Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 29
  1. Fuchs
    Avatar von Atze1407
    Dabei seit
    02.07.2009
    Ort
    Da wo die Berge am schönsten sind, in Sachsen.
    Beiträge
    2.003

    [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #1
    Mitreisende: Atze1407
    Land: DE / Zittauer Gebirge
    Reisezeit: April/2010
    Region/Kontinent: Mitteleuropa

    Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    Wie aus einem Frühlingsstammtisch ein winterlicher Campingtrip wurde



    Pünktlich wie verabredet traf der Zug aus Dresden um 9 Uhr 29 in Zittau ein, und mit ihm Karliene, November, und Rhodan 76.


    Es war der vierte Stammtisch aus Sachsen. Ich wartete bereits auf dem Bahnsteig mit Klein Atze, denn der Große bin ich ja. Nach der kurzen Begrüßung gingen wir zum Bahnhofsvorplatz, wo wir mit dem Bus nach Olbersdorf fahren wollten, um von dort aus unsere gemeinsame Tour ins Zittauer Gebirge zu starten. Von hier ging es dann zu Fuß über die Teufelsmühle zur Töpferbaude hinauf auf den Töpfer mit seinen 582 Metern.


    Teufelsmühle

    Ein leichter Nieselregen begleitete uns. Der Wetterbericht ließ für dieses Wochenende auch nichts gutes verheißen. Aus dem leichten Nieselregen, wurde jedoch nach kurzer Zeit ein kräftiger Schauer, so das wir uns in die Regenkleidung warfen. So dem Regen trotzend, begann der Aufstieg anfangs noch gemächlich aber immer stetig ansteigend, bis es dann ziemlich Steil,- für mich jedenfalls,-den Rest des Weges nach oben ging.


    Dass erste mal völlig durchgeweicht, haben wir dann den Aufstieg gemeistert. Wir nahmen draußen vor dem Restaurant auf der überdachten Terrasse platz, und nahmen einen kleinen Imbiss zu Uns, natürlich unsere eigene Ware. Wäre ja noch schöner, erst bei dem Regen hier rauf kraxeln und dann auch noch bezahlen müssen. Bevor wir aufbrachen genossen wir trotz des Regens, die, wenn auch etwas getrübte Aussicht.


    Töpfer 582 Meter nn
    Geändert von November (06.11.2011 um 20:53 Uhr)
    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
    Abraham Lincoln

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.619

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #2
    Hey, machs nicht so spannend, kann ja nicht sein, dass Du einfach aufhörst! Alle heil geblieben? Da kriegt man ja Angst bei der Überschrift!
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  3. Fuchs
    Avatar von Atze1407
    Dabei seit
    02.07.2009
    Ort
    Da wo die Berge am schönsten sind, in Sachsen.
    Beiträge
    2.003

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #3
    Ja wir sind alle heil geblieben und nach Hause gekommen, habe gerade alle Fotos hochgeladen. Jetzt gehe ich erst einmal schlafen, der Rest kommt dann Morgen.
    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
    Abraham Lincoln

  4. Fuchs
    Avatar von Klippenkuckkuck
    Dabei seit
    23.11.2008
    Ort
    Freiberg/Sa.
    Beiträge
    1.274

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #4
    Da habt ihr ja mit dem Wetter so richtig Pech gehabt.
    Bin schon gespannt wie`s weitergeht.

    Gruß Klippenkuckuck

    Wie hat sich denn klein Atze betragen?

  5. Fuchs
    Avatar von Atze1407
    Dabei seit
    02.07.2009
    Ort
    Da wo die Berge am schönsten sind, in Sachsen.
    Beiträge
    2.003

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #5
    Tapfer, der arme Junge war nass bis auf die Haut. Er hat es aber knallhart über sich ergehen lassen, genauso wie der Alte.
    Gruß
    Atze
    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
    Abraham Lincoln

  6. Feldherrin Fuchs
    Avatar von Karliene
    Dabei seit
    08.03.2009
    Ort
    Dresden/Olbernhau
    Beiträge
    2.469

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #6
    ein frecher ist das schon, der kleine atze... aber wie heißt es so schön, der apfel fällt nicht weit vom birnenbaum
    "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

  7. Fuchs
    Avatar von Atze1407
    Dabei seit
    02.07.2009
    Ort
    Da wo die Berge am schönsten sind, in Sachsen.
    Beiträge
    2.003

