Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 33
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.05.2007
    Beiträge
    43

    Trinkwasser auf Touren in D

    #1
    Hallo,
    bisher war ich auf meinen Touren immer mit Motorrad oder Kanu/Kajak unterwegs, da hat sich die Frage nach der Trinkwasserversorgung nie gestellt, war immer was da/zu bekommen.
    Ich will diese Jahr einmal testen ob Zufußtouren etwas für mich sind. Da hat sich mir die Frage nach der Wasserversorgung gestellt.
    Wie macht ihr das auf 2-3 tägigen Touren in Deutschland (Harz, ThüringerWald, Rotharstieg usw)?
    Nehmt ihr das kommplette Wasser mit??, benutzt ihr Wasserfilter oder Desinfektionsmittel für Wasser aus Bächen?? Plant ihr eure Touren so, das ihr durch Dörfer o.ä. kommt??

    Danke und
    Gryße aus dem Weserbergland
    Thomas

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.08.2007
    Beiträge
    49

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #2
    Auf einer kleinen Tour durch die Fränkische Schweiz hab ich mal ca. 100ml Bachwasser getrunken. Ein Tag drauf gabs ca. 8 Stunden Kotzerei.

    Ich würde sicherheitshalber einen Filter mitnehmen ;)
    Wasser für eine gesamte Tour mitzunehmen dürfe recht mühsam werden.
    Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen.
    -Sigmund Freud

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Howie
    Dabei seit
    11.02.2007
    Ort
    Neuhausen
    Beiträge
    505

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #3
    Im Harz oder Bayrischer Wald habe ich das Wasser bis jetzt ungefiltert getrunken bzw. nur gekocht für einen Tee.
    Ein Filter ist mit Sicherheit nicht falsch.
    Gruß
    Klaus

  4. Gerne im Forum
    Avatar von minimax
    Dabei seit
    07.03.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    83

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #4
    Zitat Zitat von wuwu Beitrag anzeigen
    Ich würde sicherheitshalber einen Filter mitnehmen ;)
    Wasser für eine gesamte Tour mitzunehmen dürfe recht mühsam werden.
    Sehe ich genau so. Neben Abkochen, Filtern und Chemie bietet sich neuerdings auch UV-Licht zur Wasseraufbereitung an; siehe:

    SteriPEN

    Diskussion im ODS-Thread: Steri-Pen brauchbar?

    Gruß
    minimax

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    39

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #5
    100% wirksam ist gelogen, da verwette ich mein Fahrrad.

    Da dieses Thema ja nun schon existiert, nutze ich dieses gleich einmal.
    Was habe ich vor? Berlin-Stralsund, zu Fuß hin mit Bahn zurück. Zu dem Teil mit Fuß einige Fragen bezüglich der Wasserversorgung.

    2 Liter stilles Wasser immer dabei und dann? Ich mag wirklich ungern von einem Bach, Fluss, See trinken. Hier geht es um ernsthafte Erkrankungen, die mein Vorhaben einfach ins Wasser fallen lassen könnten. In wie weit kann man seinen Wasserhaushalt regulieren, sodass man
    1. nicht so viel benötigt
    und
    2. der Körper ausreichend versorgt ist?
    Zur Zeit nehme ich etwa 2 1/2 Liter bewusst zu mir. Der Rest kommt von der täglichen Nahrung. Ich rechne eigentlich fest damit, dass ich unter körperlicher Belastung noch wesentlich mehr Wasser benötige. Wie gelingt mir also der Spagat zwischen nicht viel benötigen und nicht verdursten? Natürlich kommt der Einwand, dass relativ viele Orte und unmittelbarer Nähe meiner Strecke liegen - da kriege ich das Wasser wo her, wenn nicht gerade aus dem Supermarkt?

