Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. nimmerlein
    Gast

    Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #1
    Hallo allerseits,

    ich möchte eine mehrwöchige Wander-/Trekkingtour mit meinem Hund vorzugsweise durch Rumänien machen, bin aber auch für andere osteuropäische Ziele offen.
    Der tolle Reisebericht der Roten-Band-Tour hat mich ganz kribbelig gemacht, aber die beschriebenen Klettereien gehen mit Hund leider gar nicht.

    Eine Tour mit meinem Hund mache ich zum erstenmal in meinem Leben und hoffe auf Tipps und Erfahrungen von Euch, speziell zum Reiseziel (welche Gegenden sollte ich meiden, welche Touren sind empfehlenswert? Wie sieht es mit den Hütehunden dort aus? Kann der Wauz mit in Hütten und Hotels? etc), aber auch zum Thema Hund als Tourenbegleiter allgemein. Was sollte als Ausrüstung und Verpflegung für den Fifi unbedingt dabei sein, was bekommt man problemlos unterwegs?

    Mein Hund ist ein gesunder und ausdauernder 40-kg-Labby-Mix und gewohnt, Packtaschen zu tragen. Bei Tagestouren hat er sich unkomplizierter Begleiter erwiesen. Jadgdtrieb hat er nicht, dafür zieht ihn Wasser magisch an. Sollten wir je einem Bären begegnen, würde er sich mit Sicherheit verkrümeln oder sich dezent hinter mir verstecken.

  2. Gesperrt Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.03.2009
    Beiträge
    697

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #2
    Im Prinzip gibt es in den Karpaten, nur wenige Stellen wo man wirklich nur mit Hand und Fuß weiterkommt. (Ich bezieh mich jetzt mal nur auf die Hochgebirgsmassive, in den Schluchtne und Klammen, die versteckt in den Wäldern liegen, kann man auch mal ganz schön heftig ins Kraxeln kommen.)

    Bei den üblichen Kammwanderungen fallen mir jetzt nur 2 Stellen ein.
    1. Piatra Craiului, wenn man von der Caban Curmatura, auf den Turnu steigen will hat man eine, zwar sehr schöne aber für Hunde schwer zu realisierende Kletterpassage.

    2. Die bereits im "Roten Band durch die Karpaten" Erwähnten Strunga Dracului und Strunga Ciobanului, in der Nähe des Negoiugipfels

    Aber beide Stellen lassen sich umgehen. Mit dem Kletterpart wärs das schon eigentlich.
    Wir sind letzten Sommer das komplette Fagaras mit einem Hund der uns folgte, gelaufen und es hat irgendwie immer geklappt.

    Der Vorteil an einem Hund ist vor allem dann gegeben, wenn du durch ein ausserordentliches dickicht laufen musst, denn dort kann sich schonmal ein Bär verstecken.
    Der Hund sorgt dafür dass keine Unangehneme Begegnung beiderseits stattfindet.

    Problematisch kann es bei Hirtenhunden werden, selbst wenn der Hund Friedvoll ist werden die anderen Hunde ihn kaum in ihrem Territorium rumlaufen lassen.
    Hin und wieder kommt es auch zu kämpfen, von daher anleinen.

    Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein, dürfte eigentlich nichts großartig dagegen sprechen.
    Ich bin allerdings auch kein Hundehalter und es gibt bestimmt paar Sachen die ich vergessen habe, weil ich sie schlichtweg nicht weiß.

  3. Erfahren
    Avatar von ProgHippie
    Dabei seit
    07.01.2010
    Ort
    Burgdorf, Schweiz
    Beiträge
    115

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #3
    mir kommt spontan der retezat in den sinn, die wege dort wären super mit hund begehbar, nur müsste er dort halt immer an der leine sein (nationalpark)

    http://retezat.ro/index.php/english/...ur-safety.html


    ansonsten gibt es ausser dem hochgebirge (siehe vorhergehende posts) nur wenig wege, die wirklich problematisch sind.


    eine tolle übersicht für den Făgăraş liefert diese (günstige) karte, die in jedes gut sortierte wanderkartenregal gehört ;)

    http://www.mapsofbalkan.com/shop/pro...products_id/93


    ansonsten kommt es vor allem auf deinen hund an. in rumänien hat es ÜBERALL wilde hunde, die teils recht frech sind. da kommt es vorallem auf das "konfliktverhalten" deines hundes an, ob er sich entsprechend zurückhalten kann etc.

    grüsse

    ph

  4. nimmerlein
    Gast

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #4
    Danke für Eure Tipps und die Links!
    Ich habe gut 4 Wochen Zeit für die Tour und stehe nun vor der Qual der Wahl...

