Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Erfahren

    Dabei seit
    29.01.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    114

    [HardShell] Rab Latok Jacket

    #1
    Kaufdatum: 2011

    Hersteller: Rab

    Modellbezeichnung: Latok Jacket

    Modelljahr: 2011

    Unverbindliche Preisempfehlung: 277 Euro (Import aus UK)

    Bewertung der Verarbeitungsqualität: sehr gut

    Vorgesehener Einsatzbereich: Auf Trekkingtour mit schwerem Rucksack, im Winter mit Microfleece zum Alpinski & Langlauf

    Material: 3 lagiges Event ®

    Reißverschlüsse:
    YKK

    Ausstattung: 2 Innentaschen, 4 Brust-Taschen, Unterarm-Reisverschlüsse, Verstellbare Kapuze, Gummizug am Bund, Arm-Bündchen mit Klett verstellbar

    Gewicht: ca. 670g (Herstellerangabe)

    Passform: gut

    Komfort: sehr gut

    Handling: sehr gut

    Alter Testperson: 21 - 30

    Körpergrösse Testperson (in cm): ca. 180cm

    Gewicht/ Statur: ca. 70kg mit normaler Statur (weder ungewöhnlich schlank noch ungewöhnlich kräftig)

    Geschlecht Testperson:
    männlich

    Outdoorerfahrung Testperson (1-wenig bis 7-hoch):
    1


    Erster Eindruck:



    Nachdem ich anfangs etwas unschlüßig bezüglich der für mich passenden Größe war habe ich, obwohl es laut Angabe hätte knapp werden können, mir die Jacke in Größe M bestellt. Als ich die Jacke ausgepackt habe war ich von der Größe überrascht. Ich kann unter die Jacke ohne Probleme T-Shirt, Sweatshirt und noch eine 200er Fleece-Jacke ziehen ohne das es irgendwo zwickt oder ähnliches. Die Jacke ist dann zwar relativ gut ausgefüllt, allerdings spannt der Stoff nirgends und auch die bewegungsfreiheit wird durch die Jacke nicht weiter begrenzt (also im Vergleich Kleindungsschichten mit Jacke und ohne).

    Die Ärmellänge passt für mich optimal, da wenn ich die Arme über den Kopf hebe die Handgelenke noch von der Jacke bedeckt sind ohne das der Stoff irgendwo zieht. Wenn ich normal stehe dann finde ich die Ärmel auch nicht als störend lang. An den Arm-Bündchen sind natürlich Klettverschlüsse um den Durchmesser zu regulieren.







    Was mir an der Jacke sehr gut gefällt ist, dass diese durch den verlängerten Rücken (obiges Foto) bis über den Hintern geht und auch im allgemeinen relativ lang ausfällt und somit im Kombination mit einer Regenhose sehr guten Schutz gegen schlechtes Wetter aller Art garantiert.







    Im obigen Foto sieht man die Jacke "aufgeklappt" liegen. Man sieht sehr gut, dass alle Nähte im inneren durch Schweißbänder versiegelt sind. Die Versiegelung passt Verarbeitungsmäßig zur Qualität der kompletten Jacke, welche ich als sehr gut einordnen würde. Auch die beiden Innentaschen sind zu sehen. Diese bestehen aus einem etwas elastischen Netzmaterial welches sich aber trotzdem relativ stabil anfühlt, wobei ich aber keine wirklich schweren Gegenstände darin mitnehmen würde.



    In dieser Nahaufnahme der Unterlegung des Frontreißverschlusses sieht man sehr gut, dass man durch eine umgenäht Wulst eine Art Rinne in hinter dem Reißverschluss hab, falls doch mal Feuchtigkeit durch den Reißverschluss sickern sollte. Im oberen Bereich ist diese Unterlegung auf der Innenseite mit Microfleece für besseren Komfort bezogen. Praktische Erfahrungen habe ich damit aber noch keine sammeln können.






    Im folgender Nahaufnahme sieht man den verstellbaren Gummizug am unteren Saum der Jacke. Wie man sieht ist etwas oberhalb noch ein weiterer Gummizug verarbeitet. Dieser besitzt ebenfalls eine Möglichkeit (ein den Außentaschen versteckter Clip) zum dauerhaften verstellen. Wenn man einen Trekkingrucksack trägt befindet sich dieser zweite Gummizug knapp oberhalb der Hüftflossen und kann also nicht für eine unangenehme Stelle unter dem Druck des engen Hüftgurtes sorgen.







    Die folgenden drei Bilder zeigen zuerst die Kapuze im zusammengeklappten Zustand, dann die Verstellmöglichkeiten für die Kapuzenöffnung und zuletzt die Volumenregulierung am Hinterkopf. Was mir allgemein positiv an der Kapuze aufgefallen ist, ist dass diese keinen typischen "unflexiblen und starren" Schirm besitzt, sondern ein Stück dickerer Draht (ich vermute das es was in diese Richtung ist) verarbeitet ist und man so den Schirm flexibel und dauerhaft an seine entsprechende Kopfform/ die entsprechenden Wetterverhältnisse sehr gut anpassen kann.