  6. Fuchs
    Avatar von Macintechno
    Dabei seit
    21.08.2008
    Ort
    nähe Reutlingen
    Beiträge
    2.236

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #6
    Also seinen Wasserhaushalt zu reduzieren finde ich ist keine gute idee,.... der körper benötigt bei belastung einfach mehr - PUNKT! Ein V8 nimmt sich bei 6000 touren auch mehr als bei 2000... weil er es braucht sonst geht es nicht,.... wasser bekommst du in jeder ortschaft,.... (Rathhaus öffentliche WC´s etc. oder Supermarkt oder eben doch wasserfilter und fluss/bachwasser filtern,... wobei ich das nicht in oder direkt nach einer ortschaft tun würde.... du kannst auch leute an der haustür/in einer kneipe wirtschaft etc fragen ob sie dir deinen wassersack auffüllen...

  7. Erfahren
    Avatar von Schattenparker
    Dabei seit
    26.02.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    100

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #7
    Mal 'ne simple Antwort auf die Frage nach dem Wasserhaushalt:

    Kraft * Weg = Arbeit

    Arbeit / Zeit = Leistung

    Die Arbeit bleibt hier immer gleich, weil der Weg nach Stralsund sich nicht großartig verändert.

    Je mehr Leistung Du dir abverlangst, desto mehr Wasser wirst Du brauchen.
    Fazit:
    Lass' dir mehr Zeit und gehe geruhsam, dann brauchst Du weniger Wasser.
    "Nachtanken" musst Du aber in jedem Fall. Und die Zeit ist begrenzt, nehme ich an.
    Grüße vom Weichei

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    39

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #8
    Danke für die Antworten.
    Und zu deiner Annahme, Weichei: Ich habe so viel Zeit wie ich brauche. Soll heißen, ich muss nicht hetzen.

  9. Fuchs
    Avatar von marcus
    Dabei seit
    01.12.2004
    Ort
    oh du schöner Westerwald,....
    Beiträge
    2.270

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #9
    moin,

    wenn wir touren in deutschland, oder halt in gegenden mit dichter zivilisation, gemacht haben und wasser brauchten, haben wir einfach irgendwo an einer haustüre geklingelt. in deutschland kommt man ja fast immer an irgendeinem haus vorbei. das läßt sich ja kaum vermeiden.
    hab noch nie die erfahrung machen müssen, das wir nichts bekommen hätten.

    mit wasser filter oder so trinken, klappt wohl nur in den wenigtsen gegenden der brd. im harz gibt es saubere quellen, dort wird das trinkwasser aber auch überwiegend aus den (stau-)seen gewonnen. dort hab ich auch schon aus quellen genascht ohne negative folgen....der tip kam aber auch vom förster

    ansonsten ist mir das wasser aus bächen in deutschland zu riskant, zu dichte besiedlung, zu viele überdünkte felder etc....

    ne tour mit "flitzschiß" geht oftmals sprichwörtlich in die hose....
    davon kann ein tourenkamerad n liedchen singen...
    \"wir haben gelernt wie vögel zu fliegen, wie fische zu schwimmen, aber wir haben verlernt wie menschen zu leben\"

  10. Happy-Hiker
    Gast

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #10
    Hi - Grüßt Euch,

    ein neuer....!

    Also ich würde egal wo nie einen Wasserfilter empfehlen, weil.....er nur Bakterien/Protozoen gefiltert werden, nicht aber für Viren.

    Also heißt das, man müsste das Wasser zusätzlich entkeimen mit Chemie. Also ist es für den....

    Man muss wissen, die häufigste Ursache zu Erkranken auf Reisen kommt durch das Trinkwasser...das geht beim Zähne putzen/rasieren/Duschen (verschlucken) dann schon los...!

    Also empfehle ich, gegen die groben Schwebstoffe billige Kaffeefilter mitnehmen, ausfiltern....oder mit einem Reisehandtuch gehts auch...und dann die neuen Steri Pen Traveller Filter.....fertig.

