Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 70
  1. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #1
    Moinsen an die Fotoexperten hier!

    Habe mich hier mal etwas durchgewühlt, da ich mir möglicherweise ein Einsteiger-DSLR kaufen möchte; ich habe mir im Laden mal die Canon 1000D (mit Bildstabilisierungssystem) und die Nikon D60 angeschaut (ohne Bildstabi).

    Hab ihr Erfahrungen damit, was für einen Unterschied diese Bildstabi. macht?
    Bei welches Motiven benötigt man das denn? (Sport? Schnelle Bewegungen? Langzeitbelichtungen? Aber da nimmt man doch ein Stativ...?)
    Denn wenn so ein System nicht unbedingt sein muß, dann wäre die Nikon D40 auch ziemlich interessant, vor allem von Preis her....

    Ach so: was ich damit machen will - ganz normale Fotos, aber eben doch mit einer besseren Qualität als ich sie mit meiner Kompakten erreichen kann, auf Tour mitnehmen und im Alltagsgebrauch. Habe also keine "Monster-Profianforderungen".

    Gruß und Danke!
    Tom

  2. Anfänger im Forum
    Avatar von Peter1960
    Dabei seit
    05.08.2007
    Beiträge
    46

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #2
    Die Canon kenne ich nicht, aber mein Sohn hat eine Nikon D60 und deren Nikkor DX-Objektive haben sehr wohl den Bildstabilisator eingebaut ... wenn ich mich jetzt nicht ganz stark täusche. Ob der Bildstabilisator besser im Gehäuse oder in den Objektiven eingebaut ist, darüber kann man lange diskutieren. Es funktionieren beide, vor allem wenn man keine Profiansprüche stellt. Selbst kompakte Digicams wie z.B. meine Canon PS G7 bieten diese Funktion.

    Hilfreich ist sie für mich vor allem bei längeren Belichtungszeiten aus der Hand, da wird das Ergebnis schon verbessert. Ein Stativ wäre natürlich viel besser, aber das wäre extra mitzunehmen und dazu habe ich keine Lust.

    Meiner Meinung nach ist Bildstabilisierung schon hilfreich, aber nicht wirklich unbedingt nötig. Ich bin mehr als 30 Jahre ganz gut ohne ausgekommen und die Bilder sind auch nicht alle verwackelt. Früher, ja früher da habe ich mir noch mehr Zeit für gute Bildergebnisse genommen

  3. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.453

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #3
    Bei bewegten Bildmotiven nutzt ein Bildstabilisator i.a. nix (Ausnahme: Mitziehen, aber das ist schon ziemlich speziell). Ansonsten ist das aber IMHO eine der wesentlichsten Errungenschaften (!) der Fototechnik in der letzten Zeit. Liefert einem drei bis vier Blendenstufen zusätzlichen Gestaltungsspielraum.

    Klar kommt man ohne aus, zumal wenn man bereit ist ein Stativ mitzuschleppen (und auch immer wieder auf- und abzubauen!).
    Ich glaube aber, viele von den "früher-waren-sie-ja-auch-scharf" - Fotos sollte man sich mal mit den heutigen Ansprüchen ein zweites Mal ansehen; sprich unter einen hochauflösenden Scanner legen. Manches freihändige Dämmerungs- oder Telefoto ist eventuell auf den zweiten Blick dann doch nicht so knackig wie in der Erinnerung

    @Stabi im Objektiv / in Gehäuse:
    Mit stabilisiertem Objektiv hat man bereits das Sucherbild stabilisiert, für lange Brennweiten oder andauerndes Anvisieren (Tierfotografie) sich ein Vorteil. Dafür muß man den Stabi mit jedem Objektiv extra wieder dazubezahlen und -schleppen, ältere schon vorhandene Objektive kommen nicht in den Genuß dieses Features.

    Mein Fazit daher: Ob im Objektiv oder im Gehäuse ist egal, aber auf einen Bildstabilisator würde ich nicht verzichten wollen.

    Gruß, Martin

  4. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #4
    Danke Euch beiden...!
    @Peter: die Nikon gibt's sowohl mit als auch ohne Bildstabi - sorry, hatte mich ungenau ausgedrückt.
    Die Nikon, die ich gesehen hatte, hatte eben kein "VR"-Objektiv (so heisst das Nikonsystem), die Cannon allerdings schon - bei denen heisst das IS, glaube ich.
    Deswegen meine Frage....

    Ich denke, es wird wohl auf dei Canon 1000D hinauslaufen....

