Seite 318 von 328 ErsteErste ... 218268308316317318319320 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.341 bis 6.360 von 6559
  1. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    CoronaWanderCollage der letzten Tage ...


    Waldkappeler "Berge"

    Cafe P17, sogar geöffnet, Kundenzahl auf zwei begrenzt,
    alles ist selbst mitzubringen und auch wieder mitzunehmen


    Hühner- und Hahn-Camping
    ... die dürfen noch ...


    GüllewagenStilleben


    Huch gibt's Schnee ?


    Weserberglandweg und Reinhardswald

    Ausblick vom Weserbergland-Weg


    Ein echter WaldFriedhof im Reinhardswald


    Kilometerlang geht es auf Schotterpisten an Holzstößen entlang.


    Rund um St. Ottilien

    Premiumqualität kann jeder: Harvester-Wanderweg!


    Bei einer Rundtour um Reichenbach

    NadelGefrorenes in Wasserlache


    EisSymbole in HarvesterSpur


    Wacholder auf MuschelKalkmagerrasen an Dorfidylle

    Bei Asbach-Sickenberg

    Rückgewinnung eines Kolonnenweges: es dauert


    Schloß Rothestein vom Faulbornskopf


    ein Schlafplatz


    Diemeltal

    Neuer Windpark und alter Baum über dem ururalten Diemeltal


    Fulda- und Ederhöhenweg

    Auf wilden Pfaden zwischen Ellenberg und Büchenwerra
    Es war völlig einsam (wenigstens kein menschliches Lebewesen),
    - aber so war es vor dem Ausbruch der Pandemie auch.
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  2. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.115

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Tolles Wetter in den letzten Tagen, zwei Ausflüge in der Umgebung gemacht.
    Erst mit den Kids zum Bernstein im Nordschwarzwald, ein hübscher Hügel mit felsigem Gipfel und schöner Aussicht ins Murgtal.










    Der Fels ist ein Naturdenkmal und mit großen Löchern durchsetzt, die mich jedes Mal aufs Neue faszinieren.







    Vor ein paar Tagen haben Idioten den Fels verschandelt, unfassbar




    Irgendwann ist die Tochter müde und Papa darf zum Rucksack dazu noch 25 kg Tochter tragen. Ist halt Ostern, die einen tragen Kreuze, die anderen Kinder

    Dann noch ein Tag in der Pfalz, ein bisschen wandern zum Luger Geierstein.













    Am Nachmittag noch ein bisschen am Trifels geklettert. Eine leichte Tour hoch und im Toprope ein paar Touren geklettert an einem der schönsten Pfälzer Felsmassive. Niedrigstes Risikolevel, wie es sich gerade gehört in diesen Zeiten. Und trotzdem mal wieder ein bisschen Felskontakt.

  3. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.257

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Dies Wochenende sind wir über die Straße in Opas Garten "gewandert" und haben dort ein Osterfeuer gemacht.











    VG. -Wilbert-

  4. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.431

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Was für ein schönes Feuer! Ebenso die Bilder. Da werde ich ja direkt ein bisschen neidisch.


    Das Osterfeuer fiel bei uns (nicht nur) zum Leidwesen der Kinder dieses Jahr aus. Aber weder die Ausgangsbeschränkungen noch der Mietvertrag ließen es zu.

