Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Forumswachhund Lebt im Forum
    Avatar von Corton
    Dabei seit
    03.12.2002
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    6.399

    Schlafsacktuning kostenlos - der Daunenfön

    #1
    Wenn ich es nicht mit meinen eigenen Augen gesehen hätte, würde ich es nicht glauben. "Daunen sind nässempfindlich" - aha - das liest man ja überall. Was schreibt dazu das IDFL (International Down and Feathers Laboratory)? Es geht darum, was zu tun ist, um die ursprüngliche Füllkraft der Daune vor Verarbeitung wieder zu erreichen und ob dies überhaupt möglich ist.

    Ergebnis: Ja, es ist möglich!

    Wichtig sind: "Luftzirkulation, Feuchtigkeit und Wärme". Selbst Daunen die sehr, sehr lange (z.B. im Kompressionssack) auf engstem Raum eingesperrt waren, lassen sich so lt. IDFL wiederbeleben. Im Prinzip halten sich professionelle Schlafsack-Reinigungen genau daran; sie reinigen den Schlafsack nämlich niemals mit Wasser, sondern ausschließlich mit heißem Wasserdampf.

    Da wir keinen Wäschetrockner haben (dem ich meine Schlafsäcke wohl aber auch nicht anvertrauen würde), habe ich mir überlegt, einen Versuch mit einem Fön (1.700 Watt, mehrere Temp.stufen bis zu sehr heiß) und heißem Wasser zu machen.


    Versuch

    Schlafsack auf links drehen, also die Innenseite nach außen und ordentlich bewässern (einsprühen) (Ich habe ziemlich heißes Wasser genommen, geschätzt 60°C). Ordentlich heißt in diesem Fall eine Menge von anfangs ca. 100ml, später habe ich auf 250ml pro Schlafsack erhöht. :wink:

    Wenn alles gut durchnässt ist, den Schlafsack wieder wenden und den RV oben schließen. RV am Fußteil leicht öffnen und duch diese Öffnung so lange heiße Luft durch den Schlafsack pusten bis die gesamte Feuchtigkeit verdunstet ist (bei mir hat´s bis zu 15 Minuten gedauert). Da die verdunstende Feuchtigkeit mit der warmen Luft ja nach oben steigt, wird so natürlich lediglich die obere Häflte des Schlafsacks revitalisiert und IMO auch (zumindest ein wenig) gereinigt. Der Versuch ist folglich umgekehrt (mit der Unterseite oben) zu wiederholen um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Je stärker der Fön desto besser.

    Ich hab´s inzwischen bei 5 Daunenschlafsäcken ausprobiert. Die Ergebnisse sind durchweg gut, teilweise sogar gigantisch. Der bisher "schlechtere" der beiden Joutsen Hallas hat dramatisch zugelegt und sieht jetzt fast so aus wie sein Bruder.

    Wer´s nachmachen will: Ich übernehme keine Garantie! :wink:
    Mag sein, dass das eine oder andere Gewebe oder vielleicht sogar die Daune selbst bei dieser Prozedur Schaden erleidet. Ich würd´s daher vielleicht erst mal mit ner niedrigen Föntemperatur probieren. Ich weiß auch nicht, ob dieser Loftzuwachs von Dauer ist, oder ob nach der nächsten Kompression wieder alles so wie vorher ist. Bis jetzt bin ich auf jeden Fall hellauf begeistert!

    Corton,
    der Daunen-Föner :wink:

  2. Optimist Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von boehm22
    Dabei seit
    24.03.2002
    Ort
    Altmuehltal/Bayern
    Beiträge
    6.576

    #2
    Hi Corton,
    das ist ja eine interessante Feststellung.

    Sag mal, ist der Fön noch nicht durchgebrannt?
    Und die Strom-Rechnung: 5 x 15 Min x 2 Seiten mit 1700 Watt - he, daß macht über 4 KW Stromverbrauch.

    Mach doch jetzt mal den Test, steck den Schlafsack wieder für ein paar Tage in den Stuff-Sack und hol in dann raus, ob er dann immer noch so viel Loft hat.
    Würde mich interessieren, ob diese Behandlung auch einen dauerhaften Erfolg zeigt.
    Dann mach ich nächste Woche die Fön-Session. :wink:
    Viele Grüße
    Rosi

    ---
    Follow your dreams.

  3. Forumswachhund Lebt im Forum
    Avatar von Corton
    Dabei seit
    03.12.2002
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    6.399

    #3
    Hi Rosi!