    Die freilaufenden Hunde in Rumänien machen mir schon etwas Kopfzerbrechen. Mein Hund ist keine Kämpfernatur und eher konfliktscheu, trotzdem wurde er öfter mal übel verprügelt und reagiert nun entsprechend angespannt bei Fremdbegegnungen, aber da setze ich dann mal voll auf meine bedrohliche Präsenz.

  5. Erfahren
    Avatar von ProgHippie
    Dabei seit
    07.01.2010
    Ort
    Burgdorf, Schweiz
    Beiträge
    115

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #5
    unverzichtbar vor die reisevorbereitung ist übrigens die enyklopädie vom karpatenwilli:


    http://www.karpatenwilli.com/

    http://www.karpatenwilli.com/karte.htm#04

    http://www.karpatenwilli.com/hunde.htm

    http://www.karpatenwilli.com/bagaj.htm


    eigentlich kannst du in rumänien nicht viel falsch machen. nimm den zug nach sibiu oder brasov, nimm die richtige wanderkarte und ziehe los...

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    598

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #6
    Hallo Nimmerlein!
    Sind Deine Reisepläne noch aktuell? Mit dem Hund laufe ich ich nur über die Oderwiesen, will sagen, habe keine Touren mit Hund unternommen, aber ich war viel in Rumänien unterwegs, wenn auch manche Wanderung schon eine Weile zurückliegt. Prinzipiell gilt, Du wirst viele gastfreundliche Menschen treffen.
    Das Thema Kletterpassagen dürfte schon gut beantwortet sein. Als Reiseziel könnte ich Dir den Norden des Landes empfehlen, zum Beispiel das Rodna Gebirge (Munt,ii Rodnei). Das Wandern ist ganz einfach, die Schäfer sehr freundlich, es gab keine Probleme mit Ihren Hunden. Es gibt auch keine allgemeingültigen Aussagen zu den Hunden, es liegt an der jeweiligen Situation. Liegt der Schäfer im Gras und schläft, mußt Du alleine klar kommen, ist er wach und fit, dann pfeift er seine Tiere zurück. Oft habe sie ganz kleine, besonders Ausgebildete und recht teure Hunde, welche die großen Hunde im Schach halten und Dich beschützen. Vorsaison gilt als schwieriger als Spätsaison, wenn die Tiere Touristen gewöhnt sind, am Morgen sind sie wach und wild, am Abend müde von der schweren Arbeit und Du kannst sie kraulen.
    Eine weitere schöne Gegend ist das Gebiet der Cabana Padis (Munt,ii Bihor), falls Du Höhlen magst. Und noch viel mehr....
    Einen Bär habe ich niemals gesehen, aber Freunde von mir sind Bären begegnet, es ist niemals etwas passiert (ich habe noch einen älteren Artikel aus der "Komm mit" Reihe, bei Interesse).
    Die Seite von Willi wurde Dir schon empfohlen, ich möchte es wiederholen. Ich denke auch, das alljährliche Treffen ist die Möglichkeit all Deine Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.
    Falls Du weiter Fragen hast, kannst Du Dich auch an mich persönlich wenden, bzw, falls Du aus der Berliner Ecke kommst, ist der Siebenbürgen-Stammtisch eine Möglichkeit zum Quatschen. Ansonsten, drum bun, Z
    Geändert von Zz (07.03.2010 um 16:00 Uhr)

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.646

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #7
    Es gibt durchaus mehrere Stellen, die mit Hunden problematisch sind (es sei denn, Du kannst deinen Hund in dem Rucksack tragen wie manche, aber dafür ist er warscheinlich zu gross).

    Piatra Craiului ist ein sehr schöner Berg und der Kamm ist fabelhaft, aber schon recht exponiert, würde ich mit Hund nicht empfehlen. Der Abstieg vom Gipfel La Om Richtung Hütte Plaiul Foii geht auf Seilsicherung, kann auch problematisch werden.

    In Fagaras ist vieles machbar, ausser die Stellen die Gassan schon erwähnt hat. Aber der Massiv ist groß, gibt vieles zur Auswahl, man kann einiges auch umgehen.

    In Apuseni sind wunderbare Höhlen, wir waren auch mit einem kleinen Hund drin, war sehr lustig. Auf die Tour Cheile Galbenei, die ganz toll ist, hat der Hund aber zu kämpfen gehabt (steile Stellen mit Seil oder ganz durch den Fluss laufen, falls die Kletterei nicht klappt).

