Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 71
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von BlackSheepBoy
    Dabei seit
    12.07.2011
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    18

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #21
    Mitreisende: Klappstuhl
    vielen Dank für den tollen Bericht! Wirklich interessant zu lesen und klasse geschrieben, so ganz anders als ein "gewöhnlicher" Bericht. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung nachher

  2. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #22
    Danke euch fürs ausgiebige Lesen

    @Carsten: Ja, genau den Weg den man auf dem ersten Bild sieht, gleich nach dem High Camp. Da war alles zugeist und es ging ja schon ein bischen runter

    An viele Wegstrecken kann ich mich leider nicht mehr erinnern, weil ich da ja nur mit "leben", schimpfen, meckern und "schlafen wollen" beschäftigt war
    Aber ein Stück weiß ich auch noch, das noch ziemlich knifflig war, ich weiß aber nicht mehr wann das war, ich glaube sogar nach dem Thorong La - sonst wär ich da nie rübergekommen
    Geändert von Klappstuhl (25.09.2011 um 00:15 Uhr)

  3. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #23
    Mukthinath (3790 m) und Kagbeni (2800 m)

    In der Lodge angekommen wird erstmal wieder Kuchen bestellt...und als dekandente Belohnung: "1x Cappuccino bitte".

    Es ist saukalt, auch das erhoffte "Ich wasch mich endlich" - Projekt fällt "ins Wasser". Die Hot Shower ist schon abgestellt .
    Gott sei Dank gibts zur nepalesischen Pizza (Oh weija, hab ich mich an dem Tag belohnt ) wenigstens einen Topf mit heißen Kohlen unter den Tisch - herrlich.


    Von wegen 24h running Hot Shower!!!

    Der nächste Tag verläuft bisher relativ unspektakulär, der Weg ist lang, gegen Mittag wird es immer heißer; Die Aussicht ist jedoch atemberaubend; seht her ...


    Der Weg durch Mukthinat, mit Sicht auf unseren heutigen Weg


    Tschüss Mukthinat und nochmals der Blick auf den Pass



    Während ich dieses Bild knipse ist mir SEHR heiß



    PhantasieWelt


    Nach 3 Stunden gabs ein Päuschen. Und wieder mal wollte ich einfach nur noch hier bleiben und diese Stelle nie wieder verlassen.
    NEIN, nicht was ihr schon wieder denkt ... nicht weil ich nicht mehr laufen will (), sondern weil mir der Ausblick den Atem nimmt (und sich auf Ewig in mein Gedächtnis gebrannt hat).


    Blick nach Rechts, zurück zum Thorong La



    Blick nach Links, Richtung Dolpo



    Blick Frontal, Richtung Mustang (und als ich dort saß, habe ich mir geschworen dort auch noch hinzugehen, und das werde ich auch noch irgendwann!)


    *seufz* ... es hilft nichts, keiner möchte warten, alle drängen nach Kagbeni ... ich muß weiter!
    Die Strecke zieht sich und ich empfinde ich wieder das "Nevada" - Feeling.

    .....

    .....

    .....

    Doch dann...

    ...ENDLICH...*mir läuft es eiskalt den Rücken runter*

    ...HALLO LEUTE, da ist ER!!!


    Darf ich vorstellen - der DHAULAGIRI



    Der Dhaulagiri mit seinem Kumpel Nilghiri


    ... ich laufe mit offenem Mund, mache tausend Bilder; dieser Berg ist so weit entfernt und doch schlägt er mich wie bisher kein Anderer in seinen Bann. Auch schon im "normalen" Leben hat mich dieser 8000er immer am meisten von den 8000ern fasziniert, ich habe keine Ahnung warum. Das ich ihn jetzt live sehe kommt einem Traum nahe.

    Leider richtet sich mein Blick auch zwangsweise auf den kleinen Abgrund der sich vor mir auftut - Kagbeni.
    Und der Weg dorthin war schon wieder fies. Schmal, voller Geröll und steil .


