Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 157
  1. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.548

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Hmja. Muss man nicht so extrem sehen.
    Das hier sind alles einfach Meinungen.
    Die Analyse und die Entscheidung für das, was man für richtig hält, bleibt, wie immer und zum Glück, jedem selbst überlassen.



    OT:
    Zitat Zitat von AndiBar Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wo jemand geraten wurde mit T-Shirt ohne Essen nach Nordschweden zu fahren - ich kanns mir nicht vorstellen.
    Der Ursprung der 100kcal-Diskussion war wuschls Reisebericht. Alle weiteren sich daraus ergebenden Diskussionen findest Du, indem Du die Suchfunktion mit "1000 kcal" fütterst.

    Geändert von lina (10.10.2011 um 12:35 Uhr)

  2. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
    Ich glaube du solltest den Herstellern nicht allzu viel Vertrauensvorschuss geben, üblicherweise wird in China geordert und es ist üblicherweise Billiger Ausfälle zu ersetzen als belastungsinduzierte Ausfälle durch langwierige Prüfverfahren auszuschliessen. Wenn da ein Gurt überproportional oft reißt wird in der Serie einfach die nächst belastbarere Variante verbaut aus dem Katalog Textil-OEM-China-XYZ.
    Ich möchte anmerken das die Produktion für Outdoorfirmen in China nicht mehr so einfach ist wie früher.
    http://www.handelsblatt.com/unterneh...t/4416918.html

  3. Gesperrt Fuchs

    Dabei seit
    06.05.2005
    Ort
    Hansestadt Lübeck
    Beiträge
    1.620

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von Ingwer Beitrag anzeigen
    Ich möchte anmerken das die Produktion für Outdoorfirmen in China nicht mehr so einfach ist wie früher.
    http://www.handelsblatt.com/unterneh...t/4416918.html
    Wobei es eben einfach auch ein Unterschied ist, ob eine Firma Aufträge an chinesische Firmen vergibt, oder eigene Firmen aufgebaut hat.

    Zumindest Tatonka soll in Vietnam in einer vietnamesischen Firma produzieren, die zu 100% eine Tochtergesellschaft von Tatonka ist, und von Tatonka dort errichtet wurde. Und es wird eben dort nach Tatonkamaßstäben hergestellt. Kein chinesischer Chef der selbst so viel wie möglich verdienen will, una an Material,Fertigung usw. spart. Auch sollen dort die Arbeitsbedingungen, für vietnamesische Verhältnisse wirklich sehr gut sein.

    Gruss

    Erny

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.11.2003
    Ort
    Sylt
    Beiträge
    27

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Ich würde auch den Gregory Denali Pro empfehlen, ich selber habe den Gregory Robson Pro, der ist schon etwas älter aber der hat das gleiche Tragesystem wie der Denali und ist meiner Meinung nach für mich die einzige Möglichkeit wirklich Lasten ab 30kg zu tragen. Evt. noch die großen von Bergans, die kenne ich aber nicht.

    Zu beachten ist aber das der Hüftgurt wirklich recht fest auf eben diesen sitzt, das ist dann Anfangs ein etwas gewöhnungsbedürftiges Gefühl und flexibel ist das auch nicht. Dafür hat man selbst bei ca. 28 kg nahezu kein Gewicht am Schultergurt. Mein Kumpel kamm allerding mit eben diesem "strammen" Sitz des Hüfgurtes nicht so gut zu Recht, hat ihn aber mangels Alternative aber auch genommen. Zum Whitney kann ich leider nichts sagen.

    Ich habe vorher Deuter, Lowe und auch den bereits angesprochenen Argon 110 ausprobiert, die sind zwar schön flexibel beim laufen und der Tragecomfort insbesondere beim Argon 110 ist bei geringerem Gewicht wirklich gut, aber alle rutschen mir nach kurzer Zeit mit 25 kg auf den Hintern und Last ist auch immer noch ordentlich auf dem Schultergurt.