    Am billigsten ist natürlich reine Chemie!

    Ausser die Wasserflaschen die man vor Ort kauft, sie sollten immer zischen....ist ein gutes Zeichen, das vorher noch nichts war. Ich kauf die mit Kohlensäure und schüttel die dann raus....

    Wenn man irgendwo an der Haustür klingelt weiß man auch nicht was man kriegt, weiterhin haben abgelegne grosse Gehöfte, gerne schlechtgelaunte grosse Hunde.....und die wollen dann nicht immer nur spielen..

    Ich denke, man sollte Vorsicht nicht mit Angst vergleichen und Dummheit nie mit Mut!

    So sehe ich das...

    nette Grüsse

    Ralf
    Geändert von Happy-Hiker (23.03.2009 um 16:37 Uhr) Grund: Rechtschreibteufelchen.....

  11. Dauerbesucher

    Dabei seit
    15.04.2004
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    833

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #11
    Es gibt auch Filter, die den Viren nicht gut tun, bspw. mit Jodharz-Kartuschen.

    Völlig ausschließen würde ich Filter also auch nicht. Das größte Problem dürfte sein, dass Tests die hier im Forum stattfinden kaum genügen, um etwas über die Qualität der Reinigungsmaßnahmen auszusagen, da der Ursprungszustand in den seltensten Fällen bekannt ist. Kennt jemand einen Labortest aus diesem Bereich?

  12. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.941

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #12
    Ich habe schon öfters meine Wasserflasche auf einem Friedhof aufgefüllt wenn ich durch Dörfer gekommen bin.
    Aber nicht von älteren damen erwischen lassen, die verwickeln einen gerne in längere Gespräche

    Servus
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  13. AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #13
    Zitat Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
    Ich habe schon öfters meine Wasserflasche auf einem Friedhof aufgefüllt wenn ich durch Dörfer gekommen bin.
    Aber nicht von älteren damen erwischen lassen, die verwickeln einen gerne in längere Gespräche

    Servus
    OT: Ihhh Leichenwasser
    Viele Grüße
    Ingmar

  14. Erfahren
    Avatar von KiBa
    Dabei seit
    12.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    499

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #14
    Zitat Zitat von wuwu Beitrag anzeigen
    Auf einer kleinen Tour durch die Fränkische Schweiz hab ich mal ca. 100ml Bachwasser getrunken. Ein Tag drauf gabs ca. 8 Stunden Kotzerei.
    OT: Wie kommt man denn auf so eine Idee?? Du weißt doch nicht, was weiter oben im Bach verendet ist.. Immer brav Clortabletten mitnehmen.. Das weiß ja sogar ich, obwohl ich noch nie Wandern war.. Aber ich bin auch Kind vom Land, wir wissen noch, das Kühe nicht lila sind

  15. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.553

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #15
    Hi Ralf,

    willkommen und als Gruss gleich ein paar Anmerkungen...

    Zitat Zitat von Happy-Hiker Beitrag anzeigen
    ...Also ich würde egal wo nie einen Wasserfilter empfehlen, weil.....er nur Bakterien/Protozoen gefiltert werden, nicht aber für Viren.
    Da sich aber die Viren wiederum normalerweise an Schwebeteilchen anlagern, werden sie eben doch rausgefiltert...

    Zitat Zitat von Happy-Hiker Beitrag anzeigen
    ...das geht beim ... Duschen (verschlucken) dann schon los...!
    Jetzt isses aber gut...bloss nicht mehr im Meer oder Seen schwimmen, es sei denn das Wasser ist gefiltert...

    Zitat Zitat von Happy-Hiker Beitrag anzeigen
    Am billigsten ist natürlich reine Chemie!
    Von Chemie halte ich nicht soviel, seitdem mir mal ein Doc mir ein bisschen ueber die Belastung fuer den Koerper durch die Chemie erzaehlt hat, dann lieber Filter...Von dem Thema Wassergeschmack mal ganz zu schweigen...

