Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 141 bis 157 von 157
  1. Erfahren
    Avatar von AndiBar
    Dabei seit
    14.03.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    182

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Die Leute kaufen nach völlig veralteten Marktprinzipien ein:
    "Die bekannteste Marke bietet die beste Qualität"
    "Das teuerste Produkt ist das beste"
    "Es muss schön aussehen"
    "Die machen viel Werbung, also müssen die gut sein" (Man schaue sich nur mal die neue Mediamarkt Werbung an)
    Gehen in den Laden und lassen sich von Verkäufern(was bei großen Geschäften keine Sportler/andere Sachkundige sind) bequatschen. Firma verdient Geld, will noch mehr Geld. Es wird so lange Geld aus der Firma geholt, bis die Leute endlich merken, dass die Produkte schlecht sind oder eine andere Marke inzwischen der Liebling der Massen ist.
    Ich versteh nicht, wie man Leuten, die sich in nem Ausrüstungsunterforum informieren und austauschen sowas vorwerfen kann. Das macht keinen Sinn.

    Deshalb bin ich auch der Meinung, das ohne eine gewisse Qualität nichts läuft, weil sich das eben durch Foren, Rezensionen bei Online-Shops und dergleichen der Pfusch recht schnell rumsprechen würde. Deswegen wird mMn von jeder Firma, deren Marketingstrategie einigermaßen mittelfristig ausgelegt auch auf Qualität gesetzt.
    Thema Werbung: Ich kann zu den zwei Dutzend oben genannten Firmen kaum Werbespots finden. Klar, die schalten Anzeigen & Co, den Vergleich mit MediaMarkt halte ich für recht gewagt.

    Das musste noch schnell raus, jetzt kurz zum Thema:

    In diesem Thread wurden gute 27 Kilo mit einem Eberlestock Terminator durch Lappland geschleppt. Dem Rucksack traue ich die +30 Kilo auch zu.

  2. Gesperrt Fuchs

    Dabei seit
    05.05.2005
    Ort
    Hansestadt Lübeck
    Beiträge
    1.620

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Die Leute kaufen nach völlig veralteten Marktprinzipien ein:
    "Die bekannteste Marke bietet die beste Qualität"
    "Das teuerste Produkt ist das beste"
    "Es muss schön aussehen"
    "Die machen viel Werbung, also müssen die gut sein" (Man schaue sich nur mal die neue Mediamarkt Werbung an)
    Gehen in den Laden und lassen sich von Verkäufern(was bei großen Geschäften keine Sportler/andere Sachkundige sind) bequatschen. Firma verdient Geld, will noch mehr Geld. Es wird so lange Geld aus der Firma geholt, bis die Leute endlich merken, dass die Produkte schlecht sind oder eine andere Marke inzwischen der Liebling der Massen ist.

    Ich erlauber mir hier noch einmal AndiBar aus Posting # 126 zu zu zitieren.

    .... mich stört noch mehr, dass jeder ders kauft als unreflektierter, hirnloser Zombie dargestellt wird, der konsumiert, was die Werbung ihm vorkaut.


    Was bildest du dir eigentlich ein, dass du hier (fast) alle für Dummis hältst, weil man sich auch bei den Herstellern schlau macht und dich für so viel klüger.


    Deine Behauptung ist dumme, blasierte und absolut bescheuert.

    (Und in Anbetracht deiner Äußerungen sind meine Ergüsse hier keine Beleidigung, sondern die blanke bitter Wahrheit).

    Glaubst du wirklich, man sollte die Infos der Hersteller lieber ignorieren, und statt dessen auf die in keiner Art und Weise belegbaren Belehrungen von Leuten hören, die außer "Ich bin der einzige der schlau ist, ihr seid ja nur blöd", nichts von sich geben.

    In diesem Sinne

    Erny
    Geändert von Erny (24.10.2011 um 13:42 Uhr)

  3. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Sorry, wollte niemandem hier im Forum etwas unterstellen. Wenn das so rüber kam, dann war das nicht meine Absicht. Es bezog sich auf die Allgemeinheit, da wir hier im Forum nicht die einzigen sind, die Outdoorprodukte kaufen.

    Das war oben auch mein Schlusswort, daher gehe ich nicht mehr auf andere ein.

