Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    08.06.2004
    Ort
    Lkr. Freudenstadt
    Beiträge
    4

    Klingenlänge eines Messers

    #1
    Hi!

    Ich hab mal eine generelle Frage zu der Klingenlänge von Messern. Wie lange darf die Klinge eines Messers sein ohne das man spezielle Papiere braucht wie z.B. den kleinen Waffenschein? Gibt es da überhaupt Einschränkungen? Vielleicht kennt sich jemand von euch da aus und kann mir ne Antwort geben.

    Thx für alle Antworten
    Stay ACTIVE !!!

  2. #2
    was möchtest du denn machen???


    ohne genaues zu wissen würde ich mal sagen, dass jedes normal erhältliche Messer (ob nun 3cm oder 30cm lange Klinge) legal sein wird

  3. #3
    Wenn du 18+ bist ist die Klingenlänge egal.
    Führen von Messern die unters WaffG fallen ist bei öffentlichen Veranstaltungen (Sportveranstaltungen etc. sowie Demos) nicht erlaubt.


    Gruß,
    Benni

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.03.2004
    Ort
    Winterhur / CH
    Beiträge
    89

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    08.06.2004
    Ort
    Lkr. Freudenstadt
    Beiträge
    4

    #5
    Ich hab eigentlich nix spezielles vor aber mich würde einfach interessieren ob es eigentlich "legal" ist wenn man z.B. eine kleine Tour macht und eben ein Outdoormesser mit einer Klingenlänge von ca. 14 cm rumläuft
    Stay ACTIVE !!!

  6. #6
    Zitat Zitat von Trainee
    Ich hab eigentlich nix spezielles vor aber mich würde einfach interessieren ob es eigentlich "legal" ist wenn man z.B. eine kleine Tour macht und eben ein Outdoormesser mit einer Klingenlänge von ca. 14 cm rumläuft
    Ja. Nur halt nicht beim Fußballspiel, s.o.


    Gruß,
    Benni

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    05.05.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    641

    #7
    Den kleinen Waffenschein benötigt man überhaupt nicht für Messer.

    Bestimmte Messertypen(Springmesser mit vorne herausspringender Klinge, Faustmesser, Fall- und Butterflymesser) gelten als "verbotene Gegenstände", sind also generell verboten.

    Messer, die aufgrund ihrer Form u. Beschaffenheit als Waffen gelten, dürfen erst mit 18 Jahren gekauft und geführt werden.
    (Kampfmesser, Dolche usw.)

    Ansonsten ist die Klingenlänge egal.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    27.01.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    494

    #8
    Nicht ganz...

    Nicht mitgeführt werden dürfen an kleineren Messern Fall- und Springmesser, bei denen die Klinge vorne heraus kommt, (es sei denn, das Fallmesser hat eine Rettungsmesserklinge) und an größeren Messern darf die Klinge nicht beidseitig geschliffen sein und die Klingenhöhe muss in Relation zur Länge groß genug sein. Wird die Klinge also zu schmal, wie es bei Kampfmessern der Fall ist, sollte man sie doch zu Hause lassen. Alles was in die Kategorie Überlebensmesser fällt und natürlich auch einfache Klappmesser, stellt kein Problem dar.

    Meine Meinung zu diesem Gesetz: Völliger Schwachsinn. In jeder gut sortierten Küche findet man messer, mit denen man genauso viel Schaden anrichten kann wie mit einem Kampfmesser... aber wen interessiert das ganze auf einer Outdoortour... In der Regel hat man das Messer im Handel erworben, wo für gewöhnlich nur ganz legale Messer verkauft werden.

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    05.05.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    641

    #9
    und an größeren Messern darf die Klinge nicht beidseitig geschliffen sein und die Klingenhöhe muss in Relation zur Länge groß genug
    Da gibt es im Gesetz eine ganz merkwürdige Formel, die kaum jemand versteht.
    Bezieht sich jedoch lediglich auf die Klingen von Springmessern und hat nichts mit sonstigen Messern verboten.

    Insofern wäre es rechtlich nicht zu beanstanden, mit umgeschnallten, beidseitig geschliffenem Kreuzritterschwert durch den Wald zu laufen.



    Das deutsche Waffengesetz ist in Bezug auf Messer ausgesprochen liberal; das sieht in unseren Nachbarländern schon wieder ganz anders aus.

    Lediglich bestimmte aus schlechten Filmen allseits als "böse" bekannte Messertypen sind generell verboten.(Butterfly usw.)
    Ist eigtl. Blödsinn, weil jedes Messer gefährlich sein kann und die meisten Messerdelikte mit Haushaltsmessern verübt werden.
    Beidseitig geschliffene Dolche u.ä. sind weiterhin legal, gelten jedoch als Waffen.
    D.h. sie dürfen erst ab 18 erworben werden, müssen sicher aufbewahrt werden und dürfen bei öffentlichen Veranstaltungen nicht getragen werden.
    Trotzdem sollte man keine martialischen Meucheleisen am Gürtel tragen.
    Man macht sich in den Augen "friedlicher" Mitmenschen zum Deppen und erregt zumindest den Argwohn der Ordnungshüter.