    Statt dessen sind wir morgens um vier Uhr aufgestanden (erstaunlicherweise sogar das Pubertier ohne Protest) und durch ein dunkles Waldtal nach oben gewandert. Davon gibt es leider keine Fotos - sie würden auch nur schwerlich die Stimmung wiedergeben können - aber es war einfach wunderbar. Bevor wir in den Wald kamen, begleitete uns noch eine Stück weit der Mond und ein gluckernder Bach. Im Wald selbst war es stockdunkel, wir tasteten den Weg mehr mit den Füßen, als dass wir ihn sahen und die Hirsche brüllten ausdauernd. Da wir außer dem Feuer auch die Osternachtsfeier vermissten, haben wir zwischendurch immer wieder Halt gemacht und uns abwechselnd die Texte vorgelesen. Mein Mann hatte dafür extra ein E-Book zusammengestellt und das Gesicht des jeweiligen Lesers leuchtete im Dunkel wie auf einem Rembrandt.
    Die Kleine fror wegen der frühen Stunde trotz warmer Klamotten ganz fürchterlich und so habe ich ihr noch meine Jacke übergezogen. Mir reichte bergauf auch der Wollpullover, um auf Betriebstemperaturen zu kommen. Da sie außerdem noch etwas furchtsam war, hat sie der Große an die Hand genommen (solche Momente muss man als Eltern genießen ). Während eines kurzen Morgennebels fingen die ersten Vögel an zu singen. Nach und nach wurde es dämmerig und als wir dann auch noch vom Wald auf das freie Feld traten, konnten wir endlich mehr als nur ein paar Schritte vor uns sehen. Auch der Mond war wieder zu sehen, wenn auch mittlerweile etwas blasser.





    Oben auf der Höhe angekommen warteten wir eng aneinandergekuschelt (es war immernoch ziemlich frisch) auf unseren Sitzkissen unter einem Apfelbaum auf den Sonnenaufgang. Es erforderte viel Geduld, denn die gegenüberliegenden Berge waren etwas höher, so dass die Sonne etwas später aufging als angegeben. Anders als es auf dem Foto hier aussieht, ist die Sonne noch nicht da, sondern es strahl nur schon sehr hell über die Hügel. Es war faszinierend zu sehen, wie nach der blassen Morgenröte das Leuchten noch heller und noch heller wurde und wir immer wieder dachten, jetzt kommt die Sonne aber gleich über den Horizont. Und dann dauerte es doch noch weiter und wurde noch strahlender bis endlich der erste Rand der Sonne zu sehen war.

    Dann ging es aber plötzlich sehr schnell und die ganze Rundung war schon überm Horizont, ehe man es richtig bemerkt hatte.





    Der erste Morgenlicht tauchte die Bäume in Zartrosa und wurde von uns singend begrüßt.





    Danach gab es einen kurzen Abstecher in ein kleines Tälchen zu einer Quelle, wo wir uns gegenseitig mit dem frischen Wasser segneten und noch ein Osterlied sangen. Anschließend ging es aber schnell zurück ins Sonnenlicht, denn der Zwerg bibberte immer noch und die Kinder beteuerten, dass die Sonne schon deutlich wärmen würde.





    Auf einem Baumstamm unter zwei Birken wartete ein lauschiges Plätzchen und eine fantastische Aussicht auf Hügel mit blühenden Bäumen garniert auf uns. Auch der Osterhase war wohl schon vorbei gekommen.

    Beim Osterbrot war ich mit dem Foto zu langsam für meinen hungrigen Nachwuchs - immerhin waren sei jetzt seit gut drei Stunden auf den Beinen - und so müsst ihr euch jetzt mit dem halben begnügen.


  5. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    ... und die Hirsche brüllten ausdauernd ...
    Bist du sicher, dass das Hirsche waren?
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  6. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.431

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Hirsch oder Rehbock, da würde ich mich jetzt nicht festlegen wollen. Aber auf jeden Fall eines von beiden.

    ___________________________________________________________________________________

    Heute waren wieder im "Hausrevier" unterwegs, allerdings eine Runde, die wir so noch nicht hatten.





    Die Birnenblüte neigt sich deutlich erkennbar ihrem Ende zu.
    Selbst im Bach ist "Blütenschnee" zu finden. Das Bachufer, das bis vor 10 Tagen noch unangenehm kahl war, wächst immer mehr zu. Mittlerweile ist der Bach vom Weg aus schon mehr zu hören als zu sehen.
    Immerhin fließt er noch, ganz im Gegensatz zu dieser Quelle, die den Betrieb offensichtlich vor Kurzem eingestellt hat.





