Seite 3 von 25 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 484
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.09.2009
    Ort
    solingen
    Beiträge
    23

    AW: Geiger Bernina

    #41
    Wie ist das bei den Geiger Schuhen mit orthopädischen Einlegesohlen?
    Kann man sich ggf. eine Pellotte in die sohle einarbeiten lassen?

  2. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Geiger Bernina

    #42
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein Problem sein könnte. Aber am besten einfach anfragen. Er antwortet zeitnah auf mails.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  3. Erfahren
    Avatar von Juan
    Dabei seit
    07.08.2008
    Ort
    Gettorf
    Beiträge
    417

    AW: Geiger Bernina

    #43
    Ich würde eher davon ausgehen, dass er das nicht macht/kann. Als ich meine Schuhe dort bestellt habe, habe ich auch meine Fußprobleme angesprochen und dass ich u.a. Einlagen getragen habe etc., woraufhin Herr Geiger mir mitteilte, dass sie keine orthopädischen Schuhmacher seien. Ich denke, dass die Handwerke da an den entscheidenden Stellen doch weit auseinander gehen. Sonst wären es wohl auch keine zwei.
    Außerdem sind in den Schuhen ja auch keine Einlegesohlen verbaut. Aber es wird sicher möglich sein, eine extra Einlage, die Du später selbst reinlegst, beim Schustern zu berücksichtigen.

  4. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Geiger Bernina

    #44
    ... ja, da hast du sicher recht. Ich hatte das eher so verstanden, wie du es in deinem letzten Satz ansprichst.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  5. AW: Geiger Bernina

    #45
    Hurra! Meine Geiger Bernina sind heute angekommen.

    Am 28.04.2009 wurde in Frittlingen vom Junior-Chef Maß genommen. Heute (02.11.2009) trafen die Schuhe ein.

    Meinem Nachbarn, der das Paket angenommen hatte, musste ich die Schuhe erstmal zeigen und schwärmen - verstanden hat er mich glaube ich nicht!

    Es handelt sich um die gleichen Schuhe, wie sie von Andreas L hier schon "bildgewaltig" vorgestellt wurden, deshalb spare ich mir weitere Bilder. Bei mir ist es aber eine Größe von etwa 45,5.

    Die Verarbeitung ist absolut über jeden Zweifel erhaben. Der erste Probelauf in der Wohnung: Der muss aber wirklich eingelaufen werden! Leider habe ich in den nächsten Wochen nicht viel Zeit für lange Wanderungen, da mal wieder eine große Renovierung ansteht. Auf den täglichen Hundespaziergängen, wird er aber nun zum Dauereinsatz kommen! Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Zum Thema Gewicht (im Vergleich zu meinen anderen Wanderschuhen):
    Geiger Bernina (Maßanfertigung etwa Größe 45,5)
    links: 1073 g
    rechts: 1069 g
    Meindl Air Revolution 3.1 (Größe 45,5)
    links: 950 g
    rechts: 950 g
    Hanwag Yukon (Größe 46)
    links: 1045 g
    rechts: 1060 g

    Jetzt gleich gibt es noch die erste "Wachspackung"!

  6. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Geiger Bernina

    #46
    ... ja da gratuliere ich und freu mich mit!
    Wenn beim Einlaufen was weh tun sollte - eine kleine Pause machen, danach war es bei mir sofort besser. Und nicht zu fest schnüren - das muss man bei den Teilen nicht und das hilft der Durchblutung des Fusses sehr. Selbst wenn du am Anfang etwas Fersenschlupf haben solltest - durch das glatte Lederfutter entsteht dort kaum Reibung.

    Viel Erfolg & Spass damit:

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  7. Erfahren
    Avatar von Asparagus
    Dabei seit
    08.11.2008
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    307

    AW: Geiger Bernina

    #47
    Jaja, freut euch nur! Bei mir war der DPD gestern auch an der Tür, aber ich war nicht da! So erwartete mich abends nur ne Benachrichtigung im Briefkasten

    Aber heute! Heute hol ich mir das Paket ab im DPD-Partnershop! Hoffentlich klappt das!
    "Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt."
    "Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." (beide Albert Einstein)

  8. Erfahren
    Avatar von Asparagus
    Dabei seit
    08.11.2008
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    307

    AW: Geiger Bernina

    #48
    SIE SIND DA! SIE SIND DA!

    Heute nun endlich darf ich meine neuen Tofana in den Händen halten und natürlich an den Füßen tragen!

    Karton auf; uuuund...:
    Sie sind einfach überwältigend schön! Schönes Leder, tolle Nähte, sauber gearbeitet.

