Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Dauerbesucher
    Avatar von latscher
    Dabei seit
    15.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    782

    Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #1
    Hallo,

    ich möchte aus meinem Trangia-Alu-Deckel etwas raussägen. Vom Rand aus etwa 4 cm tief und 4 cm breit.

    Meint ihr das funktioniert ohne Probleme? Ich habe Sorge, dass sich der Deckel dann beim Kochen verzieht.

    Ganz umsonst ist der Deckel ja auch nicht. Falls jemand einen (alten) abzugeben hat, bitte ich um ein Angebot.

    Danke, Chris

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    12.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.727

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #2
    ich denke, da sollte es keine probleme geben - beim kochen wird der deckel ja nicht sonderlich heiß, und außerdem ist er ja etwas stabiler als ne druckplatte
    #staythefuckhome

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Solasimon
    Dabei seit
    09.12.2009
    Ort
    Sinsheim
    Beiträge
    608

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #3
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, das sich der Deckel verzieht, wenn du ihn nicht beim Sägen demolierst...

    Verziehen halte ich für ausgeschlossen, denn der Deckel erreicht nicht mal 100°C..., denn sonst würde das Wasser wohl kaum noch kondensieren.

    Allerdings solltest du bedenken, das du mit einem solchen Loch im Deckel dir diesen auch schon fast komplett sparen kannst, da dir die ganze schöne warme Luft einfach entweicht und die kalte wieder erwärmt werden muss - somit hast du eine wesentliche Verlängerung der Siedezeit und einen erhöhten Brennstoffeinsatz zu erwarten...
    Ich bin mir wirklich nicht sicher ob ein Deckel mit einem so großen Loch überhaupt noch nen Sinn macht, außer zu verhindern, dass Dreck ins Wasser fällt...

    Was hast du denn eigentlich vor?

    Simon

  4. Dauerbesucher
    Avatar von latscher
    Dabei seit
    15.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    782

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #4
    Zitat Zitat von Solasimon Beitrag anzeigen
    Allerdings solltest du bedenken, das du mit einem solchen Loch im Deckel dir diesen auch schon fast komplett sparen kannst, da dir die ganze schöne warme Luft einfach entweicht und die kalte wieder erwärmt werden muss - somit hast du eine wesentliche Verlängerung der Siedezeit und einen erhöhten Brennstoffeinsatz zu erwarten...
    Ich werde das einfach testen. Hoffe, dass es heute abend noch klappt.

    Versuchsaufbau:
    Einmal Deckel so wie er eben ist
    Einmal mit der Multidisk (die hat ja schon eine Aussparung und Löcher zum Abgiesen).

    Dann jeweils 0,5 Liter Wasser aus der Leitung aufkochen und die Zeit stoppen.

    Die unterschiedlichen Materialen der beiden Abdeckungen werde ich vernachlässigen. Beide Teile liegen schön auf dem Rand des Topfes auf.

    Dann sehen wir weiter

    Mist: Da fällt mir ein: Die Disk wird es dabei ziemlich verziehen. Ist nicht zum Kochen freigegeben. Aber ich glaube, ich hab noch Reste von der Druckplatte

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.897

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #5
    Die Aludeckel von Trangia sind aus ziemlich weichem Aluminium. Ich habe an meinem Deckel der eigentlich für den 1,75 Liter Topf gedacht ist auch den Rand entfernt und dafür eine Haushaltschere mit kleinen Zacken genommen und den Rand dann mit dem Dremel aberundet. Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass beim Sägen keine zu hohen Temperaturen entstehen. Wegen der Hitze beim Kochen wird sich da nichts verziehen aber bei Kanten die dabei enstehen sind schon sehr Empfindlich. Außerdem würde ich bedenken, dass eine Aussparung im Deckel auch immer eine Stelle ist an der beim Kochen auf Benzinern Dämpfe ins Innere des Topfes gelangen können.

    Lg

    Ferdi

  6. Dauerbesucher
    Avatar von latscher
    Dabei seit
    15.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    782

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #6
    Erster Test ging voll in die Hose.

