Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Gerne im Forum
    Avatar von Simson
    Dabei seit
    12.03.2009
    Beiträge
    50

    Daunenjacke und Rucksack?

    #1
    Hoi,

    ich habe vor mir eine Daunenjacke anzuschaffen. Zur Auswahl stehen z.B. die Marmot Ama Dablam und die TNF Massif Jacket. Geringes Gewicht wäre nett, muss aber nicht. Einsatzgebiet: kalte Herbst/Winter/Frühlingstage beim klettern bzw. sichern, im Winter auch mal im Alltag ... keine Arktis-Ausflüge oder ähnliches geplant.

    Was mich interessiert: Wie rucksacktauglich sind solche Jacken? Hatte die Marmot-Jacke mal im Laden an und mir kam der Stoff halt nicht sehr robust vor. Sind die Schultern da schnell durch, wenn man im Alltag Rucksackträger ist? Tageswanderungen habe ich damit nicht vor ...

    Gruss,
    Simon

  2. Gerne im Forum
    Avatar von Simson
    Dabei seit
    12.03.2009
    Beiträge
    50

    AW: Daunenjacke und Rucksack?

    #2
    up

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    999

    AW: Daunenjacke und Rucksack?

    #3
    Daunenjacken sind für Rucksäcke wenig geeignet, erstens nicht robust genug und zweitens wenn du in Bewegung bist fast immer zu warm. Daunenjacken nutzt man meist in den Pausen. Das altbekannte Zwiebelprinzip ist da meist besser...

  4. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    374

    AW: Daunenjacke und Rucksack?

    #4
    Crunchly hat recht. Wenn Du mit einer Daunenjacke einen Rucksack schulterst, dann höchstens beim Abstieg von einem Berg, wo Du die Jacke als Wärmerreserve im Kältebereich trägst. Daunenjacken, die dafür geeignet sind, erkennst Du in der Regel daran, dass die Schultern nahtfrei aus einem Stück gefertigt sind. Die TNF Catalyst fällt so weit ich weiß, in diese Kategorie. Daunenjacken, die im Schulterbereich aus mehreren durch Nähte getrennte Daunenkammern bestehen, solltest Du in keinem Fall einen Rucksack zumuten.

    Im Zweifelsfall greife besser zu einer Jacke mit Kunstfaserisolierung - etwa Arc'teryx Atom SV Hoody, Haglöfs Barrier Hood oder die TNF Red Point Optimist. Die sind imho robuster als Daunenjacken.
    Mit freundlichem Gruß

    The Idahoian

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Dragamor
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    985

    AW: Daunenjacke und Rucksack?

    #5
    http://www.unterwegs.biz/shadow-jacket-488713.html

    Die hat verstärkte Schultern. Aber ich würde eine Daunenjacke auch nur als Pausenjacke sehen.

  6. Gerne im Forum
    Avatar von Simson
    Dabei seit
    12.03.2009
    Beiträge
    50

    AW: Daunenjacke und Rucksack?

    #6
    Danke für die Antworten.

    Ist ja nicht so, dass ich damit lange Wandertouren machen will. Dachte bei der Rucksackbelastung eher an so Sachen wie aufm Weg zur Arbeit oder Kletterhalle an kalten Tagen.
    Ich lass es mir nochmal durch den Kopf gehen.

    Gruss

  7. Erfahren
    Avatar von Issoleie
    Dabei seit
    29.10.2005
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    288

    AW: Daunenjacke und Rucksack?

    #7
    Für letztere Aktivitäten sehe ich da kein Problem. Das mache ich mit meiner Liv auch, die ja bekanntlich nicht die aller robusteste Daunenjacke ist.

    Mit verstärkten bzw. mit Primaloft kombinierten finde ich das wirklich sehr unproblematisch. Besonders wenn da noch Kunstfaser in den Schulterpartien ist. Bei einer reinen Primaloft macht man das ja auch. Wenn die Schultern etwas robuster sind, passt das. Dann ist die Belastung noch am Rücken, wo der Rucksack aufliegt, aber auf einem Daunenschlafsack liegt man ja auch.

    Expeditionen werden auch (teilweise) mit Rucksack durchgeführt, da hat man auch häufig eine Daunenjacke die ganze Zeit an.

    Daunenjacke nur für die Pause: nö! Aber bevorzugt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)