Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 104
  1. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #41
    Zitat Zitat von esteel Beitrag anzeigen
    .... bin mit 'meiner' Hängematte wirklich voll zufrieden und langsam kommt mir das hier OffTopic vor
    Na denne ......

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    512

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #42
    Hi baba,

    ich finde deine Ausführungen sehr interessant. Bitte mehr davon! (Ist nicht gegen esteel;)

    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen

    HHM haben eine rechteckiges Tuch, z. Bsp. meine hat 360x152cm - halt gemütlich bequem
    Die asym. Form wird durch das Netz hergestellt. Es wird als Raute geschnitten ist, Seitenlänge 140x200cm, Mitte
    Rechteckiges Tuch, asymetrisches Netz - Kannst du mir das noch mal erklären?

    Warum ist das Tuch nicht asym? Wäre das nicht geeigneter?

    Danke
    L.

    P.S. Wo ich auf deine Bilder schaue: Liegst du eigentlich immer quer? Was für eine grandiose Idee!

  3. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #43
    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    ...Rechteckiges Tuch, asymetrisches Netz - Kannst du mir das noch mal erklären? .
    gut ersichtlich unter Body - erste Skizze Hier wird das Netz (mit RV links-) einseitig eingesetzt und HM kann somit schnell begangen werden. Die asym-Form ergibt sich zwangsläufig, wenn an der roten Linie rechts oben zu nähen begonnen wird. Netz im Bogen auf dem Tuch beim nähen mitführen.
    WICHTIG ist hierzu die passende RL. Sollte die zu lang sein oder mal brechen, zerreißt es dir das Netz.

    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    Warum ist das Tuch nicht asym? Wäre das nicht geeigneter?
    So hat esteel gearbeitet. Eine saubere Netz-Optik ist schwieriger, vermutlich überhaupt nicht, herzustellen. Es wir ein Netz wie ein Verhüterlie/Ganzkörperkondom erforderlich.

    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    ....Liegst du eigentlich immer quer?....
    Nur in der Pause (weil das Tuch mit einsfünfzig zu schmal ist) - sonst mehr diagonal -- je Kopf/Fuß 35cm aus der Mitte.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    512

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #44
    Danke, aber komisch ...


    ... ich kann dort keine Skizzen sehen

  5. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #45
    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    .... Skizzen...
    na diese

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    512

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #46
    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen
    na diese
    Das war jetzt aber kein Link, oder?

  7. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #47
    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    Das war jetzt aber kein Link, oder?
    Doch schon, nur hat der Nutzer PapaSmurf vorhin vermutlich alle Bilder gelöscht -
    wegen Zoff dort!

    Als ob ich's geahnt hätte! Ich habe gestern den Faden gespeichert.
    hier der Originalfaden ohne die Bilder

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    512

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #48
    Danke Baba, sieht nett aus, aber ohne Plan (Skizze) blick ich das nicht.

  9. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #49
    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    ...Skizze...
    Geändert von baba (07.03.2013 um 19:22 Uhr)

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    512

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #50
    Und noch mal danke!

  11. Anfänger im Forum
    Avatar von McKay
    Dabei seit
    19.03.2013
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    17

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #51
    Zitat Zitat von SirSimon Beitrag anzeigen
    meine Frage: hat sowas schon jemand genäht?
    Jepp!

    Möglichkeiten die ich so beim ersten Gedanken sehe:
    1) mit Ösen direkt an der Hängematte befestigt (allerdings würde ich ungern Löcher in die Hängematte machen...)
    2) kleine Magnete die die beiden Dinge zusammenhalten (fällt mir nur so ein, weil hier noch 30 kleine, starke magneten herumfahren)
    3) mit Gummischnüren entlang den Hängemattenseiten abspannen
    4) andere (geniale) Vorschläge?
    Option 3!

