Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    04.04.2011
    Ort
    Rhein-Sieg-Kreis
    Beiträge
    3

    Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #1
    Hallo!

    Ich habe seit 7 Monaten einen Hund, er ist jetzt 9 Monate alt und ich möchte im Sommer zum 1. Mal eine mehrtägige Wanderung mit ihm machen. Ich wohne in der Nähe von Köln und will für die Tour nicht ewig lange unterwegs sein. Es sollte also im Gebiet D,NL,B bleiben.
    Hat jemand einen Tourenvorschlag für mich, den ich gut mit Hund laufen kann, damit er sich ans zelten, wandern, etc. gewöhnen kann.

    Dauer: ca. 5-7 Tage. Pro Tag vorerst nicht mehr als 10-15km (wegen dem Hund)
    Gerne an Fluß oder See.
    Zeltplätze wären gut, da ich als Frau alleine nicht unbedingt "wild campen" will.

    Hatte bei den Überlegungen mal an Westerwald, Eifel, Schwarzwald, usw. gedacht. Muss aber nicht.

    Wäre sehr dankbar für Tipps oder Anregungen!!! Hat vielleicht sogar jemand das Gleiche vor und ist lieber zu zweit unterwegs? Zeitlich bin ich flexibel. Jedoch frühestens im Juli.

    Grüße!

  2. AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #2
    Hallo und willkommen im Forum! Guck dich doch mal auf der Seite vom Eifelverein um, die haben da einige Tourenvorschläge in variabler Länge. Ich liebäugel da auch schon mit der einen oder anderen Tour.

    Zwar sind die Etappen meist länger als das was dir vorschwebt, aber dann unterbricht man halt früher.
    Uuuups... ;-)

  3. nimmerlein
    Gast

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #3
    Der Rheinsteig hat zumindest zu Beginn kurze Etappen, auf der offiziellen Seite gibt es auch ein PDF mit allen Campingplätzen zum Download. War selber dort aber noch nicht.

    Zum Antesten für ein paar Tage bietet sich vielleicht auch die Hohe Mark am Rande des Ruhrgebietes an, dort findet man randwärts auch viele Campingplätze und Bauernhöfe, auf deren Wiesen man, wenn man nett fragt, sein Zelt aufschlagen kann.
    Und für einen jungen Hund ist es auch nicht so anstrengend (kaum nennenswerte Steigungen). Wasser findet sich auch regelmäßig in Form von Stauseen, Baggerseen, Flüssen und einigen Kanälen, wenn man seine Tour entsprechend vorbereitet.

    Die Fernwanderwege E1 und E6 gehen an der Ostseeküste lang (dänische Grenze bis Lübeck), dann gibt's noch den Nord-Osteewanderweg, der in 5 Etappen eingeteilt ist (Meldorf-Kiel). Da wird's sicher auch genügend Campingmöglichkeiten geben.

    Auf dem Eifelsteig ist es nicht ganz so leicht, immer mit Hund unterzukommen, da zumindest ich nicht überall nen Campingplatz und auf der gesamten Strecke nur 2 Unterkünfte mit Hundeerlaubnis finden konnte. Ohne wildcampen geht es teilweise nicht.

    Falls du deinem Hund Packtaschen aufschnallen willst, warte lieber damit, bis er wenigstens 1 Jahr alt ist. Auch lange Touren mit viel Steigung würde ich noch nicht gehen, solange er nicht völlig ausgewachsen ist. Die 10-15 km sind sicher schon genug, zumal Hunde ja fröhlich hin- und herrennen und die Strecke locker 3mal zurücklegen

  4. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2009
    Ort
    Am Feld
    Beiträge
    1.933

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #4
    Zitat Zitat von ichwillraus Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe seit 7 Monaten einen Hund, er ist jetzt 9 Monate alt und ich möchte im Sommer zum 1. Mal eine mehrtägige Wanderung mit ihm machen. Ich wohne in der Nähe von Köln und will für die Tour nicht ewig lange unterwegs sein. Es sollte also im Gebiet D,NL,B bleiben.
    Hat jemand einen Tourenvorschlag für mich, den ich gut mit Hund laufen kann, damit er sich ans zelten, wandern, etc. gewöhnen kann.
    Du solltest mit dem Hund schon jetzt mal ein oder zwei nächte im Zelt verbringen, es schadet nicht für den Ablauf der ganzen Zeltorganisation das vorher zu üben.
    Bei Köln bietet sich z.B. die Löwenburg im Siebengebirge oder die Sophienhöhe an.