    Unten links versteckt sich Kagbeni


    Tja liebe Gemeinde, mein Glückstag war noch nicht vorbei
    Es gab nicht nur einen Spiegel im Zimmer der Lodge - SONDERN EINE RICHTIGE DUSCHE (mit Klo) IM ZIMMER - herrlich.
    Das war wie ein 6er im Lotto ... denn, wielange hatte ich mich schon nicht mehr gewaschen???
    Impressionen unseres abendlichen Rundgangs durch Kagbeni folgend ...






    Die Grenze zum verbotenen Mustang



    FAZIT:

    1. Bist du zu sehr Individualist dann reise alleine! Manchmal ist "eine Gruppe sein" - anstrengend...

    2. Verhalte dich beim Ziegenabtrieb genauso wie bei der stürmischen Kuh... mit Stil in den Matsch springen.

    3. Man macht die Erfahrung, dass waschen nicht alles ist

    4. Kagbeni war jetzt nicht so...äh...interessant

    ...............................................................................................................


    Von Kagbeni (2800m) nach Tukuche (2600m)

    Der Weg von Kagbeni nach Tukuche war insofern anstrengend, daß wir zum ersten Mal im Kali Gandaki Tal liefen und wenn ich meine "im" meine ich IM

    Nunja, im ausgetrockneten Flußbett halt.



    Auszug: Das Tal des Kali Gandaki bietet einen interessanten Superlativ: Zwischen Kalopani und Larjung steht man bei ca. 2.540 m auf der Sohle des tiefsten Tales der Welt, nämlich ca. 5,6 km unter dem Gipfel des Dhaulagiris (8.167 m), wobei Dhaulagiri im Westen und Annapurna (8.091 m) im Osten an dieser Stelle nur ca. 35 km voneinander entfernt sind


    Windig wars noch nicht, anstrengender war einfach das Laufen auf den unregelmäßigen großen groben Steinen. Leider mußten wir so ständig auf dem Weg sehen



    Gorkana wollte uns den, eher langweiligen, Weg ein bischen "verschönern" und so beschäftigte er uns damit, nach schwarzen Steinen, mit versteinerten Fossilien innen drin zu suchen; das artete dann so weit aus, dass wir nur noch schwarze Steine im Flußbett umherwarfen (damit sie aufbrechen und sich das Fossil zeigt) und keinen Schritt mehr liefen
    "Hey folks, what are you doing, don`t kill all the Stones of Kali Gandaki" - aaaaaaarrrrrggghhhhh Gorkana, alter Drängelbolzen. Erst immer alles schmackhaft machen und dann den Spaß verderben *hinter Gorkana hertrottet*


    Örgs Autsch


    In Jomson angekommen, gabs einen kurzen Aufenthalt und eine Postkarte für Mami - handgestempelt



    Über Jomson, nach Marpha zum Lunch... Danach bekamen wir "den Kali Gandaki Wind" (der immer am frühen Nachmittag aufkommt) voll zu spüren. Der Weg erinnerte mich irgendwie an den Weg der Passüberquerung (einen Fuß vor den Andern, wir sind bestimmt bald da...oh, äh, doch nich. Jetzt? Ah, nein. etc .
    Leider sieht man die Staubkörner, die es uns ins mittlerweile vermummte Gesicht wehte (tat echt mal weh an den Lippen), auf den folgenden Bildern nicht gut. Aber wir kamen uns trotzdem vor wie in der Wüste.









    Als wir Tukuche erreichten, gings erstmal in die Dusche
    (der Staub war überall, auch jetzt ist meine Hose noch staubig, geht gar nicht mehr weg egal... so hab ich immer noch was aus Nepal )

    Danach besuchten wir eine Schnapsbrennerei die super Brandy mit verschiedenen Geschmäckern herstellt (Apfel, Kirsch, Aprikose etc. - auch gut zum Backen)

    Kleiner Tip hierzu: sagt dazu wenn ihr die Flaschen mit nach Deutschland nehmen wollt, so bekommt ihr Flaschen mit einem anderen Verschluß der im Gepäck nicht aufgeht - hm - sogar zu Hause geht er auch nicht auf; so bombenfest mußte eine Schere benutzen.