    Ich habe mir ein Underquilt genäht. Und zwar nach der Vorlage des "Frankenquilt" von unserem Kumpel Shug (Ab 06:53)

    Naja. Eigentlich sind es zwei. Eins mit Kunstfaser, eins mit Daunen. (Die Kunstfasterversion war mir zu schwer)

    Ich rede also von einem Halblangen Underquilt.

    Für die Kunstfaser-version habe ich einfach einen alten KuFa-Schlafsack geschlachtet, und mit den Kanälen versehen:


    Das Underquilt selbst hat dabei eine Größe von 120x90cm
    Bei mir (189cm groß) reicht das von Nacken bis Kniekehlen. (Für die Füße kommt ein Alu/EVA-Sitzkissen zum Einsatz.)

    Die Daunen-Version hat die gleiche Größe (120x90cm) und sieht so aus:
    Klick Hier
    Das sind 250g Daunen.

    Unter der Hängematte sieht das dann so aus:
    Klick Hier

    Wenn du es mit Primaloft machen möchtest, könnte es sich fast empfehlen, einen alten oder neuen, billigen Schlafsack zu schlachten. Die Kanäle für die Aufhängung sind in 20 Minuten genäht.

    Wenn du dein Underquilt in voller Länge haben möchtest, lohnt sich die Aufhängung mit Kanälen nicht.
    Da würde ich einfach an die vier Ecken ein Gummiband annähen. Wie im oben verlinkten Video das am Anfang vorgestellte UQ.

    Hier aber auf keinen Fall die Kanäle in Quer-Richtung vergessen. Ohne die sind Underquilts nutzlos, weil die Luft drunter durchpfeift.

    Edit: Bildlinks repariert
    Geändert von McKay (22.03.2013 um 01:09 Uhr) Grund: Bildlinks repariert

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.06.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    70

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #52
    Hallo,

    Ich hänge mich mal hier mit an Bord, denn nach einer formidablen Nacht in der ersten selbst genähten Hängematte habe ich Blut geleckt und überlege ob ich mein Radtourgepäck nicht um einiges erleichtern kann, wenn ich ich auf Hängematte umsteige.

    Die jetzt genähte ist die simpelste Variante: 140cm x 280cm Ripstop, oben und unten Kanal reingenäht, das ganze mit Prusiks auf der Hauptleine verschiebbar. Leider war ich im Urlaub (getestet in den Schären vor der Ferienhütte) etwas unzufrieden mit der Hauptleine und würde gerne umsteigen.

    Bisheriges Setup: 2x Gurtband als Treehugger. Eines hat Schlaufe + Loses Ende, das andere Zwei Schlaufen.
    Das zweischlaufige ist quasi die feste Seite (Hauptleine an Band knoten) - an Hauptleine gibt es zwei Ringe, darin wird das lose Ende des anderen Bandes hineingeflochten und festgezogen. Hängematte rutscht auf der Leine mit Prusiks umher.
    Was mir daran gefiel: Warum auch immer finde ich es reizvoll eine durchgängige Hauptleine zu haben auf der ich die Hängematte nachträglich justieren kann (breite / lage).

    Frage: Bisher benutze ich für die Hauptleine Dyneema+Polyesterummantelung (5mm). Das halten die Prusiks (3mm doppelt zur Hängematte) super drauf. Leider ist bei größeren Baumabständen die Seilmenge schon etwas 'schwer' und auch nicht günstig. Statt den 5mm Dyneema/Polester (1200kg/19gr) gibt es beim Extremtextilienmann auch 4mm Dyneema (1250kg/7gr) für gar weniger Geld.
    Mir mundet das System mit den Whoopie-Slings...festziehen und spannen der Hauptleine ohne Knoten!!
    Wieviel ist aber dran an dem 'Bloß-nicht-Knoten' Hype? Zielt das explizit auf die Festigkeit ab, oder eher darauf dass zu glatt und rutschig? Würde denn mit Dyneema auf Dyneema ein Prusik-Festziehknoten überhaupt funktionieren?

