Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 120
  1. Gesperrt Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.03.2009
    Beiträge
    697

    Zahn ziehen

    #1
    Ich wette ihr habt alle Castaway gesehen und wisst von welcher Szene ich spreche

    Nun ist das zwar ein Kinofilm, aber ganz so abwegig ist das gar nicht. Wenn wir mal von einer wirklich Survivalsituation ausgehen in der man/frau über einen sehr langen Zeitraum irgendwo gefangen ist oder nicht in die Zivilisation kommt. Ich muss jetzt nur an die Minenarbeiter denken als extremes Beispiel.
    Da kann es gewiss auch mal vorkommen dass ein schon vorhandenes kleines Karieslöchlein immer größer wird und schlimme Schmerzen bereitet.

    Nun, wie würde man einen Zahn jetzt nur mit improvisierten Materialien ziehen wenn sich dies nicht mehr vermeiden lässt?
    Irgendwer eine ahnung davon? Praktische Erfahrung zählt natürlich ein vielfaches

    Ach ja, dass das nur für den absoluten Notfall gedacht ist ist schon klar, dass hat diese ganze Survivalgeschichte so an sich ;)

  2. Erfahren
    Avatar von DXManiac
    Dabei seit
    16.02.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    303

    AW: Zahn ziehen

    #2
    Ich glaub, der alte Trick mit dem Bindfaden und der Türklinke taugt nur für Milchzähne, aber wenn man nur ausreichend große Geschütze auffährt, geht sowas auch mal eben draußen in der Wildnis.. oder der dritten Welt:


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

  3. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.633

    AW: Zahn ziehen

    #3
    Ich weiss nur, dass er bei Cast Away einen Zahn raushaut der nicht an dieser Stelle sitzt.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    09.07.2009
    Beiträge
    276

    AW: Zahn ziehen

    #4
    Ich würde erstmal überprüfen, ob eine Extraktion überhaupt die beste oder gar einzige Möglichkeit darstellt - was unwahrscheinlich ist, erst recht wenns nur um ein paar Wochen geht - da stirbt man nicht, und Schmerzen kann man ertragen.
    Etwas Nelkenöl gehört eh in jede noch so kleine Reiseapotheke.
    Falls aber doch notwendig, würde ich keinesfalls die Alveole mit einem Schlittschuh zerdeppern wie im Film...
    Eine für die Schneidezähne gar nicht mal so ungeeignete Zange hätte ich ohnehin immer bei mir; notfalls wohl auch für andere Zähne brauchbar, wenn auch etwas umständlich.
    Damit (und ggf. mit einem Schraubenzieherartigen Teil) würd ich den Zahn lockern und dann ziehen.

    Wäre aber vielleich gar nicht mal die dümmste Frage beim nächsten Zahnarztbesuch.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Sack84
    Dabei seit
    29.07.2010
    Ort
    genau hier im Haus
    Beiträge
    531

    AW: Zahn ziehen

    #5
    Mein Tipp:
    Vergesst es! Wenn es soweit ist, und der Zahn wirklich raus muss, habt ihr keinerlei Schmerzmittel zur Verfügung um solche Schmerzen zu betäuben. Falls ihr entsprechende Mittel haben würdet, hättet ihr trotzdem keine Chance, da ihr zu viel benebelt sein könntet.

    erst recht wenns nur um ein paar Wochen geht - da stirbt man nicht, und Schmerzen kann man ertragen.
    Doch, nach ein paar Tagen bist du verdurstet, verhungern dauert euwas länger ist aber in ein paar Wochen auch zu schaffen.

    Und nein, es gibt Schmerzen, die kann man nicht aushalten. Zahn-Nerven-Schmerzen gehören dazu.

    Ich musste da meien Erfahrungen machen, ist erst ein paar Wochen her, und zwar zu Hause! Auf einer einer Tour wäre das lebensgefährlich gewesen.

    Etwas Nelkenöl gehört eh in jede noch so kleine Reiseapotheke.
    Für was soll das bitte gut sein? Riecht gut? Da sind mir richtige Schmerzmittel lieber.

    Und nochmals,
    vergesst die Nummer mit der "Zange selber ziehen". Alleine die Kraft die dazu nötig ist, kann man selbst (durch den schlechteren Hebel), kaum aufbringen.

    Dann die ganze Zeit schön lockern? Wie lange bevor man ohnmächtig wird?

    Ich wollte schon einen eigenen Zahnmedizin-Reiseartikel schreiben., aber es geht auch einfacher:

    Das allerklügste was man aber machen sollte, ist vor einer langen Tour, abseits der Zivilisation, als allerletztes den Zahnarzt aufzusuchen!