    So langsam merken wir alle dass der Trek an die Substanz geht...nur noch essen, gemütlich zusammensitzen und dann ab ins Bett. Gott sei Dank werden die Nächte wieder etwas wärmer.


    Lodge in Tukuche




    FAZIT:

    1. Pommes in Nepal sind lecker.

    2. Hebe dir immer einen getrockneten Apfelring bzw. Pfirsichschnitz auf, zum Vorzeigen, wenn du in Tuckuche neue kaufen willst...die wollten mich da echt verarschen, haben sich dumm gestellt und letztendlich hab ich halt die doofen Pfirsichschnitze genommen!!!

    3. Sag in der Brennerei zusätzlich dass du aus Deutschland kommst dann gibts die getrockneten Apfelringe billiger. Ich habe keine Ahnung warum

    4. ZUVIELE getrocknete Apfelringe könnten eventuell, also ich mein nur wenn man Pech hat, also halt manchmal, ab und zu so ein bischen Durchfall machen

    ...............................................................................................................


    Von Tukuche (2600m) nach Ghasa (2000m)

    Ging quasi ratzfatz schnell, um 9 Uhr liefen wir los, um 15 Uhr waren wir da .

    Da eröffnete sich doch die Möglichkeit mal Ladylike shoppen zu gehen.
    Hm.......so richtig.......ging das jetzt nicht........wir haben halt den Andenkenspostkartenvorrat eines "Hotel"besitzers geplündert, der hat sich gefreut.

    Es ist herrlich so langsam wieder in tropischere Gefilde zu kommen.
    Das "Tropische" haben wir dann auch in unserem Zimmer der Lodge bemerkt. Ichhatte sogar einen Albtraum davon Mehr dazu im Fazit.

    Mal ein angenehmer Trekkingtag mit einem angenehmen Weg, deshalb halt auch mal nur Bilder


    Irgendwie schauts hier bayerisch aus



    My lovely Dhaulagiri (von "hinten") mit Icefall






    FAZIT:

    1. Bleibt deine Hand beim Anlehnen im Lodgezimmer während dem Schuhe ausziehen an der Wand kleben - stimmt was nicht.

    2. Nicht alles was aussieht wie eine lackierte Wand IST eine lackierte Wand.

    3. Wenn Wasser die Wand runterläuft hilft auch kein offenes Fenster, sondern nur ein von der Wand geschobenes Bett.

    4. Aber eigentlich ist dass dann auch schon egal, hauptsache die warme Dusche ist im Raum nebenan
    Geändert von Klappstuhl (24.09.2011 um 21:31 Uhr)

  4. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.124

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #24
    Liebe Klappstuhl,

    bin beim Lesen des öfteren von meinem selbigen gefallen vor Lachen - Betonung liegt allerdings auf dem Mit- , nicht auf dem Auslachen. Dafür gibts viel zu viel Respekt vor der Leistung!

    Ich lese mit Spannung weiter, steht doch die Annapurna Runde auch noch auf unserer ToDo-Liste - ist aber gerade etwas nach Hinten gerückt.

    lg
    Sascha

  5. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.191

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #25
    Zitat Zitat von Klappstuhl Beitrag anzeigen


    Darf ich vorstellen - der DHAULAGIRI


    [


    Ach soooo schaugt der aus der Ferne aus





  6. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #26
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen


    Ach soooo schaugt der aus der Ferne aus








    Kann ja nicht jeder so ein Streber sein wie du

    @ Antracis: Ein paar blaue Flecken wirst du noch kriegen schätz ich, wenns dir bis jetzt gefallen hat

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #27
    Wirklich toller bericht!

    Ich stehe grade auf dem Schlauch...w as hat den da an der wand so geklebt?
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  8. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #28
    Danke

    Frag mich nicht, es sah aus wie eine lackierte Wand, weil es so leicht geschimmert hat. War es aber nicht, die ganze Wand hat geklebt. War wohl alles feucht und keine Ahnung was die da für Farbe verwenden...das Gemisch war nicht sehr angenehm

  9. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #29
    Von Ghasa (2000m) nach Tatopani (1100m)

    Heute gings erstmal abenteuerlich über große Steine und Treppen auf und ab, aber trotzdem "gemütlich", nach Tatopani...