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.08.2010
    Ort
    BGL bzw M
    Beiträge
    824

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
    Um das bei einem Rucksack mal konkret an einem Beispiel zu illustrieren nehme ich mal 2 verschiedene Lösungen für die vorderen Kompressionsgurte und deren Befestigung an der Deckeltasche.
    Da gibt es sehr viele Hersteller und Rucksäcke wo diese Riemen an der Saumnaht des Deckeltaschenstoffes mit einer Naht befestigt sind. Einige wenige, die wirklich guten, Hersteller nähen die Gurte auch fest, schneiden die jedoch nicht ab sondern führen die Spanngute innen weiter durch die Deckeltasche und direkt hinten weiter an die (verstellbare) Kopplung der Taschenhöhenverstellung. Dieser Bereich ist bei vielen Herstellern auch wieder nur an den Rückenteil angenäht, die "wirklich guten" führen auch hier die Gurtverbindung durch zum Gestell oder lassen die Gurte durch den Rücken über den Boden wieder nach vorne laufen. Beide Konstruktionen sehen auf den ersten Blick gleich aus, die "einfache" Konstruktion jedoch hat überall Schwachstellen an den Nähten, die reißen dann mal gerne wenn du "20kg" quer unter den Frontriemen außen festzurren möchtest. Die "gute" Konstruktion lacht über sowas, da bleibt es in den Gurtbändern, die halten auch n halben Baum quergespannt(bzw. die Schnapper versagen als erstes).
    Bei welchen Rucksäcken ist dies denn schon der Fall ? Mir ist bisher (glaube ich zumindest) noch keiner untergekommen, der so aufgebaut ist. (Die Variante mit den komplett umlaufendem Gurtband.)

    Beispiele dafür würden mich echt interessieren.

  6. Gerne im Forum
    Avatar von shiro
    Dabei seit
    02.08.2009
    Ort
    Kölner Raum
    Beiträge
    78

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von loewe Beitrag anzeigen
    Bei welchen Rucksäcken ist dies denn schon der Fall ? Mir ist bisher (glaube ich zumindest) noch keiner untergekommen, der so aufgebaut ist. (Die Variante mit den komplett umlaufendem Gurtband.)

    Beispiele dafür würden mich echt interessieren.

    Hmm, versteht mich nicht falsch: aber "20Kg" aussen am Rucksack anzubringen ...
    Da sind doch andere Riemen und Gurte wichtiger als Kompressionsriemen - der Hüftgurt z.B. was macht man wenn der einem ausreisst?

    Und an diesem Punkt denke ich geht die Diskussion etwas am Problem vorbei (bei allen Streitigkeiten über Hersteller vs. User ).
    Mir persönlich reicht es nicht wenn der Rucksack bei Ausnutzung bzw. Überschreitung der Herstellerangaben nicht (sofort) kaputt geht. Daher hinkt für mich auch das Beispiel mit dem Joghurt. Klar kann man einen Rucksack der konstruktionsbedingt auf 20kg ausgelegt ist bestimmt auch mit 25kg beladen. Ob und vor allem wann er reisst ist das eine, der mangelnde Tragekomfort das andere.
    Wenn ein Rucksack, wie hier beschrieben, bei 25kg Beladung nach einigen Stunden auf der Hüfte grundsätzlich runter rutscht dann ist er entweder eben nicht perfekt passend oder nicht auf das Gewicht ausgelegt.

    Und natürlich ist ein Rucksack kein Kletterseil - wo man unmittelbar sein Leben riskiert wenn es reisst. Und natürlich ist es schön wenn man den defekten Rucksack beim Fachhändler vor Ort leichter reklamieren kann als beim Discounter im Internet.
    ABER: bei der angedachten Benutzung geht das Ding vermutlich nicht in die Knie wenn ich es vor Abfahrt in Ruhe belade, sondern irgendwo in der Pampa. Wenn ich x - Tagesmärsche von der Zivilisation entfernt bin dann hilft mir keine Garantie, kein Fachhändler vor Ort und auch nicht ob ich, ein ODS Member oder sonst wer die Einschätzung hatten dass der Rucksack das aushalten hätte müssen.