    Zum Thema:
    -Darauf achten, dass die wichtigen Gurtbänder nicht bzw nicht nur im Saum vernäht sind.
    -> obere und untere Lastkontrollriemen, Umlaufendes Gurtband(sehr gern im Boden und am Deckel nur gering fest genäht), Rückenlängenverstellsystem, Packriemen(horizontal) müssen nicht so robust sein
    -X2 V2 Tragesysteme und wie sie alle heißen(Die mit dem Leiternsystem) sind anfälliger beim anheben des Rucksacks am Schultergurt, als Systeme, die man mittels Gurtband+Klett/Leiterschnalle/3Steg in der Länge verändert
    -Sind die unteren Lastkontrollriemen schräg nach Unten angeordnet kann der Beckengurt auch mit weniger Versteifung eine hohe Last tragen.
    -Beckengurt darf nicht zu weit sein, scheuert sonst bei großen Lasten. Vermutlich das Problem des Threadstellers.

    Mal so als Universaltipps. Achtet man auf diese Punkte, dann hält jeder Rucksack 30kg.

  4. Alter Hase
    Avatar von anja13
    Dabei seit
    28.07.2010
    Ort
    2 km hinterm Deich
    Beiträge
    2.716

    AW: Rucksack für Lasten >30kg


    Post als Moderator

    Schön gesagt Pfad-Finder:
    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    OT: Für alle diejenigen, die noch nicht so lange im Forum dabei sind oder die länger mal ausgesetzt haben: Die Diskussionen über gute und böse Outdoor-Firmen, den Kapitalismus im allgemeinen und Hedgefonds im besonderen gab es hier schon x-Mal. Bemüht mal die Suchfunktion. Die Diskussionen haben früher nie zu einem Ergebnis geführt und werden es auch jetzt nicht.

    Hier in diesem Thread geht es um "Rucksack für Lasten >30 kg". Also bitte keine Abschweifungen. OK?
    Also bitte zurück zum Thema und keine Anfeindungen!

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    12.03.2009
    Ort
    Biederitz
    Beiträge
    4

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    tolle diskussion, kann man eine Doktorarbeit drüber schreiben. nach 2 jahren ODS lesen muß ich bei meinem Lieblingsthema Rucksack doch mal Sätze ins große WWW werfen.
    Ich hatte die Möglichkeit an einem Meeting mit Rucksackexperten aus ganz Europa teil zunehmen: Bach lud 2004 (?) nach Irland ein. Thema: Wie funktioniert das Zusammenspiel Mensch Rucksack eigentlich?

    In den letzten 20 Jahren gab es nur wenige Rucksackdesigner, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzten:

    • Wayne Gregory versucht den Rucksack am Rücken festzuschrauben. (jetzt auch dynamisch)
    • Bruce McIntyre von Macpac setzte 1991 als erster bewußt ein Dynamisches Tragesystem ein (Cascade, Glissade damals super!)
    • Martin Wiesmann von BACH begriff dieses System und perfektionierte es mit seiner no bullshit Menatlität und kleinen cleveren Details am Tragesystem
    • Mike Pfotenhauer von Osprey bergriff als erster wie ein Hüftgurt tatsächlich funktioniert.

    Viele andere Designer versuchen dieses kleine Marktsegment Schwerlasttransporter nur irgendwie zu besetzen und kopieren irgendwelche Details und fügen Augenwischereien hinzu.

    Ausschlusskriterium bei der Auswahl eines Schwerlasttransporters für Langzeittrecks sind bei mir - Irreparabel und nicht einfach zu ersetzende tragende Kunststoffteile im Tragesystem. Ausnahme Gregory in 20 Jahren Rucksackhandel, nie einen Bruch erlebt. Obwohl ich Gregory aus diesem Grunde persönlich nicht nehmen würde, da jeder Fall einmal Eintritt (kenne ich schöne Geschichten zu)

    Meine Erfahrungen aus eignen Jahren Schwerlast-Rucksackberatung ist: das perfekte Tragesystem gibt es nicht, genau wie es den perfekten Schuh nicht gibt. Die Menschen sind zu unterschiedlich.

    Du musst den Rucksack schwer bepackt (völlig normal im guten Laden) anprobieren.
    z.B.ein Argon 110 sitzt mit weniger als 20 Kilo absolut schlecht, da die nach vorn gebeugte Haltung des Oberkörpers bei 30 kg Last inklusive des dabei entstehenden runden Rückens schon im Tragesystem eingeplant ist.