    Retezat ist wunderschön und ich denke, kein Problem für den Hund, nur das mit dem Nationalpark muss Du klären.

    p.s. Zz, a mai aparut un roman? bravo
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  8. Gesperrt Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.03.2009
    Beiträge
    697

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #8
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Einen Bär habe ich niemals gesehen, aber Freunde von mir sind Bären begegnet, es ist niemals etwas passiert
    Man muss ja auch zugeben dass der durchschnittliche Tourist ungeheur laut lärmend durch die Wälder stolpert. Klar nimmt da jedes Tier reißaus

    Mit ein wenig Geschick und Wissen kann man aber ziemlich schnell einen Bären und Wölfe sehen. Luchse sind ein gutes Stück schwieriger aber Keinesfalls unmöglich.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    598

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #9
    Zitat Zitat von vegareve Beitrag anzeigen

    p.s. Zz, a mai aparut un roman? bravo
    Buná ziua vegareve,
    din pacate trebuie sa vá spun cá nú sunt roman.

    Das habe ich jetzt mit viel Hilfe meiner Freunde so hinbekommen. Mein eigenes Rumänisch ist viel, viel bescheidener, aber nach dem Weg in den Bergen konnte ich mich immer erkundigen. La revedere, Z

  10. Neu im Forum
    Avatar von sgrass
    Dabei seit
    24.03.2010
    Ort
    noch sachsen bald niederlande
    Beiträge
    5

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #10
    hallöchen nimmerlein,

    ich will nun mal ein paar kommentare zum thema hund machen (die alerdings nicht rumänienspezifisch sind.)
    (noch eine nebenfrage: sprichst du rumänisch? kannst du kyrillisch lesen (uups, war wohl bulgarien?) oder sprichst du italienisch oder eine andere romanische sprache (z.b. spanisch) ?

    hast du mit deinem hund schonmal ne mehrtagestor gemacht? oder zumindest ne tour bei der ihr an mehreren tagen hintereinander 5-10 stunden gelaufen seid?
    mögliche probleme:
    wo fühlt der hund sich wohl (und du) zum schlafen?
    wund gelaufene pfoten (besonders in den bergen)

    den hund anzuleinen ist denk ich (aber das weißt du selbst) KEINE gute idee gegen agressieve hunde, am ende kriegst du den biss noch ab.
    apropos: lass dich gegen tollwut impfen - und tetanus etc (3 impfungen) ich hab in protugal mal nen biss erwischt war da in der nähe einer stadt, also arzt in der nähe. können böse keime mit so nem biss übertragen werden (und du bist, wie ich das lese allein, falls du im fieber liegst ...)
    zurück zum anleinen:
    allerdings denke anleinen IST ne gute idee, weil 1. läuft der hund dann nicht ausversehn die 4-fache strecke an den ersten zwei tagen (spätestens nach ner woche macht er das bestimmt sowieso nicht mehr) 2. bleibt er nicht aufgrund seiner "überbreite" im gestrüpp hängen.

    bei welchen gelegenheiten hat wuffi denn seine packtaschen ausprobiert?
    wie alt ist dein hund? wie geht es seiner hüfte (ist ja bei labradoren uU ein problem)

    willst du im zeit schlafen oder biwak halten? und planst du den hund mit ins zeit zu nehmen (z.b. wenns regnet) ist ne echt eklige sache - hast du natürlich auch be trockenem wetter wenn der gute das wasser so sehr mag. außerdem: wie stabil ist dein zeltboden (krallen)?

    mein tipp: die kommenden langen wochenenden nutzen um das alles auszuprobieren!

    viel spass!!!

    zu mir und meinem wuff:
    ein dalmatinermix. der herr ist in der zwischenzeit 13 und ist mit mir auf mitteldeutschen weitwanderwegen unterwegs gewesen und in jüngeren jahren in den alpen (allerdings dort "nur" tagestouren von festem standpunkt aus.)
    Geändert von sgrass (25.03.2010 um 07:27 Uhr)

  11. Gesperrt Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.03.2009
    Beiträge
    697

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #11
    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    (noch eine nebenfrage: kannst du kyrillisch lesen? sprichst du italienisch oder eine andere romanische sprache (z.b. spanisch) ?

    Bei uns wird kein Kyrillisch geschrieben sondern lateinisch.

    Gut wenn sie vor hätte 500 Jahre alte altorthodoxe Liturgien zu entziffern dann könnte sie auch kyrillisch gebrauchen

  12. Neu im Forum

    Dabei seit
    31.03.2011
    Beiträge
    1

    Rumänien/Karpaten mit Hund? alias Straßenhunde treffen Haushund?!