    Oder um Ernys Beispiel mit dem Auto mal weiter zu führen: wenn ich ständig auf der Autobahn mit 160 km/h unterwegs sein möchte bin ich gut beraten mir kein Auto zu kaufen welches 161 km/h Spitze fährt und mit einem kleinen Motor hoch dreht. Besser wäre ein Wagen mit ausreichend Reserve, den man nicht immer an der Belastungsgrenze hält. Ich denke da würde auch kein User eine Autoforums auf die Idee kommen sich hinzu stellen und zu behaupten dass das alles gehen würde oder sogar sinnvoll wäre.

    Von daher: nennt es paranoid. Aber es macht aufgrund der Trageverhaltens sowie der "Sicherheit" durchaus Sinn auf der sicheren Seite zu sein.
    Geändert von shiro (12.10.2011 um 21:10 Uhr)
    Ich bin verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was Du verstehst.

  7. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2009
    Ort
    Am Feld
    Beiträge
    1.933

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von loewe Beitrag anzeigen
    Bei welchen Rucksäcken ist dies denn schon der Fall ? Mir ist bisher (glaube ich zumindest) noch keiner untergekommen, der so aufgebaut ist. (Die Variante mit den komplett umlaufendem Gurtband.)

    Beispiele dafür würden mich echt interessieren.
    Im Mainstream gibt es das so nicht. Ich kenne das von zwei Rucksäcken, einem Prototypen eines Herstellers der so wohl zu teuer in der Herstellung war und, unabhängig davon, ein Custom Rucksack den ich mal bei nem Ami in den Beskiden in Polen getroffen hab. Crux baut den Ak70 fast so, praxisrelevante Unterschiede sollte es da nicht geben.
    Es geht jedoch primär um das Beispiel das es technisch viele Lösungen für Aufgaben gibt, vieles was gebaut wird ist vor allem im Mainstream schlecht durchdachter Müll. Das lässt sich so auch, mit Sachverstand, an vielen Rucksäcken sehen.

    Bei schweren Lasten in Rucksäcken ist in der Praxis fast nie das Material das Problem, auch nicht wenn es eine Herstellerangabe gibt die Ignoriert wird.
    Praktisch immer ist folgendes viel wichtiger:
    - falsches Packen
    - unzureichende Rumpfmuskulatur des Trägers
    - unzureichende, dem Träger nicht angepasste Tourenstrategie
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    58

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Ich denke, dass eine Diskussion um die Qualität der Rucksäcke für Lasten über 30KG am ursprünglichen Threadgedanken vorbeigeht.

    Rucksäcke die diese Lasten tragen sind in der Regel keine billigen Massenprodukte sondern basieren auf langjährige Entwicklungen und Weiterentwicklungen bestehender Produkte und weisen in der Regel relativ hohe Volumenangaben auf (90L+).

    Auch glaube ich, dass es keinen Sinn macht da über allfällige Chinaproduktion und "zweifelhafte" Qualität zu reden, denn fast alle Outdoor Kleidermarken produzieren mittlerweile in Fernost, und haben trotzdem eine hohe Qualität, (und einen hohen Preis)

    Beispiele für wo produziert wird:
    Mammut - China
    Arcteryx - China
    Bergans - Vietnam

    Ich sehe das so, BEVOR der Rucksack einen Defekt hat, der dessen Tragen verunmöglicht, ist es wohl eher so, dass sich der Träger zuviel zugemutet hat und keine 30KG über einen längeren Zeitraum tragen kann/soll. Und darum auf der Strecke liegen bleibt oder heftig mit seinem inneren Schweinehund in Konflikt kommt.

