Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 56 von 56
  1. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #41
    Zitat Zitat von Fisherman Beitrag anzeigen
    Im übrigen verwende ich noch immer keinen richtigen Zeltboden, sondern ein sehr leichtes Material mit einer hohen Wassersäule.
    Und das ist ein Betriebsgeheimnis?
    Grüße, Tie »

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Beiträge
    31

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #42
    Zitat Zitat von Fisherman Beitrag anzeigen
    Im übrigen verwende ich noch immer keinen richtigen Zeltboden, sondern ein sehr leichtes Material mit einer hohen Wassersäule.
    Hmm, ist dein Bivi von Oktober 2014, von mir unbemerkt, weiterentwickelt worden ?
    Nimmst du also kein Chikara mehr ? Chikara ist ja sehr leicht mit 41g/m² aber keine extrem hohe Wassersäule. Sag schon was nimmst du ?

  3. AW: Tyvek-Biwaksack

    #43
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Und das ist ein Betriebsgeheimnis?
    Nee... Ich experemtiere mit Silpoly PU4000. Das wiegt 48 g/qm und hat eine Wassersäule von ca 3500 mmWs.

    @Magic
    Ich verwende immer noch mein Chikarazeugs, experemtiere aber wie gesagt mit anderen Materialien. Sieht man ja an meinem Kuppelzelt. Boden aus Silpoly PU4000, Außenzelt aus einem 10 DEN Silnylon mit 29 g/qm und 2500 mmWs.

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Beiträge
    31

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #44
    Zitat Zitat von Fisherman Beitrag anzeigen
    Boden aus Silpoly PU4000

    Danke für die Info. Kannte nur das Silpoly ohne PU4000, was noch bei mir noch rumliegt und wartet bis es endlich ein ganzes Mid wird.
    Noch eine kurze Frage zum Tyvek. Habe es gerade ausgepackt und gesehen, dass eine Seite glatter ist als die andere. Würde mal vom Gefühl sagen die glatte Seite nach außen oder spielt es eh keine Rolle ?

    Grüße, Magic

  5. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #45
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Danke für die Info. Kannte nur das Silpoly ohne PU4000, was noch bei mir noch rumliegt und wartet bis es endlich ein ganzes Mid wird.
    Noch eine kurze Frage zum Tyvek. Habe es gerade ausgepackt und gesehen, dass eine Seite glatter ist als die andere. Würde mal vom Gefühl sagen die glatte Seite nach außen oder spielt es eh keine Rolle ?

    Grüße, Magic
    Spielt keine Rolle. Beide Seiten werden gleich schnell dreckig
    Grüße, Tie »

  6. AW: Tyvek-Biwaksack

    #46
    Ja, glatte Seite nach Außen.

    Folgende Gründe:
    • Zum einen saugt die "samtigere" Seite Feuchtigkeit besser an und transportiert diese zur glatteren Seite, wo das Wasser dann verdunstet. Ergo, samtig Innen, glatt Außen. Man will ja das Schwitzwasser draußen haben und keine Feuchtigkeit der Umwelt nach Innen bringen.
    • Zum anderen ist die glatte Seite wesentlich schmutzabweisender.


    Ich persönlich halte gar nichts vom Tyvek 1443. Hatte am Anfang auch Bivys damit genäht (für die Verwendung unterm Tarp oder in einer Pyramide) und habe für mich festgestellt, dass die Dampfdurchlässigkeit absolut grottig ist, für den Dreijahreszeitengebrauch dämmt es zu gut, sprich es ist zu warm darin, das Packmaß vom Material ist mir zu groß und das Tyvek schaut innerhalb kürzester Zeit sowas von speckig und abgeranzt aus, dass es mich ekelt mich in ein Bivy daraus reinzulegen.
    Geändert von Fisherman (21.10.2016 um 23:45 Uhr)

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Beiträge
    31

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #47
    Also, werde es doch anders machen.
    Das Unterteil wird aus Chikara (Sommer wie Winter) und das Oberteil wird erstmal aus Tyvek. Ich werde es mit Kam Snaps befestigen und die Stellen für die Kam Snaps zusätzlich mit einer Lage verstärken. Das Tyvek macht erstmal einen robusten Eindruck.
    Wenn das Tyvek zu versieft wird, kommt es in die Waschmaschine und für den Sommer werde ich ein anderes Oberteil mit vielleicht Zeltinnenstoff + Moskitnetz machen. Dadurch dass ich Kam Snaps benutze kann ich es schnell austauschen.

    Schadet waschen dem Tyvek und falls nicht wie wäscht man es am besten ?

    Grüße,
    Magic

  8. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #48
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Schadet waschen dem Tyvek und falls nicht wie wäscht man es am besten?
    Wie ich oben geschrieben habe: 30° und ohne Waschmittel einfach mit in die Maschine. Allerdings bin ich nicht so der Ausrüstungs-Wäscher, bei mir sorgt der Regen irgendwann für normalen Zustand
    Grüße, Tie »

  9. AW: Tyvek-Biwaksack

    #49
    Wie Tie schreibt, 30 Grad Schonwäsche, und ich nehme immer noch Feinwaschmittel dazu.

    Waschen vor dem Nähen ist unter Umständen nicht schlecht, denn das Tyvek geht unter Umständen noch etwas ein. bügeln auf niedrigster Stufe hat aber den selben Effekt.

