Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #1
    Hallo,

    für unsere Islandtour leihe ich mir von Bekannten ein Zelt bei dem zur Zeit unkapputtbare Stahlzeltnägel beiliegen.

    Nun sind die zwar für den Untergrund dort sicherlich gut geeignet - aber eben auch vergleichsweise schwer und ich frage mich ob es nicht eine leichtere Alternative gibt, idealerweise eine die uns nicht finanziell ruinieren würde.

    Aber würde man einen leichten Hering (oder Häring - welche Schreibweise ihr auch lieber mögt) dort überhaupt in den Boden? Hat da jemand Erfahrungen die er mit mir teilen würde?

    LG und Danke im Voraus

    Sabine

  2. Thomasy
    Gast

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #2
    Hallo Sabine,

    ich würde auf jeden Fall andere Häringe mit einpacken.

    Je nachdem wohin Du dort gehts zum Beispiel durch das Hochland brauchst du unterschiedliche Häringe.

    Sandheringe sind teilweise unversichtbar da der Boden dort sehr nachgiebig sandig ist und normale Heringe nicht halten.

    Ich würde auf stabile Alu oder Titanheringe setzten die wiegen nur einen bruchteil dessen was ein stahlhering wiegt.

    Es werden sich sicherlich noch islanderfahrene Forumsmitglieder an dich wenden.

    LG und gute Nacht wünscht Dir der


    Thomas

  3. AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #3
    Danke schonmal für die Antwort!

    Wir werden im Süden unterwegs sein - ganz klassisch den Laugavegur und davon abgehend mal den einen oder anderen Schlenker.

    Vielleicht hilft diese Zusatzinfo weiter? Da in der Ecke waren doch bestimmt schon einige unterwegs...

  4. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.944

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #4
    Ich habe einen Satz von so ähnlichen http://www.globetrotter.de/de/shop/d...9a2737cb657a39
    und solche: http://www.globetrotter.de/de/shop/d...9a2737cb657a39

    (Gibt's natürlich auch in anderen Läden.)
    Die beiden Formen haben sich bisher bei mir bewährt, bisher habe ich auch noch keine kaputt bekommen. Für Schnee oder extrem lockeren Sand in Verbindung mit starkem Wind machen auch Sandheringe Sinn. Ich habe bisher aber noch keine benötigt. Kommt halt drauf an, wo Du unterwegs bist.
    Bei "normal" weichen, sandigen Böden tun's auch die V-Profil-Heringe.

    edit: Für den Laugavegur passt das schon.

  5. AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #5
    @Couchen

    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen

    edit: Für den Laugavegur passt das schon.
    Meinst du die V-Profil oder die Stabprofil? Oder würdest du empfehlen beide mitzunehmen?

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    14.01.2004
    Beiträge
    909

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #6
    Wir nehmen für Island folgende Heringe mit:
    - Zelt seitlich "Nägel"
    - Zelt vore/hinten "V-Profile"
    - Abspannleinen "V-Profile" und "Sandheringe"

    Sind jedoch auch im Hochland unterwegs.

    OT: Sind in den letzten Zügen der Planung! In 2 Wochen sind wir bereits auf der Insel.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    10.12.2009
    Beiträge
    316

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #7
    Kommt auf das Zelt an und wie sehr es abgespannt werden muss...
    Wenn man einigermaße festen Untergrund hat, bin ich mit den Meru Stab-Profil bestens zurecht gekommen, die sind angenehm leicht und gehen auch gut rein und wieder raus aus dem Boden, daher mag ich die Dinger. Blöd wird es wenn der Boden zu matschig oder sandig wird, da kommen man dann doch nicht um Heringere drum rum die besser greifen. Ich würde mir einen Satz Stab-Profile sowie die Mindestzahl (je nach Zeltart 2 bis 6) für einen sicheren Zeltstand an Heringen mit V oder Y-Profil mitnehmen, also nicht komplett doppelter Heringssatz.
    BWG
    Zorro

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.944

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #8
    Bei meinem letzten Zelt (Dackelgarage) hatte ich 4 lange V-Profil-Heringe und für die restlichen Leinen und nicht ganz so belasteten Abspannpunkte das Stabprofil.

    Bei meinem jetzigen Zelt habe ich von jeder Profilart 6 Heringe + 3-4 lange Ersatzheringe (meistens V-Profil). Mein Zelt steht auch mit 6 Heringen, mit 12 schlafe ich bei Sturm besser.
    Genaugenommen habe ich jetzt kein V-Profil mehr, sondern Y-Profil. Die waren beim Zelt dabei und sind richtig gut. Etwas längere wären manchmal besser aber eben auch schwerer.

    Wie schon die Vorredner gesagt haben: Es kommt ein wenig aufs Zelt an.
    Auf dem Laugavegur gehen aber meiner Meinung nach beide Sorten gut, wenn Du sinnvoll mischst, bist Du aber auch bei event. Abstechern auf der sichereren Seite.

  9. AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #9
    Hey, danke für die Rückmeldungen! Da werde ich jetzt wohl was passendes finden. Die Stahlnägel kommen jedenfalls nicht mit!

    OT: @Gironimo - Meine Missgunst ist dir sicher. Ich muss noch bis Ende August warten. Wünsch dir (euch) eine super Zeit... Reisebericht nicht vergessen!

  10. Erfahren

    Dabei seit
    02.05.2003
    Ort
    bei CCAA
    Beiträge
    124

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #10
    Hi!

    Also auf meinen Islandtouren - auch ins Hochland - habe ich für meinen Nammatj Tunnel bisher nur die "Meru Expert V-Profil" und dazu noch die "Meru Rockpin" dabeigehabt.
    Auf Sandhäringe habe ich verzichtet, notfalls habe ich die Schlaufen mit Reepschnur verlängert und die Häringe halt wie nen Anker eingegraben, Stein drauf - hält.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    21.12.2007
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    157

    AW: Islandtour: Alternativen zu Zeltnägeln?

    #11
    ... wir fliegen Ende August von Island zurück... dann könnest du am Flughafen unsere Y-Heringe und Sandheringe übernehmen

    Ok, Spaß bei Seite, Sandheringe sind stellenweise sehr nützlich, auch wenn die Dinger rund 30cm lang sind und dem UL-Fetischisten die Tränen in die Augen drücken... ein beschädigtes Zelt durch Sturmschaden ist schlimmer.

    An anderen Stellen wiederum kann der Boden extrem hart sein da sind dann V- bzw. Y-Heringe ratsam.

    Runde Zeltnägel machen jedoch wenig Sinn da der Wind oft in Böen kommt und die Nägel lockern würde.

    Wir nehmen für unser Wechsel F42 folgende Heringe mit:

    - 4 Sandheringe:
    http://www.globetrotter.de/de/shop/d...23abc38ae66a31

    - 16 Y-Heringe:
    http://www.globetrotter.de/de/shop/d..._id=0611&hot=0

    Bei neuen Sandheringen empfiehlt es sich die Kanten abzuschmiergeln da sie vom Ausstanzen rasiermesserscharf sind.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)