    In die Hand genommen...:
    Sie riechen so herrlich dezent nach richtigem Schuhmacher! Dieser Geruch erinnert mich so sehr an meine Kindertage, als es in unserem kleinen Städtchen noch nen richtigen Schuhmacher gab und ich dort ab und zu mal nen Schuh zum reparieren, Sohle oder Absatz erneuern hinbringen musste! *schwärm*

    Ran an die Füße...:
    Klasse, sitzen bequem, leicht locker (so eben, wie das andere vor mir schon beschrieben haben. Sie sind wie für diese Füße gemacht! Ich hätte nicht erwartet, dass ein zwiegenähter Schuh im Neuzustand so...angenehm sein kann. Wenn ich mich an den Meindl Ortler entsinne; der war hart und steif wie aus Holz.

    Also dann: auf zum testen und eintragen!
    "Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt."
    "Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." (beide Albert Einstein)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    03.05.2007
    Beiträge
    241

    AW: Geiger Bernina

    #49
    Zitat Zitat von kuli1 Beitrag anzeigen
    Wie ist das bei den Geiger Schuhen mit orthopädischen Einlegesohlen?
    Kann man sich ggf. eine Pellotte in die sohle einarbeiten lassen?
    Also mit normalen orthopädischen Einlagen ist das laut Herrn Geiger kein Problem!
    Man muss nur zusätzlich zum Fuß auch von der Einlage Maß nehmen. Also Umriss zeichnen und Dicke angeben. Sodass Herr Geiger die Schuhmaße so anpassen kann, dann man eben zusammen mit der Einlage einen perfekt passenden Schuh hat.
    Was natürlich nicht geht ist, dass Fußbett gleich orthopädisch anzupassen, sodass man keine zusätzliche Einlage mehr braucht, denn dass machen dann wirklich nur orthopädische Schuster. Aber da kosten die Schuhe dann auch das 4 bis 5-fache von dem Preis, zu welchem man beim Herrn Geiger qualitative Schuhe bekommt.

    P.S. nach ein paar Wochen mit meinen Geiger Bernina, hat sich meine Ersteinschätzung noch übertroffen. Absolut Spitzenklasse!!! Einlaufen musste ich sie so gut wie nicht. Sie saßen von Anfang an sehr gut. Nur eine kleine Druckstelle auf dem Spann. Möglicher weise aber durch zu festes Binden. Mann muss diesen Stiefel wirklich nicht so fest binden wie andere. Nach den ersten 30km ist das Tragegefühl einfach perfekt. Nie mehr was anderes
    Geändert von volker1 (06.11.2009 um 19:02 Uhr)

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.01.2009
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    5

    AW: Geiger Bernina

    #50
    was nehmt ihr den für die Pflege der Stiefel?
    ich überlege gerade das hier:

    http://cgi.ebay.de/Sno-Seal-Schuhpflege-Wax-200gr-Dose_W0QQitemZ360167963079QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_77?hash=item53dbaef9c7

    was meint ihr, ok?

  11. AW: Geiger Bernina

    #51
    Die Geigers selbst empfehlen Colonil Sportwax

  12. AW: Geiger Bernina

    #52
    Dann komme ich mal zu den ersten Erfahrungen mit dem Geiger Bernina:

    Aufgrund einer großen Wohnungsrenovierung hatte ich in den letzten 2 Wochen keine ausgiebige Zeit für lange Wanderungen. Die Schuhe mussten also in erster Linie auf den täglichen Hundespaziergängen ihren Mann stehen. Wegen der derzeitigen Witterung konnte das Thema „Wasserdichtigkeit“ sehr schön getestet werden.

    Der erste Kontakt in der Wohnung war „anders“ als bei den bisherigen Schuhen. „Holla die Waldfee“ – der Schuh muss aber wirklich eingelaufen werden.

    Auf den ersten kleinen Spaziergängen hat es hier und da ein wenig gedrückt. Insbesondere kam ich nicht so richtig mit der Schnürung klar. Locker geschnürt, hat man deutlichen Fersenschlupf, der aber merkwürdiger Weise gar nicht stört oder sogar Blasen verursacht. Fester geschnürt drückte es am Spann. Nach kurzer Zeit fand ich das richtige Maß zum „Festzurren“ dieses handwerklich erstklassig verarbeiteten Wanderschuhs.

    Mit jedem Kilometer passten sich die Schuhe meinen Füßen an. Mittlerweile kommt mir der Schuh wie eine zweite Haut vor. Da drückt mal gar nichts mehr. Einfach perfekt sitzend!