    ...im Gänsemarsch...


    ...über Schrittspannweitenrekordverdächtige "Treppen"...



    ...vorbei an Straßenbauarbeiten...



    ......


    ......


    ......


    ...an Bananenbäumchen...



    ...Mandarinenbäumchen...



    ...und sonstiger toller Landschaft...



    Nach tatopani in eine nette Lodge.


    Danach warfen wir uns sofort ins Badedress und ab gings zu den "heißen Quellen"...

    Der Eintritt kostete damals 25 Rupies und ich kam mir ein wenig vor wie in einem türkischen Freiluftbad vor 300 Jahren... erstmal ausziehen - alle können zukucken - im "Vorbecken "reinwaschen" - vorbei an dem (nicht ganz passendem) "Kiosk" mit Coktails (???), Chips etc. - rein ins bockwarme Becken.

    Nach dem Trek - der OBERHAMMER !!!!

    Dann wirds aber schnell langweilig und wir vergnügten uns damit, abwechselnd in den Kali Gandaki (vorsicht Strömung) und wieder ins Becken zu hüpfen, quasi eine "GanzkörperNepaliKneippTour"...

    Man fühlt sich wie frisch geboren...HERRLICHST!

    Oh, da fällt mir ein, es gab doch einen Platz zum Umziehen...


    DER Changing Place...das Ding war ca. 1,60 hoch und 0,90m breit - oder so


    Wenn ihr in Tatopani seid, setzt euch in dieser Schlucht direkt in die Mitte. Am Frühabend ist der Fluß noch nicht so hoch und man kann noch ins Flußbecken auf einen großen Stein. Seht euch den Sonnenuntergang an. So etwas Schönes habe ich selten erlebt!
    Wenns von oben schon "Allmächtig" und "Bewundernswert" aussieht, tuts das im Flußbett erst recht, man kommt sich vor wie eine Amöbe und wird sich mal echt der Allmacht, der Vergänglichkeit und des Universums bewußt *gänsehaut*...


    Und wieder geht ein schöner Tag eindrucksvoll zu Ende


    Später gabs noch einen bunten Abend mit unseren Portern und Gorkhana, mit Tuckuche Rum, Mt. Everest Bier, Tanz, nepalesischen Liedern und Liedern die wir sangen auf Deutsch sagen (Hey, es war sogar ein Canon dabei *Brustschwell* ).
    Ich will nicht wissen was sich die Jungs gedacht haben .
    Wie auch schon in Manang, vollzogen wir eine heiße Party (die leider zu früh beendet wurde weil Andere Trekker -oder waren einfach wieder viele Engländer da??? - schon um 22h schlafen möchten, da wollten wir dann doch nicht stören *grmph*)


    Wie jetzt? Alkohol und fotografieren? What?



    Und schon wieder Tanz



    Als kleiner Dank für die WahnsinnsArbeit der Jungs haben wir den "Abend übernommen" und da die nix essen wollten........gabs Flüssignahrung



    Gesang


    Unsere Männer im Team hatten auch noch die glorreiche Idee uns "Damen" zu kühren. Jede nach ihren Stärken, die Eine wurde "Miss Speed" weil sie als erste auf dem Thorong La war usw. Ich wurde "Miss Honey"..warum...nun, das muß ich ja jetzt nicht erläutern......
    (Ich hatte auch noch einen "Zusatz" auf meiner Scherpe...(ausgesprochen) "Gorkorauna". Das war ein Wort, das Gorkhana häufig sagte wenn wir Witze machten und uns gegenseitig veräppelten.

    Ich habe immer gefragt was es heißt, aber er sagte mir: "Ich erzähls dir irgendwann".
    An diesem Abend hab ich erfahren was es heißt......es heißt: Zicke.