    Nicht nur am Bachufer dominiert inzwischen die Farbe Grün. Die Wiesen sehen aus, als würde man mit "Pop-Art-Modus" fotografieren, dabei hab ich nicht einmal das kleinste bisschen an der Farbsättigung herumgespielt.
    Das gleich Bild im Wald: Grün, grün, grün, wohin man auch schaut. Die Blätter sind in der letzten Woche quasi "explodiert" und das in allen Etagen.





    Somit könnte man dieses hier als einen Kollateralschaden der Blattexplosion bezeichnen.
    Und auch die Eigentümerin dieses Spinnennetzes wird mit den Folgen der Blattexplosion alles andere als zufrieden sein. So hatte sie sich ihren Fang sicher nicht vorgestellt.





    Ein weiters Zeichen des voranschreitenden Frühlings: Auch die Knospen der Walnussbäume sind aufgesprungen.
    Und ein erste Mistkäfer kreuzte waghalsig unseren Weg. Noch habe wir ihn rechtzeitig bemerkt und konnten ausweichen. Ich fürchte seine Artgenossen später im Jahr werden nicht alle das gleiche Glück haben.





    Auch Veilchen waren noch zu finden und zeigten sich heute von ihrer besten Seite.
    Ebenso wie andere violette Blümchen, deren Namen ich leider nicht kenne. Ein bisschen haben sie mich an den kriechenden Günsel auf der Obstwiese meiner Eltern erinnert oder an zu klein geratene Taubnesseln, aber vielleicht kann ja einer von euch mir sagen, was ich da eingefangen habe.





    Am Ende unserer Tour gab sich die Landschaft noch mal ganz bilderbuchmäßig.
    Genau wie diese Mauer, bei der der Zwerg felsenfest überzeugt war, dass dort Frederick mit seiner Mäusefamilie wohnen müsse.



    Eine lustige Geschichte gibt es noch: Mein Mann ist wie üblich etwas vorneweg gegangen, während ich mit dem Zwerg immer wieder links und rechts "in die Büsche gehüpft" bin um 1000 Kleinigkeiten zu entdecken und zu fotografieren.
    Als wir versuchen, wieder den Anschluss zu bekommen, hing da auf einmal ein sonderbar würziger Geruch in der Luft. Wir hielten natürlich sofort Ausschau, von welcher Pflanze das kommen könnte. Erst überlegte ich, ob es vielleicht Waldmeister sein könnte, als mir plötzlich die Geschichte mit den Wildschweinen einfiel und ich klärte den Zwerg natürlich sofort darüber auf, nur dass mir nicht einfiel, wonach genau die Tiere riechen sollte. Nach der nächsten Serpentine wieder der Geruch und da kam auch die Erleuchtung: Maggi war das gewesen! - Könnte passen.
    Wir also das Tempo hochgeschraubt um den Anschluss zu bekommen, was leicht war, weil mein Mann jetzt stehen geblieben war und in der Tasche nach irgendetwas kramte. Auf einmal rannte mein Zwerg los los und brüllte: "Papa, ich will auch ein Lakritzbonbon!"
    Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen, welchen Geruch wir da die ganze Zeit in der Nase gehabt hatten.



