Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von xander42
    Dabei seit
    25.08.2009
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    30

    Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #1
    Hallo,

    ich lese mich gerade durch die vielen Beiträge zum Thema Schlafsack.

    Wir waren vor ca. 4 Wochen für 7 Tage campen an der Ostsee, und eigentlich hat uns das gut gefallen.
    Schlecht war nur die schlaferei weil wir am falschen Enge gespart haben, oder besser gesagt zum Erfahrung sammeln
    nicht so viel Geld zerschossen haben.

    Eine "Fehlerquelle" war die Isomatte, die zwar für Trekking ok, aber fürs bequeme schlafen zu dünn.
    Das soll aber hier nur am Rande erwähnt sein.

    Die zweite war der Schlafsack. Eigentlich wollten wir einen Meru Daunen Schlafsack bei Globi mitnehmen, die günstigen waren aber alle ausverkauft. Deshalb habe ich mich an den Rat aus dem Wiki gehalten und 2 billige Kunstfaser Säcke gekauft. Meru Nevada und Light Pack Micro, beide in Medium.

    Wir fühlten uns beide in den Säcken sehr beengt, und gerade für mich als Seitenschläfer war es kaum möglich den Sack oben zuzumachen.
    Etwas mehr Platz wäre besser finde ich. Vom Temperaturbereich waren die ganz OK, meine Frau hat einmal etwas gefroren, aber wir hatten diese nacht auch viel und kalten Wind.

    Nun suchen wir 2 Schlafsäcke die etwas geräumiger sind, und dabei nicht allzu teuer (wir brauchen ja gleich wieder 2)

    Der besseren Übersicht wegen werde ich alle Fragen 2 mal beantworten, einmal in Bezug auf mich in (BLAU),
    und das andere mal für meine Frau in (ROT) Unisex angaben in (Grün)


    Vorabfrage 1:

    Bist Du eher

    Typ A, der Komfort- und Sicherheits-orientierte Trekker: Für ihn hat Wärme und Sicherheit oberste Priorität. Er schätzt ein, wie kalt es auf der Tour wohl realistischerweise maximal (bzw. minimal) werden wird und orientiert sich bei der Schlafsackwahl dann am oberen Komfortwert der Herstellerangabe --> Es ist bei seriösen (!) Herstellerangaben mit hoher Wahrscheinlichkeit ein komfortabler Schlaf in normaler Kleidung (z.B. lange Unterwäsche) über das gesamte Einsatzspektrum gewährleistet, auch wenn für viele Situationen ein leichterer Schlafsack ausgereicht hätte.


    Meine Frau ist ehr Typ A

    oder

    Typ B, der risikobereite Leichtgewichtstrekker: Für ihn hat ein niedriges Gewicht oberste Priorität. Er orientiert sich bei der Schlafsackwahl eher an den Durchschnittstemperaturen, die im Zielgebiet zu erwarten sind. Sollte es kälter werden, legt er sich dick eingepackt (mit mehren Pullis, Jacke, Mütze, Handschuhe, Hüttenschuhe etc. bewaffnet) in den Schlafsack und nimmt (in der Hoffnung, dass es nicht noch kälter wird) in Kauf, auch mal eine Nacht fröstelnd im Schlafsack zu liegen. Ein Vergleich zur Softshell Definition der Industrie drängt sich auf: Er kauft sozusagen den 85% Schlafsack.

    Ich bin ehr Typ B


    Vorabfrage 2:

    Welche Schlafsäcke hattest Du bisher in Verwendung und bis zu welchen Temperaturen konntest Du damit komfortabel schlafen?

    Meru Light Pack und Meru Nevada


    Wie groß bist Du?
    Was wiegst Du? Anders gefragt: Körperstatur a) dürr, b) schlank, c) "normal", d) kräftig oder e) vollschlank?
    Persönliches Kälteempfinden im Vergleich zu anderen: a) Ich friere relativ schnell, b) "normal", c) Mir ist meist eher zu warm als zu kalt.

    Ich, 172cm, kräftig bis Vollschlank aktuell 90 kg. Mir ist ehr zu warm als zu kalt.
    Meine Frau, 160cm, schlank, 55 kg, friert ehr schnell.


    a) Bauch-, b) Rücken- oder c) Seitenschläfer
    Ich bin Seitenschläfer, meine Frau schläft lieber auf dem Bauch.


    Hast Du aus eigener Erfahrung einen a) eher ruhigen oder b) eher unruhigen Schlaf?
    Ich unruhig, Frau ruhig.


    Bevorzugst Du einen a) eng oder b) geräumig geschnittenen Schlafsack?
    Beide geräumig.


    Reißverschluss lieber a) links oder b) rechts?
    Egal, wobei bei der Kombi Links / rechts manche Hersteller Koppelbar sind, was ja agnz nett sein kann :-)


    Welche Schlafunterlage benutzt Du i.d.R.?
    Zur Behebung von Problem 1 habe ich eine Exped Synmat 7 bestellt, wenn mir die auch nicht taugt versuche ich die 9. Frau bekommt die selbe, je nachdem wie der Test verläuft.



