Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 193
  1. Erfahren
    Avatar von yetimensch
    Dabei seit
    05.10.2009
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    299

    Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #1
    Vielleicht machen TV und BW ab einer gewissen Dosis ja doch paranoid, oder wie würdet ihr folgenden Sachverhalt beurteilen:

    Da gehe ich ja vor ein paar Tagen auf einer relativ bekannten Tour durch die schönen deutschen Mittelgebirge, und da es schon recht später Nachmittag ist und mir die Füsse qualmen, also zugleich auch nach einem Schlafplatz Ausschau haltend. Als ich dann die Sorte Wanderer - eher ungesprächig - mit Riesenrucksack und hinten dran mit aufgeschnallter Holzfälleraxt (nee, nee, Trekkingaxt war das keine mehr und auch sicher kein Waldarbeiter) treffe. Die Axt hatte noch nicht mal einen Klingenschutz drauf und mein Gegenüber war wohl auch dabei sich ein Nachtlager zu suchen. Habe dann letztlich noch ein paar Kilometer Sicherheitsabstand zwischen die ganze Sache gelegt, da das Axtthema mir doch in den letzten Jahrzehnten etwas zu stark medial aufbereitet wurde, als ich da ruhig hätte schlafen können .

    Generell bin ich ja weder Freund von grossen Messern, oder so Sachen wie Pfefferspray zur Selbstverteidigung - zumal selbst Schusswaffen im Ernstfall nur begrenzt tauglich sind - und das alles i.d.R. mehr Probleme schafft als es löst, um dann in letzter Konsequenz nur zu einer Art Wettrüsten zu führen, wie man auf der Strasse ja bisweilen auch schon beobachten kann. Natürlich wäre es naiv anzunehmen, dass die Welt nur friedlich ist, denn wer böse ist, der tut auch Böses. Aber das will ich jetzt hier nicht weiter vertiefen.

    Wie ist eure Meinung zum Thema? Ist eine blanke Axt am Rucksack im deutschen "Stadtwald" bedenkenlos hinzunehmen, oder doch eher grenzwertig? Wie sollte man/ frau mit so einer Situation umgehen? Einfach darauf ansprechen (mit vielleicht geringer Resonanz), oder ignorieren und ggf. einen weiten Bogen darum machen (was eben nicht immer möglich ist), oder eben die grössere Axt dabeihaben, so nach dem Motto: Pass auf, ich bin noch verrückter als du!
    Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen. Wer keine mehr hat, dem kann auch kein Arzt mehr helfen.

  2. AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #2
    Verstehe ich das jetzt richtig? Du hattes Angst derjenige würde dir mit der Axt was tun?

    Also da fallen mir ein Haufen elegantere Wege ein

    Nee mal im Ernst! Eine Axt im Wald ist meiner Meinung nach nur für den Wald schädlich... Oder für die tragende Person: Der Förster sieht das nämlich gar nicht gern, wenn Fremde mit ner Axt durch seinen Wald spazieren.

    So jetzt geht es aber ab ins Bett

    MfG Dennis
    Thunderbird´s kleiner Outdoor-Flohmarkt

  3. Fuchs
    Avatar von jackknife
    Dabei seit
    12.08.2002
    Ort
    Wakaluba
    Beiträge
    2.320

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #3
    Deine Ansätze erinern mich stark an das Wort ,, Gutmensch '' .
    Vorauseilender Gehorsam ist den Deutschen momentan wirklich anheim.
    Der Typ wollte mal etwas Jack London Feeling und Du pisst Dir ins Hemd.
    Mensch, das ist nur eine Axt, ein Werkzeug zur Holzbearbeitung !!!
    Der darf damit so lang er will im Wald rumrennen. Sei froh, das er dieses noch tun darf und Du auch. Momentan lassen sich die gutmenschigen Deutschen reihenweise Rechte ( für die andere Menschen zur Erlangung derer gestorben sind ) klauen und schreien dann noch hurra ( gerade geschehen im Waffenrecht). Jedes REcht oder Grundrecht gehört massivst verteidigt und nicht angezweifelt durch solchen von Dir geschriebenen Stuss !