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #7
    Nachdem wir unseren Rastplatz auf dem Töpfer verlassen haben und ein Stück des Weges gelaufen sind, fragte November dem Rhodan nach der Uhrzeit, ein Blick auf seine Uhr werfend sagte er, „es ist fünf nach elf“. Ungläubig schauten wir uns an,kann doch gar nicht sein, denn vor kurzen hatten doch die Kirchturmglocken geläutet. Dass muss später sein. Noch einmal ein prüfender Blick auf seine Uhr, und siehe da, sie steht. Es war bereits gegen dreizehn Uhr. Wir hatten noch ein ganzes Stück Weg zu den geplanten Mühsteinbrüchen vor uns, und die Zeit saß uns ein wenig im Nacken. Bei der nächsten Gelegenheit werden wir noch einmal ein Blick auf die Karte werfen, denn im Moment regnet es wieder wie verrückt und wir haben echt keine Lust jetzt stehen zu bleiben. Also gehen wir weiter.
    Beim nächsten Rasthäuschen machen wir halt.


    Während November und Karliene sich mit der Karte beschäftigen, macht es sich Atze auf den Beinen von Karliene erst einmal gemütlich. Völlig durchweicht wärmt er sich so seinen Rücken.


    Nach der kleinen Unterbrechung mit dem Kartenblick, beschlossen wir unseren Weg über die Felsengasse fortzusetzen.




    Felsengasse

    Regen, immer wieder Regen. Langsam wird es frustrierend, als wir die Felsengasse erreichten, hörte es auch für einen Augenblick auf, so konnten wir uns an den Steingebilden die das Wetter so formte erfreuen. Ja, manchmal muss man nicht extra in die Staaten reisen oder nach Frankreich um solche Felsformationen mit den herrlichen Farben zu sehen. Schade ist nur, dass das Wetter heute nicht so mitspielt und die Sonne uns versagt bleibt, so kommen die schönen Farben der Felsen nicht gut zur Geltung.
    Während wir uns über das Schauspiel der Natur so freuen, schlägt diese auch schon wieder in Form von Regen und Schnee zurück. Schnell versuchten wir uns irgendwo unter zu stellen, was jedoch auf Grund nicht vorhandener Möglichkeiten, nicht einfach war. Wir versuchten uns nahe am Felsen zu drücken,um so wenigsten etwas trocken zu bleiben. Klein Atze fand dafür um so mehr trockene Plätze. Es half ja alles nichts, wir mussten weiter. Die Zeit lief uns mittlerweile auch schon davon, so das wir den Vorschlag von November teilten, nicht zu den Mühlensteinbrüchen zu gehen, sondern den Johnsberg hinauf. Dort kannte November eine Schutzhütte von ihrer letzten Wanderung her. Bevor es jetzt zum Johnsberg mit seinen gut sechshundert Metern an Höhe zu ersteigen gilt, geht es nun erst einmal Bergab.


    Sturmfest machen

    Wie gut das ich doch meine Stöcke dabei habe, Halfen sie mir doch die Höhen hier wunderbar zu erklimmen, so sind sie für den Abstieg noch wichtiger.


    Der kleine und der große Atze

    Vor allem bei diesem glitschigen und nassen Untergrund. Vor einer Woche als ich auch unterwegs war, hatte ich nämlich keine dabei, weil meine kaputt gegangen sind. Die Rache kam Postwendend bei einem Abstieg, wo ich ausrutschte und ich mich Bäuchlings, den Berg einige Meter so runter rutschend in einer Pfütze wiederfand. Wie ich anschließend ausgesehen habe, brauche ich wohl nicht weiter zu erläutern.


    Abstieg bei Nebel und Schnee

    Den einzigen Trost den ich hatte, war Atze. Als der mitbekam das ich auf den Boden lag, dachte der wohl ich wollte mit ihm ein neues Spiel spielen und fing sogleich damit an mich abzuschlecken. Ist der nicht nett. Fazit, nie ohne Stock! Ich habe mir darauf hin sofort ein paar Neue bestellt, die auch rechtzeitig eintrafen.