    Zitat Zitat von boehm22
    Und die Strom-Rechnung: 5 x 15 Min x 2 Seiten mit 1700 Watt - he, daß macht über 4 KW Stromverbrauch.
    Keine Sorge - Strom ist billig. 4 KWh kosten tagsüber gerade mal 0,60 EUR. Wir haben aber sogar einen Zweitarifzähler, beziehen also ab 21.30 Uhr günstigen Nachtstrom. Damit reduzieren sich die Kosten dann auf insgesamt ca. 0,36 EUR incl. Stromsteuer - das kann man angesichts einer signifikanten Verbesserung von 5 Schlafsäcken schon noch verkraften, oder? :wink:

    Gruß,
    Der Daunenföner

  4. Forumswachhund Lebt im Forum
    Avatar von Corton
    Dabei seit
    03.12.2002
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    6.399

    #4
    Zitat Zitat von boehm22
    Mach doch jetzt mal den Test, steck den Schlafsack wieder für ein paar Tage in den Stuff-Sack und hol in dann raus, ob er dann immer noch so viel Loft hat.
    Ein paar Tage in den Kompressionssack? Glaubst Du im Ernst ich würde meinen Schlafsäcken das antun?

    Meine Tüten kennen diese Dinger nur vom Hörensagen. :wink: Na gut - bis zu 24 Stunden ist noch akzeptabel - aber mehr nicht, auf jeden Fall nicht ohne Not. Du musst das schon selber ausprobieren. :wink:

    Der Halla "2" hat noch genau den gleichen Loft wie gestern. Wenn ich ihn jetzt komprimiere und danach wieder raus lasse, schießt er mir förmlich entgegen - kein Scherz! Die Teile sind angesichts der Daunenmenge von gerade mal 700g und einem minimalen Loft von 18cm in der Mitte ohnehin der Hammer. Der Yeti Mt. Blanc bringt mit 1.200g Daune insgesamt (Schulter- und Fußbereich berücksichtigt) nicht annähernd diesen Loft.

    Man muss sich allerdings im klaren sein, dass dieses Verfahren die Daune logischerweise "lediglich" in Ihren urspünglichen Bestzustand verwandeln kann. Aus einer 500 cuin Daune kann man keine 800er Qualität zaubern - da kann man fönen so lange man will. :wink:

    Es ist teilweise wirklich unglaublich: Der Larca Kantsch hat um mindestens 50% (ok - etwas euphorisch: sagen wir 30% :wink: ) zugelegt und sieht jetzt fast wie ein Spitzenschlafsack aus. Direkt nach Erwerb hatte der deutlich weniger Loft. Mäßig zugelegt hat der VIB 900 und den niedrigsten Loftzuwachs hat der FF Peregrine aufzuweisen, dessen Daune sich also bereits in der Nähe des Bestzustandes befand.

    Daune ist extrem nässeempfindlich und fällt bei der geringsten Feuchtigkeit sofort in sich zusammen :bash: :bash: :bash: - wann endlich werde ich dieses Märchen nie wieder lesen müssen?...

    Gruß,
    Corton

  5. Alter Hase
    Avatar von ich
    Dabei seit
    08.10.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.946

    #5
    @Corton
    Aber Du kennst doch wahrscheinlich auch die Problematik, dass Du Deine Penntüte mal ein wenig feucht einpacken mußt, gerade so im Frühjahr/Herbst, oder wenn mal ne Warmwetterfront Deine Wintertour "einfeuchtet"...
    Dann sack er nach ein paar Tagen zusammen!

    Aber dafür genießen die "im-Daunensack-schlafenden" immer ein nettes Klima

    Gruß
    Bene
    Nicht nur Fuchs sein, auch n puschigen Schwanz haben!

    Spaß im Winter und Wandern mit Kindern

  6. Alter Hase
    Avatar von ich
    Dabei seit
    08.10.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.946

    #6
    @Corton
    Aber Du kennst doch wahrscheinlich auch die Problematik, dass Du Deine Penntüte mal ein wenig feucht einpacken mußt, gerade so im Frühjahr/Herbst, oder wenn mal ne Warmwetterfront Deine Wintertour "einfeuchtet"...
    Dann sack er nach ein paar Tagen zusammen!

    Aber dafür genießen die "im-Daunensack-schlafenden" immer ein nettes Klima

    Gruß
    Bene
    Nicht nur Fuchs sein, auch n puschigen Schwanz haben!

    Spaß im Winter und Wandern mit Kindern

  7. Optimist Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von boehm22
    Dabei seit
    24.03.2002
    Ort
    Altmuehltal/Bayern
    Beiträge
    6.576

    #7
    Zitat Zitat von Corton
    Ein paar Tage in den Kompressionssack? Glaubst Du im Ernst ich würde meinen Schlafsäcken das antun?
    Hi Daunen-Doktor, :wink:
    meiner bekommt das aber immer dann, wenn ich irgendwo hinfahre oder fliege und erst in der dritten Nacht dann im Zelt liege.

