Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    04.03.2009
    Ort
    MA
    Beiträge
    13

    Berghaus Smoulder Hoody

    #1
    Berghaus Smoulder Hoody

    Alter Testperson: 21
    Geschlecht Testperson: männlich
    Outdoorerfahrung Testperson (1-wenig bis 7-hoch): 4
    Körpergrösse Testperson (in cm): 180


    Kaufdatum: November 2009
    Wetter-/Klimabedingungen: Winterwetter, Kälte
    Art des Einsatzes: Wandern, Biwak, Skifahren, Trekking
    Hersteller: Berghaus
    Modellbezeichnung: Smoulder Hoody
    Modelljahr: 2009
    Unverbindliche Preisempfehlung: DE: 129.95 € GB: 70£
    Ausstattung und besondere Details: Sturmhaube, Daumenschlaufen, Brusttasche, Polartec-Material
    Material: Polartec Powerdry
    Gewicht inkl. Größenangaben: 380g (Gr. L)
    Packmaß (H*L*B): 9x22x25 (“normal” zusammengelegt - unkomprimiert)
    Verarbeitungsqualität: sehr gut
    Passform: sehr gut
    Komfort: sehr gut
    Bedienung: gut
    Evt. Fehlkonstruktionen: keine
    Pro-Kauf-Argument (Stärken):
    Sturmhaube (mit seitlichem Reißverschluss)
    Daumenschlaufen
    Brusttasche
    Gewicht
    Polartec-Material
    Contra-Kauf-Argument (Schwächen):
    Preis (besonders in DE) bzw.
    Bestellung in GB (nur per Kreditkarte)






    Produkt
    Seit 2009 ist der mit dem Polartec APEX Award 2009 ausgezeichnete Berghaus Smoulder Hoody im Handel erhältlich. Ich selbst bin zufällig über NRWStuds Blog auf den Kapuzenpullover gestoßen und war sofort angetan von ihm.
    Da der Winter bevorstand und ich u.a. ein Winterbiwak geplant hatte, konnte ich dem Pullover nicht widerstehen und habe ihn dann im November '09 gekauft und mittlerweile schon getestet.

    Laut Hersteller ist er ein “technisches Stretch-Midlayer aus Polartec® Power Dry®” und “Hervorragend als Midlayer oder als Basisstück mit Expeditionsgewicht.“
    Die genaue Produktbeschreibung ist hier zu finden:
    http://www.germany.berghaus.com/Prod...ID=2019&Gear=2




    Kauf
    Der Hoody kostet in Deutschland 130 EUR, was mir ehrlich gesagt zu viel ist für einen dünnen Pullover. Beim genaueren Hinschauen sieht man aber, dass das Produkt für 70 Pfund (etwa 80 EUR) in GB erhältlich ist.
    Bei webtogs.co.uk habe ich dann den Pullover gekauft (dazu kommen 15 Pfund Versandkosten für Bestellungen unter 150 Pfund) und umgerechnet etwa 95 EUR für die Ware und den Versand gezahlt. Das ist sehr hart an der Schmerzgrenze, aber man gönnt sich ja sonst nichts... Immerhin habe ich 35 EUR im Vergleich zum deutschen Verkaufspreis gespart.
    Bezahlen kann man bei diesem Internethändler per Kreditkarte, die aber die eigene sein muss (Kartenname und Lieferadresse müssen identisch sein und werden überprüft).
    Gekommen ist der Pullover übrigens nach wenigen Tagen, also nach sehr kurzer Zeit.

    Noch etwas: Ich bin 180cm groß und habe mir den Pullover in der Größe L gekauft. Sicherlich würde mir die Größe M auch passen, aber ich habe als Unterwäsche und Midlayer lieber etwas längere Kleidung an und keine bauchfreien Klamotten... Auf den Fotos kann sich jeder selbst ein Bild machen, ob ihm die Größe richtig scheint oder nicht.


    Tests
    Ich trug den Pullover während einem Winterbiwak bei etwa -5°C und hatte ihn sowohl zum Laufen, als auch zum Schlafen an. Das Laufen gestaltete sich sehr angenehm obwohl es doch sehr schweißtreibend war - der Feuchtigkeitstransport war super. Den Hoody benutzte ich als Midlayer über einem dünnen Funktionsshirt und unter einer Hardshelljacke.
    Beim Biwakieren in Biwaksack (Bundeswehr), Schlafsack (-1, -7, -25), langer Unterwäsche und eben dem Smoulder Hoody habe ich zu keinem Zeitpunkt gefroren, obwohl es gewindet und geschneit hat. An dieser Stelle ist besonders die Sturmhaube hervorzuheben, die sich beim Schlafen als sehr bequem erwies. Der Reiverschluss der Sturmhaube ist abgedeckt und etwas seitlich angebracht. Er stört also nicht im geringsten! Praktisch war auch die Brusttasche, in der ich diversen Kleinkram griffbereit verstauen konnte.