    Teste einfach mal im direkten Vergleich: den Osprey Argon 110, Gregory Palisade, Bach Specialist (oder Nomax, Capacity)

    Alle 3 haben ein total unterschiedliches dynamisches Tragesystem, unterschiedliche Schnitte und Passformen alle 3 sind individuell voll einstellbar. Deuter und Tatonka sind zwar ok aber die Hüftgurte der Modelle fallen im Vergleich mit den 3 genannten stark ab.

    Persönlich hatte ich Macpac Glissade, dann Bach Specialist (bis 36kg Startgewicht) z.Z habe ich einen Osprey Aether den ich gerade wieder mit Startgewicht 29 Kg belastet habe.

  6. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Hallo und willkommen im Forum. 2Jahre mitlesen und jetzt den ersten Post...Respekt.

    Kennst du Links, wo es richtig tief in die Materie Tragesystem/Beckengurt rein geht. Gerade von diesen dynamischen Systemen. Besonderheiten, wie sie realisiert sind etc. Artikel, aus denen man praktischen Nutzen für Eigenbau Projekte ziehen kann und nicht nur Werbeseiten.

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    12.03.2009
    Ort
    Biederitz
    Beiträge
    4

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    führt zu weit hier...ich schick Dir eine PN?

  8. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Jap Danke.

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.08.2010
    Ort
    BGL bzw M
    Beiträge
    824

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von C4 Beitrag anzeigen
    führt zu weit hier...ich schick Dir eine PN?
    Und der Rest wird von den Hinweisen ausgegrenzt ?

  10. Fuchs
    Avatar von fraizeyt
    Dabei seit
    13.08.2009
    Ort
    Berlin, manche behaupten bei Berlin
    Beiträge
    1.102

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Wir sind Hunderte, die hier interessiert mitlesen.
    Die Qualität unseres Lebens ist das Resultat unserer Gedanken.

  11. Gerne im Forum
    Avatar von strannik
    Dabei seit
    17.08.2010
    Beiträge
    90

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von C4 Beitrag anzeigen

    Teste einfach mal im direkten Vergleich: den Osprey Argon 110, Gregory Palisade, Bach Specialist (oder Nomax, Capacity)

    Alle 3 haben ein total unterschiedliches dynamisches Tragesystem, unterschiedliche Schnitte und Passformen alle 3 sind individuell voll einstellbar. Deuter und Tatonka sind zwar ok aber die Hüftgurte der Modelle fallen im Vergleich mit den 3 genannten stark ab.
    Ansichtssache. Wie Du bereits vorher geschrieben hast, ist das ganze doch sehr individuell. Als ich mir meinen Schweraster letztes Jahr gekauft hatte, habe ich diverse Rucksäcke ausgiebig ausprobiert. Argon (hier aber 70-er), Specialist und Palisade waren auch dabei. Die Wahl fiel aber auf den Tatonka Bison 90. Persönlich fand ich das Tragesystem von Bison - mit Abstand - am besten.
    Странники, - ворчит он. - я много раз слышал: странники

  12. Gerne im Forum
    Avatar von shiro
    Dabei seit
    02.08.2009
    Ort
    Kölner Raum
    Beiträge
    78

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von C4 Beitrag anzeigen
    tolle diskussion, kann man eine Doktorarbeit drüber schreiben. nach 2 jahren ODS lesen muß ich bei meinem Lieblingsthema Rucksack doch mal Sätze ins große WWW werfen.
    Ich hatte die Möglichkeit an einem Meeting mit Rucksackexperten aus ganz Europa teil zunehmen: Bach lud 2004 (?) nach Irland ein. Thema: Wie funktioniert das Zusammenspiel Mensch Rucksack eigentlich?

    In den letzten 20 Jahren gab es nur wenige Rucksackdesigner, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzten:

    • Wayne Gregory versucht den Rucksack am Rücken festzuschrauben. (jetzt auch dynamisch)
    • Bruce McIntyre von Macpac setzte 1991 als erster bewußt ein Dynamisches Tragesystem ein (Cascade, Glissade damals super!)
    • Martin Wiesmann von BACH begriff dieses System und perfektionierte es mit seiner no bullshit Menatlität und kleinen cleveren Details am Tragesystem
    • Mike Pfotenhauer von Osprey bergriff als erster wie ein Hüftgurt tatsächlich funktioniert.





    Du musst den Rucksack schwer bepackt (völlig normal im guten Laden) anprobieren.
    z.B.ein Argon 110 sitzt mit weniger als 20 Kilo absolut schlecht, da die nach vorn gebeugte Haltung des Oberkörpers bei 30 kg Last inklusive des dabei entstehenden runden Rückens schon im Tragesystem eingeplant ist.

