativ : auch mit Steuerung schwankt er schon deutlich hin und her. Es geht, aber auf Seen sind andere Boote wie der Touryak schon besser und um mit anderen mitzuhalten schneller. Trotzdem traf ich auch mal einen Vereinspaddler, der bei Wind und Wellen die Müritz damit gepaddelt war. Für Kleinflüsse und leichtes Wildwasser wäre dann der Expedition wieder besser. Und er liegt sehr ruhig im Wasser, gerade auch für Anfänger gut geeignet.

    Den Touryak hatte ich einmal zum Testen (ohne Steuer) ausgeliehen und fand den Geradeauslauf schon gut. Ob man im Sitzbereich so viel Platz braucht, hängt dann natürlich von der Körpergröße ab. Für schlanke, kleinere Leute eher zu voluminös.

    Probier´s aus, den Expedition kannst Du sicher wo leihen. Wenn Du hauptsächlich Flüsse fährst, warum nicht. Wobei die Bootslänge wirklich erst bei kurvenreichen Kleinflüssen eine Rolle spielt. Ich bin mit meinem Seayak z.B. auch die Warnow gepaddelt, vielleicht nicht optimal aber es geht schon.

    Schau Dir aber auch mal die Größe der hinteren Gepäckluke an, also der Öffnung. Ich meine daß die beim Expedition kleiner ist und man so manches nicht reinbekommt, z.B. einen größeren Bootswagen. Und beim alten Boot waren die Lukendeckel auch nicht befestigt - ist aber vermutlich geändert worden.
    Geändert von Prachttaucher (27.10.2011 um 07:25 Uhr)

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    14.05.2006
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    95

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #4
    Hallo Steff,

    die beiden von Dir beschrieben Boote sind beide sehr gut. Ich bin in letzter Zeit einige Male mit Leuten, welche den Youkon paddelten, mitgepaddelt, und die hatten weder auf den Flüssen noch auf den Seen probleme damit.

    Ich selber fahre von Prijon den Motion. Der Touryak war mir ebenfalls einfach zu lang und zu Voluminös. Ich bin mit dem Motion sehr zufrieden. Er hat einen guten Geradeauslauf, und ist gleichzeitig wendiger wie der Touryak. Er lässt sich sehr gut beladen und hat genügend Stauraum.
    Er ist nur nicht für sehr große und/oder schwere Paddler geeignet... Musst du selber einschätzen.

    Alternativen zu Prijon gibt es viele. Aber mir war der Mehrpreis das HTP wert.

    Viele Grüße
    Boernie

  5. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #5
    Letztendlich bleibt´s eine Frage der Präferenzen. Wenn die Flüsse wichtiger sind, könnte der Expedition besser passen, wenn das leichtere, flottere Paddeln auf Großgewässern wichtiger ist könnte der Touryak tendentiell besser sein. Gehen wird beides, ich muß allerdings sagen als ich das erste Mal mit meinem eigenen Boot (einem 5,05 langen Yukon E) an der Mecklenburgischen war, empfand ich das doch als deutlich angenehmer im Vergleich zum Expedition. Die Kraft wird einfach noch mehr ins Vorwärtskommen investiert. Ist aber sicher auch eine Frage der Technik.

    Und letztendlich bleibt jede Einschätzung subjektiv, testen mußt Du, was für Dich paßt. Und zur Not kannst Du ja auch nach z.B. einem Jahr umsteigen und wieder verkaufen.

  6. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.175

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #6
    Ich bin beide Boote schon gefahren. Der Touryak gefällt mir für so gut wie jeden Einsatzzweck besser. Extrem kippstabil sind beide Boote! Der Touryak hat aber einen viel besseren Geradeauslauf und lässt sich auch ohne Steuer sehr gut fahren.
    Der Yukon ist deutlich langsamer, aber erst bei Geschwindigkeiten ab 7-8km/h darunter wirst Du (bei kaum einem Boot) einen Unterschied merken und als Anfänger wirst Du nicht über 8km/h fahren wollen/können, zumal ab 9,5 km/h auch der Touryak gegen die unsichtbare Wand zu fahren beginnt.
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  7. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #7
    Und man sollte nicht außer Acht lassen, daß der Expedition im Vergleich zum Touryak ein sehr altes Boot ist. Manche Neuerungen wie z.B. die sehr praktische Tagesluke hat man da nicht. Eine rundum-Leine fehlt zumindest auf dem Bild und wie schon erwähnt waren die Lukendeckel zumindest früher ohne Sicherung - hatte mal deshalb einen davon versenkt. Und wenn die Öffnungen wirklich kleiner sind, wäre das auch ein Nachteil.

