Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Erfahren
    Avatar von akalos
    Dabei seit
    13.07.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    180

    unser täglich brot

    #1
    ich hatte mal so einen einfall, dass man mit mehl und so einigen kleinen weiteren zutaten unterwegs brot machen könnte,
    alle vier versuche in der eigenen küche waren ... naja sagma mal nicht so gut
    probleme, die sich hier gar nicht gestellt haben:
    wo lässt man den teig gehen
    was macht man ohne backofen

    irgendwie muss man doch so einfladenbrot zsammbringen!

    danke
    akalos

    p.s.: wie vielleicht nicht schwer zu erkennen: ich hab von kochen fast keine ahnung ...

  2. Fuchs
    Avatar von Julia
    Dabei seit
    08.01.2004
    Ort
    Skrautvål i Valdres
    Beiträge
    1.363

    #2
    Stockbrot am Lagerfeuer. Lecker!

    Aber frag mich bitte nicht nach dem Rezept...

  3. Erfahren

    Dabei seit
    05.05.2004
    Beiträge
    125

    Nichts einfacher als das

    #3
    Die Rezeptur ist sehr einfach. Am besten nimmst du bereits Brotmehl von zuhause aus mit. Weiters brauchst du ein wenig Germ (Trockenhefe), Salz und Wasser. Das Mehl mit der Germ und dem Salz mischen und danach solange mit Wasser verkneten bis du einen geschmeidigen Teig erhältst. Der Teig braucht dann ein bisschen Zeit um zu gehen und sollte währenddessen warm aber nicht heiss sein - > also einfach neben das Lagerfeuer stellen.

    Zum Backen gibt's verschiedene Methoden. Am besten ist es wenn du ein Kochset mit stapelbaren Töpfen besitzt, da Glut und Feuer niemals direkt in Kontakt mit der Brotschüssel kommen sollte. Also den Teig in den kleinen Topf geben. In den größeren Topf ein paar Kieselsteine werfen und dann den kleinen Topf reinstellen. Das ganze deckst du dann mit der Pfanne ab und dann stehen dir alle weiteren Methoden offen:

    - Backofen bauen (braucht ein bisschen Zeit - funktioniert aber super)
    - Wenn der Abstand zwischen den Töpfen groß genug ist kannst du das Ganze auch direkt in die Glut stellen.
    - Mach ein ordentliches Feuer auf Sand oder Kies. Schieb dann das Feuer beiseite und wirf den heissen Sand/Kies auf den Topf. Darauf lässt du dann das Feuer weiterbrennen.

    So wie du hatte ich auch lange Troubles auf Tour ein ordentliches Brot hinzukriegen. Mit dem Brotbackofen funktioniert das zwischenzeitlich absolut super. Und nichts ist besser als ein gutes Outdoorbrot.

    Gutes Gelingen
    Hgr

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von MDF
    Dabei seit
    13.07.2004
    Ort
    Ratzeburg
    Beiträge
    22

    #4
    Hey akalos!
    Das ist gar nicht so schwer! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Brot zu backen.

    So mach ich das:

    Was ganz gut klappt ist Bannock. Ich benutze meistens Fertigbackmischungen. Der Teig sollte nicht zu dick werden und gut in eine Pfanne passen.
    Den fertigen Teig kann man auf dünnen Ästen, in der Pfanne oder auf einem Handtuch gehen lassen. Leg ihn in eine Pfanne mit heißem Öl, es kann auch ruhig etwas mehr sein und lass ihn schön braun werden. Umdrehen nicht vergessen!
    Einfach ausprobieren bevor es nach Draußen geht…

    Schöner finde ich es aber, wenn man das Brot am Feuer oder direkt in der Glut backt.
    Stockbrot kennst du sicherlich.
    Hierbei lässt du ebenfalls den Teig gehen und legst ihn dann spiralförmig (oder wie auch immer) um einen stabilen Ast und drückst ihn anschließend fest (es sollte nicht zu dick werden). Jetzt kannst du den Stock ans Feuer halten.

    Brot direkt in der Glut ist nicht jedermanns Sache.
    Du machst dir ein Loch, und schüttest etwas Glut hinein darauf legst du den Teig und bedeckst ihn wieder mit Glut. Achte darauf, dass keine Flammen entstehen. Die Asche kann man nachher ohne Probleme abklopfen. Lecker

    Eine weitere wäre die mit einem selbstgebauten Steinbackofen. Da hab ich aber keinerlei Erfahrungen mit.

    Wie baut man den und wer hat Erfahrung mit solch einem Teil?
    \"Wer gegen die Gesetze dieser Gesellschaft
    nie verstoßen hat und nie verstößt
    und nie verstoßen will
    der ist krank\"
    Erich Fried

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.05.2004
    Ort
    bei Köln
    Beiträge
    94

    #5
    Hier gibts auch einige gute Stockbrotrezepte:

    klick
    \"Reisen ist tödlich für Vorurteile\"

    Mark Twain

  6. #6
    Mehl und Wasser vermischen, zum Teig kneten. Fertig.

    Schon ausprobiert, hat geklappt.

    Frei zu erweitern mit Kräutern, Wildgemüse, Beeren, Holzkohlestückchen, etc.

    Gruß Sawyer
    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

  7. Erfahren
    Avatar von Christian
    Dabei seit
    30.10.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    192

    #7
    Letzten Sommer habe ich mal Brot in einem Maulwurfshügel gebacken
    Einfach eine Keksdose genommen und den Teig da reingehauen...hat wunederbar geklappt.

  8. Erfahren
    Avatar von akalos
    Dabei seit
    13.07.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    180

    #8
    danke für die ganzen hinweise!
    hab mal so einiges ausprobiert. und das ergebnis:

    nobelversion:
    brotbackmischung wasser und salz.
    öl/butter in die pfanne

    primitivversion:
    mehl wasser
    topf mit antihaftbeschichtung

    naja man möge mich für primitiv und anspruchslos halten, aber das is eben rausgekommen

    @nobelversion:
    kann man sogar ohne belag gut essen
    dann bracuht man aber auch einiges an wasser damits nicht bei den ohren rausstaubt

    @primitiv:
    gscheit viel wurst oder käse dazu
    mit zwiebelgranulat (vermutlich auch mit frischen) ganz gut
    diese version ist aber wirklich nur geschmackloses trägermaterial für was intensiv schmeckendes

    und das "abbraten" im topf is echt kein problem!

    so long and thanks for all the fish

    akalos
    SemmelNknödelN heisst des!

  9. Fladen

    #9
    Bastel eienn einfachen Fladen aus Olivenöl und Mehl, das mag ich gerne, besonders wenn man eingelegte Trockentomaten kleinschneidet und reinbäckt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)