    Danke,
    Mattai

  13. Anfänger im Forum
    Avatar von McKay
    Dabei seit
    19.03.2013
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    17

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #53
    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    Ich hänge mich mal hier mit an Bord, denn nach einer formidablen Nacht in der ersten selbst genähten Hängematte habe ich Blut geleckt und überlege ob ich mein Radtourgepäck nicht um einiges erleichtern kann, wenn ich ich auf Hängematte umsteige.
    Gute Entscheidung ;) Willkommen im Club ;)

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    Warum auch immer finde ich es reizvoll eine durchgängige Hauptleine zu haben auf der ich die Hängematte nachträglich justieren kann
    Das klingt wirklich gut. Da habe ich noch gar nicht dran gedacht.
    (Bin bisher ganz zufrieden mit den Exped-Schlitzseilen (49g pro Seite))

    Aber wie du schon sagst... Das müsste was dünnes sein, damit es leicht bleibt.

    Erfahrung mit dünnen Dyneema-Prusiks hab ich leider auch nicht. Bin aber ab jetzt ebenfalls interessiert ;)
    Es ist kein richtiges Hobby, wenn man es nicht übertreibt!
    Bilder von meinen Touren

  14. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.01.2012
    Beiträge
    87

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #54
    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    Mir mundet das System mit den Whoopie-Slings...festziehen und spannen der Hauptleine ohne Knoten!!
    Wieviel ist aber dran an dem 'Bloß-nicht-Knoten' Hype? Zielt das explizit auf die Festigkeit ab, oder eher darauf dass zu glatt und rutschig? Würde denn mit Dyneema auf Dyneema ein Prusik-Festziehknoten überhaupt funktionieren?
    Hallo,

    das bloß nicht knoten zielt auf die Festigkeit. Samson, der Hersteller von Amsteel(R) Dyneema hat auf der Webseite einen Bericht zur Bruchlastverringerung. Die Festigkeit wird nach einem normalen Knoten mit maximal 30% der Orginalbruchlast angegeben. Dyneemaseile vertragen Knoten schlecht und das Seil ist auch durchaus glatt.

    Dyneema ist hohlgeflochten und lässt sich super einfach mit einem umgebogenen Kupferdraht V spleißen. Das hat allerdings auch einen leichten Suchteffekt . Ich habe fast eine 100m Rolle durchgebracht und einige Soft-Schäkel, Whoopies, Knochen und Ringe gespleißt.

    Bei 4 Hängematten kann man das immer gebrauchen, sage ich zumindest meiner Frau....

  15. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #55
    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    .....eine durchgängige Hauptleine zu haben auf der ich die Hängematte nachträglich justieren kann.......
    das geht aber nur, wenn du kein festes Fliegen-Netz hast.
    Was/wo ist eine/die Haupleine?

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    .....das System mit den Whoopie-Slings.......
    WS war gestern Aktuell sind Single Line Suspension (SLS) oder Utility Constrictor Rope (UCR) oder als Steigerung eine Kombination von beiden.

    Hier wirst du fündig:

    Die aktuellsten "Aufhängungen"
    nicht erschrecken

    Another UCR SLS

    Single line with 3 UCRs feasible?

    oder hier halt das volle Programm
    Suspension Systems, Ridgelines, & Bug Nets


    Ich nutze aktuell (Whoopies bleiben zu Hause), weil super schnell installiert / verstellbar auch mit klammen Fingern und nicht viel schwerer als Leinen (vlt. nicht so cool) diese Kombination Cinch Buckle, Tree Straps, Dutch Clips. Allerdings habe ich wegen Hängemattennetz eine feste Kopfleine und meine Komfortliegelänge auf etwa 85% fest eingestellt.
    Geändert von baba (14.09.2013 um 16:30 Uhr)

  16. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #56
    Zitat Zitat von ChrisColumbus Beitrag anzeigen
    .... Die Festigkeit wird nach einem normalen Knoten mit maximal 30% der Orginalbruchlast angegeben......
    Das reicht aber immer noch - allemal - also nicht bange machen (unverbindlich )
    Bei 2,5mm Dyneema (mehr ist i.d.R. nicht nötig/das sieht aber verdammt dünn und nicht vertrauenserweckend aus) und einer Bruchlast von 580daN sind das immer noch etwa 200daN. Wer wiegt mehr/ kommt da ran bei Winkel 30°?
    Ansonsten nächste Stufe LIROS Magic D-Pro 3 mm, ungleich dicker/schwerer, hat schon Bruchlast 950 daN ....!

