Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. Fuchs
    Avatar von Macintechno
    Dabei seit
    21.08.2008
    Ort
    nähe Reutlingen
    Beiträge
    2.236

    AW: Anschaffung eines Messgeräts

    #21
    also was Schallpegelmessungen angeht kann ich mich gerne anbieten (als Akustiker-Meister sollte man sowas können ) ich finde neben der Lautstärke der kocher v.a. das Frequensspectrum interessant - einige frequenzen stören mehr als andere etc. Solche Messungen durchzuführen macht man allerdings nicht mal so in der küche und auch nicht mit nem 110€ messgerät - da sollte ordentliches lineares equipment her (hab ich hier) und man sollte sich für reproduzierbare/aussagekräftige ergebnisse ein paar stunden zeit nehmen und v.a. alle kocher parat haben - ich würde mich wie gesagt dazu anbieten die messungen bei mir im Outdoor-Zimmer (geil sowas ) durchzuführen - Primus MFS / Hiker 111 / SuperCat kann ich aus eigenem Bestand anbieten Trangia und weitere kocher hab ich nicht...

    Grüße
    Daniel

    Was temperaturmessung am kochet angeht sind wohl infrarot/ Laserthermometer besser geeignet... kenn mich da aber nicht aus...

  2. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.553

    AW: Anschaffung eines Messgeräts

    #22
    Zitat Zitat von Macintechno Beitrag anzeigen
    ...Trangia und weitere Kocher hab ich nicht...
    Naja beim Trangia gibt es jetzt schallpegelmaessig auch nicht viel zu messen

    Was das Spektrum angeht, seh ich auch, fuer meine Zwecke reichen mir allerdings A & C-Filter, die Reflektion des Bodens spielt ja auch eine Rolle, ob der Topf der drauf steht, voll oder leer ist usw deutlich "Runterfahren" kann man ja den Pegel durch Kochen mit "halber Kraft" und Verwendung eines Windschutzes...und fuer mich ist die ganze Schallpegel-Geschichte mehr so eine Nebenbaustelle...

    Was ich halt vorhabe, ist, die jeweiligen Kocher ohne und mit gefuelltem breiten Wassertopf zu messen, wuerde mal vermuten das reicht jemand, der vor einer Kaufentscheidung steht, und damit er von seinem neuen Kocher z.B. weiss, der ist etwas lauter als sein Jetztiger und deutlich leiser als der meines Kumpels usw

    Denke aber auch, dass wird uns auf ein reproduzierbares Messverfahren einigen sollten z.B. Messung aus 1m Abstand und 1 m Hoehe, A & C-Filter, das kann dann jeder machen, der einen Schallpegelmesser hat, so bekommen wir dann schnell viele Werte zusammen, aber was Du vor hast, wird bestimmt, gerade fuer Leute, die haeufiger auf Campings sind, auch interessant sein, eben zu sehen, durch welche Faktoren sie es wieviel genau beeinflussen koennen.

    Gruss

    khyal

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Neo
    Dabei seit
    07.12.2004
    Ort
    Huningue, FR
    Beiträge
    866

    AW: Anschaffung eines Messgeräts

    #23
    Hat noch jemand Interesse an einem Temperaturlogger (USB, T-40C minimum) von Conrad zu kaufen?
    Voltcraft DL-100 T USB-TEMPERATUR LOGGER

    Ab 5 Stück gibts Rabbat, zwei sinds schon.
    [edit] Wir würden die Dinger morgen vor Ort kaufen, also antwortet bei Interesse bitte bis heute später Abend[edit]
    Geändert von Traeuma (04.12.2009 um 13:50 Uhr)

  4. Fuchs

    Dabei seit
    17.01.2011
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    2.008

    AW: Anschaffung eines Messgeräts

    #24
    Zur Temperaturmessung war kürzlich ein Testo 110 bei ebay:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260735073305&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

    Der ist noch nicht verkauft und misst auf 2/10 Grad genau.

    Temperaturlogger würde ich von Ebro nehmen, z.B.

    Ebi 20T Set mit PC-Schnittstelle.

    Bezüglich Waagen kann ich Kern empfehlen: z.B. KERN EMB 2000-2.

    Oder wenn es preiswert sein soll: Tomopol

    Ich verwende solche Waagen zum Abwiegen von Lacken und da sind mir teure
    Waagen zu schade. Die Tomopol-Waagen funktionieren und sind so genau wie
    angegeben.

    Aber wenn man nicht nur 1/10 Grad Ablesbarkeit sondern auch Genauigkeit bei
    einem Meßbereich über 1 bis 2 kg haben möchte, geht an Kern nichts vorbei.
    Ich meine damit, wenn man 1/10 Genauigkeit haben will, dann sollte man eine Waage
    mit d = 0.01 g nehmen, die haben dann im Allgemeinen eine Linearität und Reproduzierbarkeit
    von 0.03 g oder weniger und dann kann man sich sicher sein, dass das angegebene 1/10 auch
    stimmt.
    Geändert von Juergen (24.02.2011 um 10:15 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)