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Beiträge
    31

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #50
    Kurzer Zwischenstand:
    Nach der Wäsche trocknete das Tyvek erstaunlich schnell und war auch gleich viel weicher. Da ich es unbedingt schnell ausprobieren wollte habe ich mir kurzerhand eine Art Tyvek-Quilt für meinen Daunenquilt gemacht, d.h. einfach eine Fussbox provisorisch geformt(eine 45 cm Naht + das Ende mit einem Gummiband zugemacht).

    Mit Isomatte, Quilt und Tyvek-Quilt bin ich dann raus in den Garten und habe dort die Nacht unter meinem Tarp verbracht. Es waren 5 Grad mit 99% Luftfeuchtigkeit. Am nächsten Morgen konnte ich keine Feuchtigkeit an der Aussenseite meines Daunen-Quilts feststellen. Ein Gewichtsvergleich ergab, dass der Quilt in der Nacht 10 Gramm Feuchtigkeit aufgenommen hat. Ob das jetzt viel oder wenig ist kann ich nicht genau beurteilen, schätze aber dass es sehr wenig ist.

    Momentan bin ich sehr begeistert vom dem Teil und überlege schon es einfach so zu lassen. Höchstens noch ein paar Befestigungen für Gummischnürre. Das Gewicht beträgt 148 Gramm. Es hat keinen Boden ist dafür aber auch 1,48 Meter breit, d.h. es reicht locker um mit einem fetten Winterquilt darunter zu liegen.
    Nur die Farbe finde ich zu auffällig - wobei im Winter ist sie genau richtig
    Geändert von Magic (24.10.2016 um 16:30 Uhr)

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Beiträge
    31

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #51
    zum Thema Wasserdichtigkeit:
    Bei einem einfach Schüssel-Test (siehe Bild) scheint das Tyvek absolut dicht zu sein, nach über 1 Stunden kommt noch immer kein Tropfen durch. Klar, ist auch kein wirklicher Druck drauf (Wassersäule) wird es aber bei Benutzung unter einem Tarp auch nicht haben.


    Bleiben diese Eigenschaften auch nach mehrmaligen waschen, knicken bzw. Gebrauch ? Falls ja, braucht es für mich kein besseres Material

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    506

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #52
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Bleiben diese Eigenschaften auch nach mehrmaligen waschen, knicken bzw. Gebrauch ? Falls ja, braucht es für mich kein besseres Material
    Ich fürchte, nicht. Die andere, steifere Version des Tyvek ist nämlich IMHO auch die dichtere.

  13. AW: Tyvek-Biwaksack

    #53
    Extremtextil gibt für das Tyvek 1443R eine Wassersäule von 750 mmWs an. Wie sich häufiges Zusammenknüllen darauf auswirkt, keine Ahnung.
    Vielleicht mal direkt bei Martin Gaebert von Extremtextil anfragen? Der kann meist genaue Auskünfte geben.

  14. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #54
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    zum Thema Wasserdichtigkeit:
    Bei einem einfach Schüssel-Test (siehe Bild) scheint das Tyvek absolut dicht zu sein, nach über 1 Stunden kommt noch immer kein Tropfen durch. Klar, ist auch kein wirklicher Druck drauf (Wassersäule) wird es aber bei Benutzung unter einem Tarp auch nicht haben.


    Bleiben diese Eigenschaften auch nach mehrmaligen waschen, knicken bzw. Gebrauch ? Falls ja, braucht es für mich kein besseres Material
    Nein, es wird immer durchlässiger mit Knicken und Falten, aber nicht so ruckartig. Man sieht dann schon die Knicke, die sich dunkel färben, wenn es außen nass ist, ohne dass man gleich im Wasser liegt.

    Dein Dichtigkeitstest ist leider ziemlich theoretisch, denn wie gesagt drückt man Wasser durch Tyvek ganz leicht durch, wenn man sich draufkniet oder den Ellenbogen draufdrückt. Zumindest das 1443er. Leg mal unten einen Lappen oder ein Küchentuch unter deine Tyvekpfütze und drück den Daumen rein - dann wird der Lappen ganz leicht feucht. Dickes Tyvek habe ich noch nicht verarbeitet, hat keinen Vorteil vom Gewicht.
    Grüße, Tie »

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.01.2011
    Beiträge
    31

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #55
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Nein, es wird immer durchlässiger mit Knicken und Falten, aber nicht so ruckartig. Man sieht dann schon die Knicke, die sich dunkel färben, wenn es außen nass ist, ohne dass man gleich im Wasser liegt.

    Dein Dichtigkeitstest ist leider ziemlich theoretisch, denn wie gesagt drückt man Wasser durch Tyvek ganz leicht durch, wenn man sich draufkniet oder den Ellenbogen draufdrückt.
    Die Wasserdichtigkeit reicht mir vollkommen, da er ja auf meinem Quilt draufliegt und höchsten Spray oder Kondenstropfen aushalten muss.
    Wäre natürlich schön wenn, es möglichst lange so bleibt wie jetzt. Bei dem Preis und minimalen Arbeitsaufwand ist aber schnell ein neuer Quilt-Überzug (mehr ist es ja bei mir nicht) gemacht.

  16. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Tyvek-Biwaksack

    #56
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Die Wasserdichtigkeit reicht mir vollkommen, da er ja auf meinem Quilt draufliegt und höchsten Spray oder Kondenstropfen aushalten muss.
    Wäre natürlich schön wenn, es möglichst lange so bleibt wie jetzt. Bei dem Preis und minimalen Arbeitsaufwand ist aber schnell ein neuer Quilt-Überzug (mehr ist es ja bei mir nicht) gemacht.
    Eben. Das ist das Schöne an Tyvek, man muss sich keine Platte machen.
    Grüße, Tie »

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)