    Anfangs war ich ob des glatten Innenleders eher skeptisch. Der Fuß rutschte merklich im Schuh. Im Laufe der Zeit lässt das aber deutlich nach. Nun kommt es mir so vor, dass der Fuß sich im Schuh genau so bewegen kann, wie es sein soll!

    Aufgrund einer umfangreichen „Wachspackung“ (Centralin Schuhcreme auf Bienenwachsbasis und abschließend Sno-Seal) ist der Schuh natürlich dicht! Mit dem Sno-Seal werde ich aber nicht übertreiben, da meine bisherigen Erfahrungen mit diesem Mittel dahin gehen, dass die Atmungsaktivität bei dauerhaftem und ausschließlichem Gebrauch Richtung Gummistiefel geht.

    Meine Sockenkombi besteht aus einer dünnen Falke Laufsocke und einer dickeren Noname-Wollsocke. Der Fußschweiß wird optimal ans Leder übertragen. Bei herbstlichen Temperaturen komme ich mir dieser Kombi bestens klar. Ich bin mal auf den kommen Sommer gespannt.

    Auf der heutigen, glücklicherweise mal längeren Wanderung von etwa 15 km, hatte ich endlich das Gefühl, den perfekten Wanderschuh gefunden zu haben! Da drückt mal gar nichts mehr. Offensichtlich ist der Schuh jetzt richtig gut eingelaufen.

    Da ich heute ein paar Hundert Meter über Asphalt laufen musste, konnten deutliche Unterschiede zu meinen bisherigen Wanderschuhen (Meindl Air Revolution 3.1 und Hanwag Yukon) festgestellt werden. Der Meindl und vor allen Dingen der Hanwag dämpfen auf hartem, glatten Untergrund deutlich besser. Da ich mir den Bernina aber nicht für Asphalt-Etappen gekauft habe, sondern vielmehr für die Wanderungen in Wald, Feld und Gebirge, wo ich den unmittelbaren Kontakt zum Untergrund liebe, spielt dieser Aspekt für mich eigentlich keine Rolle. Auf trockenem und steinigem sowie auf nassem und matschigem Untergrund hat der Bernina jedenfalls ordentlich Grip und ausreichende Dämpfung!

    Ich wünsche mir und diesem Schuh viele ereignisreiche Jahre!

    Übrigens wird der Bernina nicht mein letzter Schuh von Geiger sein. Da muss auch noch ein Halbschuh her!
    Geändert von smeagolvomloh (15.11.2009 um 20:07 Uhr)

  13. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Geiger Bernina

    #53
    Freut mich sehr, wenns geklappt hat bei dir - man hat ja immer etwas Bauchgrimmen, wenn man solche Empfehlungen abgibt. Und irgendwann wird es auch schon einen geben, der oder die gar nicht zufrieden ist ...

    Dass der Fersenschlupf erst mal keine Blasen verursacht, ist IMO ein Verdienst des Glattlederfutters. Da rutscht des Socken fast ohne Widerstand drauf und verschiebt sich also gegenüber der Haut nicht - und deshalb wird die Reibung nicht weitergegeben, die Reizung der Haut unterbleibt. Bei dem rauhen Textil-Innenfutter auf Goretex-Stiefeln sieht das ganz anders aus ...

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  14. AW: Geiger Bernina

    #54
    Aufgrund meiner und meines Vaters positiven Erfahrungen mit den maßgefertigten Geigerschuhen ging natürlich noch eine neue Bestellung raus!

    Vattern bekommt den "Badile" mit schwarzem Glattleder, meinereiner bekommt noch den Halbschuh "Tyrol" einfarbig mit dunkelbraunem Nubukleder.

    Nachbestellungen (wenn der Fuß schon mal vermessen wurde und bereits ein Schuh gefertigt wurde) sollten übrigens nach etwa 6 Wochen fertig sein. Freu!

  15. Dauerbesucher
    Avatar von tille
    Dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    668

    AW: Geiger Bernina

    #55
    @Andreas:

    Hätte es die Möglichkeit gegeben, einen Geröllschutzrand draufmachen zu lassen?
    Die gefallen mir schon gut, hab aber Bedenken, ob das Leder vorn nicht kaputt geht im harten Gebirgsalltag.