    Wer vor hat, viel Gewicht durch die Gegend zu tragen, meistens sind das wohl ambitioniertere Fotografen, der wird sich auch bewusst sein, dass er zusätzliches Gewicht durch die Gegend schleppt und darum mehr Leistungswille/Durchsetzungswille aufbringen muss. Zudem kauft man grossvolumige Rucksäcke nicht weil man mal lust hat Geld auszugeben, sondern kauft diese weil man das Volumen braucht/will. Schliesslich wiegen solche Rucksäcke leer deutlich mehr als solche mit einem geringeren Volumen. Dies liegt in der Regel am durchdachten Tragesystem, das garantiert mehr Gewicht aushält als man langfristig tragen kann.

    Ich selbst habe den Bergans Alpiniste mit 130L Volumen, das Ding ist gross, wiegt leer 4KG, aber ich trage das Ding selbst mit 30KG beopackt in 3 Tagen 2800 Höhenmeter rauf und 50KM weit, es ginge locker auch länger, dann halt mit weniger Höhenmetern pro Tag.

    Ich glaube auch dass es wenig Sinn macht über Rucksäcke wie den Crux Ak70 zu reden/diskutieren, wenn über Lasten von 30KG+ gesprochen wird! Das Tragesystem dieses Rucksackes taugt kaum was für 30KG Beladung und mehrtägige Touren, da es einfach zu dünn/schwach konzipiert ist (nicht für 30KG Last)! Wenn man aber Rucksäcke mit einer Probeladung bepackt und ein bisschen damit rumläuft, wird das jedem sehr schnell auffallen, dass sich mit solch einem Rucksack die geforderte Last nicht bequem und beschwerdefrei tragen lässt.

  9. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    06.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    OT: Konzerne(die in Fernost produzieren) bestehen nicht aus Profisportlern und Profinähern in einer Person, sondern aus Designern, Managern, Konstrukteuren und der Produktion.
    Der Designer legt einen Entwurf vor, der den Massen gefallen soll, der Manager sagt, so und so viel darf die Produktion kosten, die Produktion sagt, das und das ist möglich. So und nun darf der Konstrukteur einen Rucksack entwickeln, der billig ist, den Entwürfen des Designers entspricht und leicht zu produzieren ist.
    @StefanKohler: Also folglich basieren nur sehr wenige Rucksäcke auf langjähriger Erfahrung und vieles ist Billigmist.

    Dein Bergans ist ein guter. Nur sind das nur 1% des Marktes. Ich war bei Globi und habe mir 10Rucksäcke zeigen lassen. Alle hatten schwere konstruktive Mängel. Als ich den Verkäufer darauf angesprochen habe, meinte er nur "Ach das hält schon". Den Rondane65(Hersteller: 20kg) habe ich mir genauer angesehen. Mehr als 30kg traue ich den Nähten nicht zu(Saumnähte unter Belastung ). Daher wird dein Alpine(30kg) auch nur 40kg tragen können. Was lediglich eine Reserve wegen Garantieanspruch ist.

    Ich habe bereits Rucksäcke gesehen, wo 20cm Gurtband gespart wurde und die Enden am Stoff festgenäht. Es kam, wie es kommen musste. Naht gerissen. Und das beim Tragesystem.


    Als Beweis, dass es auch anders geht: Ich habe mir als absoluter Amateur einen Rucksack genäht, der bereits mit 20kg auf Tour war und mit 25kg gepackt wurde. Das bei einem Eigengewicht von 2,2kg. Die Neuauflage meines Rucksacks wird ca 1kg wiegen(ohne Außenstoff/Gestänge )und ca 50kg oder mehr wegstecken können. Ohne die Extras, die ich mir genäht habe war das weder sonderlich teuer, noch ein großes Problem.

