Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 48 von 48
  1. Fuchs
    Avatar von bemme
    Dabei seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.005

    AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #41
    Zitat Zitat von Tarkowsky Beitrag anzeigen
    Hast eventuell einen genauen Tipp, die Beinlinge betreffend? Bisher habe ich keine Angaben zur Materialstärke bzw. Wärmefaktor gefunden. Grüße, Walter
    nich wirklich, die hier genügen mir zum beispiel als wärmstes: http://www.craft-sports.de/Herren/Accessoires/Warmers/CRAFT-Team-Leg-Warmers.html, bei über 7°C trocken is mir das aber schon zu warm, wenns dicker nebel und feucht is höchstens bis 10°C, würde also wahrscheinlich als "winter"-warmers durchgehen. wenn wärmer nehm ich die knielinge von GORE. da jeder hersteller seine eigene material- und schnickschnack-bezeichnung hat wirste dazu wohl kaum was gescheites zum vergleichen finden. am besten mal in ein geschäft gehn und ein paar von den teilen anfassen.
    ja, ich schreibe gerne klein.

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    21.07.2014
    Beiträge
    95

    AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #42
    die Gore hab ich auch schon entdeckt. Mal sehen. Das Beste ist tasächlich ein Besuch im bikeshop. Merci

  3. AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #43
    Das komplette Umziehen würde ich dir auch empfehlen. Trotz schicker Outdoor-Klamotten und Funktionsmaterialien fährt es sich mit reinen Radklamotten einfach besser. Unterwäsche und T-Shirt nehme ich immer mit und im Büro habe ich dann die schweren Sachen deponiert.

    Die Rainlegs sind zwar ganz nett und erfüllen im Regen ihren Zweck erstaunlich gut, aber die Dinger jeden Morgen an und 5 Minuten später wieder ausziehen nervt sicher auf dauer.
    Ich starte auf der Ebene und wenn mir beim losfahren schon angenehm warm ist, dann bin ich sicher zu warm angezogen und muss nach ein paar Minuten Schichten abwerfen. Ein bisschen Frieren am Anfang gehört im Winter einfach mit zum Radfahren. Man gewöhnt sich aber dran.

    Wenn du speziell Probleme mit den Oberschenkeln hast, kannst du vielleicht auch mal Hosen testen, die vorne einen Windstopper haben. Im MTB Bereich gibt es auch lange Hosen mit Lüftungs-Reißverschluss, da kenne ich mich aber nicht so aus.

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    21.07.2014
    Beiträge
    95

    Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #44
    Ich habe mir jetzt die Gore Legwarmers besorgt und teste jetzt

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.03.2009
    Ort
    Weit, weit im Norden
    Beiträge
    25

    AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #45
    Als Langstrecken Reiseradler habe ich ca. 10 Regenhosen für Fahrradfahrer getestet und keine guten Erfahrungen damit gemacht. Dadurch dass man schwitzt entsteht Wasserdampf der durch die Membran nach außen geführt werden soll. Das klappt auch ganz gut, solange nicht mehr geschwitzt wird, wie die Membran Feuchtigkeit nach außen abführen kann. Wenn die Membran damit überfordert ist, bildet sich Kondenswasser in der Hose was extrem unangenehm sein kann. Auch wird die Haut durch die übermäßige Feuchtigkeit aufgeweicht was das zu führt dass sich einige Stellen wund reiben.

    Fazit: Bei Regen fahre ich nicht. (Oder nur in den normalen Fahrradklamotten kurze Strecken)

    Andreas
    Geändert von AndreasE (24.02.2015 um 12:54 Uhr)

  6. Fuchs
    Avatar von bemme
    Dabei seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.005

    AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #46
    Zitat Zitat von AndreasE Beitrag anzeigen
    Wenn die Membran damit überfordert ist, bildet sich Kondenswasser in der Hose was extrem unangenehm sein kann. Auch wird die Haut durch die übermäßige Feuchtigkeit aufgeweicht was das zu führt dass sich einige Stellen wund reiben.

    Fazit: Bei Regen fahre ich nicht.
    soweit kommts noch. sich vom regen das fahren diktieren lassen. wenn man die zeit hat kann man das an-und-auszieh-spiel recht häufig betreiben. hab ich auch schon durch, 12, 13 mal auf 4stunden. so what. und wenn man dafür die zeit nich hat ist man eh schneller unterwegs. und da brauchts auch keine hose, selbst wenns schifft. das heizt man selbst wieder weg. geht übrigens schneller als gedacht, machen die meisten rennradler so.
    ja, ich schreibe gerne klein.

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.619

    AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #47
    Klar, wenn der Regen warm ist, fährt man ohne Radregenhose. Ein Poncho reicht mit mittlerweile auch, wird am Rucksack festgeklemmt. Regengamaschen über die Schuhe und gut ist.
    Ansonsten bin ich bei einer billigen Regenhose gelandet, denn wenn es bei kühleren Temperaturen wirklich schifft, ist sie schon nett. Dann ist man zwar von innen auch nass, aber man kühlt nicht so aus.

    Nicht mehr bei Regen fahren ist keine Option. Da sind doch die Straßen/Radwege leer. Besser geht es nicht.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  8. Fuchs
    Avatar von bemme
    Dabei seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.005

    AW: Regenhose fürs Rad: atmungsaktiv, leicht, robust

    #48
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Dann ist man zwar von innen auch nass, aber man kühlt nicht so aus.
    seh ich auch so. ist imho der hauptsinn für regenhosen, das verhinderte auskühlen. so kannste auch 1°igen regen über 7, 8 stunden machen.
    ja, ich schreibe gerne klein.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)