    Einfache Knoten oder Leinenklemmer halten nicht unbeding bei Dyneema /Amsteel ohne Mantel, weil die Oberfäche seehr glatt ist und sich die Knoten daher aufziehen / durchrutschen.

    Zitat Zitat von ChrisColumbus Beitrag anzeigen
    ....hohlgeflochten .... lässt sich super einfach mit einem umgebogenen Kupferdraht V spleißen. ......
    oder Blumendraht, Einziehnadel von Pyrm, Einzellitze vom Brems-/Schaltseil Fahrrad, Gitarrenseite, Spleißnadel oder oder ..... hier, wie meine Kombi


    Zitat Zitat von ChrisColumbus Beitrag anzeigen
    ....Das hat allerdings auch einen leichten Suchteffekt ......
    Oh ja ....LEIDER!

  17. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #57
    Zitat Zitat von McKay Beitrag anzeigen
    Hinweis an die Anti-Knoten Fraktion -> Die haben NUR eine Nennlast ca. 290 kg, empfohlen wird eine maximale Last von 150 kg. Dyneema 2,5mm kommt mit Knoten auf etwa/ auf das Gleiche raus.

    Übrigens, wie hoch ist unter Belastung der Reck / wie dehnbar ist das Schlitzseil - möglichst gemessen, nicht gefühlt?


    Zitat Zitat von McKay Beitrag anzeigen
    ...Aber wie du schon sagst... Das müsste was dünnes sein, damit es leicht bleibt.
    Dyneema/Amsteel blue 2,5mm

    Hier die Vorteile:
    -Extrem leicht
    -Extrem niedrige Dehnung / Arbeitsdehnung <1%
    -Bruchlast höher als Draht bei gleichem Durchmesser
    -Keinerlei Wasseraufnahme
    -Mit Cover/Mantel ... auch in Klemmen einsetzbar
    -Extrem leicht spleißbar

    Zitat Zitat von McKay Beitrag anzeigen
    ...Erfahrung mit dünnen Dyneema-Prusiks ...
    Rutschen ohne Cover nach meiner Erfahrung mehr oder weniger.
    Geändert von baba (14.09.2013 um 16:32 Uhr)

  18. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.06.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    70

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #58
    Hallo Baba,

    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen
    Was/wo ist eine/die Haupleine?
    Jaha...man merkt, ich kann noch nicht so fachmännisch mit Abkürzungen um mich schmeissen.
    Für mich bedeutet die "Hauptleine" im jetzigen Setup quasi meine 'Single Line'.
    Ich habe also: Treehugger (Durch eine festgenähte Schlaufe gezogen) - Doppelring-Klemmung (loses Ende Hugger-Band durchgezogen - 'Hauptleine' - Knoten (Ankerstich) an Schlaufe Treehugger.
    Auf der Hauptleine ist verschiebbar mit Prusiks die Matte (bis zum ersten Karabinerbruch noch mittels Karabinern eingehakt...jetzt erstmal einfach die Endleine der Hängematte direkt mit Prusik dran.)

    Im Grunde so wie im Video vom Knotenprofessor - nur ohne diese Ringe auf der SLS. Die Ringe werden bei mir quasi mit Prusiks gemacht. (http://youtu.be/IGRAnzEoXZI?t=4m10s)

    Wenn Du sagst, dass sich solche Festziehknoten mit Dyneema nicht so einfach bewerkstelligen lassen - ginge so eine Lösung mit Ringen auf Dyneema? Vermutlich wohl auch nicht, oder?