    Das Tragesystem ist auch kein so großes Geheimnis. Ich habe an einem Punkt einen Fehler gemacht, wodurch es gescheuert hat. Ansonsten war mein Rucksack mit lediglich einer 1cm PE Isomatte als Versteifung und Polsterung wesentlich bequemer, als viele Industrierucksäcke. Zudem mehr verstellbar. Es geht nur um Verkauf, daher macht man Werbung mit Sprüchen, wie: speziell angepasstes Tragesystem, anatomischer Becken/Schultergurt, möglichst auffällige Form.

    Wenn das was die produzieren jahrelange Entwicklung ist, dann müsste ich mit meinem Rucksack ja ein absolutes Genie sein.....Leider konnte ich weder das eine noch das andere bisher feststellen.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    58

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Konzerne(die in Fernost produzieren) bestehen nicht aus Profisportlern und Profinähern in einer Person, sondern aus Designern, Managern, Konstrukteuren und der Produktion.
    Ich habe explizit Outdoormarken als Beispiele genannt und ich denke, dass da durchaus ein gewisses Qualitätsdenken vorherrscht und nicht nur die Kunden um jeden PReis über den Tisch zu ziehen. (Auch wenn sie sich ihre Produkte natürlich fürstlich bezahlen lassen)

    Ich wäre daher froh, wenn du anstelle vom vagen "Konzernen" konkrekte Beispiele bringst, welche Marken so vorgehen oder welche Hersteller du in dieser Ecke siehst.

    Denn so wie ich das Verstehe, wird in Europa/CH/USA vor allem Designt und erprobt, und anschliessend in Fernost produziert. Wenn da so viel Billigmist produziert werden würde, warum sind dann so viele Outdoorsportler mit Produkten von: z.B. Mammut, Arcteryx, Bach, Gregory, usw. zufrieden? Die Qualität muss scheinbar doch stimmen.

    Und wenn du dir einen eigenen Rucksack nähen kannst ist das ja toll, das können aber bei weitem noch nicht alle!

    Edit: Ich würde meinen Bergans Alpiniste auch nicht mit 40KG beladen, da ich das eher nicht über längere Zeit tragen könnte, von daher wäre mir dieser Punkt egal.

  11. Fuchs

    Dabei seit
    22.08.2010
    Beiträge
    1.032

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Ich denke die Qualität ist bei dem allermeisten Produkten namhafter Hersteller grundsätzlich gut, wenn sie durchwegs schlecht wäre; würde nicht mehr gekauft.
    Ein Problem ist meines Erachtens, dass der gesamte Outdoor-Markt in den letzten Jahren extrem schnell gewachsen ist. Viele Firmen, welche sich auf ein Marktsegment konzentriert hatten, haben in kurzer Zeit alles im Angebot. Ob man sich in so kurzer Zeit das Wissen und die Erfahrungswerte aneignen kann, will ich nicht beurteilen. Qualitätsmanagement usw. konnten offenbar mit dem rasanten Wachstum jedoch kaum mithalten. Gerade für kleine und kleinst Hersteller ist es schwer, Lieferanten welche auf dem ganzen Globus verteilt sind stets im Auge zu behalten.

    Das entscheidende jedoch ist, wie ein Hersteller mit Mängeln umgeht.

    Grüsse,
    Peter
    "A man who is a man goes on till he can do no more and then goes twice as far."

    Norwegian saying

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    58

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von peterkaenel Beitrag anzeigen
    Das entscheidende jedoch ist, wie ein Hersteller mit Mängeln umgeht.

    Grüsse,
    Peter
    Dem schliesse ich mich an ohne noch was hinzufügen zu wollen

  13. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    06.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von StefanKohler Beitrag anzeigen
    ich denke, dass da durchaus ein gewisses Qualitätsdenken vorherrscht
    Denken und Wissen sind aber 2 verschiedene Dinge.

    warum sind dann so viele Outdoorsportler mit Produkten von: z.B. Mammut, Arcteryx, Bach, Gregory, usw. zufrieden?
    Wenn man nicht weiß, dass die Firmen es besser könnten, dann verlangt man auch nichts besseres.