    Heute Morgen hatte ich auch so einen Gutmenschen beim Brötchenholen. Pisst mich der Wi***** an, weil ich meine Brötchen mit der Hand herausgenommen habe, anstatt die Zange zu benutzen, dabei habe ich nur meine Brötchen mit zwei Fingern angepackt und keine weiteren berührt.
    Von wegen der Bakterien und so, der hatte doch ne Lanze im Hirn !
    Habe ich ihm auch gleich mitgeteilt.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    09.07.2009
    Beiträge
    276

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #4
    Mag sein, dass der Typ ein klein wenig unvorsichtig ist und dass er unnötigen Krempel mitschleppt - für Feuerholz reicht ein kleines Beil oder ein solides Messer.
    Aber abgesehen für den Wald und die die direkt neben ihm stehn, wenn er in Aktion ist, sehe ich da keinerlei Gefahr.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Buddy99
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Schweiz/Basel
    Beiträge
    902

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #5
    Also wenn Yetimensch sich durch nen Wanderer mit grosser Axt aufm Rucksack gestört fühlt, dann kann ich dem nur zustimmen. Sicherlich soll jeder das mitschleppen, was er für gut hält, aber seine Axt muss man nicht jedem präsentieren! Mein Messer soll ja auch niemanden Angst machen und wird immer verdeckt getragen.
    Wäre der Typ nen Waldarbeiter oder Förster, dann gut, aber nen Wanderer, der so einen auf dicke Hose macht, halte ich fürn Spinner und diese sind mir erst mal suspekt. Angst hätte ich zwar keine, aber sympathisch wäre mir so ein Mensch auch nicht.
    Du hättest ihn mal freundlich ansprechen sollen, wofür der das Gerät dabei hat.Eventuell gabs nen nachvollziehbaren Grund und Du hättest nixht weiter drüber nach gedacht?
    Wozu braucht man eigentlich ne grosse Axt auf Tour? Um nen kleines Feuerholz zu schlagen oder nen echten Flurschaden in meiner geliebten Natur zu verursachen? Weihnachten steht ja auch nee grad vor der Tür und wenns denn unbedingt sein muss, dann aber bitte die Axt mit Klingenschutz!
    Nachts heimlich die Trekker meuchel zu morden ist sicher nen bissl zu weit her geholt, aber nerven tun solche Prollos schon.

  6. Erfahren
    Avatar von yetimensch
    Dabei seit
    05.10.2009
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    299

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #6
    Der Sachverhalt ist natürlich etwas zusammengerafft, aber ich kann glaube ich Situationen im Allgemeinen halbwegs gut einschätzen, und weiss mir auch sonst durchaus zu helfen. Nur kann ich eben da draussen im Zweifelsfall keine psychologischen Gutachten erstellen, und in dem Fall hätte ich sicher in unmittelbarer Nähe nicht ruhig geschlafen. Das jede halbwegs grössere Stadt bei Tageslicht potentiell gefährlicher ist als irgendein Wald in Deutschland, ist mir auch klar.
    Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen. Wer keine mehr hat, dem kann auch kein Arzt mehr helfen.

  7. AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #7
    Zitat Zitat von yetimensch Beitrag anzeigen
    Ist eine blanke Axt am Rucksack im deutschen "Stadtwald" bedenkenlos hinzunehmen, oder doch eher grenzwertig?
    oha... . Wo würde man eine Axt erwarten wenn nicht im Wald?

    Ich sag` dir mal was: manchmal rennen da sogar welche mit Gewehren und Pistolen rum .

    Wenn einer gegnüber von mir in der U-Bahn die Axt zieht - jo, dann mache ich mir vielleicht einen Kopf, aber de rWald ist wohl der letzte Ort wo ich Bedenken häte wenn ich eine Axt sehe.
    Gruß, Joe

    beware of these three: gold, glory and gloria

  8. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #8
    Ich steh im Wald, sehe eine große Axt, und denke an Mord und Totschlag? Hmmm...
    So würde ich die Sache sehen: Es ist das gute Recht jedes militanten Spinners und jedes harmlosen Holzfällers, im Wald mit einer Axt herumzuspringen. Warum auch nicht? Wenn mir das nicht gefällt (mir wäre u.U. auch etwas mulmig zumute), halte ich eben Abstand.
    Das die Axt keinen Klingenschutz hat, ist primär nicht mein Problem.

    Jede Variante des "Aufrüstens" finde ich (besonders in Deutschland!) eher lächerlich, aber der Konjunktur schadet's sicher nicht wenn sich jetzt alle große Äxte kaufen gehen.