    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen
    WS war gestern Aktuell sind Single Line Suspension (SLS) oder Utility Constrictor Rope (UCR) oder als Steigerung eine Kombination von beiden.
    Dieser Abkürzungswahn. Verstehe ich richtig, dass dieses UCR quasi nichts anderes ist als ein 'Schieber' der sich durch Zug zusammendrückt und selbst sichert? Quasi: Festes Ende plus spannabre Hauptleine? Das Feste Ende dann dauerhaft gespleisst mit Schlaufe?


    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen

    Ich nutze aktuell (Whoopies bleiben zu Hause), weil super schnell installiert / verstellbar auch mit klammen Fingern und nicht viel schwerer als Leinen (vlt. nicht so cool) diese Kombination Cinch Buckle, Tree Straps, Dutch Clips. Allerdings habe ich wegen Hängemattennetz eine feste Kopfleine und meine Komfortliegelänge auf etwa 85% fest eingestellt.
    [/QUOTE]

    Hast Du den Dutchwarekram direkt aus USA geordert? Versandkosten?

    Dennoch lustig, dass Du hier fachmännisch von Dyneema und Amsteel und Co. berichten kannst, und dann doch mit breiten Gurten und Metall durch die Gegend schlurfst.
    Für mich ist der Optimierungsfimmel ja auch eher 'sportlicher' Anreiz, denn wenn ich die 5mm Dyneema+Polyummantelung hernehme (1200kg/19gr) oder die 4mm Dyneema (1250kg/6,5gr) macht es bei 10m Länge auf meinem Rad transportiert den Kohl wohl nicht fett.

    Randfragen am Schluss:
    1. was ist der Vorteil solcher Dutch-Clips gegenüber einer simplen Schlaufe am Ende des Bandes, durch die ich das Ende durchziehe? Hat das etwas mit der Haltbarkeit der Schlaufenvernähung zu tun?
    2. Liros Magic D-Pro und Konsorten - wo bestellst Du das? Ich habe bisher nur extremtextil als Anbieter durchforstet, habe aber nichts dagegen noch andere als die dort vorhanden Kombis unter die Lupe zu nehmen (z.B. Ummanteltes Dyneema >3mm <5mm)

    Danke für die Hinweise und AHoi,
    Mattai

  19. Erfahren
    Avatar von baba
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    228

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #59
    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    ....Im Grunde so wie im Video vom Knotenprofessor - nur ohne diese Ringe auf der SLS. Die Ringe werden bei mir quasi mit Prusiks gemacht. (http://youtu.be/IGRAnzEoXZI?t=4m10s)
    Ah, ProfessorHammock -- jetzt wirds verständlicher (für mich)Mit Prusiks wird das auf der nackten Dyneeema nicht werden. Spätestens unter Last und dreimaligen umdrehen in der Matte bist du bodenerdig angelangt. Mit den Ringen ist zwischenzeitlich, u.a. wg. Materialschwäche bei einigen Modellen, auch nicht mehr State off Art.

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    ....Wenn Du sagst, dass sich solche Festziehknoten mit Dyneema nicht so einfach bewerkstelligen lassen - ginge so eine Lösung mit Ringen auf Dyneema? Vermutlich wohl auch nicht, oder?
    SLS ist ja wohl so eine Lösung. Die Leine wird sehr stark gequetscht und verliert dabei ihre Zugfestigkeit (wurde berichtet). Vergleichbar wie bei Knoten bzw. über Kanten scheren oder knicken.