    Ich kenn mich mit Schmerzen leider nur allzu gut aus.

    Edit: Zwei Tipps von mir, was in jede "Reise-Apotheke" gehört, speziell zum Thema Zähne und Zahnfleisch: Eine Schmerzsalbe auf Lidocain-Basis und ein Strohhalm!

    Wenn ihr wollt, erzähle ich euch meine Zahnschmerzgeschichte, und erkläre euch detailliert, warum das auf einer Tour höchst fatal wäre.

    mfg
    Kai
    Geändert von Sack84 (18.10.2010 um 00:42 Uhr)

  6. shorst
    Gast

    AW: Zahn ziehen

    #6
    Doch, nach ein paar Tagen bist du verdurstet, verhungern dauert euwas länger ist aber in ein paar Wochen auch zu schaffen.

    Und nein, es gibt Schmerzen, die kann man nicht aushalten. Zahn-Nerven-Schmerzen gehören dazu.

    Ich musste da meien Erfahrungen machen, ist erst ein paar Wochen her, und zwar zu Hause! Auf einer einer Tour wäre das lebensgefährlich gewesen.


    Etwas Nelkenöl gehört eh in jede noch so kleine Reiseapotheke.
    Für was soll das bitte gut sein? Riecht gut? Da sind mir richtige Schmerzmittel lieber.
    Bei mir funktioniert Nelkenöl wirklich super zur Schmerzbetäubung, falls sich schon ne Entzündung gebildet hat, wirkt es auch ein bißchen keimtötend, also ich kanns nur empfehlen, auch wenns mir in höherer Dosis auf den Magen schlägt.
    Und Schmerzen kann man kontrollieren, auch Zahnschmerzen, sind auch nicht gerade die mit denen ich am besten umgehen kann, aber es geht.
    Und wenn du draußen keine Wahl hast, muß es eh gehen, that´s it.

    Deinen folgenden Tipkann ich allerdings nur unterschreiben!

    Das allerklügste was man aber machen sollte, ist vor einer langen Tour, abseits der Zivilisation, als allerletztes den Zahnarzt aufzusuchen!

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Sack84
    Dabei seit
    29.07.2010
    Ort
    genau hier im Haus
    Beiträge
    531

    AW: Zahn ziehen

    #7
    Hattest du schon mal Probleme mit den Zahn-Nerven?

    Ich schon, in dieser Sekunde, bei mir laufen gerade drei Wurzelbehandlungen. Durch Medikamente ertragbar, abe rdie hat man unterwegs nicht.

    Es gibt genug Schmerzen gegen die man nicht anlaufen, oder sie einfach ertragen kann.
    (ihr seit auch nur Menschen!)

    Stimmt schon, es gibt noch schlimmere Schmerzen als besagte Zahnschmerzen, aber da hat man nichts von, nach ein paar Stunden ist man ohnmächtig, und bleibt es vielleicht auch.

    Ich möchte ja keinen Streit anfangen, aber ich bleib dabei -> bestimmte Zahnschmerzen = übele Sache.

    Deshalb halte ich mich gezwungenermaßen im in Zivilisationnähe auf.
    (nix für euch ich weiß) (nicht nur wegen den Zähnen)

    Noch ein Tipp von jemandem bei dem Nelkenöl nicht mehr hilft:
    Ein umfangreicher Gesundheitscheck vor der Tour schadet auch nicht. Wie gesagt vor sehr langen Touren.

    mfg
    Kai
    Geändert von Sack84 (18.10.2010 um 01:06 Uhr)

  8. shorst
    Gast

    AW: Zahn ziehen

    #8
    Hattest du schon mal Probleme mit den Zahn-Nerven?

    Ich schon, in dieser Sekunde, bei mir laufen gerade drei Wurzelbehandlungen. Durch Medikamente ertragbar, abe rdie hat man unterwegs nicht.
    Glaub mir, das willst du nicht wissen was ich durch habe mit Zahnschmerzen allerdings halt aus eigener Schuld, hätte nicht sein müssen.