    Werte Mituser wie jackknife tragen sicher ganz stark dazu bei, solche (kleinlichen) Konflikte schnell beizulegen
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Buddy99
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Schweiz/Basel
    Beiträge
    902

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #9
    Wenn ichs richtig verstanden habe, dann ist dem Yeti kein Förster oder Waldarbeiter entgegen gekommen, sondern nen Rucksackreisender und bei dem ist so ein grosses Gerät doch eher ungewöhnlich.
    Ausserdem sind wohl heutzutage die wenigsten Forstleute mit ner grossen Axt unterwegs, sondern haben eher ne Kettensäge dabei. Welcher Profi macht sich heut noch die Arbeit und hat die Zeit für Waldarbeit mit Axt? Mein Bild von ner Axt ist aufm Hauklotz, um Holzklötze zu zerkleinern und nicht um Bäume zu fällen.

  10. AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #10
    Vielleicht hatte er ja dummerweise seinen Klingenschutz daheim vergessen und die Axt nur widerwillig außen am Rucksack angebracht, damit seine Ausrüstung darin nicht zerfetzt wird?

  11. Dauerbesucher
    Avatar von chriscross
    Dabei seit
    07.08.2008
    Beiträge
    986

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #11
    Ach, so lange mir keine Inzucht-Missgeburt mit laufender Kettensäge im Wald begegnet hätte ich da keine Bedenken...

  12. Gesperrt Fuchs

    Dabei seit
    05.05.2005
    Ort
    Hansestadt Lübeck
    Beiträge
    1.620

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #12
    Man kann sicher alles übertreiben, und sich über seine eigene Gesundheit sorgen machen, wenn einer mit einer Axt durch den Wald läuft, ist wohl sicher weit hergeholt.

    Aber eine Axt braucht man nicht im Wald. Zumindest nicht in einem deutschen.

    Feuer machen (das hat nichts mit Grundrechten zu tun) ist verboten.
    Bäume fällen (auch das hat nichts mit Grundrechten zu tun) ist verboten.
    Selbst Äste von eineim Baum zu schlagen, wozu ein kleines Beil ausreicht, ist verboten.

    Mit einer Axt durch den Wald laufen ist allerdings, zumindest soweit ich es weiß, nicht verboten. Aber es bleibt doch die Frage: "Was will er damit?"

    Alles wozu er eine Axt benötigen könnte (außer bewussten Gewichtsballast aus trainingstechnischen Gründen) ist im Wald verboten.

    Wenn wir, nur um unsere Grundrechte zu schützen, auch noch das Allemansrätten in Deutschland einführen, wandeln wir bald über zerstörtes Land. Aber das macht ja nichts, solange es noch Schweden gibt.

    Gruss

    Erny

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Mecoptera
    Dabei seit
    24.03.2004
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    941

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #13
    Zitat Zitat von Buddy99 Beitrag anzeigen
    Ausserdem sind wohl heutzutage die wenigsten Forstleute mit ner grossen Axt unterwegs, sondern haben eher ne Kettensäge dabei. Welcher Profi macht sich heut noch die Arbeit und hat die Zeit für Waldarbeit mit Axt?
    Schon mal mit ner Kettensäge Bäume entastet? Axt finde ich da angenehmer...

  14. Erfahren
    Avatar von Deusen
    Dabei seit
    14.06.2010
    Ort
    Minden (Westf)
    Beiträge
    100

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #14
    Das ist so schwer zu beurteilen, wer weiss was genau sein Plan mit der Axt war... Vielleicht war´s ja nicht mal nen gewöhnlicher Trekker sonder jemand der den Wald zu seinem Hauptwohnsitz gemacht hat und dann is ne Axt schon in gewisser Weise unerlässlich und da kann auch mal nen Klingenschutz abhanden kommen. Sicher hätte man sie unauffälliger verstauen können. Da kann man denk ich noch herrlich und ausgiebig drüber philosophieren und mutmaßen was denn nun seine Intention mit der Axt war....

  15. AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #15
    Zitat Zitat von Buddy99 Beitrag anzeigen
    1. ...sondern nen Rucksackreisender und bei dem ist so ein grosses Gerät doch eher ungewöhnlich.

    2. Welcher Profi macht sich heut noch die Arbeit und hat die Zeit für Waldarbeit mit Axt?
    1. ungewöhnlich? Imo gehen relativ viele mit einer Axt auf Tour. Das gehört für Einige schlichtweg fest ins Programm: Abenteuer im Wald = Axt, Messer, Feuerzeug... müssen mit. Auch hier aus dem Forum laufen viele mit einer Axt auf Tour, sollen sie halt.