    Der Touryak ist übrigens bei Prijon mit 4,70 angegeben, o.K. ein paar cm kommen ggf. für die Steuerung noch dazu - Dein Auto muß ja echt kurz sein.
    Geändert von Prachttaucher (27.10.2011 um 14:41 Uhr)

  8. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #8
    Mir persönlich wäre der Yukon zu behäbig, zu kurz und zu alt. Du hast ja schon ein AE für den Kleinfluss, oder? Dann würde ich mir als festes Boot das Gegenteil holen.

    Also lieber den Touryak oder den Motion. Hier wäre mal interessant, ob du eher ein Großer (Touryak) oder doch eher etwas zierlicher (Motion) bist.

    Andere Mütter habe auch schöne (PE) Töchter:
    Venture Kajaks von P&H (Easky 15)
    Necky Kajaks (als Alrounder der Zoar Sport)
    Robson Kajaks (villeicht den neuen Titris 14)

    Aber HTP soll ja schon die bessere Wahl sein...

    Gruß
    Tom

  9. Erfahren
    Avatar von Steff1961
    Dabei seit
    29.06.2011
    Ort
    Heilbronner Land
    Beiträge
    159

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #9
    Hallo,

    zunächst einmal ein großes Dankeschön für eure Antworten.

    ckanadier:

    danke für das Angebot, aber ein "sehr großer Seekajak" passt nicht auf mein
    Autodach Ich möchte auch kein extrem langes Boot, da ich Seen oder gar
    Meer vorauss. eher selten fahren werde. Die (übrigens ganz tollen) Berichte
    von Beyond in dieser Rubrik habe ich gerne gelesen. Muss allerdings gestehen,
    dass mir das Berichte über den Yukon wohl entgangen sein müssen.
    Und wie o.a., ein Faltboot ist nicht das, was ich suche.

    Willo und Prachttaucher:

    ja, eure Erfahrungen spiegeln in etwa meine Vermutungen wieder.
    Den Touryak kenne ich ja und ich denke, der ist so ein bisschen die
    "eierlegende Wollmilchsau" :-) ...auf Flüssen ohne, auf dem See mit Steuer.
    Wobei mir das, was willo wg. den Geschw. schreibt, dann doch wieder den Yukon
    ein wenig schmackhaft macht... liegt wohl auch an den im Gegensatz zum Touryak rundlicheren Kurven
    Ich hoffe, dass ich den nächstes Jahr doch mal irgendwo Probe fahren kann.
    Die Sache mit den Lukendeckeln ist m.E. bei den jüngeren Baujahren des Yukon
    geregelt. Was fehlt, ist halt die Ladebox vor dem Einstieg, aber braucht man die
    wirklich? Zumal die bei Prijon eh nicht wasserdicht ist.

    Prachttaucher: stimmt, 470 cm, mit Steuer sind es knapp 490 cm und ja, mein
    Auto ist ca. 380 cm lang ;D

    Die Beinfreiheit im Touryak fand ich übrigens sehr angenehm.

    Boernie62: den Motion bin ich schon mal Probe gefahren. Bin damit überhaupt
    nicht klar gekommen. Bin auch zu schwer für das Boot.

    Ach wäre das schön, wenn es, wie früher bei den Inuit, nur 2 Boote gäbe,
    eines für Männer und eines für Frauen...

    Gruß Steff

  10. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #10
    Zur Hauptfrage kann ich leider nichts beitragen, ich lese aber sehr interessiert mit, weil ich auch mit dem Gedanken spiele, die Flotte um ein Festrumpfboot zu erweitern.

    Eins möchte ich aber auf jeden Fall kommentieren:

    Zitat Zitat von ckanadier Beitrag anzeigen
    Faltboote müssen nicht zwingend zerlegt und aufgebaut werden, die lassen sich auch aufgebaut transportieren.
    Das geht prinzipiell schon, auf einem normalen Dachgepäckträger ist das aber sowohl für das Boot als auch für den Besitzer eine Quälerei. Wir haben ein Ladoga II. Ein 6m Boot auf einen Dachträger mit 70cm unveränderlichem Traversenabstand zu packen grenzt schon an Bootsvergewaltigung.
    Da unser Ladoga aber vor allem zu Anfang eine gewisse Bissigkeit bei Auf- und Abbau gezeigt hat, haben wir nach Alternativen gesucht. Wir haben die fünf Querstreben unseres Anhängers mit Heizungsrohr Isolierstücken ummantelt und das Boot darauf verschnürt. Damit sind wir ziemlich genau 40km bis an die Saar gefahren. Einmal mussten wir auf dem Weg anhalten und die Gurte nachziehen, weil das Boot verrutschte, für den Rückweg haben wir es dann abgebaut und es nie wieder in aufgebautem Zustand transportiert.