    Die olle Frau Zicke

    FAZIT:

    1. Sagt dir ein Straßenbauarbeiter du solltest dich "schnell vom Acker machen" dann tu das. Spürt man 10 Minuten später die Vibration des Bodens und hört die Explosion, denkt man sich: "Der Typ hatte Recht" .

    2. Wenn nirgendwo ein Schild mit "Privatbesitz" hängt, gehören die Mandarinen mir *schmatz*.

    3. Auch Bananen *schäl*.

    4. Feierst du länger als deine Lodge auf hat, kosten die Süßigkeiten gleich mehr

    5. Solltet ihr in eurer Gruppe Geburtstagkinder haben, feiert diesen in Tatopani

  10. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #30
    Von Tatopani (1100m) nach Gorepani (2800m)

    Soooooooooooo, ich glaube so recht zu Anfang gab es mal meine "Nepal - Stufen" Überlegung in meinem gepeinigten Hirn.

    Diese möchte ich hier noch einmal kurz in euer Gedächtnis zurückrufen:...

    -->"Ich habe nämlich herausgefunden, quasi mit meiner Lupe und meinem Detektivhütchen dass die früheren Nepalis große Stufenanhänger waren, die warscheinlich alles dafür getan haben um irgendwann die größte Stufensammlung der Welt zu haben und ganz Nepal zu "verstufen". Irgendwann jedoch muß der "Stufeninitiator" aber wohl mal von uns gegangen sein.

    Nunja, andere Länder führten Kriege wegen Gold, Salz oder Ländereien...

    ...die Nepalis wollten halt lieber...ähm...ja...also *räusper*...halt Stufen eben. Glaub ich"<--

    ------------------------------------------------------------------------------

    Ich glaube jetzt nämlich, der "Stufeninitiator" hat irgendwo zwischen Tatopani und Gorepani gewohnt !!!
    Davon bin ich "felsenfest" überzeugt !!!


    Sieht immer noch hübsch aus...


    ...aber nach der 500sten Beugung des Knies und dem gleichzeitigen Wissen es wieder nach oben durchdrücken zu müssen sagen Schollen-,Zwillingswaden- und Fußmuskulatur zum ersten Mal so richtig "Grüß Gott"...

    ...und als mir bewußt wurde dass das noch mehrere Stunden so weiter geht, hätte ich auch mal gerne "Grüß Gott" zum "Stufeninitiator" gesagt...

    ...zumal selbst Wasserbüffel mit den blöden steilen Stufen Probleme hatten...



    ...Somit war das ein kleiner Trost für mich und ich trekkte tapfer wie eine Dampfmaschine - insgesamt 8 Stunden 1700HM nur auf Stufen - hinter meiner Gruppe her. Deshalb gibt es auch leider nur wenig Fotos, leider auch nicht von Gorepani, "Sorry, hatte da ein bischen was Anderes zu tun" .


    So würd ich auch schauen, wenn ich im "Stufenland" wohnen würde


    Zudem werde ich - neben der Erschöpfung auch noch von anderen Gefühlen "gebeutelt"...

    ...dies wird meine letzte Nacht bei den Annapurnas .

    Und das hier in Gorepani, ich komme mir vor wie in einer Fischdose. Gorepani verbinde ich mit BLAU. Viel wurde hier gebaut aus Metall, oder Alu? Lauter Container und alles hellblau angepinselt, nicht schön. Aber es ist mir egal, ich gehe duschen, essen und dann folgt noch ein kleiner Wettkampf wer näher am Ofen sitzt. Ich bin ein bischen durcheinander, morgen folgt der letzte Kraftakt, um 4.30h 500 Höhenmeter in 45 Minuten hinauf zum Poon Hill und danach gehts nach Biretanti wo man uns zurückholt in die "wirkliche Welt", in die "Zivilisation". Will ich da echt wieder hin? Es war schön hier (ja, auch wenn ich innerlich oft gemeckert habe )


    Unser "Fischdosen-Wohn-Container". Alles im rechten Winkel und mit bezaubernder Dekoration