    Zitat Zitat von ichwillraus Beitrag anzeigen
    Dauer: ca. 5-7 Tage. Pro Tag vorerst nicht mehr als 10-15km (wegen dem Hund)
    Gerne an Fluß oder See.
    Wieso soll dein Hund nicht mehr als 10-15km laufen? Was ist das denn für eine Rasse? Ist es ein sehr kleiner Hund oder bekommt er im "Alltag" keine Bewegung? Falls der kleine schon 15kg+ sollte mit seinem Alter auch Tagesetappen von 20km wirklich kein Problem sein.

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    14.11.2010
    Beiträge
    8

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #5
    Hallo, ich bin auch mit meinem Hund viel unterwegs und kann den Thüringer Wald empfehlen (http://www.thueringen-tourismus.de). Z.B. im Biosphärenreservat Vessertal gibt es sehr schöne Wanderwege mit zahlreichen Waldbächen und kleineren Flüssen, wo sich der Hund bei einer Tagestour öfter mal eine Erfrischung genehmigen kann und auch genügend Wasser zum Saufen findet! Mein Hund hat jedenfall immer viel Durst und Wasser mitschleppen ist bei Rucksackwanderungen echt mühsam. In der o. G. Gegend gibt es auch viele Holzschutzhütten in denen man Übernachten könnte. Folgt der Hund dir schon aufs Wort und läuft er dir nicht davon, wenn er z. B. ein Kaninchen sieht? Oder geht er grundsätzlich an der Leine? Im Wald kann das böse enden, wenn er einem Wildtier hinterher rennt, da gibt es evtl. kein Frauchen mehr, nur noch den natürlichen Jagdtrieb. Darüber sollte man sich im Klaren sein, bei jeder Wanderung mit Hund. Vorher mal Probezelten würde ich auch empfehlen.

  6. Neu im Forum
    Avatar von Kilea
    Dabei seit
    10.03.2010
    Beiträge
    7

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #6
    Vorher "probezelten" würde ich je nach Hund auch mal machen.

    Eifel an sich ist wirklich schön, das würde sich sicher für euch 2 anbieten, aber wie oben schon geschrieben kommt man dort nicht umhin, wild zu campen.

    Wir (meine Hündin und ich) waren auf einer unserer ersten Touren im Edertal, auch mit wild campen.
    Steigungen halten sich dort in Grenzen und es bietet sich an, dauerhaft am Wasser entlangzugehen, so dass du dir diesbezüglich keine Gedanken machen müsstest.

    Rheinsteig fänd ich auch reizvoll für euch.

    Je nachdem wie weit du fahren wollen würdest könntest du auch zur Mecklenburgischen Kleinseenplatte. Rund um Mirow/ Wesenberg ist es wirklich schön und entspannt zu wandern, es gibt viel Wasser, Wälder und Felder lösen sich ab, Campingplätze findet man auch in laufbarer Nähe.

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    04.04.2011
    Ort
    Rhein-Sieg-Kreis
    Beiträge
    3

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #7
    Hey, vielen lieben Dank für eure Antworten!

    Ja, zu meinem Hund... es ist ein "PON", ein (irgendwann mal) mittelgroßer Hütehund, der es aber gemütlicher angeht als ein austr. Shepherd o.ä.. In bekannten Wäldern lasse ich ihn ohne Leine laufen, aber nur wenn ich weiß, dass keine Leute da sind und viel Wild gibt es da auch nicht. Sein Jagdtrieb war bisher noch nicht wirklich ausgeprägt. Aber es fängt langsam an. In unbekanntem Terrain habe ich ihn generell an der Leine oder Schleppleine. Er hört nur wenn er nicht von anderen Menschen oder Hunden abgelenkt ist. Jaja, ich habe noch viel Arbeit mit ihm Er ist halt ein Dickkopf.
    Und grade weil er noch kein Jahr alt ist, will ich ihm anfangs zum "Üben" nicht zuviel zumuten. Er läuft schon locker ca. 10km, aber ab dann setzt er sich noch oft, weil er müde wird, vor allem bei warmen Temperaturen. Ich will ja auch nicht, dass er den Spaß daran verliert. Aber mit einigen Päuschen am Wasser zwischendurch traue ich ihm auch mehr zu. Bei einer Strecke ohne Steigungen sowieso. 10-15km waren einfach mal eine Hausummer.