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    ....UCR quasi nichts anderes ist als ein 'Schieber' der sich durch Zug zusammendrückt und selbst sichert? Quasi: Festes Ende plus spannabre Hauptleine? Das Feste Ende dann dauerhaft gespleisst mit Schlaufe?
    Genau! Praktisch eine justierbare Leine von Baum zu Baum (Hugger zu Hugger), in die je nach Bedarf weiter Aufhängungen/Augen/Ösen/Leinen eingespleißt werden z.Bsp. für Mattenaufhängung und Tarp.
    VORTEIL: Bei großem Baumabstand müssen die Huggers nicht so hoch angebracht werden.
    Konservativ ist bei 30 Grad - ach hier einfach mal spielen Schluss - ich komme da nich mehr hoch

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    Hast Du den Dutchwarekram direkt aus USA geordert? Versandkosten?
    Ja, ich bestelle direkt bei dutchwaregear- Die Versandkosten kannst du im Warenkorb anzeigen lassen (sinn kürzlich heftigst gestiegen aber noch bezahlbar) - Abhängig vom Gewicht - ca.7-9Tg Lieferzeit.

    hier, auf der Insel, gibt es eingschränkt/kleines Sortiment auch DutchWare

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    ....Dennoch lustig, dass Du hier fachmännisch von Dyneema und Amsteel und Co. berichten kannst, und dann doch mit breiten Gurten und Metall durch die Gegend schlurfst.
    Du fragtest nach Erfahrung -ich bin schon seit vielen vielen Jahren dabei, zu optimieren- das ist ein Ergebnis. Es ist hiermit der kürzeste Baumabstand gegenüber Leinenlösungen möglich. Ist nicht viel schwerer als Leine (die du eh brauchst um den Baum + Reserve für die 1000jährige Eiche). Absolut simpel, bestens justierbar, langlebig, Tropfschutz inklusive, Auf- Abbau geht ratz fatz auch mit nassen oder klammen Fingern und sieht deutsch, also HD und für die Ewigkeit gemacht aus


    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    Für mich ist der Optimierungsfimmel ja auch eher 'sportlicher' Anreiz, denn wenn ich die 5mm ...
    Damit werden heute Schiffe fest gemacht - bitte, ist aber deutsch - s.o. Sportlich liegt so bei 2,5mm!

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    was ist der Vorteil solcher Dutch-Clips
    Schlaufenvernähung spielt hier keine besondere Rolle. Eine simple Schlaufe ist auch hierbei erforderlich.
    Aber schneller Auf- und Abbau ist garantiert. In passende Höhe Gurtband um den Baum, Clipp drüber, fertig. Geht mit Karabiner fast genau so gut - ist halt nur schwerer.
    Bei Schlaufe: in Augenhöhe oder tiefer einpfriemeln, 2-3 Meter Band durchholen, hochschieben, festzurren - Verschleiß Gurtband höher

    Zitat Zitat von Mattai Beitrag anzeigen
    Liros Magic D-Pro und Konsorten - wo bestellst Du das?....
    soweit vorhanden bei extremtextil oder bei hier, sehr große Außwahl an Leinen, Durchmesser und Farben<- bieten auch bei äbi an.
    ddhammocks hat auch Kleinteile.

    Hier noch eine Gegenüberstellung bei der Herstellung
    Single Line Suspension (SLS)
    Tutorial: How To Make an UCR
    Whoopie Sling Suspension

    zur kompletten Verwirrung unbedingt hier noch rein schauen
    Geändert von baba (15.09.2013 um 12:52 Uhr)

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.06.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    70

    AW: Hängematte - hat's einer gemacht?

    #60
    Hallo Baba,

    na das war ja ein Zitatemarathon. Ich versuche meine Antwort etwas knapper zu komprimieren ;)


    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen

    SLS ist ja wohl so eine Lösung. Die Leine wird sehr stark gequetscht und verliert dabei ihre Zugfestigkeit (wurde berichtet). Vergleichbar wie bei Knoten bzw. über Kanten scheren oder knicken.
    Ich reife ja aufgrund des scheinbar doch exotischen SLS-Ansatzes und den Prusik-Schwierigkeiten dazu langsam dazu links und rechts abzuhängen und die Firstleine (Ridgeline) dazwischen zu hängen (macht in einem gezeichneten Bild ja im Grunde keinen Unterschied).
    Interessant scheint mir jedoch die Zugefestigkeitseinbuße beim Prusik/SLS-System, denn eigentlich ist doch in jedem Verbindungspunkt Sofschäkel-zu-Schlaufe Dyneema auf Dyneema quer zur Faser....müsste demnach ja auch alles mau sein?