    2. eine Axt gehört überall zur Grundausstattung wo man "handwerklich" im Wald zu tun hat. Selbst wenn man mit modernsten Entastungsmaschinen... zu Gange ist - irgendwo hängt immer eine Axt und das ist auch begründet.


    Zitat Zitat von Erny Beitrag anzeigen
    Aber eine Axt braucht man nicht im Wald. Zumindest nicht in einem deutschen.
    sehe ich nicht so. Es gibt Viele für die es Sinn macht, wenn vielleicht auch nicht für Wanderer.

    Und ganz abgesehen davon nehmen doch viele Leute unnützes Zeug mit auf Tour, oder nicht? Bei meinen ersten Touren habe ich auch unnützen Krempel mitgenommen. Z.B. eine Gabel. Die habe ich nie, niemals nicht gebraucht. Aber hier im Forum gab es schon mal angeregte Diskussionen, ob man nun eine Gabel brauch oder nicht - soll doch jeder nach seinem Gusto Ersatzklamotten, Jeans, Thermoskannen oder eben Axt & Machete mitschleifen... .


    Also echt: was wird aus Globetrotter & Co wenn man nur noch das dort kauft, was man wirklich, wirklich braucht??? Ein ganzer Wirtschaftszweig steht auf dem Spiel!
    Geändert von derjoe (20.06.2010 um 13:42 Uhr)
    Gruß, Joe

    beware of these three: gold, glory and gloria

  16. Erfahren

    Dabei seit
    07.12.2005
    Ort
    Danmark
    Beiträge
    121

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #16
    Naja, Wettrüsten...ist ja nicht so dass man ständig sowas sieht.

    Letzten Endes kannst Du halt nicht wissen wozu er die Axt braucht oder meint zu brauchen. Und nachfragen wirkt irgendwie bescheuert wenn man in diesem Wald nicht gerade das Hausrecht hat. Warum sich damit beschäftigen? Genauso abgefahren ist es, da eine komplette frustige "Gutmenschen"-Diskussion dran aufzuhängen oder was den Überkerls hier noch so aufstösst.

    Höchstwahrscheinlich war´s ein Wanderer mit Klingenfimmel, oder jemand der sich mit Vollausrüstung auf eine echte Wildnistour vorbereitet. Ist doch nicht schlimm.

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.06.2010
    Beiträge
    17

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #17
    Würde mich wundern, wenn der Outdoor-Axtmörder hier keinen Account hätte. Ich tippe mal auf...jacknife!

  18. AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #18
    gib mal eine genauere Beschreibung ab ...vielleicht war das die Ratte die mir neulich beim Holzen die Axt geklaut hat, sag mal hatte der noch eine Stihl dabei?...

    Nein, im Ernst ich hätte ihn einfach darauf angesprochen...
    Es gibt eventuell tausend gute Gründe für scheinbar saublödes Verhalten..aber wer nicht fragt bleibt dumm...
    »Heut’ mach ich mir kein Abendbrot, heut’ mach ich mir Gedanken.« W.Neuss

  19. Fuchs
    Avatar von Macintechno
    Dabei seit
    21.08.2008
    Ort
    nähe Reutlingen
    Beiträge
    2.236

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #19
    Zitat Zitat von yetimensch Beitrag anzeigen
    Vielleicht machen TV und BW ab einer gewissen Dosis ja doch paranoid...
    Ein bisschen ist in deinem Fall wohl etwas untertrieben

    Das war n Typ der zu seiner Waldhütte geschlappt ist und in seinem Riesenrucksack Vorräte zum auffüllen hatte,... und die Axt braucht er für seinen Bollerofen. Fertig,...

    Und sollte das nicht der Wahrheit entsprechen dann wars ein Trekking-Anfänger der halt etwas over-equipped unterwegs war,... er wirds merken und nächstes mal mit Golite Pinnacle an dir vorbeischlappen,...

    Liebe Grüße
    Daniel

  20. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    12.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.727

    AW: Wettrüsten in deutschen Wäldern?

    #20
    Zitat Zitat von yetimensch Beitrag anzeigen
    Pass auf, ich bin noch verrückter als du!
    mir der methode bin ich immer gut gefahren - und dazu brauchts nicht mal eine axt
    #staythefuckhome

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)