    Einen Rucksack werde ich meinen Hund auch erst allerfrühestens mit 1 Jahr tragen lassen. Er ist noch nicht ausgewachsen. Das muss dann noch nicht sein.

    Ja, und nun zum Zelten... das werde ich demnächst auch probeweise in meiner Nähe vorher testen. Nur dazu fehlt mir noch das passende Zelt ...bin noch auf der Suche nach einem für uns 2. Ein 1P-Zelt ist mir definitiv zu klein, weil ich Gepäck und diesmal den Hund mit drin haben will. Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit einem Zelt für Mensch und Hund, die er mit mir und uns teilen möchte?

    An eine Wanderung Richtung Löwenburg zum "Testen" habe ich auch schon gedacht. Ich glaube, wenn ich erstmal das Zelt habe, dann werde ich auch präziser "planen".

    Und für den Sommer... den Nord-Ostseewanderweg wollte ich schon immer mal gehen!!! Habe ich ja schon Jahre nicht mehr dran gedacht. Danke für den Tipp, werde mich da nochmal genauer informieren.

    Die Seite vom Rheinsteig werde ich mir auch mal ansehen. Warum bin ich da eigentlich nicht von selbst drauf gekommen?

    @Kilea: Wie ist es denn so, mit Hund alleine wild zu campen? Das Edertal kenne ich nicht, ist es am Edersee? Ich werde mal gugln...

    Mal sehen wo es mich am ehesten hinzieht...
    Danke!!!

  8. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2009
    Ort
    Am Feld
    Beiträge
    1.933

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #8
    Der Hund wird schnell verstehen wie es läuft, es ist wirklich absolut problemfrei, unserer wird viele Merkmale ähnlich eines PON haben, das war schockierend unproblematisch. Wenn du noch kein Zelt hast und entsprechend geringere Outdoorerfahrung würde ich fast sagen sorg dich nicht um den Hund, der macht das wie selbstverständlich.
    Unserer ist Anfang Mai geboren und hatte direkt im Herbst und Winter seine Zelterfahrungen. Hitze mag unserer (ebenso) nicht, ich würde keine Sommertouren ohne Wasser machen. Im Gegensatz dazu aber waren ende November bei -10C schon problemlos für ihn, obwohl er erst knappe 7 Monate war. Im Dezember waren Schneeschuhtouren im Tiefschnee bereits Programm, er konnte nicht genug bekommen.
    Interessant war zu sehen wie schnell das unbekannte verstanden wird.
    Der Schlafsack war im November sehr schnell gerne verstanden und genutzt, ein billiges Modell vom Discounter reicht dem Hund und darf auch verschleissen. Wir haben dem Hund zum Schutz vor Bodenkälte eine dünne EVA Matte druntergelegt, im Sommer sollte das auch gemacht werden.

  9. nimmerlein
    Gast

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #9
    Zitat Zitat von ichwillraus Beitrag anzeigen
    Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit einem Zelt für Mensch und Hund, die er mit mir und uns teilen möchte?
    Ein 2-Personen-UL-Zelt ist schon am geeignetsten. Da passt neben dir noch der Rucksack und der Hund rein. Denk auf jeden Fall dran, dass die Krallen den Zeltboden beschädigen können, es muss also auf jeden Fall eine Unterlage für den Hund rein. Ich habe eine zurechtgeschnittene EVA-Matte für den Hund, aber eine verkleinerte Picknickdecke (diese mit der Isoschicht) geht auch gut im Sommer.
    Wir haben ein Vaude Taurus II, mein Hund trägt meist das Gestänge, ich den Rest.

    Klug ist auch, ein olles Microhandtuch mitzuhaben, denn manchmal können Hunde doch etwas dreckig sein, dann kann man ihn etwas saubermachen (bevor er sich mit seinen Schlammtapsen auf dem schönen Daunenschlafsack breitmacht).

    Campen mit Hund sollte man schon mal vorab auf nem Platz üben, sonst wird die erste Camp-Nacht im Wald unruhig, weil der Hund draußen ständig irgendwelche Geräusche hört, aufgeregt das Zelt auseinandernimmt und laut anschlägt... muss ja nicht jeder wissen, dass ihr da seid....