    FAZIT:


    1. Ein Weg mit Stufen - tröste dich, jedesmal wenn dir ein Mittrekker begegnet und genauso schnauft wie du, gehts dir ein bischen besser - DU BIST NICHT ALLEINE

    2. Wasserbüffel fürchten sich vor Trekkeransammlungen, also zur eigenen Sicherheit - 4 Meter Abstand - auch wenn du dafür auf einen Baum klettern mußt. Wenn der Büffel "abgeht" hast du nichts mehr zu lachen (Vom Baum aus dann schon wieder - es war aber a bissl luftig da oben ).

    3. Anstrengend heißt auch viele Pausen *Tschakka*

  11. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #31
    Poon Hill (3200m) nach Biretanti (1100m)

    Es ist dunkel, eine Tasse Tee und rauf zum Poon Hill...

    Hiervon habe ich leider keine Digicambilder, habe alle mit meiner Fotokamera gemacht und wens interessiert kann sich ewig viele Bilder im Netz ansehen z.B. HIER gibts ein paar

    Kleiner Tipp: geht "rechzeitig" los... rechnet noch 15 Minuten Pause ein auf dem Weg hoch. Wir waren schon fast zu spät für die "schönen Farben". Man sollte es wirklich genießen können von der Dunkelheit bis der Sonnenaufgang vollendet ist. Eine halbe Stunde früher aufstehen lohnt sich da auf jeden Fall - wieder mal ein unvergesslicher "Rundumausblick"... 360 Grad Himalaya *schmacht*

    Nach 2 Apple Pancakes, Kaffee, einem Checkpoint und dem dritten Antreffen von Maoisten gings - endlich - auf den Weg nach Biretanti.

    Nunja, was soll ich sagen - ein himmlischer Weg - zwar wieder Stufen, aber eben als Abstieg *grins* ...und ich an vorderster Front. Und da ich so immer auf die Anderen warten mußte, schoß ich alle meine superschönen "tropischen" Bilder wieder mit der analogen Kamera "Sorry".

    ----------------------------------------------------------------------------

    Nach vielen Stunden erreichten wir Biretanti, und...

    ...folgend mein Tagebuchauszug:

    ----------------------------------------------------------------------------

    ...nochmals ein letzter Checkpoint und noch 30 Minuten Weg zum Busbahnhof...

    ...UND...

    ...dann zogen Wolken auf, die Luft wurde angenehm feucht und frisch...

    ...UND...

    ...eine kurze Leere in mir...

    ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ...

    ...so eben haben wir den Annapurna Circuit beendet. Aus - vorbei - gegessen!

    Wir machen noch ein kurzes Rauchpäuschen und schon ist der Wagen da. Ich verabschiede mich geistig: Byebye Annapurnas, ich bin zwischen euch gegangen, gewandert, gestiegen, gefallen, verzweifet, habe geschwitzt und gefroren. Ich hoffe es war nicht das letzte Mal!!!
    Es war so schön; diese Allmacht - das Massive, aber auch Vergängliche - die Übermacht und das Kleine, das Warme und das Kalte, Wasser und Eis, Sonne und Staub, Kilometer, Höhenmeter, Jahrtausende zogen an mir vorüber...

    Die letzten Blicke aus dem Busfenster...

    ...Wolken, Dunst, rosa, lila, hellblau, Schatten, dann...

    ...es wird dunkel...REGEN!!! So freundlich - er hatte sich 18 Tage zurückgehalten, so fürsorglich - er klärt die Luft.

    Wir verlassen die Bergwelt, fahren...gerade aus - wo sind die Biegungen?
    ...eben... - wo sind die Abgründe, die Tiefen, das Hohe?
    ...schnell... - wo ist mein Atem??? Mein Herzschlag??? Das Pochen in meinen Schläfen beim langsamen Aufstieg???