    Gruß, Tom

  5. Erfahren
    Avatar von Serious Sam
    Dabei seit
    07.07.2004
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    124

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #5
    Bei den Spiegelreflexkameras die ich kenne, sind die Objektive austauschbar. D.h. man kauft den Body und ein Objektiv. Die angebotenen Sets aus Kamerabody mit Objektiv sind zwar i.d.R. günstig aber meist mit eher einfachen Objektiven ausgestattet.
    Ich halte es für sinnvoller den Body einzeln zu kaufen und dazu ein hochwertiges Objektiv zu wählen. Vor der Entscheidung Nikon oder Canon solltest Du Dir mal die erhältlichen Objektive und deren Preise anschauen. Denn auf längere Sicht wirst Du vermutlich noch mehr Objektive angeschaffen.

    Mein erster Kamerabody hat 400,-DM gekosten. Das Objektiv dazu 1.200,-DM. Die Kamera habe ich längst nicht mehr, aber mit dem Objektiv fotografiere ich immer noch.

    Einen Bildstabilisator brauche ich persönlich nicht. Das liegt aber auch daran, dass ich hauptsächlich mit Weitwinkel unterwegs bin. Für jemanden, der vor Sonnenaufgang mit einem 400mm Tele aus der Hand fotografieren will, sicherlich eine prima Sache. Kommt also darauf an was Du vorhast.

    (In erster Linie profitieren davon Anwender, denen die Zusammenhänge von Blende, Belichtungszeit, ISO-Empfindlichkeit und Brennweite nicht klar sind.)

    Nachtrag: Weil's beim trekken nicht an jeder Ecke Steckdosen gibt. Wie sieht's denn mit dem Stromverbrauch des Bildstabilisators aus?

    Andreas
    Geändert von Serious Sam (29.12.2008 um 14:58 Uhr) Grund: Nachtag

  6. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.453

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #6
    Zitat Zitat von Serious Sam Beitrag anzeigen
    Einen Bildstabilisator brauche ich persönlich nicht. Das liegt aber auch daran, dass ich hauptsächlich mit Weitwinkel unterwegs bin. Für jemanden, der vor Sonnenaufgang mit einem 400mm Tele aus der Hand fotografieren will, sicherlich eine prima Sache. Kommt also darauf an was Du vorhast.

    (In erster Linie profitieren davon Anwender, denen die Zusammenhänge von Blende, Belichtungszeit, ISO-Empfindlichkeit und Brennweite nicht klar sind.)

    Nachtrag: Weil's beim trekken nicht an jeder Ecke Steckdosen gibt. Wie sieht's denn mit dem Stromverbrauch des Bildstabilisators aus?
    Du scheinst dich ja schon umfänglich mit Bildstabilisatoren beschäftigt zu haben...

    Also na klar braucht ein Stabilisator Strom, ich würde aber sagen in Relation zum Gesamtverbrauch bei einer DSLR ist das völlig vernachlässigbar. Und im übrigen ist ein Ersatzakku schon mal vieeeel leichter als ein Stativ

    Das "in die Optiken investieren" ist ein guter Punkt; allerdings schadet es IMHO praktisch nichts, das Standardzoom mit zu kaufen denn mit unter hundert Euro Mehrpreis hat man auf diese Weise schon mal gleich ein Reserveobjektiv (Und ja, es soll auch Hersteller geben bei denen diese "Kitscherben" was taugen!)

    Gruß, Martin

  7. AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #7
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    (Und ja, es soll auch Hersteller geben bei denen diese "Kitscherben" was taugen!)
    Insbesondere das der Nikon ist hervorragend!
    Und das gibt es auch mit Bildstabilisator und das insbesondere mit der D60 ...


    -chinoook
    Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

  8. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #8
    Zitat Zitat von chinook Beitrag anzeigen
    Insbesondere das der Nikon ist hervorragend!
    Und das gibt es auch mit Bildstabilisator und das insbesondere mit der D60 ...


    -chinoook
    Moinsen,

    ja, allerdings liegt das Kit dann mit einem 18-55mm VR-Objektiv bei minimum EUR 600, ich möchte eine gute (nicht: superdupermonster geil) DSLR für um die 400 haben.
    Dann bleibt ja wohl nur die Canon...

    Anyway - danke euch allen für die Antworten!
    Gruß, Tom

  9. AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #9
    Zitat Zitat von Tomscout Beitrag anzeigen
    Moinsen,

    ja, allerdings liegt das Kit dann mit einem 18-55mm VR-Objektiv bei minimum EUR 600, ich möchte eine gute (nicht: superdupermonster geil) DSLR für um die 400 haben.
    Dann bleibt ja wohl nur die Canon...
    Also ich würd die D40 nehmen. Mit dem Kit-Objektiv.
    Argumente


    -chinoook
    Geändert von chinook (29.12.2008 um 16:27 Uhr)
    Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

  10. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #10
    Chinoook:
    link funzt nicht....