    Wo bleiben sie denn

    Der Abstieg lag nun hinter uns, und es beginnt ein langer stetig steigender Aufstieg. Je höher wir kommen um so nebliger und kälter wird es. Oben auf dem Johnsberg angekommen, erwartet uns neben einer schmucken Schutzhütte, so ganz nebenbei der Winter. Na ja, die anderen mussten auf mich etwas warten, sie sind ein klein wenig schneller gewesen. Dadurch konnten sie die weiße Pracht und die Schutzhütte halt eher bestaunen, aber unser einer ist ja schließlich kein D-Zug.
    Die Schutzhütte war bis auf die Kleinigkeit, dass man bei deren Bau wohl vergessen hatte,die Tür einzubauen,Top. Zum Glück hatte ich ein Bauplane sowie eine Wäscheleine dabei, so konnten wir diese große Öffnung in der Hütte einigermaßen dicht machen.


    Nachdem dieses Werk vollbracht war, war es an der Zeit sich einen lang ersehnten Wunsch in Form eines Kaffees und einer wohltuenden Zigarette zu gönnen. Vorher musste ich aber Atze erst einmal kräftig trocken reiben, denn der war nur noch ein einziger Wassertropfen. Der Junge hat dass ganze knallhart weg gesteckt, Trotzdem machte ich mir Sorgen um ihm, denn er hatte keine Unterwolle unter sein Haarkleid und war somit bei Nässe besonders anfällig gegen Erkältung. Ich kramte in meinem Rucksack um mein Handtuch zu suchen und musste feststellen wie es mich plötzlich wie vom Blitz getroffen durch fuhr, das Handtuch war da, jedoch, mein ach so geliebter Kocher fehlte. Egal jetzt, erst Atze trocknen und dann nochmal genau schauen. Atze ließ sich die Prozedur mit völliger Hingabe über sich ergehen und wandte sich für den Rest der Zeit den Frauen zu, um sich bei ihnen zu wärmen und Streicheleinheiten zu holen, die er auch bekam. Manchmal wäre ich glatt ein Hund.


    Hüttenzauber

    Da er jetzt ja versorgt war, konnte ich mir auf der suche nach meinen Kocher machen. Den Rucksack habe ich vollkommen ausgeräumt, alles dabei, Spiritus in flüssiger und fester Form sowie den Windschutz, nur vom Kocher fehlte jede Spur. Meine lieben Stammtischkameraden ließen mich aber nicht im Stich, großzügig stellten sie mir ihre Kocher zur Verfügung, so dass ich auf meinem Kaffee nicht verzichten musste. Ohne Kaffee zu sein, käme einer Katastrophe gleich. Bevor es dunkel wurde bauten wir rasch unsere Zelte auf.






    Für meine kleine Hundehütte habe ich mir ein Tarp von Wechsel zugelegt, um wenigsten bei längeren Regentage im Notfall vernünftig abwettern zu können. Und wie sich in der Nacht zeigen sollte, war die Entscheidung das Tarp aufzustellen richtig. Unter der Schneelast in der Nacht hätte ich vermutlich kein Auge zubekommen.
    Abends haben wir noch gemütlich bei Teelichtern sowie kleinen Alkoholischen Genussmitteln den Tag,- mal abgesehen vom Wetter – ausklingen lassen, bevor wir dann bei dichten Nebel unsere Zelte zum schlafen aufsuchten.


    Am anderen Morgen standen wir rechtzeitig auf, damit die Dresdner ihren Zug um halb eins in Zittau bekamen.
    Alles im allem, war es trotz Regen, Hagel und Schnee eine wunderbare Wanderung.
    Die schönsten Fotos sind von Karliene und Rhodan76

    Atze1407
    Geändert von Atze1407 (12.04.2010 um 19:16 Uhr)
    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
    Abraham Lincoln

  8. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.009

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #8
    Sehr schöne Lektüre
    Das Wetter erinnert mich an letztes
    Wochenende am Rennsteig.