    Diese Dutch Clips wirkenin der Tat praktisch, v.a. wenn man die ganze Matte schon als fertiges Setup aneinandergereiht eingepackt hat, und erst gar nicht alles durch die Hugger-Schlaufe ziehen könnte. (Ich las von den Snakeskin Aufräummöglichkeiten und war begeistert). Wenn diese Haken denn mit dem Versand nicht so aufwändig und kostspielig wären! Aus Titan müssten sie meinetwegen nicht gleich sein...und 136kg Ladung bei ausschließlicher 30°-Verwendung finde ich schon etwas ZU fragil (wenn man sich eben sonst Dyneema und Bänder mit rund 1000kg Zuglast dazubaut).

    Bei Extremtextil gibt es da solche Gurthaken aus Edelstahl 1,8mm, aber die wissen schon wieso sie da keine Lastangaben dranschreiben.
    Am Ende investiert man evtl. doch die paar Gramm mehr und holt sich einen Karabiner. 'Edelrid Mission' z.B. wiegt gerade mal 25gr und ist kletterzertifiziert mit 28KN/8KN//7KN. (Und von Softschäkeln aus 5mm Dyneema will ich jetzt nicht anfangen).

    Welche Angaben kannst du zum Band der Treehugger sagen? Standardmäßig wird wohl 1" = 25mm verwendet - bei Extremtextil muss ich da aber auch schon zu Edelrid Flachband/Schlauchband greifen, um > 1000daN zu kommen.
    25mm Polyester bringen es auf 500-700kg, 25mm Polyamid auf 1000daN.
    Das alles bei mindestens 30gr/m, d.h. für Deine Deutsche Eiche im Wald plus Luft für Spannen kommt man ja gut und gerne auf 2,5m-3m pro Seite?

    Wäre es nicht möglich und denkbar schlicht 50 cm pro Seite mitzunehmen und daraus quasi einen 'Halbhugger' zu erstellen, der sich von hinten an den Baum schmiegt (wo die größten Kräfte wirken und somit nicht einschnieden)? An den Seiten wäre dann schon Seil (z.B. Softschäkel statt Karabiner)...
    Oder einfach nur einen 'Schutz' von den Paar Centimetern, der unter/um die Seile geht, so wie hier. Dann bräuchte man nur ein längeres Stück Dyneemaseil (2m) mit Schlaufen an den Enden - Schutz an Baum, Dyneema drumrumschlingen, Mit Softschäkel zusamen und an die Whoopie/UCR Suspension.

    Ich gestehe hier, dass ich gerne visueller Ästhet und Minimalist bin und mir eine Lösung mit NUR Seil und ohne Anbauteile aus Metall schon eher gefällt...

    Zitat Zitat von baba Beitrag anzeigen

    soweit vorhanden bei extremtextil oder bei hier, sehr große Außwahl an Leinen, Durchmesser und Farben
    Danke für den Tip, habe mir da ein paar Meter Liros D-Pro Black geordert (4mm für die 'deutschen' Beuteile wie Hauptsuspension und Schäkel, 2mm für Abspannungen, Tarpline u.ä.). Auf dem Papier klingen ja 2mm ordentlich, in Natura ist es fürs Auge ja doch etwas beruhigender, wenn man die Schnur noch sieht auf der man sich bettet....

    Jetzt brauche ich nur noch eine Quelle für Nylon/ripstop <50gr/qm in Naturfarbe/Oliv/Tarn, damit ich meine vorhandene erste (schwarze) Schicht doppellagig machen kann (ido dazwischen) und je nach Einssatzzweckk schick in Schwarz oder Naturgetarnt schlafen kann...

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)