    Oder denkst du wirklich, die Firmen verkaufen das, was technologisch bereits erforscht ist? Das was es Heute im Automobil/Unterhaltungselektronikmarkt geben könnte wird es erst in ca 10Jahren geben. Geld ist wichtiger als Umwelt, warum soll dann der Kunde wichtiger sein, als Gewinn? Und Outdoor Firmen unterscheiden sich davon auch nicht.

    Mein Rucksack war nur ein Beispiel, dass es besser geht.

  14. Gesperrt Fuchs

    Dabei seit
    06.05.2005
    Ort
    Hansestadt Lübeck
    Beiträge
    1.620

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Denken und Wissen sind aber 2 verschiedene Dinge.


    Wenn man nicht weiß, dass die Firmen es besser könnten, dann verlangt man auch nichts besseres.

    Oder denkst du wirklich, die Firmen verkaufen das, was technologisch bereits erforscht ist? Das was es Heute im Automobil/Unterhaltungselektronikmarkt geben könnte wird es erst in ca 10Jahren geben. Geld ist wichtiger als Umwelt, warum soll dann der Kunde wichtiger sein, als Gewinn? Und Outdoor Firmen unterscheiden sich davon auch nicht.
    Den Firmen zu unterstellen, dass sie keine Qualitätsansprüche haben grenzt schon an übler Nachrede.

    Und die Technik gerade von Innengestellrücksäcken hat sich, seit dem sie auf den Markt kamen, sehr verbessert. Am Anfang waren sie nur für Leichtgepäck geeignet, und wackelten wie Sau auf dem Rücken. Ein Grund warum ich, solange er hielt, an meinem alten Harglöfs Außengetellrucksack fest gehalten habe.

    Und nur weil man den neusten Erfindungsgedankenn nicht gleich in die Produktion steckt, heißt es nicht, dass der Rucksack keine Qualität hat. Wobei ich eher davon ausgehe, dass neue Erfindungen in der Rucksacktechnik auch gleich umgesetzt wird. Tut man es nicht, könnte man nämlich Pech haben, und die Konkurenz ist damit eher auf dem Markt und jagd einem die Kunden ab.

    Und das mit der Autoindustrie ist ein total schlechtes Beispiel. Das nicht alle Umwelttechniken auf den Markt kommen, liegt nun an den Kunden selbst. Wie hieß noch mal der Ladenhüter von VW, den er vor ca. 10 Jahren auf den Markt brachte, und niemand wollte ihn haben? War das Fox?

    Bei den Autos interessiert der Käufer sich mehr für technische Errungenshaften, die ihm das Fahren erleichtern, bzw. bequemer machen. Und solche Technik wird auch sehr schnell eingesetzt Tut es nämlich VW nicht, macht es Toyota, oder KIA, oder die Chinesen.

    Wenn die Firmen langfristig auf dem Markt bleiben wollen, dürfen sie nicht nur auf die Gewinnspanne schauen, sondern auch auf die Kundenzufriedenheit und auf die Konkurenz.

    Eine Gewinnsteigerung bringt nichts, wenn die Ware, in unserem Fall Rucksäcke, unbequem sind und nicht halten. Dann geht man nämlich beim nächsten Kauf zur Konkurenz.