    Was mir sehr gut gefällt ist, dass die Kapuze zusammenfaltet werden und mit einem Klettverschluss fixiert werden kann wenn diese nicht benötigt wird. Die Kapuze fungiert dann als etwas strafferer Kragen. Ich finde es dies sehr angenehm, da die Kapuze nicht an einem kleinen Punkt im Nacken dick zusammengerollt ist und eben auch, dass diese bei nicht Benutzung verstaut werden kann und deshalb nicht störend an der Jacke herumbaumelt.






    Die Frontverstellung finde ich sehr durchdacht, da man durch das System gezwungen ist die Kapuze mit 2 Händen zu regulieren was dazu führt, dass sich diese relativ einfach genau Anpassen lässt. Während die eine Hand unten an der Kordel zieht muss man mit der anderen Hand oben den Verschluss offen halten und fixiert so gleichzeitig den unteren Rand der Kapuzenöffnung lässt sich die Kapuze ohne viel nachjustieren einstellen.







    Die Volumenregulierung am Hinterkopf lässt sich relativ leicht erreichen und ist unkompliziert zu bedienen.

    Auf folgendem Bild sind die Fronttaschen gut zu sehen. Die beiden Taschen nahe am Fronreißverschluss und gehen in etwa bis zum Übergang vom scharzen in den dunkelgrünen Stoff, sind also relativ klein. Die Tasche weiter außen ist größer und geht vom Reißverschluss der Pitzips bis zum Frontreißverschluss. Die beiden Taschen überlappen sich was natürlich dazu führt, dass der Stoff in dieser Gegend deutlich dicker und unflexibler als am Rest der Jacke ist.






    Die "Garagen" für die Reißverschlüsse der Fronttaschen sind wie am Bild zu sehen ausreichend groß. Ich hoffe man erkennts, die Bildqualität ist leider nicht so toll geworden.







    Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung zum Stoff:

    Der dunkelgrüne Stoff ist fühlbar dünner (besitzt aber ein Ripstop Muster) als der robuste schwarze Stoff (kein Ripstop Muster) an den stark belasteten Stellen. Allerdings halte ich beide Stoffe für sehr belastbar und mache mir keine Sorgen die Jacke mit einem schweren Trekkingrucksack zu verwenden. Was man denke ich auf meinen Bildern noch sieht ist, dass der Stoff eher dunkelgrün als silber/grau ist. Die Fotos, welche ich in den Shops gesehen habe, hatten alle eher einen Touch in Richtung silber/grau. Mir persönlich gefällt allerdings das dunkelgrün deutlich besser also die Fotos der Shops.

    Als Resümmee lässt sich von meiner Seite aus sagen, dass die Jacke (soweit ich das mit meiner Erfahrung einschätzen kann) wirklich top verarbeitet ist und der Preis auch stimmt. Von mir also bisher eine klare Empfehlung für diese Jacke.


    So also Schlusswort hoffe ich das euch mein erster Testbericht gefallen/ weitergeholfen hat. Man verzeihe mir die Rechtschreibfehler ;)

    Viele Grüße

    Max
    Geändert von antihero (15.05.2011 um 16:18 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von plasmoid
    Dabei seit
    08.02.2009
    Ort
    ingolstadt
    Beiträge
    215

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #2
    thats cool ;)

    habe wirklich unabhängig von dir soeben eine in biete eingesetzt ;)

    jacke ist wirklich top, nur leider hatte ich keine gelegenheiten diese zu tragen bzw. nutzen
    Geändert von plasmoid (15.05.2011 um 20:54 Uhr)

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.06.2011
    Beiträge
    3

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #3
    277€ ?

    man bekommt sie doch schon für 130pfund...
    sonst ein guter test

  4. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.197

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #4
    Zitat Zitat von alu Beitrag anzeigen
    277€ ?

    man bekommt sie doch schon für 130pfund...
    Quelle?
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.06.2011
    Beiträge
    3

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #5
    hab sie mit der Latok Alpine Jacket verwechselt, sorry.

  6. n0ri
    Gast

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #6
    Wunderschöne, sehr gut verarbeitete, hoch funktionelle Jacke.

    Ich habe sie gebraucht gekauft, ohne sie vorher anprobieren zu können.
    Leider passt sie mir 180/85 in der Größe M nicht. Sie fällt aus meiner Sicht generell etwas enger aus, wobei die Armlänge meiner Jacke in M schon sehr lang ist. Leider hatte ich bisher keine Möglichkeit das Verhältnis der Größe zur Armlänge bei einer L-Jacke zu überprüfen.

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.01.2011
    Ort
    Südkreis OS
    Beiträge
    35

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #7
    Hey, der Bericht ist ja schon etwas älter. Was gibt es noch für ähnliche Jacken wie die Latok (Robustheit, usw)?

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    549

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #8
    Hallo,

    evtl. mal bei Montane gucken.

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.01.2011
    Ort
    Südkreis OS
    Beiträge
    35

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #9
    Welche von Montane? Diese hier evtl?

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    549

    AW: [HardShell] Rab Latok Jacket

    #10
    Zitat Zitat von h0tte Beitrag anzeigen
    Welche von Montane? Diese hier evtl?
    ja richtig. die ist vermutlich vergleichbar, denn 90D stoff als verstärkung ist recht robust.
    mir wäre das stück zu schwer, stellt sich die frage, was du vor hast.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)