    Ein Faltboot ist einfach viel empfindlicher als eine PE Hartschale. Wer die Vorteile eines Faltbootes haben möchte, der sollte auch die Nachteile in Form von Arbeitsaufwand für Auf- und Abbau dafür in Kauf nehmen. Oder sich eben doch ein Festrumpfboot kaufen.

    So, und jetzt bin ich einfach mal gespannt, wie Steff sich entscheidet und freue mich schon auf die nächste gemeinsame Tour, egal was genau wir dabei nun unterm Hintern haben. :-)

  11. Erfahren
    Avatar von Steff1961
    Dabei seit
    29.06.2011
    Ort
    Heilbronner Land
    Beiträge
    159

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #11
    OT: Hi Arne! Da freu ich mich auch schon drauf. Und ich denke mal, dass die
    zunächst mal wieder mit den Luftkissenfahrzeugen sein wird...zumal ich
    noch wissen will, ob mein Boot mit dem Backbone jetzt mit deinem mithalten
    kann Steff

  12. Erfahren
    Avatar von Steff1961
    Dabei seit
    29.06.2011
    Ort
    Heilbronner Land
    Beiträge
    159

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #12
    Zitat Zitat von Wesertom Beitrag anzeigen
    Also lieber den Touryak oder den Motion. Hier wäre mal interessant, ob du eher ein Großer (Touryak) oder doch eher etwas zierlicher (Motion) bist.

    Andere Mütter habe auch schöne (PE) Töchter:
    Venture Kajaks von P&H (Easky 15)
    Necky Kajaks (als Alrounder der Zoar Sport)
    Robson Kajaks (villeicht den neuen Titris 14)

    Aber HTP soll ja schon die bessere Wahl sein...
    Hi Tom,

    mit knapp 90 schwer erarbeiteten Kilos bin ich doch eher der Touryak-Typ

    Und danke für die Alternativen. Werde ich mir mal ansehen.

    Ja, dafür aber auch ziemlich schwer.

    Steff
    Geändert von Steff1961 (27.10.2011 um 22:03 Uhr)

  13. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #13
    Ja denk dran, Du mußt das Teil auch auf´s Autodach hieven. Je nach Gesundheit des Rückens ist das nicht unkritisch. Zur Not kann man sich allerdings auch noch eine Ladehilfe anbauen.

    Ich würde ja fast drauf tippen, daß Du nach eine Probefahrt mit dem Expedition doch zum Touryak tendierst.

  14. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #14
    Moin,

    ich fahre seit vielen Jahren den Yukon Expedition, meine Frau den Calabria. Der Hauteinsatzbereich sind Gepäcktouren auf Flüssen und Seen in Lappland, teilweise auch Meer, z.B. Lofoten, Senja, Fjorde.

    Der Yukon fühlt sich total lahm an, ist es aber nicht. Siehe auch mein Beitrag in:
    http://www.seekajakforum.de/forum/read.php?1,34432

    Ich habe selber über viele Jahre ein Seekajak (Valley) gefahren und habe festgestellt daß sich der Yukon bei höheren Wellen sehr viel leichter beherrschen läßt als ein Seekajak. Auf der Welle sind beim Seekajak Bug und Heck in der Luft, im Wellental saufen Bug und Heck in der Welle ab und machen das Boot kaum manövrierbar. Ich fahre den Yukon immer ohne Steuer und habe nie Probleme mit dem Geradeauslauf gehabt.

    Gruß Gundhar

  15. Erfahren
    Avatar von Steff1961
    Dabei seit
    29.06.2011
    Ort
    Heilbronner Land
    Beiträge
    159

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #15
    Hi,

    Prachttaucher, Gundhar:

    ja, Ladehilfe ist fest eingeplant, wobei da schon das nächste Problem auf den Tisch
    kommt:
    Dachträger und Ladehilfe von Thule oder ARTEC? Oder doch lieber die Ladehilfe
    von Prijon?
    Ich weiß schon, warum ich bisher lieber mein AE fahre!!