    Wo/Wobei (in welcher Region, Höhe, Aktivität... bitte möglichst präzise) soll der Schlafsack zum Einsatz kommen?
    Deutschland bis Mitteleuropa, Camping im Sommer , zu zweit kleinere Touren mit dem Faltboot
    ich alleine ... würde gerne mehr, steht aber noch nicht fest ...



    Wann (Jahreszeit, besser: genaue Monatsangaben "von... bis...") soll der Schlafsack überwiegend zum Einsatz kommen?
    April - September bei schönem Wetter Ich auch mal von März bis Oktober, würde mich aber auch nicht durch Schnee und Hagel quällen.


    Mit welchen Temperaturen rechnest Du?
    Nicht kälter als 5ºC, ehr wärmer. Bis 0ºC


    Soll der Schlafsack a) generell nur im Zelt, b) auch mal unterm Tarp oder c) auch mal beim Biwak eingesetzt werden?
    Nur im Zelt, zur Auswahl stehen das Rekja Antao III, ein Eureka Tunnel Vision (oder ähnlich wird angeschafft) und für mich alleine ein Vaude Hogan Ultralight.


    Im Falle von 12 c): Schätze den Anteil der Übernachtungen ohne schützendes Dach, sofern möglich.
    ----------


    Mit wie vielen Personen wirst Du voraussichtlich in der Regel im Zelt übernachten? Andres gefragt: Überwiegend Solotouren oder Mehrpersonen-Touren?
    Im Antao und im Familienzelt zu zweit. Im Vaude Hogan alleine.


    Wie lange werden Deine Touren durchschnittlich/maximal voraussichtlich sein?
    Camping kann schon mal 3 Wochen dauern, touren mit dem Faltboot bis eine Woche.


    Hast Du einen (wasserdichten und ev. "atmungsaktiven") Biwaksack?
    Nein, sollte ich?


    Wenn der Schlafsack im Rucksack transportiert werden soll: Welchen Rucksack hast Du? Volumen?
    ---------


    Gibt es ein Gewichtslimit? Wenn ja: Was sollte der Schlafsack wiegen?
    Der meiner Frau bis 2,5 kg. Meiner ehr weniger.


    Packvolumen?
    Meiner ehr klein, der meiner Frau mittel.


    Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
    Wenn es pro Sack bei rnd. 200 Euro bliebe wäre das gut.


    Käme für Dich ein osteuropäisches Modell (aus Polen oder Tschechien) in Frage?
    Grundsätzlich ja, wenn die Sprache kein Hindernis ist.


    Hast Du Dich bereits näher mit dem Ausrüstungsgegenstand "Schlafsack" auseinandergesetzt oder Dich beraten lassen? Wenn ja: Wie/Wo?
    Siehe Oben, Globetrotter aber da war die Beratung ehr dürftig.


    Soll der Schlafsack eine Anschaffung für eine einmalige große Tour sein, oder beabsichtigst Du ihn über die nächsten Jahre regelmäßig zu verwenden?
    Längere Verwendung.



    Warum stelle ich für meinen Schlafsack andere Anforderungen bei Gewicht und Packmass, wird sich der eine oder andere fragen, soll "die Alte" mehr schleppen?
    Nein, natürlich nicht. Wenn wir campen ist das Auto dabei, dann ist es eh egal, zu zweit im RZ 85 ist auch genug Platz, nur möchte ich noch ein Einer Faltboot, und das ist das limitierende Element.

    Was taugen die Schlafsäcke von Exped? Der Sparrow wäre an der Schulter 85cm breit.
    Die Suche spuckt zu den Exped Säcken nichts aus.

    Ich hoffe ich habe nichts vergessen.


    Grüsse, Alex

  2. Erfahren
    Avatar von Raus
    Dabei seit
    09.08.2008
    Ort
    Hetlingen bei Hamburg
    Beiträge
    440

    AW: Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #2
    Zuersteinmal ein Link zu Exped. Dort kannst du dir das komplette Schlafsackprogramm runterladen.
    http://www.exped.de/exped/web/exped_homepage.nsf?OpenDatabase

    Ohne eine konkrete Empfehlung zu geben, möchte ich dir lieber Grundsätzliches ans Herz legen.

    Kaufe nur was du probegelegen hast. Nimm dir die Zeit dazu.
    Kaufe nicht wieder günstig...spätestens der 3. Einkauf wird dann in der Summe wirklich teuer.

    Richtig geräumig sind die eiförmigen Schlafsäcke. Für deine Frau evtl. ein Frauenschlafsack...extra für SIE

    Die Yeti Schlafsäcke sind in der Regel recht geräumig, aber andere Hersteller bauen auch Schlafsäcke, welche nicht einem Kondom gleich geschnitten sind.

    Lege dich in einem Geschäft in den Schlafsack und bewege dich darin.