    Gruss

    Erny

  15. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    06.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    War ja klar, dass so ein Post kommt.
    Den Markt abscheffeln: Immer nur kleine Inovationen auf den Markt bringen und dem Kunden glauben machen, dass es eine Weltneuheit ist. Währenddessen wird im Kämmerchen an der 10.Nachfolgegeneration geforscht, damit wenn eine andere Firma etwas auf den Markt bringt man sofort reagieren kann. Selbstverständlich mit Patent. Das ist bei allen Technologie Märkten so. Konzerne haben sehr viel Geld und können damit auch sehr schnell kontern bzw sehr weit voraus forschen. Aber hier ging es nicht um Forschung sondern um Qualität. An der Forschung lässt sich am leichtesten zeigen, was möglich wäre.
    Sparsame Sachen werden deshalb nicht gekauft, weil wenig Werbung dafür gemacht wird und nur die wenigsten Forschungsergebnisse kennen. 99% glaubt nur das, was in so nem Kasten umherspringt.

    Rucksäcke: Es wird auf geminderte Qualität gesetzt, damit die schneller kaputt gehen und man sich eher was neues holen muss. Umso größer die Firma, desto wichtiger wird Werbung statt Qualität. Ist einfach so.
    Schau dir einfach mal an, wer alles über Deuter und JW schimpft und wer es letztendlich kauft.

    Aber was rede ich da noch. Es geht doch immer wieder aufs gleiche hinaus. Es glaubt sowieso nur der, der es weiß.

  16. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2009
    Ort
    Am Feld
    Beiträge
    1.933

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    @Schmusebaerchen, jetzt mach doch nicht das ganze von Marketing und PR aufgebaute Bild der ach so tollen Outdoorhersteller kaputt, eventuell müssten dann ja sogar die Kunden anfangen die Produkte zu hinterfragen, wo kommen wir denn da hin?
    Es muss konsumiert werden im Quartett der Zeitungstests und Gewichtsfeatures!
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

  17. Gesperrt Fuchs

    Dabei seit
    06.05.2005
    Ort
    Hansestadt Lübeck
    Beiträge
    1.620

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
    @Schmusebaerchen, jetzt mach doch nicht das ganze von Marketing und PR aufgebaute Bild der ach so tollen Outdoorhersteller kaputt, eventuell müssten dann ja sogar die Kunden anfangen die Produkte zu hinterfragen, wo kommen wir denn da hin?
    Es muss konsumiert werden im Quartett der Zeitungstests und Gewichtsfeatures!
    Da verwechselst du was.

    Du hinterfragst nicht, sondern behauptest, dass die Hersteller keine Ahnung haben, du ja so viel schlauer bist.

    Lies dir mal deine Beiträge durch. Egal worüber es sich dreht, eigentlich fast immer erklärst du den User für dumm, und du weißt alles besser. Vielleicht solltest du mal erklären, wie es kommt, dass du hier das absolute Universalgenie ist. Deine Empfehllungen sind hier oft hanebüchend, deine Argumente völlig substanzlos

    Hier wird behauptet, dass die Hersteller, neue Konstruktionen mehrere Jahre zurück halten. Dafür ist die Konkurenz viel zu stark.

    JW ist dabei kein Maßstab mehr. JW hat sich schon lange auf die breite Masse gestürzt, die nie wandern wird, und wenn, dann höchstens im Stadtpark. Hier in Lübeck läuft jeder zweite mit einer JW Jacke herum. Trekking durch die Fußgängerzone.

    Gruss

    Erny

  18. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    58

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von Erny Beitrag anzeigen
    Da verwechselst du was.

    Du hinterfragst nicht, sondern behauptest, dass die Hersteller keine Ahnung haben, du ja so viel schlauer bist.

    Lies dir mal deine Beiträge durch. Egal worüber es sich dreht, eigentlich fast immer erklärst du den User für dumm, und du weißt alles besser. Vielleicht solltest du mal erklären, wie es kommt, dass du hier das absolute Universalgenie ist. Deine Empfehllungen sind hier oft hanebüchend, deine Argumente völlig substanzlos

    Hier wird behauptet, dass die Hersteller, neue Konstruktionen mehrere Jahre zurück halten. Dafür ist die Konkurenz viel zu stark.