    Zitat Zitat von Happy-Hiker Beitrag anzeigen
    Ausser die Wasserflaschen die man vor Ort kauft, sie sollten immer zischen....ist ein gutes Zeichen, das vorher noch nichts war. Ich kauf die mit Kohlensäure und schüttel die dann raus....
    Dass man natuerlich, wenn man mitten in der Sahara an einer Wellblechhuette eine Wasserflasche kauft, auf den unverletzten Verschlussring achtet, ist klar, aber hier geht es um Deutschland, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Verkaeufer in einem Supermarkt her geht und leere Flaschen wieder auffuellt, um ein paar Cent im Einkauf zu sparen....

    Zitat Zitat von Happy-Hiker Beitrag anzeigen
    Wenn man irgendwo an der Haustür klingelt weiß man auch nicht was man kriegt, weiterhin haben abgelegne grosse Gehöfte, gerne schlechtgelaunte grosse Hunde.....und die wollen dann nicht immer nur spielen..
    Also wenn ich in Deutschland in einem Ort mit mehr als ein paar Haeusern nach Trinkwasser frage, was soll ich denn dann sonst kriegen ? Btw duerfen in Leitungswasser nur weniger Fremdstoffe drin sein, als in Flaschenwasser...abgelegene Gehoefte ? Wie jetzt, also ich soll in Supermaerkten Wasser kaufen, weil ich sonst nur an abgelegenen Gehoeften Aerger mit den Hunden bekomme ?
    Aber der Supermarkt ist daneben, aber keine andere Haeuser ? muss ne interessante Gegend sein, wo du wohnst...

    Gruss

    Khyal

  16. Gerne im Forum
    Avatar von minimax
    Dabei seit
    07.03.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    83

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #16
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Happy-Hiker Beitrag anzeigen

    Am billigsten ist natürlich reine Chemie!

    Ralf
    Von Chemie halte ich nicht soviel, seitdem mir mal ein Doc mir ein bisschen ueber die Belastung fuer den Koerper durch die Chemie erzaehlt hat, dann lieber Filter...Von dem Thema Wassergeschmack mal ganz zu schweigen...

    Khyal
    Aber wie siehts ohne Chemie mit der Nach- oder Wiederverkeimung des Wassers aus? Wenn Micropur Classic oder Micropur Forte verwendet wurde ist das Wasser wegen der Silberionen vor Wiederverkeimung geschützt (konserviert). Es kann also einen oder mehrere Tage transportiert und getrunken werden.

    Ohne Chemie, also nach dem Filtern oder nach UV-Bestrahlung (SteriPen) ist das Wasser zunächst "keimfrei". Aber wie lange kann es dann transportiert und gefahrlos getrunken werden (einige Stunden, einen Tag, mehrere Tage)?

    Irgendwann setzt doch wegen der fehlenden Konservierung z.B. durch Silberionen die Wieder- oder Nachverkeimung ein, so dass das Wasser nicht mehr gefahrlos getrunken werden kann.

    Anders gefragt: Kann ich mir mit einem Filter oder dem SteriPen einen Wasservorrat anlegen, den ich dann zwei- oder drei Tage relativ gefahrlos nutzen kann?

  17. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #17
    Warum solltest du dir darum Gedanken machen - in Deutschland? Wenn du einen Filter dabei hast, dann filterst du das Wasser, wenn du es brauchst. Ich unterstelle mal, dass du in D keine 2 bis 3 Tage unterwegs sein kannst, ohne auf Wasser zu treffen, das man filtern kann. Und selbst wenn: Solltest du Befürchtungen haben, dass dein Wasser in der Flasche nachverkeimt ist und du hast keinen Zugang zu frischem Wasser - dann filterst du dein Wasser aus der Flasche eben nochmal. Grundsätzlich gilt: Wer einen Filter benutzt kann auf Chemie verzichten. Das Viren-Argument sollte auch endlich mal von Tisch sein - freie Vieren in der Natur sind angeblich so selten, das man das vergessen kann. Und Neuverkeimung ist mit Filter ebenfalls kein Thema.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  18. Alter Hase
    Avatar von volx-wolf
    Dabei seit
    14.07.2008
    Beiträge
    4.474