    Also gut - ich werde heute auch zum Daunen-Föner. Und dann mach ich auch noch den Gewalt-Test - ab morgen für zwei Tage ins Gefängnis, äh den Kompressionssack - mal schauen, wie der Sack nachher aussieht.


    Da fällt mir gerade ein, Rainer Lampatzer aus dro/dra hat mal geschrieben, er hat seinen Valandre aufgrund des zunehmenden Geruchs, den der Schlafsack angenommen hatte gewaschen. Richtig vorsichtig in der Badewanne und vorsichtig getrocknet - nachher hatte der Schlafsack so viel Loft, daß er nicht mehr in den Serien-Packbeutel passte.
    Viele Grüße
    Rosi

    ---
    Follow your dreams.

  8. Forumswachhund Lebt im Forum
    Avatar von Corton
    Dabei seit
    03.12.2002
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    6.399

    #8
    Ach ja - mit nem Billig-Fön würde ich das vielleicht eher nicht ausprobieren. Ein Abschaltungsfunktion bei Überhitzung sollte das Teil wenigstens haben. Am Ende bin ich noch für das Sterben zahlreicher Haartrockner verantwortlich.

    Wir haben so nen Kompressor Fön von BabyLiss. Keine Ahnung, was Michaela da wieder ausgegeben hat, aber das Teil sieht in jedem Fall professionell aus und man kann auch in der heißesten Stufe offenbar unbegrenzt ( ) fönen, ohne das er sich abschaltet.

    Zitat Zitat von ich
    Aber Du kennst doch wahrscheinlich auch die Problematik, dass Du Deine Penntüte mal ein wenig feucht einpacken mußt, gerade so im Frühjahr/Herbst, oder wenn mal ne Warmwetterfront Deine Wintertour "einfeuchtet"...
    Dann sack er nach ein paar Tagen zusammen!
    Ich hab meine Schlafsäcke schon oft feucht eingepackt (hab aber noch keine langen Wintertouren gemacht) und bin der Meinung, dass auch bei längeren feuchtkalten Einsätzen mit hochwertiger Daune die Problematik bei weitem nicht in dem regelmäßig geschilderten Ausmaß ("alles fällt komplett in sich zusammen") auftritt. In gewisser Weise muss ich mich in diesem Fall aber leider auch auf "Zeugenaussagen" verlassen. Für die Außenschicht des Schlafsacks reicht im Zelt ein wasserabweisender Bezugsstoff wie Pertex Microlight (Endurance muss gar nicht sein) um den Schlafsack vor Nässe zu schützen, für innen gibt´s für Extremfälle einen VBL.

    So - where´s the problem? :wink:

    Corton

  9. Erfahren
    Avatar von Maico Schulz
    Dabei seit
    06.12.2002
    Ort
    63667 Nidda-Stornfels
    Beiträge
    274

    #9
    hihø!

    Im Februar die letzte Wintertour gemacht: Keine Probleme mit zusammensackenden Daunen im Schlafsack, obwohl ich wegen zu "warmen" Wetter keine VBL benutzt habe. Morgens einfach mal linksrum aufs Zelt zum Auslüften und gut ist.

    Die angebliche Hyperempfindlichkeit gegen Nässe bei Daune ist imho ein raffinierter Marketingtrick der KuFaMafia. Nix anderes.

    so weit
    Maico
    keep your dogs happy..
    ..and mush!

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    05.07.2003
    Beiträge
    562

    Re: Schlafsacktuning kostenlos - der Daunenfön

    #10
    Zitat Zitat von Corton
    Da wir keinen Wäschetrockner haben (dem ich meine Schlafsäcke wohl aber auch nicht anvertrauen würde),
    Habe letzten August während einer Schottlandtour meinen klammen Daunensack (Yeti, 750g Daune, offiziell 650cuin, Pertex Endurance Außenmaterial) auf einem Zeltplatz in einen Uralttrockner gesteckt - mußte schnell gehen. Nach ca. 7 Minuten mittlerer Hitze habe ich ihn wieder rausgenommen und wurde ebenfalls von dem beschriebenen "Quelleffekt" überrascht. Danach wanderte er in den Pack- und Rucksack und blieb da 2 Tage drin. Neulich habe ich den Sack nochmal ausgebreitet und der Effekt ist immer noch deutlich sichtbar/unverändert. Ich lagere meinen Schlafsack hängend im Schrank.
    Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät.

  11. Erfahren
    Avatar von che
    Dabei seit
    14.06.2002
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    226

    #11
    Moin moin,

    das ist doch mal nen richtig interessanter Thread.