    Angst beim Wildcampen musst du eigentlich auch als Frau nicht haben. Mir ist noch nie was passiert (die bösen Menschen lauern eher in U-Bahnstationen und Tiefgaragen herum als im nächtlichen Wald) - und ein bellender Hund im Zelt wirkt garantiert abschreckend genug im Fall des Falles.

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    04.04.2011
    Ort
    Rhein-Sieg-Kreis
    Beiträge
    3

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #10
    Na ihr seid ja schnell mit euren Antworten!

    Ja, an eine "Picknickdecke" mit ISO-Schicht für den SOmmer habe ich auch schon gedacht. EVA ist sicher auch super. Mal sehen...
    Mein Hund ist auch eher für kälteres, raues Wetter zu haben. Er hat im Garten einige Decken und Matten liegen, und wo schläft mein Hund am liebsten? Auf den kalten Pflastersteinen, sogar im Winter. Dann liegt er "stundenlang" im Schnee und lässt sich einschneien.

    Ein MF-Handtuch für den Hund ist wirklich sehr sinnvoll, gerade bei meinem Langhaarzottel... und das wiegt ja nun auch echt nicht viel.

    @ nimmerlein
    Mit dem Taurus II u.a. habe ich schon geliebäugelt. Kann man in der Apsis noch einigermaßen gut "kochen"? Die erschien mir etwas klein. Kann mich aber auch irren, denn ich konnte noch nicht ins Zelt rein und es mir aus der Nähe ansehen.
    Hast du evtl. Fotos von der Apsis mit Zeug darin, damit ich mir die Größe besser vorstellen kann? (Nur wenn es ok für dich wäre!)

    So, bis denne...

  11. nimmerlein
    Gast

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #11
    Zitat Zitat von ichwillraus Beitrag anzeigen
    Mit dem Taurus II u.a. habe ich schon geliebäugelt. Kann man in der Apsis noch einigermaßen gut "kochen"? Die erschien mir etwas klein. Kann mich aber auch irren, denn ich konnte noch nicht ins Zelt rein und es mir aus der Nähe ansehen.
    Hast du evtl. Fotos von der Apsis mit Zeug darin, damit ich mir die Größe besser vorstellen kann?
    Das Zelt ist insgesamt recht niedrig, aber die Apsis reicht mir zum Kochen und zum Verstauen von Kleinkrempel bzw. Rucksack aus. Drei Tage Regenwetter möchte ich darin allerdings nicht verbringen... Wenn ich's das nächste Mal aufbaue, mache ich Fotos, ansonsten guckstu hier:
    http://www.yatego.com/outdoor-sport/...rus-ultralight

  12. Neu im Forum
    Avatar von Kilea
    Dabei seit
    10.03.2010
    Beiträge
    7

    AW: Zum ersten Mal mit Hund. Eine Idee wohin?

    #12
    Zitat Zitat von ichwillraus Beitrag anzeigen

    @Kilea: Wie ist es denn so, mit Hund alleine wild zu campen? Das Edertal kenne ich nicht, ist es am Edersee? Ich werde mal gugln...
    Ja, das ist am Edersee Wir sind den Kellerwaldsteig und streckenweise den Urwaldsteig gelaufen letztes Jahr ende August. Das nächste mal würde ich schauen, es früher laufen zu können, das Wetter war echt ziemlich kacke. Da war das Mausi zum Teil bis auf die Knochen nass und ich hab mich endlich überwunden, nen Regenmantel für den Hund zu kaufen Sieht total bescheuert aus, ist aber wirklich sinnvoll in dem Fall.

    Also ich hab keine Probleme alleine mit meinem Hund unterwegs zu sein, ich glaube, das kann man aber nur für sich selbst bestimmen/ festlegen/ erproben. Je nach Gebiet hab ich auch mal ein mulmiges Gefühl beim Schlafen gehen, aber ich weiß, dass ich mich 100% auf meinen Instinkt und auf meine Maus verlassen kann. Obendrein führe ich immer KO-Spray mit mir.

    Mir gefällt übrigens das Salewa Micra super, Pia, unsere Rucksäcke und ich passen dort bequem rein. Mit etwa 2300g ist es aber schon nah an der obersten Grenze von dem, was ich tragen wollen würde. Über 2,5kg fänd ich reichlich schwer, wenn man alleine geht.

    Pia trägt Packtaschen, bekommt aber nichts "wichtiges" rein, sondern nur ihr eigenes Futter, ihre Decke und ggf. einen kleinen Wassersack.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)