    Auch Schwarz aber nicht Wild: Salmiakpastillen!
    Geändert von Mus (15.04.2020 um 00:02 Uhr)

  7. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.347

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Ich tippe mal auf Rehbock. So war es jedenfalls bei mir, obwohl das Brüllen eher klang, wie das Bellen eines Hundes.
    Hatte ich so noch nie vorher gehört und doch konnte ich in Sichtweite zweimal einen Rehbock ausmachen.
    My mission in life is not merely to survive, but to thrive; and to do so with some passion, some compassion, some humor and some style. Maya Angelou

  8. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.269

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Ich tippe mal auf Rehbock. So war es jedenfalls bei mir, obwohl das Brüllen eher klang, wie das Bellen eines Hundes.
    Könnte dann auch ein Fuchs gewesen sein (dass Ylvis das nicht mit aufgenommen hat.... )

  9. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.169

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Ebenso wie andere violette Blümchen, deren Namen ich leider nicht kenne. Ein bisschen haben sie mich an den kriechenden Günsel auf der Obstwiese meiner Eltern erinnert oder an zu klein geratene Taubnesseln, aber vielleicht kann ja einer von euch mir sagen, was ich da eingefangen habe.


    Das dürfte Gundermann (Glechoma hederacea) sein.
    Soll bitter und auch etwas minzig-lakritzig schmecken :-)

    Tolle Fotos, vor allem auch das Buchenblatt mit den Wassertropfen
    Buchenblätter schmecken übrigens leicht zitronig, und gerade jetzt ist die beste Zeit, sie mal zu probieren, weil sie noch ganz zart sind.

  10. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.431

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Das dürfte Gundermann (Glechoma hederacea) sein.
    Danke! Das muss es gewesen sein, denn die Beschreibung passt genau. Interessant ist auch, was Wiki über den Geruch schreibt: "Der Geruch und Geschmack wird als harzig-aromatisch, minzähnlich und lakritzartig beschrieben."
    Damit hat unsere Wildschwein-Lakritzbonbon-Geschichte vielleicht nochmal ein anderes Ende. Ich werde das nächste mal nochmal gezielt daran schnuppern.

  11. Erfahren
    Avatar von HO
    Dabei seit
    04.02.2016
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    142

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Ich tippe mal auf Rehbock. So war es jedenfalls bei mir, obwohl das Brüllen eher klang, wie das Bellen eines Hundes.
    Hatte ich so noch nie vorher gehört und doch konnte ich in Sichtweite zweimal einen Rehbock ausmachen.
    Moin,
    beim Rehwild heisst es Schrecken. Wenn sie aufgescheucht werden geben sie diese Laute von sich.
    Rotwild ist lautlos. Die Hirsche röhren nur zur Brunftzeit im September und das hört man dann meilenweit.

    Gruß! Gert

  12. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Habe neuerdings diese Aussicht...



    Thomas

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.12.2018
    Ort
    Wo die Alster quillt
    Beiträge
    13

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
    Habe neuerdings diese Aussicht...
    Das ist ja toll
    Ich plädiere für einen live stream!

  14. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von Lampe Beitrag anzeigen
    Das ist ja toll
    Ich plädiere für einen live stream!
    ...hab ich dem Bauherren auch vorgeschlagen, hat nicht darauf reagiert.
    Ich werde euch aber gerne an der Kinderstube teilhaben lassen. Im Umkreis von diesem Nest haben sich im letzen Sommer mehr als 20 Störche zum Abflug versammelt.

    OT: anderer Storchennest-livestream hier, die hatten in den letzten Jahren mit dem Nachwuchs nicht viel Erfolg...Suche nach dem Giftmörder

    Thomas

  15. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.431

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    OT:
    Zitat Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
    Ich werde euch aber gerne an der Kinderstube teilhaben lassen. Im Umkreis von diesem Nest haben sich im letzen Sommer mehr als 20 Störche zum Abflug versammelt.
    Mach doch einen extra Storchennest-Thread auf, wo du regelmäßig Bilder vom Nest einstellst. Dann hat man alles zusammen. Wir hatten ja auch schon den Merikotkas-Thread und einen für die Bilder von den diversen selbstauslösenden Tierkammeras.
    Das wurde immer mit viel Begeisterung aufgenommen.

  16. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Nicht nur ich will abends noch mal raus - die Kamera auch...
    Die Fotos entstanden gestern und heute im Umkreis von 500 m von meiner Hoftür.
    Heute sogar Gesellschaft gehabt...