    Willkommen im Forum - nach zwei Jahren mitlesen ohne was zu schreiben ()

    Ich kann Dir aber nicht ganz zu stimmen. Denke in Deiner Auflistung fehlen einige Namenhafte Hersteller die in den letzten Jahrzehnten in dem Bereich Rucksäcke für große Lasten innovativ waren. Wie Du schreibst, waren es Hersteller aus Europa (Wobei Gregory & Osprey eigentlich amerikanisch sind dachte ich?!??)
    Wie auch immer, ich würde Mystery Ranch und McHale Packs auch noch nennen in diesem Zusammenhang. Beide Marken sind vermutlich technisch seit Jahren führend in dem Bereich. (Was ich durch persönliche Erfahrung als ehem. Nutzer von Bergans, Gregory und Osprey auch bestätigen würde).

    Weiterhin muss ich sagen, dass ich der These ein "Schwerlast-Rucksack" müsste auch grundsätzlich hoch beladen sein, nicht zustimmen kann. Ich denke vielmehr es muss möglich sein und ist vor allem auch sinnvoll mit einem Rucksack z.B. mit 30kg los zu gehen und nach 10 Tagen nur noch 20kg zu tragen, ohne jegliche Einbußen im Bereich Komfort, Lastkontrolle etc. Wenn das nicht möglich ist, halte ich den Rucksack für ungeeignet.
    Ich bin verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was Du verstehst.

  13. Fuchs

    Dabei seit
    22.08.2010
    Beiträge
    1.032

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von C4 Beitrag anzeigen
    tolle diskussion, kann man eine Doktorarbeit drüber schreiben. nach 2 jahren ODS lesen muß ich bei meinem Lieblingsthema Rucksack doch mal Sätze ins große WWW werfen.
    Ich hatte die Möglichkeit an einem Meeting mit Rucksackexperten aus ganz Europa teil zunehmen: Bach lud 2004 (?) nach Irland ein. Thema: Wie funktioniert das Zusammenspiel Mensch Rucksack eigentlich?

    In den letzten 20 Jahren gab es nur wenige Rucksackdesigner, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzten:

    • Wayne Gregory versucht den Rucksack am Rücken festzuschrauben. (jetzt auch dynamisch)
    • Bruce McIntyre von Macpac setzte 1991 als erster bewußt ein Dynamisches Tragesystem ein (Cascade, Glissade damals super!)
    • Martin Wiesmann von BACH begriff dieses System und perfektionierte es mit seiner no bullshit Menatlität und kleinen cleveren Details am Tragesystem
    • Mike Pfotenhauer von Osprey bergriff als erster wie ein Hüftgurt tatsächlich funktioniert.

    Viele andere Designer versuchen dieses kleine Marktsegment Schwerlasttransporter nur irgendwie zu besetzen und kopieren irgendwelche Details und fügen Augenwischereien hinzu.

    Ausschlusskriterium bei der Auswahl eines Schwerlasttransporters für Langzeittrecks sind bei mir - Irreparabel und nicht einfach zu ersetzende tragende Kunststoffteile im Tragesystem. Ausnahme Gregory in 20 Jahren Rucksackhandel, nie einen Bruch erlebt. Obwohl ich Gregory aus diesem Grunde persönlich nicht nehmen würde, da jeder Fall einmal Eintritt (kenne ich schöne Geschichten zu)

    Meine Erfahrungen aus eignen Jahren Schwerlast-Rucksackberatung ist: das perfekte Tragesystem gibt es nicht, genau wie es den perfekten Schuh nicht gibt. Die Menschen sind zu unterschiedlich.

    Du musst den Rucksack schwer bepackt (völlig normal im guten Laden) anprobieren.
    z.B.ein Argon 110 sitzt mit weniger als 20 Kilo absolut schlecht, da die nach vorn gebeugte Haltung des Oberkörpers bei 30 kg Last inklusive des dabei entstehenden runden Rückens schon im Tragesystem eingeplant ist.

    Teste einfach mal im direkten Vergleich: den Osprey Argon 110, Gregory Palisade, Bach Specialist (oder Nomax, Capacity)

    Alle 3 haben ein total unterschiedliches dynamisches Tragesystem, unterschiedliche Schnitte und Passformen alle 3 sind individuell voll einstellbar. Deuter und Tatonka sind zwar ok aber die Hüftgurte der Modelle fallen im Vergleich mit den 3 genannten stark ab.