  10. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.821

    #10
    Hej Trainee
    >kleine Tour macht und eben ein Outdoormesser mit einer Klingenlänge von ca. 14 cm rumläuft

    Was um Himmels willen willst Du mit einer derart langen Klinge ? Bären abstechen oder Bäume fällen?

    Ein vernünftiges Gebrauchsmesser für unterwegs braucht keine Klinge länger als 10 cm. Punkt. Selbst Jäger kommen mit derart kurzen Klingen bestens aus, und zum Brotschneiden langen sogar die ca. 7 cm eines Schweizer-Messers, vorausgesetzt, man kann damit umgehen.
    Wer nicht damit umgehen kann, sollte die Finger sowieso lieber von Messern lassen.
    Wer martialisch aussehen will, kann natürlich auch gerne mit Kurz-Schwertklingen herumlaufen, der Effekt wird aber dadurch gemindert, dass derart lange Messer nicht öffentlich getragen werden dürfen...

    Gruss Hawe

  11. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    #11
    Hab auch einen auf Korsika getroffen der ein Bowie-Messer mit > 20 cm Klingenlänge dabei hatte. Was ich mich frage ist: was will er damit (außer Zusatzgewicht schleppen) ? Zum Brote schmieren, Wurst angreifen und sich gegen randalierenden Käse wehren reicht ein schweizer Taschenmesser. Die Variante "Camping" von Inox bringt gerade mal 90 g auf die Waage und beinhaltet auch so wichtige Sachen wie ein Korkenzieher (wie sonst soll man an seinen Rotwein rankommen). Und kleinere Sachen wie einen Stock anspitzen etc. klappt damit auch hervorragend. Auf Korsika waren ein paar Jungs zudem ganz froh an der von mir peinlich geschonten kleinen Klinge (die ist noch wirklich scharf) weil sie es als Skalpellersatz für ne Operation benötigt haben.
    Einzig eine kleine Zange fehlt an dem Ding, ansonsten find ich es optimal. In den Korkenzieher noch den kleinen Zusatzschraubenzieher von Inox rein, dann kann man unterwegs auch ne vollgelaufene Uhr zerlegen und trocknen lassen.


    Alex

  12. Erfahren
    Avatar von Kai
    Dabei seit
    14.06.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    123

    #12
    Mahlzeit
    Ich bin auch ein ziemlicher Fan von kleinen (!) Offiziersmessern.
    (Wozu brauche ich eine Lupe am Messer?)

    Aber selbst mit denen kann man Probleme bekommen, wenn mann:
    - Fliegt : nicht erst seit dem 11.9
    (Sicherlich Allgemeinbildung)
    - Die Gesetze des Ziellandes nicht kennt :
    Wer kennt schon die Deutschen?
    In Australien ist das Mitführen selbst eines Offiziersmessers auf der
    Strasse verboten.

    OK ich geb zu, wenn man einigermaßen normal aussieht wird man nicht gleich gefilzt, aber selbst die Crocodile Dundees tragen ihre Machete nicht in Surfers Paradise am Gürtel spazieren.

  13. #13
    Für Messer braucht man keinen kleinen Waffenschein... (Der ist eh nutzlos)

    Ist das Messer allerdings als Waffe erkennbar (Ka-Bar Bowie, Bajonette etc..) sollte man 18 sein, und damit nicht auf einer "öffentlichen Veranstaltung" Veranstaltungen
    im Sinne des § 39 Abs. 1 WaffG sind planmäßige, zeitlich eingegrenzte,
    aus dem Alltag herausgehobene Ereignisse. also Volksfeste oder Demonstrationen etc. rumlaufen...

    Ich empfehle jedem sich das WaffG genau durchzulesen.


    Ein vernünftiges Gebrauchsmesser für unterwegs braucht keine Klinge länger als 10 cm. Punkt. Selbst Jäger kommen mit derart kurzen Klingen bestens aus
    Punkt, Basta...

    Immer diese Fachleute hier!


    Ok Hawe Hawebraddler! Red nicht von vernünftigen Gebrauchsmessern wenn du Taschenmesser meinst.

    Also das große Messer nimmt man auch zum Holzhacken und ähnliche Arbeiten im Outdoor bzw. Survivalbereich.. geht halt nicht alles mit dem 8cm Kartoffelschäler. 14cm Klinge sind da auch schon das untere. 15-17cm sind schon eher Standard.
    Probier sowas mal mit was kleinerem. Ziemlich ermüdend. Das Messer ist Waffe und Werkzeug. Das ist auch sein Sinn.


    Jäger kommen damit aus? Bist du Jäger?
    Schonmal was von "Kalten Waffen" gehört?
    Na klar, die Jäger die mit der Rosenschere im Rucksack rumlaufen und ihr 30kg 3-jähriges Rotwild aufbrechen laufen mit den kleinen Dingern für 8 Euro rum. Reicht da auch. Dafür ist die Rosenschere ja da.