    Aus der Dunkelheit - Lichter.
    Immer mehr Gehupe, Motorräder, Menschen, Lärm...POKHARA, Shopping - Meilen, Touristen Ort...ich fühle mich etwas verwirrt...suche nach den Sternen im Himmel und finde nur wenige.
    Drei Wochen in einem Traum, einer wirklichen Schönheit - einer HOHEIT!!!
    Vorbei - Schade.

    Hilft nichts - es geht weiter - immer weiter. Ich gebe mich der neuen Welt hin - so waren die ersten Stunden - zurück im "wirklichen Leben".
    Aber ist es das? Autohupen, stinkende Straßen, Dreck, Lichter???

    Ich werde wehmütig - aber eines muß ich sagen:

    Eine Dusche mit warmen Wasser ist toll!!!
    Nach der Dusche raus kommen und sich im Warmen trocken zu rubbeln ist noch viel toller !!!
    Und wenns danach auch noch warm bleibt - DER OBERHAMMER!!!


    ...............................................................................................................


    Pokhara, Kathmandu

    Ja, so war das, ich habe oft im Bericht genörgelt, aber das hat eben auch ein bischen mit der Notwendigkeit einer guten, interessanten Berichterstattung zu tun . Wollte ein bischen "Pfeffer" reinbringen, da es schon viel Text ist - so sollte es für euch auch ein bischen interessant und witzig zu lesen sein.

    Die Gedanken und Empfindungen hatte ich jedoch wirklich - das ganze Spektrum - und das war gut so. Ich denke, ich kenne mich jetzt ein bischen besser, und das war auch ein Ziel dieser Reise und von mir beabsichtigt.

    In Pokhara haben wir es dann mal so richtig krachen lassen, die erste Pediküre meines Lebens (vorsicht wenn sie euch die Waden massieren...da springt ihr im Dreieck ), 3x ins Hotel zurück gehen um "Geshopptes" abzuladen, ein königliches Abschiedsessen, die Jungs gingen zum Barbier und wir Mädels mal so richtig Kaffeeklatsch halten...

    Auch mal wieder schön

    Es hat lange gebraucht, bis ich diesen Bericht fertigstellen konnte (zu Hause).

    "Warum?" frage ich mich gerade...

    Ich denke teils weil mein Job mich sehr in Anspruch nahm... zum Anderen...hm...ich glaube ich wollte gar nicht so richtig fertig werden. Denn, gleich bin ich es und dann ist es vorbei. Ich werde weniger die Bilder durchforsten, mich weniger zurück erinnern usw.

    So sei es, ich bedanke mich für eure Zeit des Lesens und hoffe ich konnte euch ein wenig "reinschnuppern" lassen in die Annapuna Runde.
    Falls ihr die Möglichkeit habt diesen Trek zu machen - macht ihn - es lohnt sich - und - macht ihn schnell!!!


    So wie es scheint, habe ich in Nepal einen Teil von mir zurückgelassen, ich möchte wieder dorthin!!! Unbedingt.

    Noch ein letztes FAZIT:

    - NEPAL BESITZT SUCHTFAKOR

    Also, bis zum nächsten Bericht...

    Ade


    Nachfolgend seht ihr noch ein paar mixed Bilder - viel Spaß


    Barbier in Pokhara














































    Geändert von Klappstuhl (25.09.2011 um 00:06 Uhr)

  12. Fuchs
    Avatar von -CaRsTeN-
    Dabei seit
    11.04.2002
    Ort
    86853 Langerringen
    Beiträge
    1.060

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #32
    Toller Bericht... schniff... will wieder nach Nepal..

    Ja - Nepal hat Suchtfaktor!

    Noch jemand Lust auf Everest Base Camp???
    http://www.bergwandern.net
    Beschreibung von Tages- und Mehrtagestouren in den Ostalpen sowie ein umfangreicher Bericht über die Besteigung des Kilimanjaro und zur Annapurna Runde in Nepal

  13. Fuchs
    Avatar von Klippenkuckkuck
    Dabei seit
    23.11.2008
    Ort
    Freiberg/Sa.
    Beiträge
    1.274

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #33
    Schöner lustig geschriebener Reisebericht.
    Was mir aufgefallen ist:
    mir fehlen bei eurer Tour die wichtigen Aklimatisierungstage (vor allem über 4000m).