    Welcher Schlafsack den richtigen Schnitt für dich/euch hat, wird dir dann sehr eindeutig klar werden.

    ...und sowieso DAUNE...
    Im Prinzip führe ich das Leben einer kinderlosen Hausfrau. Nur ohne die ganze Hausarbeit...

  3. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    AW: Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #3
    Meru Let´s Move Micro, schoen weit geschnitten, wenn es doch auch mal in den Minusbereichen gehen soll Meru Pearl of Down...

    Den Pearl of Down haben wir schon gekoppelt bis - 20 benutzt und es war mollig warm...Beim Let´s Move wird´s bei 0 Grad (Komfortemp) allmaehlich eng..

    Gruss

    Khyal

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von xander42
    Dabei seit
    25.08.2009
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    30

    AW: Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #4
    Zitat Zitat von Raus Beitrag anzeigen
    Die Yeti Schlafsäcke sind in der Regel recht geräumig, aber andere Hersteller bauen auch Schlafsäcke, welche nicht einem Kondom gleich geschnitten sind.
    Yeti ohne Länderangabe verwirrt mich :-)



    Zitat Zitat von Raus Beitrag anzeigen
    ...und sowieso DAUNE...
    Ja, eh klar.


    Fürs Probeliegen muss ich halt immer erst aus der Provinz rausfahren.


    Alex

  5. Erfahren
    Avatar von Raus
    Dabei seit
    09.08.2008
    Ort
    Hetlingen bei Hamburg
    Beiträge
    440

    AW: Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #5
    Zitat Zitat von xander42 Beitrag anzeigen
    Yeti ohne Länderangabe verwirrt mich :-)

    Fürs Probeliegen muss ich halt immer erst aus der Provinz rausfahren.

    Alex
    Ich meine die in Deutschland gefertigten Yeti.

    Auch wenn du die Provinz verlassen mußt, Probeliegen sollte sein.
    Auf die Maßangaben in den Katalogen würde ich mich nicht wirklich verlassen und "gefühlt" ist eben immer ein relatives Erlebnis. Es kommen ja noch Haptik und Bauschverhalten dazu.
    Dann wäre noch sehr wichtig, wie der Schlafsack gelagert wurde.
    Im Laden kaufst du den, der ordentlich loftet UND dir gut passt...im Versand lag das Ding evtl. doch eng im Transportsack herum (auch wenn die Händler das nicht zugeben mögen).
    Im Prinzip führe ich das Leben einer kinderlosen Hausfrau. Nur ohne die ganze Hausarbeit...

  6. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    AW: Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #6
    Zitat Zitat von Raus Beitrag anzeigen
    ...Probeliegen sollte sein.
    Auf die Maßangaben in den Katalogen würde ich mich nicht wirklich verlassen und "gefühlt" ist eben immer ein relatives Erlebnis. Es kommen ja noch Haptik und Bauschverhalten dazu.
    Dann wäre noch sehr wichtig, wie der Schlafsack gelagert wurde.
    Im Laden kaufst du den, der ordentlich loftet UND dir gut passt...im Versand lag das Ding evtl. doch eng im Transportsack herum (auch wenn die Händler das nicht zugeben mögen).
    Stimmt, gibt so viel, was man erst mitbekommt, wenn man das Teil in den Fingern hat z.B. sind bei mir ca 50% der Schlafsaecke aus der Auswahl geflogen, weil sich der Reissverschluss zu leicht verklemmt hat...

    Mit der losen Lagerung finde ich zwar im Prinzip auch, da das wohl fuer den Loft besser ist...mir sind allerdings auch einige Laeden bekannt, wo das nur bei den hochpreisigsten Daunenschlafsaecken gemacht wird oder wo beim Hersteller und Importeur die Diinger im Packsack gelagert werden und erst im Laden dann im grosseen Sack gelagert werden...oder z.B. werden im Globi in Koeln die Meru-Daunenschlafsaecke im Packsack gelagert und ich hatte deswegen etwas Bedenken, habe aber in der Praxis festgestellt, dass alle 4 Meru-Daunenschlafsaecke innerhalb von 2 Tagen den vollen Loft hatten...da muss man dann selber wissen, ob man deswegen dann einen evtl preisguenstigeren ansonsten Vergleichbaren aus der Auswahl nimmt...

    Gruss

    Khyal

  7. Anfänger im Forum
    Avatar von xander42
    Dabei seit
    25.08.2009
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    30

    AW: Bitte um Kaufberatung für 2 Schlafsäcke

    #7
    Zitat Zitat von Raus Beitrag anzeigen
    Ich meine die in Deutschland gefertigten Yeti.

    Auch wenn du die Provinz verlassen mußt, Probeliegen sollte sein.
    Danke, ich/wir haben ja auch vor zu testen, wir versuchen das aber immer mit anderen Sachen zu verbinden. Mal eben 400km einfach, das habe ich mit 18 gemacht, aber da hat der Liter Benzin auch nur 89 Pfennige gekostet.




    Alex

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)