    Ich sage auch nicht daß alle Schmerzen ertragbar sind, bzw sein müssen, das ist Gott sei Dank heute nicht mehr so, ich kann mich allerdings Nasus Meinung anschließen, daß das Risiko und die Schmerzen bei ner Selbstextraktion in dem Rahmen in dem wir heute im Normalfall unterwegs sind unsinnig sind, so lange hält man durch bis man wieder in Arzt, Zahnarztnähe ist.
    Ich kann auch eigener Erfahrung sagen, daß Nelkenöl bei mir klasse funktioniert, auch bei Problemen mit den Zahnnerven, es hilft auch bei Entzündungen, ich hab damit ne Wintertour geschafft und da gabs zum Frühstück eher gefrorene Schokolade als Breichen.
    Es ist auch so, daß jeder ein anderes Schmerzempfinden, unterschiedliche Schmerzen hat auf die man mit besonderem Streß reagiert, insofern kann man da keine Allgemeinplätze treffen.
    Deshalb schließe ich mich ja deinem Tip an, wobei ich ihn korrigieren möchte, nicht als letztes zum Zahnarzt, sondern rechtzeitig vor ner größeren Tour, zumal im eventuell Ausland mit nem nicht so guten Gesundheitssystem, manche Zahnbehandlungen erfordern vor allem wenn du an deinen Zähnen hängst mehrer Wochen.
    Viel Glück mit deinen Zähnen und nen netten Zahnarzt, horst

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Sack84
    Dabei seit
    29.07.2010
    Ort
    genau hier im Haus
    Beiträge
    531

    AW: Zahn ziehen

    #9
    Gut, dann sind wir und doch halbswegs einig!

    Jetzt muss nur jemand mutig sein, und sich mal einen Zahn rausoperieren!
    Vielleicht klappts ja doch!


    Und nein ich nicht!

    mfg
    Kai

  10. Erfahren
    Avatar von Magua
    Dabei seit
    07.04.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    329

    AW: Zahn ziehen

    #10
    Früher sind Leute an so kleinen Dingen wie gangränösen Zähnen krepiert, und wenn ich mir so anschaue was ich so tagtäglich in der "Zivilisation Deutschland" an dental verursachten lebensbedrohlichen Abszessen sehe, na dann viel Spass in der Wildnis. Mit richtigen Werkzeug kann man Zähne gut extrahieren, die sind aber absolut spezialisiert und auf jeden Zahn zugeschnitten. Ich hab schon Zähne mit meinem Swiss-Tool entfernt, aber macht nicht wirklich Spass....

    Ich schau mal ob ich in meinen Unterlagen was digitales finde und hier reinstellen kann, da kann man sich die Hebel, Zangen etc. anschaun, und dann improvisieren mit Schraubendreher etc...
    " Do not challenge nature - challenge yourself..."

  11. Fuchs
    Avatar von Komtur
    Dabei seit
    19.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.068

    AW: Zahn ziehen

    #11
    Zitat Zitat von Sack84 Beitrag anzeigen
    Mein Tipp:
    Vergesst es! Wenn es soweit ist, und der Zahn wirklich raus muss, habt ihr keinerlei Schmerzmittel zur Verfügung um solche Schmerzen zu betäuben. Falls ihr entsprechende Mittel haben würdet, hättet ihr trotzdem keine Chance, da ihr zu viel benebelt sein könntet.
    Eigene Erfahrung oder Hören-Sagen?


    Nur mal zum nachdenken:
    In den letzten Jahrtausenden wurden auch schon Zähne gezogen und Zähne behandelt - und das vollkommen ohne moderne Schmerzmittel.

    Noch Anfang dieses Jahrhunderts hat der Schmied auf den Dörfern die Zähne gezogen, da nur er eine entsprechende Zange hatte.

    Hat auch funktioniert!


    Der Mensch hält viel mehr aus als man denkt ... frage mal die Frauen nach einer Geburt.


    .
    Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

  12. Alter Hase
    Avatar von volx-wolf
    Dabei seit
    14.07.2008
    Beiträge
    4.474

    AW: Zahn ziehen

    #12
    Zitat Zitat von Komtur Beitrag anzeigen
    Eigene Erfahrung oder Hören-Sagen?


    Nur mal zum nachdenken:
    In den letzten Jahrtausenden wurden auch schon Zähne gezogen und Zähne behandelt - und das vollkommen ohne moderne Schmerzmittel.

    Noch Anfang dieses Jahrhunderts hat der Schmied auf den Dörfern die Zähne gezogen, da nur er eine entsprechende Zange hatte.

    Hat auch funktioniert!


    Der Mensch hält viel mehr aus als man denkt ... frage mal die Frauen nach einer Geburt.


    .
    Letztes! Letztes! Immerhin leben wir nun schon 10 Jahre im 21.. Jahrhundert

    Moralische Kultur hat ihren höchsten Stand erreicht, wenn wir erkennen,
    daß wir unsere Gedanken kontrollieren können. (C.R. Darwin)

  13. AW: Zahn ziehen

    #13
    Ich behaupte mal, dass ich mit Schmerzen gut umgehen kann, aber die Zahnschmerzen die ich schonmal hatte, gingen über das Maß der Erträglichkeit weit hinaus.
    Mein Onkel hat sich schon einmal selbst einen Zahn mithilfe einer Zange und einem Schraubendreher "gezogen". Wochenendfall. Handwerker halt.