    Persönlich hatte ich Macpac Glissade, dann Bach Specialist (bis 36kg Startgewicht) z.Z habe ich einen Osprey Aether den ich gerade wieder mit Startgewicht 29 Kg belastet habe.
    Ich denke es lässt sich nicht pauschal beurteilen welche Hersteller gute und welche schlechte Tragesysteme bauen. Bestimmt gibt es Produkte welche ungeeignet sind, doch die lasse ich in diesen Thread mal aussen vor.
    Da ich Probleme mit meinen Schultern habe, bin ich auf eine gute Lastübertragung auf die Hüfte angewiesen. Ich habe sehr viele Rucksäcke ausgiebig getestet und auch Fehlkäufe gemacht.
    Leider hast du diverse Hersteller, welche meines Erachtens sehr innovative Produkte Herstellen nicht aufgeführt: Bergans,Norrøna, Klättermusen, Arc`Teryx.
    Um sich einen wirklich guten Rucksack auszusuchen gibt es nur eins: Möglichst unvoreingenommen, möglichst viele Produkte, möglichst intensiv zu testen. Dies am besten in unterschiedlichen Shops, da das Verkaufspersonal immer gewisse Präferenzen hat.

    OT: Es ist immer schwer zu beurteilen ob es sich bei Meetings welche von Herstellern gesponsert sind um einen objektiven Meinungsaustausch oder um eine PR Veranstaltung handelt. Ich war nicht dabei und kann es nicht beurteilen.

    Betreffend Bach möchte ich noch folgendes ohne Wertung anfügen: Bach wurde in den späten 80er Jahren von TRANSA übernommen http://www.transa.ch/de/transa-geschichte , TRANSA gehört seit 2009 zu 25% globetrotter.de http://www.globetrotter.de/de/wir/pa...ackpacking.pdf

    Grüsse,
    Peter
    Geändert von Peter83 (27.10.2011 um 09:28 Uhr)
    "A man who is a man goes on till he can do no more and then goes twice as far."

    Norwegian saying

  14. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von peterkaenel Beitrag anzeigen
    Betreffend Bach möchte ich noch folgendes ohne Wertung anfügen: Bach wurde in den späten 80er Jahren von TRANSA übernommen, TRANSA gehört seit 2009 zu 25% globetrotter.de
    Jetzt wird mir auch klar, warum der Verkäufer im Globi mich so sehr auf Bach gedrängt hat.

    OT:
    Möglichst unvoreingenommen, möglichst viele Produkte, möglichst intensiv zu testen.
    Also wenn wir den Threadsteller die nächsten Wochen nicht sehen, verbringt er die Nächte in Outdoorgeschäften.

  15. Fuchs

    Dabei seit
    22.08.2010
    Beiträge
    1.032

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von peterkaenel Beitrag anzeigen
    Hier die Bilder von den Schäden des Norrøna Recon Pack 125...

    http://imageshack.us/g/16/dsc02227vp.jpg/


    Grüsse,
    Peter
    Nachdem ich den beschädigten Rucksack nach unkomplizierten Abklärungen per E-Mail direkt an Norrøna gesendet habe, ist soeben ein grosses Paket aus Norwegen angekommen... Der Rucksack wurde von Norrøna ohne Kosten für mich gegen einen neuen ausgetauscht.

    Produkte können immer versagen, es kommt aber darauf an, wie der Hersteller damit umgeht.

    Grüsse,
    Peter
    "A man who is a man goes on till he can do no more and then goes twice as far."

    Norwegian saying

  16. Gerne im Forum
    Avatar von garland
    Dabei seit
    30.06.2005
    Ort
    Köln
    Beiträge
    95

    AW: Rucksack für Lasten >30kg


    Editiert vom Moderator
    Sowas könnt ihr persönlich klären, aber nicht im öffentlichen Bereich.
    Dieses Forum bietet eine hervorragende PN Funktion.


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von Freak (03.11.2011 um 16:53 Uhr)
    Lebe lieber ungewöhnlich....

  17. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    In diesem Thread wurden gute 27 Kilo mit einem Eberlestock Terminator durch Lappland geschleppt. Dem Rucksack traue ich die +30 Kilo auch zu.
    Eberlestock bietet Top Ware.

    Mein Gunslinger ist da über jeden Zweifel erhaben. Kosten allerdings auch ordentlich.

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)