    Den Smoulder Hoody hatte ich außerdem bei einem einwöchigen Skiurlaub dabei, wo ich ihn 6 Tage lang am Stück etwas ausgiebiger getestet habe.
    Ich hatte den Hoody wieder als Midlayer über einem dünnen Funktionsshirt und einer Hardshelljacke an. Wettertechnisch war alles mögliche dabei - von starkem Wind und Kälte bis zu Sonnenschein. Geändert hat sich an meiner Kleiderkombination lediglich das kurze Shirt zu einem langärmligen. Das Körperklima war sehr angenehm und ich hatte nie das Gefühl richtig zu frieren oder zu schwitzen - der Feuchtigkeitstransport war super und der Pullover trocknete schnell; die Isolation war super.
    Ich hatten den Hoody 6 Tage lang zum Skifahren an und er hat am letzten Tag nur sehr leicht “gerochen”. Praktisch waren beim Skifahren natürlich die Daumenschlaufen und die Sturmhaube, die ich bei schlechtem Wetter unter dem Skihelm an hatte. An dieser Stelle möchte ich aber meine erste negative Kritik anbringen: Es war etwas ärgerlich, ständig die Handschuhe ausziehen zu müssen, um die Reißverschluss an der Kapuze etwas zu öffnen oder zu schließen. Mit (dicken) Winterhandschuhen ist er einfach etwas zu klein und fummelig. Bei Gelegenheit werde ich mir evtl ein Loch in den Reißverschluss bohren und eine Schnur durchfädeln.





    Weder beim Laufen, noch beim Schlafen oder beim Skifahren hatte ich Probleme mit der Bewegungsfreiheit, das Polartec-Material ist sehr dehnbar und trägt sich äußerst angenehm. Wie es sich allerdings als unterste Schicht anfühlt kann ich nicht sagen, weil ichden Hoody nur als Midlayer getragen habe.
    Ich persönlich hatte gelegentlich Angst, dass der Pullover beim Ausziehen reißen würde, wenn ich ihn auf die Schnelle und etwas unsanft ausgezogen habe. Vielleicht sehen das manche als übertrieben an, aber man muss an dieser Stelle ja auch dazu sagen, dass das Material relativ dünn und leicht ist. Das bezieht sich aber nur auf das Material selbst, die Verarbeitung der Nähte ist wirklich super und scheint solide zu sein.

    Weitere kleinere Tests und der Langzeittest stehen natürlich noch aus - vielleicht trage ich meine weiteren Erfahrungen noch nach. Weitere geplante Verwendungszwecke sind bisher: Fahrrad fahren bei kaltem Wetter, Klettern und Joggen.


    Zusammenfassung
    Pro:
    Der Smoulder Hoody ist ein sehr angenehm zu tragender Pullover mit tollen Details (Daumenschlaufen, Brusttasche und Sturmhaube). Wobei die Sturmhaube bequem unter allerlei Helmen zu tragen ist.


    [Anmerkung zum Bild: Es sieht auf den Fotos so aus, als wäre die Schulterpartie verstärkt - das ist aber nicht der Fall. Das hat sich durch die schlechte Belichtung so ergeben.]

    Das Gewicht beläuft sich bei meiner Größe auf 380g, was meiner Meinung nach leicht ist für einen Fleece-Pullover (ich selbst bin übrigens nicht UL unterwegs...).

    Das Körperklima ist sehr angenehm, der Schweißtransport super und die Isolation gut. Die Fleece-Gitterstruktur auf der Innenseite sorgt für eine gute Isolation (und nebenbei auch für ein geringeres Gewicht).

    Das Polartec-Material ist leicht, dehnbar, bequem und trocknet schnell; die Geruchsbildung hält sich sehr in Grenzen.





    Contra:
    Der Reißverschluss an der Sturmhaube ist mit Winterhandschuhen etwas fummelig handzuhaben.

    Preislich gesehen ist der Pullover nicht gerade der günstigste - man kann aber Geld sparen, indem man ihn in GB z.B. bei webtogs.co.uk bestellt.