    Die Ausgangsfrage ist aber immer noch nicht beantwortet.
    Meinem Onkel habe ich die Frage gestellt, wie er das ausgehalten hat. Antwort: "Es tat so schon dermaßen weh, dass die Schmerzen beim rumwerkeln nicht mehr schlimmer werden konnten und die Aussicht auf Schmerzlinderung danach, war Antrieb genug."

    Diese Aussicht auf Schmerzlinderung haben mir bei einer Zahn-OP einen Lächeln ins schmerzverzerrte Gesicht gezaubert, als der Arzt mir die Narkosespritze klar gemacht hat.

    Um nun nochmal auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen:
    Ich würde das Notfall-OP-Besteck so gut wie möglich keimfrei gestalten (abkochen, desinfizieren, erhitzen, etc.). Im Vorfeld Schmerztabletten einwerfen (in dem Maße, dass man nicht zu sehr benebelt ist) und kurz vor dem Eingriff den Bereich kühlen (Schnee, Eis, saukaltes Wasser - sofern trinkbar. Letzteres hat bei mir immer sekundenweise den Schmerz gelindert, sodass ich selbst auf dem OP-Stuhl die Mineralwasserflasche noch in der Hand hatte). Letztendlich entschlossen an die Sache rangehen und danach den Bereich weiterhin von außen Kühlen und wenn möglich von innen desinfizieren.

    Wohlgemerkt, mir ist bewusst, dass man da etliche Fehler machen kann, aber diese Vorgehensweise bezieht sich auf Situationen fernab ärztlicher Hilfe.

    Auf einer Tour würde ich bei den ersten Anzeichen schnellstmöglich ärztliche Hilfe aufsuchen und dafür auch eine Tour abbrechen. Die beste Vorbeugung wurde oben schon beschrieben: Vorher zum Zahnarzt.
    Mache ich vor jeder Tour.

    Von Weltumseglern erzählt man, dass sie sich vorher alle Zähne ziehen lassen, damit sie unterwegs keine Zahschmerzen bekommen.
    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

  14. Erfahren

    Dabei seit
    27.01.2010
    Ort
    Glasgow / UK
    Beiträge
    102

    AW: Zahn ziehen

    #14
    Ich würde mir auch nicht irgendwelche Schmerzmittel einfahren. Wenn man verblutet, weil die Schmerzmittel das blut verdünnt haben, hat sich der Aufwand garnicht gelohnt.

  15. Fuchs

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.007

    AW: Zahn ziehen

    #15
    OT: schmerzen werden affektiv bewertet und somit individuell unterschiedlich wahrgenommen. manche stehen sogar drauf.

    ich denke auch, dass in dieser zivilierten welt neben einer guten prophylaxe (zahnarztbesuch vorher) ein paar gute schmerzmittel auf opiatbasis (oder analoge) ausreichen, um zur not auch noch 1-2 wochen durchzuhalten. danach laesst man lieber den fachmann ran.
    ------------------------------------
    the spirit makes you move

  16. AW: Zahn ziehen

    #16
    Öff Öff hat mal gesagt er zerdrückt den Zahn mit einer Zange und lässt den Rest die Natur machen. Ob man das glauben kann weiss ich nicht. Ich würds auf jeden Fall versuchen und deshalb ein Weiteres mal: "Multitool statt Survivalkampfmesser". ;)

  17. Alter Hase
    Avatar von volx-wolf
    Dabei seit
    14.07.2008
    Beiträge
    4.474

    AW: Zahn ziehen

    #17
    Mein Schwiegervater hat sich auch schon einen Backenzahn mit der Zange gezogen, weil der Schmerz zu groß wurde und es Wochenende war und er sowieso nicht gerne zu Ärzten geht.

    Moralische Kultur hat ihren höchsten Stand erreicht, wenn wir erkennen,
    daß wir unsere Gedanken kontrollieren können. (C.R. Darwin)

  18. AW: Zahn ziehen

    #18

  19. Alter Hase
    Avatar von Snuffy
    Dabei seit
    15.07.2003
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.836

    AW: Zahn ziehen

    #19
    Zitat Zitat von dreckspatz Beitrag anzeigen
    OT:
    öff öff - könnte wetten den Typ hab ich mit einem "Normalo" mal bei McDonalds am Hbf in Berlin getroffen


    Snuffy
    Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
    dann weene keene Träne.
    Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
    und baum'le mit die Beene.



  20. AW: Zahn ziehen

    #20
    OT: und was hast du ihm geschenkt :P

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)