    >>> Vergiss es, hab's hinbekommen (http war zweimal im link)
    Danke!

  11. AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #11
    Zitat Zitat von Tomscout Beitrag anzeigen
    (http war zweimal im link)
    Korrigiert.


    -chinoook
    Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

  12. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #12
    Ich werf noch mal die Pentax K200D ins Rennen, abgedichtet und derzeit recht günstig zu haben + gute Kit-Optik.

  13. Fuchs
    Avatar von Rainer Duesmann
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.566

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #13
    Zitat Zitat von chinook Beitrag anzeigen
    Also ich würd die D40 nehmen. Mit dem Kit-Objektiv.
    Argumente


    -chinoook
    Also ehrlich der gute Ken hat sicherlich einen hohen Unterhaltungswert, aber wer erst seitenlang alle Nikon Kameras aufzählt und empfiehlt und sich dann in einem einzigen Satz komplett selber wiederspricht: "Nikons are great for almost everything, but if landscapes and scenics are your thing, the Canons make sharper pictures", den kann ich nicht ernst nehmen. Ich kenne die aktuellen Nikons recht gut und die Kameras sind definitiv Stand der Technik und zu Recht wohl auf dem Weg Platz 1 in der Gunst der meisten DSLR Käufer zu erwerben. Die Zoomobjektive sind richtig teuer aber seeeeehr lecker. Nur Festbrennweiten können sie (bis auf wenige Außnahmen wie das 85er 1.4) nicht, wie sie mit dem neuen 50er gerade wieder bewiesen haben. Aber das dürfte die meisten Standard Anwender kaum jucken.

    Wenn Festbrennweiten, weil klein und Abbildungsqualität, ein Thema sein sollten dann übrigens wie immer gerne mein Tipp: Pentax.

    Beste Grüße,
    Rainer

  14. AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #14
    Zitat Zitat von Rainer Duesmann Beitrag anzeigen
    Also ehrlich der gute Ken hat sicherlich einen hohen Unterhaltungswert, aber wer erst seitenlang alle Nikon Kameras aufzählt und empfiehlt und sich dann in einem einzigen Satz komplett selber wiederspricht: "Nikons are great for almost everything, but if landscapes and scenics are your thing, the Canons make sharper pictures", den kann ich nicht ernst nehmen. Ich kenne die aktuellen Nikons recht gut und die Kameras sind definitiv Stand der Technik und zu Recht wohl auf dem Weg Platz 1 in der Gunst der meisten DSLR Käufer zu erwerben. Die Zoomobjektive sind richtig teuer aber seeeeehr lecker. Nur Festbrennweiten können sie (bis auf wenige Außnahmen wie das 85er 1.4) nicht, wie sie mit dem neuen 50er gerade wieder bewiesen haben. Aber das dürfte die meisten Standard Anwender kaum jucken.
    Wenn Du die Beiträge ganz liest, dann verstehst Du die auch ...
    Und das 50/1.4 hat hervorragende Kritiken bekommen ...


    -chinoook
    Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

  15. Fuchs
    Avatar von Rainer Duesmann
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.566

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #15
    Zitat Zitat von chinook Beitrag anzeigen
    Wenn Du die Beiträge ganz liest, dann verstehst Du die auch ...
    Und das 50/1.4 hat hervorragende Kritiken bekommen ...


    -chinoook
    Zu 1, na dann besteht ja noch Hoffnung.
    Zu 2, vom neuen Nikon 50 1,4 G scheinst Du keinen Plan zu haben...
    Google macht Schlau, versuchs mal mit "Wanderfokus".

    Einige Erfahrungszitate:
    "...absolute Offenblendgurke."

    "...Wenn das normal sein sollte ist das Objektiv eine Enttäuschung."

    "...Ich empfehle: mindestens auf f/5.6 abblenden."

    "...Leider steigt die Schärfeleistung (im Bereich der vorhandenen Schärfentiefe) auch durch das Abblenden nicht im erhofften Umfang.
    Mann könnte daraus natürlich auch schlüssfolgern, dass das Objektiv voll offenblendentauglich ist. Die sehr schlechte Schärfeleistung bei Offenblende lässt diesen Schluss aber nicht zu.
    Das Exemplar das ich hatte, war WESENTLICH schlechter als mein altes AF D f1:1,8 50mm und zwar bei allen Blenden bis 3,5."