    Ich persönlich mache mir ganz leicht Sorgen um die Stabilität, was für einige aber eher Ansichtssache sein mag...

    Als äußerste Schicht würde ich ihn speziell bei windiger Umgebung nicht tragen, da er keinen Windstopper besitzt und das Material nicht sehr dick ist - das soll jetzt aber keine Kritik sein, sondern eher eine Anmerkung. Gedacht ist der Hoody sowieso als Base- oder Midlayer.


    Fazit
    Der Berghaus Smoulder-Hoody macht einen sehr guten Eindruck, welcher sich bei der Benutzung auch bestätigt. Große Mängel gibt es eigentlich keine, lediglich der Preis ist nicht gerade günstig. Ich persönlich bereue den Kauf nicht und freue mich auf weitere Touren mit dem Hoody.
    Wenn jemand bereit ist den Pullover zu kaufen, wird er bestimmt seine Freude damit haben. Allerdings wird vielen auch ein normaler (günstigerer) Fleece-Pullover und eine separate Sturmhaube genügen - das ist dann eben Sache des Geschmacks und des Geldbeutels.
    Geändert von 13aumi (18.01.2010 um 00:56 Uhr)

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.09.2006
    Beiträge
    11

    AW: Berghaus Smoulder Hoody

    #2
    Hier noch eine kleine Ergänzung zum Testbericht:

    1.) Wo kann ich einen Smoulder Hoody kaufen (Stand: 22.02.2010)
    2.) Wie fällt Größe M aus?
    3.) Waschen


    1.) Den Hoody bekommt kann man momentan bei keinem Fachhändler mehr bestellen. Auch eine Bestellung bei Berghaus direkt ist nicht möglich. Die auf der offiziellen Website von Berghaus angegebenen Internethändler http://www.webtogs.co.uk/Berghaus/ und http://www.outdoorkit.co.uk/product.php?product_id=4888 führen den Hoody nicht mehr und werden ihn voraussichtlich nicht mehr in ihren Bestand aufnehmen.

    DIE LÖSUNG:
    Ich habe daraufhin bei Berghaus nachgefragt, ob es noch eine Möglichkeit gibt, einen Hoody zu ergattern. Und zwar kann man über den folgenden Händler http://wuerzburger-sportversand.de/ den Hoody noch bestellen. Man muss allerdings dort anrufen oder eine Mail schreiben und dem Verkäufer Bescheid geben, dass er eine SONDERBESETELLUNG bei Berghaus machen soll. Bei mir hat es auf jeden Fall über diesen Weg funktioniert. Anbei ein Auszug aus der Antwort-Mail von Berghaus:
    Leider haben wir den Smoulder Hoody derzeit nicht im Bestand. Eventuell kann Ihnen jedoch einer unserer Fachhaendler im Rahmen einer Sonderbestellung einen Smoulder Hoody in der Groesse M beschaffen. Unser Partner, die Firma Pulsschlag in Wuerzburg, ist ein Internethaendler und kann bei uns eine Sonderbestellung anfragen. Die Rufnummer der Firma Pulsschlag lautet: 0931 304457-19. Die E-Mail-Adresse lautet: info@wuerzburger-sportversand.de. Gerne koennen Sie die Firma Pulsschlag direkt an mich verweisen.

    2.) Da ich die gleiche Körpergröße wie 13aumi habe, war ich mir bei der Größe nicht sicher, ob ich L oder M nehmen sollte. Ich habe fast alle Kleidungsstücke meiner Ausrüstung in M gekauft. Die Sorge, dass der Hoody am Bauch von der Länge zu knapp ausfallen könnte, war unbegründet. Bei einer Größe von 1,80 m und 68 kg passt der Hoody in Größe M optimal von der Länge. Ich muss also nicht bauchfrei rumlaufen. Von der Armlänge passt er ebenfalls gut und außerdem ist er noch weit genug, dass ich mein relativ dickes Termo-Longsleeve von Odlo drunter anziehen kann.


    3. Ich habe den Smoulder mittlerweile 3 mal bei 30° gewaschen, wodurch keinerlei Schäden entstanden sind. Ich denke bei 40° sollte es ebenfalls kein Problem sein. (Wie fast immer bei Funktionswäsche sollte man auf jeden Fall Feinwaschmittel in Flüssigform verwenden und Wasserenthärter sowie Weichspüler weglassen!!!)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)