Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von Ajungilaq
    Dabei seit
    22.09.2009
    Ort
    Freiburg, Oberwiehre
    Beiträge
    13

    Winter Harztour Hexenstieg ein paar Fragen

    #1
    Moin Moin liebes Forum,

    wir planen einen Wintertour auf dem Hexenstieg. Ein paar Fakten vorweg:

    Zeitraum: Anfang Januar (03. bis 09.)
    Zeit: 4Tage laufen, 1 Tag Rückreise (Puffer)
    Übernachtung: Schutzhütten +Tarp, Bodenplane, Daunentüte
    Kochen: MSR Dragonfly
    Laufen: Schneeschue, Gamaschen, Stöcke
    Zustand: sportlich einigermaßen fit, allerdings erste intensive Wintertour, sonst nur Standortzelten.

    Ein paar Fragen meinerseits:

    1. Welche Karte könnt Ihr für Wintertouren empfehlen? (GPS ist zur Unterstützung mit)
    2. Könnt Ihr Schutzhütten auf der Strecke empfehlen? (Die gesamtliste kenne ich)
    3. Plane mit 15km am Tag um genügend Sicherheit zu haben. Realistisch?
    4. Welcher Bereich des Hexenstiegs ist im Winter am reizvollsten? Wir haben ja "nur" 4 Tage da werden 95km nen bissle viel sein.
    5. Welche Orte eignen sich am ehesten zur Lebensmittelversorgung

    Gibt es sonst noch irgendwelche sinnvollen Tips die wir berücksichtigen sollten?

    Besten Dank für Tips und Unterstützung
    Sebastian

    Sonst noch wer zu der Zeit im Harz unterwegs?
    24h Radrennen. Ja, Sport muss weh tun.

  2. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.023

    AW: Winter Harztour Hexenstieg ein paar Fragen

    #2
    Ich würde die Karten vom LGN nehmen. Orientierung sollte da kein Problem sein. In den Karten sind Schutzhütten eingezeichnet und auch weitgehend alle Wege. Was die Begehbarkeit der Wege angeht könnt ihr Glück und Pech haben (jenachdem was man will). Wenn die Wege platt getrampelt (Goetheweg) sind schafft ihr locker 20 km und mehr. Wenn ihr allerdings unbegangene Wege habt kann es schon recht anstrengend werden. Wie weit ihr da mit den Schneeschuhen kommt weiss ich nicht. Ich würde allerdings davon ausgehen, dass die Wege eher platt getrampelt sind und ihr mit euren 15km keine größeren Probleme habt. Im Notfall weicht ihr eben auf die nächste Forstautobahn (erkennt man an den Karten) aus und ab gehts in den nächsten Ort.

  3. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.023

    AW: Winter Harztour Hexenstieg ein paar Fragen

    #3
    Achja was das Futtern angeht, also gut einkaufen kann man auf jeden Fall in Schierke und Sankt Andreasberg (Brockenumgehung). Wenn ihr da lang geht kann ich euch nur empfehlen dort etwas Wurst einzukaufen. Ich weiss jetzt nicht mehr wie der Metzger hieß es war jedenfalls der zweite im Ort. Also wenn man von der Brockenumgehung kommt einfach die "Hauptstraße" runter durch den Ort. Links kommt dann ein Metzger (da waren wir nicht) und nach ein paar Hunder Metern auf der rechten Seite noch einer. Die Wildschweinmettwurst mit Pinienkernen ist köstlich. Dort im Ort gibt es einen Penny und bei dem besagten Metzger ein paar Meter weiter noch einen Edeka? oder sowas.

  4. Neu im Forum

    Dabei seit
    24.10.2010
    Beiträge
    1

    AW: Winter Harztour Hexenstieg ein paar Fragen

    #4
    Hallo,
    ich hänge mich hier mal ran, wie weit eignet sich der Hexenstieg als erste Pulka Testtour?
    Ich war bis jetzt noch nie mit einer Pulka unterwegs, komme ich überall durch, oder sind die Steigungen und Gefälle zu stark?
    Gibt es etwas besonderes zu beachten?

    Gruß,
    Martin

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.305

    AW: Winter Harztour Hexenstieg ein paar Fragen

    #5
    Zitat Zitat von todin Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich war bis jetzt noch nie mit einer Pulka unterwegs, komme ich überall durch, oder sind die Steigungen und Gefälle zu stark?
    Es gibt m.E. vier kritische Passagen:

    • Bodetal Thale-Treseburg - felsig und steil, aber im Winter offiziell wegen Eis-/Felsschlag eh gesperrt
    • Nordvariante: schmal und rumpelig. Unbedingt Südvariante nehmen!
    • Brockenstraße zwischen Brockenbett und Gipfel: wird regelmäßig mit Splitt gestreut
    • Magdeburger Weg Torfhaus-Dammgraben - steil und felsig.


    Die kritischen Passagen sind aber alle mit vertretbarem Aufwand umgehbar.

    Pfad-Finder
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)