    Mit Loch im Deckel kocht es schneller als ohne. Ich kann mit Deckel einfach den Zeitpunkt des Kochens nicht so genau bestimmen. Aber ich habe schon eine Idee...

  7. Dauerbesucher
    Avatar von latscher
    Dabei seit
    15.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    782

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #7
    Ich habe jetzt einen "Test-Deckel" gefunden.

    Die Deckel der großen Gummibärchenboxen (diese "Familien"-Packungen mit 0,8 - 1,5 kg) passen fast perfekt auf die Traniga-Töpfe. Richtig satt schließen Sie zwar nicht auf den Töpfen, der Durchmesser ist aber ausreichend. Einfach mit der Schere zu bearbeiten ist der lebensmittelechte Kunststoff auch. Über kochendem Wasser verformt sich der Deckel etwas (wird weicher und sinkt etwas in sich ein). Nach dem Abkühlen ist aber alles wieder so wie vorher. Die Deckel liegen so gut auf dem Topfrand auf, dass sie sich beim Abkühlen richtig festsaugen.

    Es könnte sein, dass auf bestimmte Töpfe (denke da z.b. auch an den Nachbau von Tatonka), bestimmte Deckel perfekt schließend passen. Das lässt sich aber wohl nur durch probieren herausfinden. Falls jemand eine wirklich gute / tourentaugliche Kombination findet, freue ich mich über einen Hinweis! Das wäre ideal um in den Töpfen Reste aufzubewahren oder warm zuhalten. Zusätzlich würden die Töpfe zu hause nicht ein trauriges Dasein im Keller fristen, sondern könnten eventuell auch anderweitig verwendet werden.

    Zum Test:

    Testaufbau: Wasser jeweils frisch aus der Leitung, im geschlossenem Raum, kein Windschutz, Kocher lief auf voller Leistung und konstant durch, verwendet wurde der große HA-UL-Alu-Topf von Trangia und ein Primus Omnifuel mit Tankstellenbenzin, gemessen jeweils bis das Wasser über die gesamte Oberfläche sprudelnd kocht

    Kochzeit ohne Deckel für 0,5 Liter Wasser: 3 Minuten 5 Sekunden

    Kochzeit mit "vollständigem" Gummibärchenboxen-Deckel für 0,5 Liter Wasser: 2 Minuten 50 Sekunden

    Kochzeit mit ca. 3,5 x 3,5 cm großem Ausschnitt am Rand des Gummibärchenboxen-Deckels für 0,5 Liter Wasser: 2 Minuten 45 Sekunden

    Ergebnis: Relevant finde ich den Unterschied zwischen den Testläufen mit (manipuliertem) Deckel nicht. Trotzdem verwundert mich die Messung sehr. Den Topf habe ich zwischen Durchlauf 2 / 3 länger abkühlen lassen als zwischen Durchlauf 1 / 2. Da gibt es draussen Faktoren mit wesentlich stärkerer Einwirkung die ich nicht beeinflussen kann.

    Anmerkung: Könnte mir als Ursache vorstellen, dass die warme / heiße Luft erst dann durch die Öffnungen im Deckel abzuziehen beginnt, wenn das Wasser schon ziemlich heiß ist. Erst etwa 2 Minuten 30 konnte ich Dampf aus der Aussparung ausströmen sehen.

    Bevor ich jetzt aber meinen Alu-Deckel wirklich bearbeite, verwende ich lieber meinen Test-Deckel noch weiter und versuche ihn zu verbessern.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von latscher
    Dabei seit
    15.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    782

    AW: Topfdeckel umarbeiten, geht das?

    #8
    Zitat Zitat von latscher Beitrag anzeigen
    Bevor ich jetzt aber meinen Alu-Deckel wirklich bearbeite, verwende ich lieber meinen Test-Deckel noch weiter und versuche ihn zu verbessern.
    Wie anderweitig schon geschrieben, hats ist das Kunststoffteil zwischenzeitlich arg verschmort. Offene Flammen sind wohl nicht so gut...

    Allerdings ist mir aufgefallen, dass z.b. auch der Trangia Wasserkessel eine Öffnung hat. So arg scheint die Effizienz darunter also nicht zu leiden.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)