    "...Mein 50er ist beim Händler zum überprüfen."


    Kritiken in Testzeitschriften sind eine Sache. Mir ist die persönliche Erfahrung von Fotografen die Hauptberuflich mit Ihrem Werkzeug ihr Geld verdienen wichtiger. Und da lautet die Praxiserfahrung von mehreren Spezies: "Nikon. Die besten Bodys am Markt aktuell. Die Zooms sind durch die Bank sehr gut bis Weltklasse und auch die Nummer 1. Die Festbrennweiten unter 200 sind mit wenigen Ausnahme (wie 85 1.4, 105 VR, 60 ohne VR und das alte 180 AFD) allenfalls unterer Durchschnitt und werden klar von den hauseigenen Nikons Zooms getoppt."

  16. Fuchs
    Avatar von Komtur
    Dabei seit
    19.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.071

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #16
    Zitat Zitat von Tomscout Beitrag anzeigen
    Ach so: was ich damit machen will - ganz normale Fotos, aber eben doch mit einer besseren Qualität als ich sie mit meiner Kompakten erreichen kann, auf Tour mitnehmen und im Alltagsgebrauch. Habe also keine "Monster-Profianforderungen".

    Was hier noch nicht angesprochen wurde: Belichtungszeit

    Üblicher Weise sagt man, dass die längste Belichtungszeit welche man verwenden kann ohne zu verwackeln (Hände zittern, Atmung, Wind etc) einer Sekunde geteilt durch die Brennweite entspricht.

    Also bei einem 50mm Objektiv kann man bis zu 1/50 Sekunde aus der Hand fotografieren, ohne zu verwackeln. Bei einem 100mm Objektiv entsprechend 1/100 Sekunde.
    Achtung! - Die üblichen Digitalen Spiegelreflexkameras haben einen kleinen Sensor, was einen Cropfaktor von z.B. 1,6 bedeutet. Somit muss die Zeit noch mit 1,6 multipliziert werden.

    Bei einem 50er Objektiv dann als längste Belichtungszeit 1/80 Sekunde. Bei einem 100er dann 1/160 Sekunden.
    Bei kürzeren Belichtungszeiten wie z.B. 1/250 oder 1/500 tritt die Gefahr des Verwackelns bei diesen Objektiven dann nicht mehr auf.

    Nun, wozu dann ein Bildstabilisator?
    Er ermöglichst es, noch länger zu belichten, als nach der oben genannten Formel möglich ist, ohne zu verwackeln. Man kann bei den üblichen Bildstabilisatoren von 2 bis 3 Blendenstufen ausgehen.
    Somit ist es möglich, mit einem 50er Objektiv mit Bildstabilisator mit 1/15 (Bei CropKameras 1/60 bis 1/30) Sekunde zu arbeiten ohne zu verwackeln.
    Ohne Bildstabi müsste man für 1/15 Sekunde bereits ein Stativ verwenden.

    Natürlich kann man noch die Blende verändern - aber da ist dann auch irgendwann Schluss.

    Wer oft mit Stativ arbeitet, benötigt keinen Bildstabilisator, ansonsten ist er sehr praktisch. Am Tage und bei viel Licht benötigt man ihn eher nicht. Bei Dämmerung oder in geschlossenen Räumen bringt er wegen wenig Licht einen großen Vorteil.

    Gruß

    dirk
    Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

  17. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #17
    Dirk: Danke! Das hab sogar ich verstanden
    Habe gerade festgestellt, daß man in UK momentan Schnäppchen schlagen kann wegen des schwachen Pfunds... da liegt eine D60 mit 18-55mm VR-Objektiv (also mit Bildstabi) bei 340 EUR umgerechnet inkl. Lieferung.
    Unschlagbar, denke ich.

  18. Fuchs
    Avatar von Rainer Duesmann
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.566

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #18
    Den Erklärungen von Dirk kann ich beipflichten.

    Irgenwie ist es wie immer im Leben: Du kriegst keinen Vorteil ohne gleichzeitig einen Nachteil in Kauf zu nehmen. So sehr mir der Kamera-Stabilisator in meiner Pentax gefällt (ein Weltklasse-Objektiv wie das Voigtländer Nokton 58mm 1.4 damit zu stabilisieren ist ein Traum!) so sehr beneide ich wiederum die Canon und Nikon Fotografen um ihre stabilisierten Teles. Ein leichter Druck auf den Auslöser und das Bild steht wie festgenagelt im Sucher. Da können Pentax und Sony Knipser nur von träumen...