    Und so wie ich jetzt verstanden hab, verwendest du Riemensteigeisen?
    "New-Matic"-Eisen (also vorn Körbchen, hinten Hebel) lassen sich wohl nicht verwenden, oder?
    Das wär für mich leider ein Ausschlußkriterium.
    Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Albert Camus [Der Mythos des Sisyphos]

  16. AW: Geiger Bernina

    #56
    Zitat Zitat von tille Beitrag anzeigen
    Hätte es die Möglichkeit gegeben, einen Geröllschutzrand draufmachen zu lassen?
    Die gefallen mir schon gut, hab aber Bedenken, ob das Leder vorn nicht kaputt geht im harten Gebirgsalltag.
    Ein Geröllschutzrand macht bei zwiegenähten Bergstiefel gar keinen Sinn. Die Naht der Sohle kommt bei diesem Schuhaufbau ja nie mit dem Fels in Kontakt.

    Sollte die Naht mal beschädigt werden, kann es jeder gute Schuhmacher wieder reparieren!

    Generell wird die Naht aber nicht kaputt gehen. Ich war lange Zeit (und lang ist es her) mit klassischen Springerstiefeln unterwegs. Da ist die Sohle ja auch drangenäht. An den Schuhen geht mit Sicherheit bei sehr häufigem Felskontakt alles Mögliche defekt, die Nähte an der Sohle haben bei mir bislang immer gehalten. Dazu sei noch gesagt, dass die Nähte an der Sohle eines Springerstiefel wesentlich dünner und schlechter verarbeitet sind, als beim Bernina. Wenn man sich den Bernina mal näher ansieht und die Verarbeitungsqualität betrachtet, werden keine Zweifel hinsichtlich der Dauerhaltbarkeit aufkommen können!

    Fazit: Bie diesem Aufbau des Schuhs vollkomen überflüssig.

    Bei geklebten Sohlen macht der Geröllschutzrand hingegen großen Sinn im Gebrige.

  17. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Geiger Bernina

    #57
    ... da hat mir mein Vorredner die ganze Arbeit abgenommen: Danke!

    Ja, so sehe ich das auch. Und wenn du New-Matic-Eisen nehmen willst, dann wären doch Steigeisenfeste oder besser sogar Schalenschuhe angesagt - oder? IMO wird das mit einer weicheren Sohle zu unsicher. Der "Süllrand" der Bernina eignet sich auf jeden Fall nicht für Kippbügel - ich hab Körbchen hinten und vorne - da ist das kein Problem.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  18. Dauerbesucher
    Avatar von tille
    Dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    668

    AW: Geiger Bernina

    #58
    Danke. Das solche zwiegenähten Stiefel nie einen Geröllschutzrand haben, war mir nicht bewusst.
    Ich dachte dabei nicht so sehr an die Naht, sondern ans Leder selber, das Schaden nehmen könnte.


    OT:
    Bzgl der New-Matic Steigeisen kann ich dir nicht zustimmen.
    Ich hab 2 Paar solche Steigeisen und die funktionieren sehr gut mit bedingt steigeisenfesten Stiefeln.
    Mit der Kombination Grivel 2F - Hanwag Tibet war ich schon beim Eisklettern.
    Und selbst das hat überraschend gut funktioniert.
    Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Albert Camus [Der Mythos des Sisyphos]

  19. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Geiger Bernina

    #59
    OT: ... oha, danke. Das hätt ich nicht gedacht. Was sind die Vorteile dieser Bindung, aus deiner Erfahrung?

    Beim Bernina würde der Kipphebel auf dem Leder der Zwienaht stehen - das ginge mit Sicherheit nicht lange gut. Aber von der Konstruktion her müsste eigentlich auch das machbar sein: mit einer Kunsstoffverstärkung in diesem Bereich zu Beispiel. Vielleicht sollte man Herrn Geiger mal inspirieren in dieser Hinsicht.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  20. Dauerbesucher
    Avatar von tille
    Dabei seit
    19.07.2006
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    668

    AW: Geiger Bernina

    #60
    OT:
    Ist schon etwas her, dass ich Riemensteigeisen benutzt hab.
    Aber ich denk, dass die mit Kipphebel deutlich fester am Schuh sitzen. Außerdem muss man den Riemen nicht wirklich fest anziehen. Es drückt also nix und der Schuh wird auch nicht nach oben durchgebogen. Man kann die natürlich auch an voll steigeisenfesten Schuhen verwenden (meine Tourenskischuhe gehen auch). Hat gegenüber Frontbügel keine wesentlichen Nachteile.

    Bei mir kommt dazu, dass ich ne leichte Haglund-Ferse hab. Dadurch kommen die meisten richtig festen Schuhe nicht in Frage. Mit den fixierbaren Rahmensteigeisen (Grivel 2F) hab ich ne gute Möglichkeit gefunden, auch im steileren Eis mit relativ weichen Schuhen unterwegs zu sein.
    Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Albert Camus [Der Mythos des Sisyphos]

Seite 3 von 25 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)