    Ja Nepal macht süchtig, deshalb steht bei mir fürs nächste Jahr die Manaslu-Runde auf dem Plan (mit Zelt und ohne Träger).

  14. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #34
    @ Carsten: Ich würd gerne mit, aber ich kann nicht

    @Klippenkuckkuk:

    bei dem Circuit brauchts gar nicht soooviele Akklimatisierungstage finde ich. Klar hätte man es "chilliger" machen können. Aber wir sind jeden Tag nicht mehr als 500 o 600 HM zum nächsten Ort gestiegen und dann gings ja nochmal 500 HM zum Hiken um den Körper nochmals zu belasten und die Produktion der Blutkörperchen nochmals anzuregen und so besser am jeweiligen Ort schlafen zu können bzw. besser zu akklimatisieren. Den Tag der Passüberquerung zähl ich mal nicht mit


    Hier mal die Tourdaten (mittlerweile etwas abgeändert)

    -Flug Deutschland – Nepal
    -Ankunft in Kathmandu
    -Fahrt nach Bhulbhule (840 m)
    -Beginn des Treks, Übernachtung in Syange (1100 m)
    -Dharapani (1860 m)
    -Chame (2700 m)
    -Pisang (3200 m)
    -Über Nawal (3660 m) nach Manang (3400 m) Akklimatisationstag
    -Lattar / Yak Kharka (4000 m)
    -Thorong Phedi (4500 m)
    -Über den Thorong La (5416 m) nach
    -Muktinath (3800 m)
    -Abstieg nach Kagbeni (2800 m)
    -Jomoson (2600 m)
    -Tatopani (1100 m)
    -Gorepani (2800 m)
    -Sonnenaufgang am Poon Hill (3200 m), Abstieg nach Tadapani (2630 m)
    -Über Ghandruk (2000 m) nach Biretanti (1100 m), Fahrt nach Pokhara
    -Ruhetag in Pokhara am Phewa See(850 m)
    -Rückfahrt nach Kathmandu
    -Abflugtag

    Nach meiner Zanskardurchquerung 2 Jahre später weiß ich nun auch, wie es ist, besser akklimatisiert zu sein. Da waren wir 4 Wochen über 4000 Meter. Da waren die vielen Passüberquerungen "ein Witz" (aussser das Abschinden mit der Steigung).

    Oh und der Manaslu, ich hab ich auch gesehen, schönes Teil...ich wünsche dir ganz viel Spaß bei der Vorbereitung und Planung und bin jetzt schon mal neidisch

  15. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.621

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #35
    Saugeil!
    Hab doch gesagt, dieser geniale Bericht kommt hier gut an!
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.

  16. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #36
    Besserwissi

  17. Fuchs
    Avatar von -CaRsTeN-
    Dabei seit
    11.04.2002
    Ort
    86853 Langerringen
    Beiträge
    1.060

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #37
    aha... kommt da die Gewinnering der Miss Zickenwahl raus *duckandrun*

    ;)
    http://www.bergwandern.net
    Beschreibung von Tages- und Mehrtagestouren in den Ostalpen sowie ein umfangreicher Bericht über die Besteigung des Kilimanjaro und zur Annapurna Runde in Nepal

  18. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #38


    Ich steh dazu

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Steinchen
    Dabei seit
    14.10.2010
    Beiträge
    590

    AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #39
    Zitat Zitat von Klappstuhl Beitrag anzeigen
    ...Die Gedanken und Empfindungen hatte ich jedoch wirklich - das ganze Spektrum - und das war gut so. ...
    ...und du hast das richtig gut und fesselnd rübergebracht. Da fühlte ich mich als Greenhorn ja fast wie live dabei Danke sehr
    lg Steinchen

  20. AW: [NP] Annapurna Circuit - Thorong La

    #40
    Bitte sehr

    Dann arbeite mal daran, dass aus dem Annapurna Greenhorn ein "Fuchs" wird - lohnt sich

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)