    Die nächstgrößere Messer das Jeder jäger kennt ist das Waidblatt bzw. ein vergleichbares Messer das man auch noch zum abfangen gebrauchen kann, da braucht man mindestens 4mm Klingenstärke und am besten scharf wie noch was. Versuch mal das Schloss bei einem 8 Jahre alten "Leder"hirsch mit nem kleinen Kartoffelschäler aufzubrechen. Oder beim 65kg Keiler durch die Rippe zu kommen.

    Vom guten alten Gebrauchshirschfänger gar nicht zu reden. Obwohl die Jägerchen die eh zu Feige zur Nachsuche sind kennen sowas eh nur noch aus dem Museum.

    Ein kleines Messer mit 7-8cm ist für die feinen Arbeiten natürlich auch wichtig mitzunehmen damit kannst du problemlos deine Wollwürste ausnehmen.

    Aus Gewichtswahn lass ich nix essentielles wie ein starkes feststehendes Messer daheim liegen.

    Das will dem friedlich/zivilisiert-degenerierten Stadtmensch halt nicht in den Kopf... Wenn er das große Messer dann doch mal braucht steht er zwar da wie der Ochs am Berg. Aber macht ja nix.

    Wer nicht damit umgehen kann, sollte die Finger sowieso lieber von Messern lassen.
    Find ich auch... hat ja auch nicht jeder ne Messerkampfausbildung.
    Von Psychopathen wir mir mal abgesehen...

  14. Gerne im Forum

    Dabei seit
    31.01.2003
    Beiträge
    58

    #14
    Hi,

    ist von Land zu Land verschieden, hab an der ital. Grenze auch Schwierig-keiten bekommen, die Zöllner hatten als Maß eine Handbreit genommen.
    Ging nochmal gut aus, liessen mich irgendwann mit dem Messer wieder laufen

    gruß
    Matze

  15. Gerne im Forum
    Avatar von Salambo
    Dabei seit
    09.06.2004
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    80

    Aufpassen

    #15
    Auch bei Faustmessern aufpassen, die sind auch verboten. Es sei denn, man hat einen Jagdschein und ist auch tatsächlich auf der Jagd, oder arbeitet in der Lederverarbeitung und arbeitet gerade.

    Hab nämlich auch schon jemanden gesehen, der auf nem Zeltplatz an der Ostsee mit nem Faustmesser rumlief. bash:

    Sachen gibts, die gibts gar nicht.

    Mir genügt mein Leatherman Multitool. Zwei Messer, die auch noch schön scharf sind.

    Ansonsten mal auf der Homepage des BMI nach dem neuen WaffG schauen. Oder googeln, wie immer. :wink:
    -= ORIENTEERS DO IT IN THE BUSH =-

  16. Erfahren
    Avatar von kuczerra
    Dabei seit
    22.05.2004
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    292

    Basisausstattung

    #16
    Shit
    Pic hat nicht hingehauen...

  17. Re: Aufpassen

    #17
    Faustmesser sind ebenso wie Butterfly/Balisong Messer verbotene Gegenstände seit der Novellierung des Waffengesetzes.

    Ausnahmegenehmigung gibt es zwar für Jäger und die Lederverarbeitung... dafür müssen allerdings erst Anträge gestellt werden.

    Macht auch keiner... Was soll man mit den Dingern?

  18. Neu im Forum

    Dabei seit
    08.06.2004
    Ort
    Lkr. Freudenstadt
    Beiträge
    4

    #18
    thx für alle Antworten!

    Ich hab meistens auch noch ein kleines schweizer Taschenmesser dabei was wirklich universell einsetzbar ist und man wirklich viel mit machen kann.
    Aber für manche arbeiten finde ich eben ein etwas größeres Messer doch angenehmer...

    Gruß Trainee :P
    Stay ACTIVE !!!

  19. Fuchs

    Dabei seit
    16.10.2001
    Beiträge
    1.636

    Re: Klingenlänge eines Messers

    #19
    Zitat Zitat von Trainee
    Hi!

    Ich hab mal eine generelle Frage zu der Klingenlänge von Messern. Wie lange darf die Klinge eines Messers sein ohne das man spezielle Papiere braucht wie z.B. den kleinen Waffenschein? Gibt es da überhaupt Einschränkungen? Vielleicht kennt sich jemand von euch da aus und kann mir ne Antwort geben.

    Thx für alle Antworten
    Hallo Trainee,

    so lange du "outdoor" unterwegs bist, darf deine Klinge eigentlich so lang sein, wie du es für angemessen hälst. "Outdoor" heißt aber nicht in der Stadt, sondern wenn du das Messer auch gebrauchen kannst (Beispielsweise beim Wandern).

    Gruß
    Finn

  20. #20
    Edit
    Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)