    Also ich habe so nen Dampfreinigungsgerätdingens von Kärcher. Heißt das ich muß meinen Schlafsack einfach nur mit dem Dampf besprühen und schon tritt der angepriesene Effekt ein? Wie sieht es mit der Restfeuchtigkeit aus die ein solcher Dampf hinterläßt? Wäschetrockner? Fön? Oder wie oder was?
    Ich will es nicht einfach ausprobieren, da ich nur einen Federnschlafsack besitze und den nicht gleich ruinieren will. Wie würdet Ihr das machen?

    Schlafsack feucht einpacken ist wohl nicht wirklich das große Problem und den großen Einbruch der Daune erlebt man wohl nur wenn man mit dem Ding baden war.
    Aber Loft verliert die Daune durch das feuchte einpacken wohl schon nen bissel, sonst würde man sich wohl nicht Stundenlang mit dem Fön vor seinen SchlaSa setzen.

    Gruß Tobias,
    der bereits richtig heiß auf neuen Loft ist.
    \"The earth has music for those who listen.\"
    William Shakespeare

  12. Forumswachhund Lebt im Forum
    Avatar von Corton
    Dabei seit
    03.12.2002
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    6.399

    #12
    Zitat Zitat von che
    Aber Loft verliert die Daune durch das feuchte einpacken wohl schon nen bissel, sonst würde man sich wohl nicht Stundenlang mit dem Fön vor seinen SchlaSa setzen.
    Wie schon erwähnt, hat das Fönen folgenden Effekt: Die heiße feuchte Luft steigt auf und revitalisiert die Füllung, die sie "durchsteigt". Daher ist das Ergebnis auch noch besser, wenn man richtig viel Wasser auf die Innenseite draufsprüht (oder gar -schüttet ( )) und den Schlafsack während des Fönens öfters wendet (nicht "auf links" drehen).

    Mit nem Kärcher wär ich aber vielleicht erst mal ein wenig vorsichtig. Wenn man die Daune zu stark foltert, kann sie auch Schaden davontragen.

    Zum Vergleich: Links Daune, recht Feder



    Corton

  13. Anfänger im Forum
    Avatar von Zaphod Beeblebrox
    Dabei seit
    02.10.2003
    Ort
    Essen
    Beiträge
    46

    #13
    Hallo

    ein Dampfreinigungsgerät ist mir auch ale erstes dazu eingefallen. Müsste eigendlich gut gehen, Schlafsack zu machen, aufhängen und von unten ordendlich Dampf rein, danach trockenföhnen.

    Meinen Daunenschlafsack (BigPack 3/4 Daune oder so, nichts besonderes) habe ich auch schon in der Maschine gewaschen, und im Trockner getrocknet. Das ganze mit Sport-Wasch.
    Vor dem Waschgang war er total zusammengefallen, nachher sah er wieder aus wie neu und hatte auch wieder einen guten Loft, zum Trocknen hatte ich noch einen alten Turnschuh mit in die Trommel getan, der soll lt. Packungebeschreibung, ein Verklumpen der Daunen verhindern. Ob ich das allerdings mit einem HighEnd Schlafsack tun würde???

    viele Grüße

    Martin

  14. #14
    Zitat Zitat von Zaphod Beeblebrox
    [...] zum Trocknen einen alten Turnschuh mit in die Trommel getan, [...] ein Verklumpen der Daunen verhindern. Ob ich das allerdings mit einem HighEnd Schlafsack tun würde???
    Drei/vier Tennisbälle lockern erheblich sanfter auf.

    gruß
    boris

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.12.2016
    Beiträge
    5

    AW: Schlafsacktuning kostenlos - der Daunenfön

    #15
    Hallo zusammen,

    ich krame diesen Thread mal wieder aus der Versenkung
    Hat das ganze Prozedere schon mal jemand bei einem Exped Waterbloc probiert?
    Da ist ja die Aussenseite Wasserdicht und die "Nähte" sind getaped und nicht genäht.


    Gruß
    René

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.642

    AW: Schlafsacktuning kostenlos - der Daunenfön

    #16
    Ich habe den Sinn des Prozederes nie verstanden. Der Schlafsack soll ja nicht im Wohnzimmer schön aussehen, sondern auf Tour warm halten.

    Wenn ich den Loft meiner Dauenschlafsäcken nur so fürs Auge hochkriegen will, reicht es, sie ein paar Stunden offen im Wohnzimmer liegen zu lassen, wenn der Kaminofen brennt, und zwischendurch mal zu schütteln (=niedrige Luftfeuchtigkeit). Ganz ohne Wasser und Fön.

    Wenn ein Schlafsack durch Benutzung platter wird, oder gar zu müffeln beginnt, ist dagegen Waschen angesagt, das wirkt Wunder, weil Schweiß, Körperfett etc. die die Daune verkleben, dann entfernt werden.

    Also richtig waschen, mit Daunenseife. Von außen einsprühen und Fönen bringt den Dreck nicht raus.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)