    Aber im Ernst, ich denke, dass der Touryak das "modernere" Boot ist und somit
    die Vorteile beider Boote in sich vereint.

    Und Gundhar, danke für deinen Beitrag, ist sehr hilfreich (auch, wenn er die
    Entscheidung noch schwieriger macht)

    Mein Hauptproblem ist, dass mein Kopf zum Touryak tendiert, mein Bauch (Herz)
    aber zum Yukon...mir gefällt einfach die rundere Form des Yukon besser.

    Aber ich brauche unbedingt eine Probefahrt im Yukon...bitte um Vorschläge

    Gruß Steff

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.01.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    25

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #16
    Hallo,
    wir fahren auch die Yukon, ich habe Probleme mit den Armen, schaffe es nicht ohne Steuer zu fahren, mit Steuer läst sich das Boot aber Problemlos von mir fahren. Wir sind meistens auf Flüßen unterwegs, Elbe, Warnow, Peene oder in der Mecklenburgischen Seenplatte. Bisher hatte ich noch nie schwierigkeiten das Boot zu manövrieren. Auf dem Stora Le wäre ich zwar am liebsten ausgestiegen, aber gekentert sind wir mit den Dosen bisher noch nicht.
    Die Lucken sind dicht und was da so alles reinpast ist erstaunlich, wir haben meisten zu viel mit, schließlich braucht es im Urlaub komfort.
    Auch auf großen Seen läst sich das Boot bis zu einer gewissen Wellenhöhe gut hantieren, allerdings klatscht es dann mehr aufs Wasser als das es durch die Welle schneidet.
    Nachteil bei diesen Booten ist für uns das Gewicht, 27 kg auf ein recht hohes Auto können ziemlich anstrengend sein.

    Gruß
    Koko

  17. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #17
    Hmmm Steff,

    Kopf sagt dies und Bauch das.....
    Also Testen beim Händler deines Vetrauens oder im Verein um die Ecke.
    (Vielleicht erst der hier in deiner Nähe http://www.kajak-sport.de/ )

    Übringens sind alle genannten Boote relativ gängig und gut gebraucht zu bekommen...

    Gruß
    Tom

  18. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #18
    Zum Thema Ladehilfe : Wenn man die Technik etwas geübt hat, funktioniert es ganz gut. Ich glaube auch nicht, daß sich das so viel tut, welches System man nimmt. Letztendlich ist es i.d.R. ja nur eine Verlängerungsstange. Man muß nur sehen, daß das Boot vorne nicht wegrutscht, während man das andere Ende auf die Stange hievt - eigentlich wollte ich mir da auch noch eine Gummimatte zulegen. Meines wurde dann das von Eckla, weil es sich auf meinem Träger besser befestigen ließ. Seitdem halten sich Rückenprobleme sehr in Grenzen.

    Zum Thema Steuer : Viele Paddler lehnen eine Steuerung ab, bzw. benutzen sie nur im Notfall auf großen Gewässern. Wer sportlich paddelt und eine gute Technik hat und je nachdem auch noch auf Kante fährt, wird sicher zu diesem Personenkreis gehören. Wer eher gemütlich fährt (öfters Pausen zwischen den Paddelschlägen) und unterwegs gerne mal ein Foto macht ist mit Steuer besser dran. Oder er dreht sich eben ständig in eine andere Richtung, zumindest wenn das Boot nicht gut getrimmt ist. Kurzfassung : Ich würde auf jeden Fall ein Steuer nehmen und wenn man deshalb von einigen verachtet wird, ist das eben so.

  19. AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #19
    Zitat Zitat von Steff1961 Beitrag anzeigen

    Aber ich brauche unbedingt eine Probefahrt im Yukon...bitte um Vorschläge

    Gruß Steff
    Vor 10 Jahren hätte ich gesagt, komm einfach mal vorbei nach Brackenheim. Jetzt wäre es aber weiter zu fahren.

    Vorschlag: Frage doch mal bei Paddelclub in Oedheim. http://www.kcoedheim.de/
    oder in Bietigheim: http://www.kanu-club-bietigheim.de/
    oder in Heilbronn: ??? Böckingen?

    Gruß Gundhar

    Irgendwo bei Bietigheim gibt es einen Kanuhändler.


    Gruß Gundhar
    Geändert von Gundhar (28.10.2011 um 13:39 Uhr)

  20. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.175

    AW: Touryak oder Yukon Expedition

    #20
    Wenn Dir das Gewicht so wichtig ist? Warum willste eigentlich ein Plastikboot haben?
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)