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #18
    Zitat Zitat von Humankatapult
    ...Was habe ich vor? Berlin-Stralsund, zu Fuß hin mit Bahn zurück.
    2 Liter stilles Wasser immer dabei und dann? Ich mag wirklich ungern von einem Bach, Fluss, See trinken. [...] Natürlich kommt der Einwand, dass relativ viele Orte und unmittelbarer Nähe meiner Strecke liegen - da kriege ich das Wasser wo her, wenn nicht gerade aus dem Supermarkt?
    Grob gesagt: Zwischen Fürstenberg und Neubrandenburg kommst Du durch die Meckelnburger Seenplatte. Die Seen dort gehören zu den saubersten Deutschlands und haben entsprechend sehr gute Trinkwasserqualität. Dort kannst Du also unbesorgt Deine Wasser tanken - wenn es Dir lieber ist, mit einem Filter. Aus Bachläufen, insbesondere an Feldern oder genutzten Weiden würde ich natürlich auch nicht trinken.

    Ansonsten sei Dir bewusst, dass Du durch eine Gegend kommst, in denen die Infrastruktur rapide abgebaut wurde. Einkaufsmöglichkeiten wirst Du z.T. nur alle 20-30 km finden und auch nur dann, wenn Du sie gezielt ansteuerst. In den Ansiedlungen, Dörfchen und Dörfern gibt es i.d.R. keinen Konsum mehr. Wenn Du Glück hast bzw. Dich gezielt danach erkundigst, kannst Du einen der Fahrenden Läden erwischen. Ansonsten daran denken, rechtzeitig nach Einkaufsmöglichkeiten zu fragen.
    Aber Wasser solltest Du ohne Probleme auch in Gaststätten, auf Friedhöfen (ist i.d.R. auch Trinkwasser) oder bei lieben Menschen bekommen.

    Moralische Kultur hat ihren höchsten Stand erreicht, wenn wir erkennen,
    daß wir unsere Gedanken kontrollieren können. (C.R. Darwin)

  19. Gerne im Forum
    Avatar von minimax
    Dabei seit
    07.03.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    83

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #19
    @Andreas

    Völlig richtig, in Deutschland kommt man wohl tälich an neues Wasser. Mir gings nicht um Deutschland, ich wollte nur keinen neuen Thread aufmachen.

    Mir gehts ums Prinzip und ich bin verunsichert, weil ich im Forum hierzu nichts finde:

    Wenn ich z.B. drei Tage kein neues Wasser aufzufinden erwarte, muss ich für diese Zeit einen Vorrat anlegen. Einer drohenden Wiederverkeimung kann ich auf zwei Wegen begegnen: Neu filtern oder alternativ zur Konservierung Micropur Classic (Silber) reingeben.

    Du würdest nun auf Chemie verzichten und neu filtern. Bleibt für mich die offene Frage, wann würdest Du wegen einer eventuell drohenden Wiederverkeimung erstmals neu filtern: Vor jedem Verzehr, nach einigen Stunden oder z.B. nur alle 24 Stunden?

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    15.04.2004
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    833

    AW: Trinkwasser auf Touren in D

    #20
    Problem ist einfach, dass man das nicht pauschal sagen kann. Für die Zeit der Wiederverkeimung sind soviele Faktoren verantwortlich wie Temperatur, Art der Keime, sonstige Gehaltsstoffe des Wassers, Art des Gefäßes.

    Man müsste mal nen Schnelltest à la Lackmuspapier entwickeln, der einem da Infos gibt...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)