    Thomas

  17. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.169

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Hier auch: Kleine Runde vor die Tür :-)










  18. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.573

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    @altinblau
    tolle Bilder einer gelungenen Abendrunde!

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  19. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    @altinblau
    tolle Bilder einer gelungenen Abendrunde!
    Danke für das Kompliment - ich reiche es an meine Kamera weiter.
    Bilder sind als jpg aus der Kamera unbearbeitet übernommen,lediglich leicht die Tonwerte angepasst und beschnitten.

    Thomas

  20. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.431

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Auf unserer heutigen Runde "sprang" uns als erstes dieses Prachtexemplar in den Weg und ich überlege seither, ob Schnecken auch einen Sonnenbrand bekommen können.





    Ähnlich gerollt gab sich der Farn an vielen Stellen noch, als wir einem kleinen Pfad mitten durchs Waldgras steil bergauf folgten. Oben angekommen war mir gut heiß und die Sonne tat ihr übriges. Die Jacke hatte ich schon längst um die Hüfte geknotet und da an dieser Stelle weit und breit niemand zu sehen war, hab ich also mein Hemd ausgezogen um mich des Unterhemds zu entledigen, Hemd wieder angezogen und die Wildkamera direkt daneben entdeckt
    Irgend ein Jäger besitzt jetzt also Stripteesfotos von mir - na toll.





    Die Laune hob sich wieder etwas, als ich die ersten Kirschen entdeckte. Noch klein und grün, aber das wird bald etwas.
    Und dann fand ich auch noch meine Lieblingsblümchen und war mit der Welt wieder versöhnt.





    Außer den Bäumen der Streuobstwiesen stehen auch die Eichen in Blüte.
    Und nein, das folgende Bild zeigt wirklich keinen meiner Mitwanderer, auch wenn er mich irgendwie an ein Familienmitglied erinnert. Selbst Lautstärke und Tonfall sind verblüffend ähnlich, wie ich mich überzeugen konnte.





    Auch kleinere Tiere waren zu Hauf unterwegs. Leider waren die meisten aber nicht so gut zu fotografieren, wie diese Biene auf den Apfelblüten, die mich vor lauter Sammeleifer überhaupt nicht bemerkte. Am Versuch nochmal ein etwas kleineres Exemplar des Wollschwebers abzulichten, bin ich für heute gescheitert.
    Außer Kirschen und Äpfel ist auch anderes Obst bereits im Werden: An einem Wegrand waren die ersten Erdbeerblüten zu sehen.





    Weiter ging durch Wiesen mit kleinen, Blütenschnee bedeckten Pfaden und lichte Wälder mit hellgrünen Grasteppichen.





    Nochmal trafen wir Schafe. Im Gegensatz zu den vorigen waren diese jedoch sehr scheu und blökten ängstlich. Also zog ich es vor sie verdeckt durch einen Holzstoß durch den Zaun zu fotografieren, um das Lamm nicht beim Trinken zu stören. Zu doof, dass an dieser Stelle auch Brombeeren mit besonders fiesen kleinen Stacheln wuchsen. Jetzt hab ich so ein Biest im Bein stecken, das mich plagt, aber es ist zu klein um es zu finden. Egal, man muss Prioritäten setzen.
    Kurz bevor wir unsere Schleife zumachten, fand ich dann sogar noch ein passendes Fotomotiv für den Foto-Challenge diese Woche, wonach ich zuvor vergeblich Ausschau gehalten hatte. Den blühenden Ginster gab es sozusagen als Bonus obendrauf.





    Bergab ging es und noch ein wenig den Bach entlang. Die Schnecke hatte es offensichtlich inzwischen ebenfalls geschafft, den Weg unfallfrei zu überqueren und so konnten wir beruhigt heimkehren.

Seite 318 von 328 ErsteErste ... 218268308316317318319320 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)