Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 161 bis 165 von 165
  1. Erfahren

    Dabei seit
    22.04.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    361

    AW: Biwaksack Bundeswehr

    Zitat Zitat von Orangeday Beitrag anzeigen
    ich würde das tarp einfach weg lassen.
    wofür soll das denn gut sein wenn du einen guten biwaksack hast?
    Stimmt schon - wenn man einmal drin liegt ist ein Tarp überflüssig.
    Ich war mit den Bundeswehrbiwaksack auf Tour. Das Ding bei Regen in das nasse Gras gelegt, Isomatte und Daunenschlafsack hinein und man blieb trotzdem trocken in darin.
    Trotzdem habe ich, bei Regen, immer zusätzlich ein Tarp benutzt.
    Ohne Tarp hat man das Problem - wie verstaut man seine 7 Sachen wenn es regnet?

  2. Erfahren

    Dabei seit
    17.03.2016
    Beiträge
    131

    AW: Biwaksack Bundeswehr

    ich verstaue sie einfach in nem großen 120l müllsack. da gibt es welche die haben etwas dickeres material als die gelben säcke und sind somit super robust und wasserdicht

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.03.2016
    Beiträge
    8

    AW: Biwaksack Bundeswehr

    Danke euch fuer die Antworten.

    Nen Ul trekking typ bin ich sind wir eher nicht,
    Wandern schon mit einen 65L Rucksack der Vollgepackt ist.
    ( bis jetzt noch mit einen 2 Pers Decathlon kleinzelt. Arpenaz 2).

    Nen Bivysack muss aufjeden fall her, dazu nen leichtes Tarp von 3×2m .

    Das mit dem einnaehen vom Mueckennetzt st ne feine sache,
    meine Frau ist ja Damenschneiderin und rollt schon mit den Augen.

    Habt ihr noch eine gute Alternative zum Nl Bivysack,wo man gut ein Mueckennetzt reinnaehen koennte,
    bzw vorhanden ist.

    Ihr seht ,bin noch Anfang der Materie, Lol

    gruss
    Geändert von Dortmundar (24.08.2016 um 08:14 Uhr)

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.12.2015
    Beiträge
    71

    AW: Biwaksack Bundeswehr

    Zitat Zitat von sigggi
    Zitat Zitat von Orangeday
    ich würde das tarp einfach weg lassen.
    wofür soll das denn gut sein wenn du einen guten biwaksack hast?
    Stimmt schon - wenn man einmal drin liegt ist ein Tarp überflüssig.
    Schon richtig, wenn man mal mit Matte, Schlafsack und trockenen Klamotten in dem Bivy drinsteckt kann es regnen wie es will, da bleibt drinnen alles herrlich trocken, aber ohne Tarp steht bei Dauerregen das Wasser im Biwaksack drin sobald man ihn öffnet, was beim Auf- und Abbau unumgänglich ist, insofern ist ein zusätzliches Tarp bei einer längeren Tour unerlässlich.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    13.08.2010
    Ort
    Auf der Geest
    Beiträge
    136

    AW: Biwaksack Bundeswehr

    Hat jemand spezifisch den Einsatz dieses Biwacksackes mit einem Daunenschlafsack getestet und Besonderheiten festgestellt?

Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)