    JW ist dabei kein Maßstab mehr. JW hat sich schon lange auf die breite Masse gestürzt, die nie wandern wird, und wenn, dann höchstens im Stadtpark. Hier in Lübeck läuft jeder zweite mit einer JW Jacke herum. Trekking durch die Fußgängerzone.

    Gruss

    Erny

    Schliesse mich dieser Meinung an.

    Bei all dem "Markenbashing" würde mich mal interessieren, was ihr beide (Schmusebärchen und HUIHUI) denn so für furchtbar negative Erfahrungen gemacht habt, dass ihr zu solch einer negativen Meinung kommt.

    Ich meine nun mal, man muss nicht erwarten, dass man Top-Qualität einfach so mal billig nachgeschmissen bekommt. Wenn man nur das Beste will, dann zahlt man halt deutlich mehr - Ihr kommt mir beide ein wenig so daher, dass ihr wohl einfach zu viel erwartet, für den Lappen den ihr bereit wart zu zahlen. Habt ihr am falschen Ende gespart und seid auf die Nase gefallen?

    [IRONIE ON]Ich geh ja auch nicht mit nem 10€ treter Hochtouren machen, oder mit nem 20€ Zelt ne Mehrtagestour machen, denn ich weiss, dass ich dann in ner ungünstigen Situation böse auf die Nase fallen könnte.

    PS: Wenn wir schon dabei sind, erzählt mir doch mal, was ihr so alles von ProShell, SoftShell, ActiveShell, usw. haltet? Oder macht Ihr sowas auch selbst? Womöglich kauft Ihr nur den Stuff und näht eure Jacken selbst? [IRONIE OFF]

  19. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.08.2010
    Ort
    BGL bzw M
    Beiträge
    824

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Also bei einem kann man sich ziemlich sicher sein: Von Forschung sind die ganzen gängigen Outdoorfirmen soweit weg wie es nur geht. Glaubt irgendjemand hier tatsächlich, dass auch nur Ansatzweise soviel Technik und Know-How in einem Rucksack stecken wie zB in einem Mikrochip, einem Auto, LCDs, Digitalkameras etc pp ?
    Verkauf läuft doch heute viel stärker über Marketing als über echter Innovation.

    Natürlich machen sich Hersteller Gedanken beim Produktdesign (der Teil "design" sagt doch dabei schon fast alles). Bleeding Edge ist sicherlich nichts. Im Gegenteil – es wird doch heutzutage fast nur noch mit Marken um sich geworfen und Neuauflagen der immer gleichen Produkte aufgefahren.

  20. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    06.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.101

    AW: Rucksack für Lasten >30kg

    Zitat Zitat von peterkaenel Beitrag anzeigen
    Ich denke die Qualität ist bei dem allermeisten Produkten namhafter Hersteller grundsätzlich gut, wenn sie durchwegs schlecht wäre; würde nicht mehr gekauft.
    Zitat Zitat von Erny
    JW ist dabei kein Maßstab mehr. JW hat sich schon lange auf die breite Masse gestürzt
    JW und Deuter sind die bekanntesten Outdoorfirmen hier in Deutschland.

    Schlechte Erfahrungen: Ja.

    2Sachen möchte ich aber richtig stellen.
    Ich bin nicht der Meinung, dass Firmen keine Ahnung davon haben, was sie machen. Das wissen sie sehr wohl.
    Ich möchte auch keine Top Produkte zu Billigpreisen kaufen. Aber wenn ich schon viel Geld ausgebe, dann möchte ich auch, dass die Produkte dem Preis gerecht werden.

    Zurück zum Thema heißt das: Wenn ich mir einen Rucksack für 300€ kaufe, dann erwarte ich, dass das Gurtband umlaufend vernäht ist und nicht im Saum vernäht. Denn wenn da länger Last auf der Saumnaht ist geht es dort kaputt. Hatte ich schon selbst und auch bei anderen gesehen. Wird auch immer noch so hergestellt.

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)