    Gruß Peter
    Wir reisen um die Welt, und verleben unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  9. Feldherrin Fuchs
    Avatar von Karliene
    Dabei seit
    08.03.2009
    Ort
    Dresden/Olbernhau
    Beiträge
    2.469

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #9
    Groß-Atze, du bist der kurfürstlich-königlich-sächsisch-beste-Hofberichterstatter den unser Land je gesehen hat
    "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

  10. Fuchs
    Avatar von Komtur
    Dabei seit
    19.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.068

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #10
    Ach was soll's, so eine Regen/Schnee-Tour muss man mal mitmachen, damit man schönes Wetter und Wärme so richtig schätzen lernt


    Ein feiner Bericht.
    Geändert von Komtur (12.04.2010 um 19:35 Uhr)
    Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

  11. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.549

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #11
    Bravo, ein beneidenswerter Stammtisch (trotz des Wetters)
    und ein süßer Kleinatze.
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt-------------Draußen hängt die Welt
    Mit erkaltetem Knie;-------------------------------------------in Fetzen
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,------Laßt uns drinnen Speck ansetzen
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  12. Erfahren
    Avatar von masc
    Dabei seit
    30.09.2007
    Beiträge
    439

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #12
    Das habt ihr aber fein gemacht.
    Als ich so gegen Samstag Mittag erwacht bin *gähn* hatten wir Graupelschauer und später Gewitter. Ich war in Gedanken bei euch (hatte jemand Schluckauf in der fraglichen Zeit?)

    Das wäre ein schöner Test fürs Pathfinder gewesen. Jetzt muss wohl der Garten herhalten
    Saying you don't believe in magic but do believe in god is a bit like saying you don't have sex with dogs -
    except labradors.
    Jimmy Carr

  13. Neu im Forum
    Avatar von Knaller
    Dabei seit
    13.04.2010
    Beiträge
    1

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #13
    Sehr schöner Bericht, da friert man ja direkt mit

  14. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    6.694

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #14
    So liebe Leute, ich bin nun auch wieder daheim. War eine schöne Tour mit euch, aber das habe ich ja schon gesagt.





    Zwei Bilder füge ich noch ein. Es hat nämlich nicht ständig geregnet, geschneit oder gehagelt. Nein, zwischendurch schien sogar einige male die Sonne. Leider immer nur für wenige Minuten, dann brachte der Wind neue Schauer - echtes Aprilwetter eben!

    Aber genaugenommen mußte es ja so kommen. Auf dieses Weise hat Karliene nämlich ihre Stammtischwintertour nachgeholt, die sie im Januar versäumt hat. Hätte ich mal vorher dran denken sollen, dann hätte ich meinen anderen Schlafsack mitgenommen. Gefroren habe ich zwar nicht, aber kuschlig warm ist was anderes.

    Atze Junior war natürlich der Star der Truppe und EverybodysDarling.

    Ach ja Rhodan, wie spät hast du es denn jetzt?
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  15. Feldherrin Fuchs
    Avatar von Karliene
    Dabei seit
    08.03.2009
    Ort
    Dresden/Olbernhau
    Beiträge
    2.469

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #15
    5 nach 11 ??? ich hau mich weg
    "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

  16. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.549

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #16
    Zitat Zitat von Karliene Beitrag anzeigen
    5 nach 11 ??? ich hau mich weg
    10 Minuten vor Einviertel-12 ?
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt-------------Draußen hängt die Welt
    Mit erkaltetem Knie;-------------------------------------------in Fetzen
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,------Laßt uns drinnen Speck ansetzen
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  17. Feldherrin Fuchs
    Avatar von Karliene
    Dabei seit
    08.03.2009
    Ort
    Dresden/Olbernhau
    Beiträge
    2.469

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #17
    ne, 10 vor viertel 12...
    "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

  18. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.191

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #18
    Zitat Zitat von Karliene Beitrag anzeigen
    ... viertel 12...
    das ist der Untergang des Abendlandes!!!

  19. Feldherrin Fuchs
    Avatar von Karliene
    Dabei seit
    08.03.2009
    Ort
    Dresden/Olbernhau
    Beiträge
    2.469

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #19
    ach diese schnöde diskussion schon wieder... wie teilst du denn eine pizza? ein viertel oder dreiviertel stück? Oder heißt es bei euch ein viertel vor oder viertel nach stück?

    (Analogie zur Form: Ziffernblatt rund-Pizza rund)
    "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

  20. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.191

    AW: [DE] Fünf nach elf blieb Sie stehen und die Hölle brach los

    #20
    Zitat Zitat von Karliene Beitrag anzeigen
    ... wie teilst du denn eine pizza? ...
    in der Mitte natürlich !!




    und dann nehm ich mir die "größere Hälfte"


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)