    #12
    Hallo alle Hundebesitzer mit Straßenhunderfahrung,

    Ich möchte im Mai mit meiner 8 jährigen Collie-Labrador-Hündin nach Rumänien und bange schon etwas, wie sie sich denn gegen die Straßenhunde behaupten wird.
    Würde wirklich gerne von jemandem wissen, der mit Hund dort oder auch in einem anderen Land, in dem es viele Straßenhunde gibt, war, wie das Aufeinandertreffen von gezähmtem und wildem Hund so ist Klar, jeder Hund ist anders, genau kann mans nie sagen, aber Erfahrungswerte können einem ja schonmal nen Hinweis geben...
    @nimmerlein:
    warst du denn inzwischen in Rumänien mit deinem Hund? Wie ist es euch ergangen?

    Vielen Dank, bin sehr dankbar für fundierte Tipps!

  13. nimmerlein
    Gast

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #13
    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    (noch eine nebenfrage: sprichst du rumänisch? kannst du kyrillisch lesen (uups, war wohl bulgarien?) oder sprichst du italienisch oder eine andere romanische sprache (z.b. spanisch) ?
    Latein , französisch, spanisch
    Naja, in meinem wilden juvenilen Backpackerzeiten bin ich auch ohne jegliche Sprachkenntnisse durchs indische Hinterland gekommen (englisch sprach da keiner). Irgendwie klappt's immer, daher würde ich Sprachkenntnisse nicht überbewerten. Imho sollte man aber schon ein paar Redewendungen vorher lernen, schon aus Höflichkeit.

    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    hast du mit deinem hund schonmal ne mehrtagestor gemacht? oder zumindest ne tour bei der ihr an mehreren tagen hintereinander 5-10 stunden gelaufen seid?
    Jo, waren mehrfach über 5-8 Tage unterwegs, allerdings bisher nur in Deutschland/polnische Grenze.
    Wir laufen zudem zusammen Strecken bis Marathon (Wettkämpfe mach ich aber ohne Hund) und machen sonst das übliche wie biken, Tagestouren etc.

    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    wo fühlt der hund sich wohl (und du) zum schlafen?
    Wir haben ein Vaude Taurus UL, das reicht für mich, Hund und Gepäck. Für Sean gibt's ne Thermounterlage auf sein Mass zureckgestutzt, die auf seine Packtaschen passt. Und ein olles Microhandtuch, falls er dreckig ist (er kommt mit ins Zelt).

    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    wund gelaufene pfoten (besonders in den bergen)
    Hab immer 4 Booties dabei

    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    den hund anzuleinen ist denk ich (aber das weißt du selbst)
    Der Held ist er eh nicht, aber er neigt zum Rumgiften, wenn ihm andere Hunde zu sehr auf die Pelle rücken, das könnte ein echtes Problem werden. Als Tierheimhund mit unschöner Vergangenheit hat er leichte Sozialisierungsdefizite.


    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    apropos: lass dich gegen tollwut impfen - und tetanus etc (3 impfungen)
    Schon passiert.

    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    allerdings denke anleinen IST ne gute idee, weil 1. läuft der hund dann nicht ausversehn die 4-fache strecke an den ersten zwei tagen (spätestens nach ner woche macht er das bestimmt sowieso nicht mehr) 2. bleibt er nicht aufgrund seiner "überbreite" im gestrüpp hängen.
    Mittlerweise ist er aus Erfahrung ziemlich ökonomisch geworden und bleibt vor oder hinter mir auf dem Weg (solange er seinen Rucksack trägt). Jagdtrieb hat er eh nicht.

    Zitat Zitat von sgrass Beitrag anzeigen
    wie alt ist dein hund? wie geht es seiner hüfte (ist ja bei labradoren uU ein problem)
    5 Jahre, HD-frei. Er ist allerdings schon recht groß und wiegt 42 kg, daher fallen Kletterpassagen völlig raus.


    Geändert von nimmerlein (02.04.2011 um 09:10 Uhr)

  14. nimmerlein
    Gast

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund? alias Straßenhunde treffen Haushund?!

    #14
    Zitat Zitat von kirschbaum Beitrag anzeigen
    warst du denn inzwischen in Rumänien mit deinem Hund? Wie ist es euch ergangen?
    Nein, das steht evtl. diesen Sommer an, wenn ich mich nicht doch für Tschechien oder Polen entscheide. Wenn dein Hund eher nicht so dominant ist und sich bei Begegnungen mit fremden Hunden in ihrem Revier eher passiv verhält, sollte alles gut laufen.
    Bei meinem grantigen Nörgler seh ich da noch ein dickes Problem.... seufz

  15. nimmerlein
    Gast

    AW: Rumänien/Karpaten mit Hund?

    #15
    Da ich mit dem Auto anreise, würde ich mich über Tipps zu einer Art Rundtour (ca. 3 Wochen) freuen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)