    Mit einer Entscheidung für eine Einsteigerkamera der bekannten Anbieter wie Canon, Nikon, Sony, Pentax oder Olympus machst Du nix falsch Tomscout. Keiner der genannten Anbieter baut schlechte Kameras. Richte Dich ruhig nach Deinem Bauchgefühl beim Ausprobieren der kameras in einem gut sortierten Geschäft und kauf dann "aus dem Bauch" heraus. Das wird schon.
    Richtig hohe Qualität im Objektivbereich kostet bei jedem Anbieter später teures Geld. Aber die Starterkitzooms die ich persönlich kennengelernt habe (Nikon, Canon und Pentax) bieten für normale Anwendungen einen verdammte großen Spaß und Abbildungsqualität. Lieber erstmal die technik kennenlernen und vielleicht das ein oder andere Praxishandbuch durchstöbern und ansonsten einfach drauflos fotografieren und die Fotos in Foren oder bei Leuten die Du kennst welche schon länger knipsen durchsprechen, dann wird die Lernkurve recht schnell steil nach oben gehen.

    Viel Spaß,
    Rainer

  19. Erfahren

    Dabei seit
    24.04.2008
    Beiträge
    131

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #19
    Kann Rainer nur zustimmen. Geh in Laden, nimm die Kamera in die Hand und lass deinen Bauch entscheiden. Die Bilder aller sogenannten Einsteigerkameras sind in jedem Falle zu gebrauchen (unten gleichwohl ein paar Anmerkungen).

    Das Problem in solchen Foren ist immer, dass die "richtigen" Fotografen einen immer auf irgendwelche sonstwie tollen Objektive hinweisen. Das ist dem Grunde nach völlig korrekt, allerdings wird ein Anfänger in der Regel nur wenig Unterschiede merken. Und ob am Ende die Canon, Pentax oder Nikonobjektive besser sind, ist vielleicht am Ende vielleicht doch Geschmacksache, auch wenn in den entsprechenden Foren manchmal bis aufs Messer gestritten wird.

    Auf deine Frage, die dem Grunde nach von Dirk schon mehr als ausführlich beantwortet wurde, zurückzukommen: auch ich halte ein Bildstabi für Sinnvoll. Wer einmal mit nem Tele bei schlechten Lichtverhältnissen Testfotos macht, wird das schnell merken.

    Nochmal zu den Kameras:

    Ich persönlich habe das EF-S 18-55 IS an meiner alten 350 er Canon und bin recht zufrieden. Das e.g. Objektiv wird m.e. als Kitobjektiv an der Canon 1000 mitgeliefert. Es hat auch ganz gute Bewertungen bekommen. Sicherlich gibt es bessere Objektive, aber im Preis Leistungsverhältnis liegt es weit vorne. Der Preis der Canon liegt um die 360 EUR (Geizhals).

    Zur Nikon kann ich wenig sagen, auch zum Kitobjektiv nicht. Die Kamera selbst ist in jedem Falle nicht schlecht. Auch wenn ich dem Canon System verhaftet bin, denke ich, dass im oberen Preissegment Nikon derzeit das Maß aller Dinge ist. Ob das im Einsteigerbereich auch so ist, ist mir nicht bekannt.

    Und auch ich will nochmal auf die Pentax K200 verweisen. Die ist in dem Preissegment einzigartig abgedichtet und hat einen intergrierten Bildstabi. Soweit mir bekannt ist, steckt in der Kamera mehr oder weniger das Know How der Pentax K10, dem alten Spitzenmodel von Pentax. Zudem wird sie mit AA Batterien betrieben. Kostet 400 EUR (Geizhals).

    Alle Kameras haben also ihre Vor und Nachteile.

    Bin gespannt, wie Du dich entscheidest

    Jens

  20. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    AW: Canon vs Nikon: Ist Bildstabilisierung nötig?

    #20
    Ob ich gerade eine Kamera im Ausland kaufen würde, weiß ich nicht so recht. Ist halt doch ein recht komplexes Gerät, bei dem auch mal was kaputt gehen kann - da ist ein Service in der Nähe dann doch ganz nett. Bei Pentax ist z.B. eine Erstreinigung mit im Preis enthalten, das Ding mal nach Hamburg zu schicken fiel mir leicht(er), nach UK hätten mich Kosten und Weg davon abgehalten. Du solltest also auf jeden Fall mal schauen, ob du dann in Deutschland Zugriff auf den Service hast.

    Viele Grüße,
    Thorben

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)