Seite 254 von 254 ErsteErste ... 154204244252253254
Ergebnis 5.061 bis 5.074 von 5074
  1. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    4.899

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Manche Menschen behaupten, anfang März bei tagelangem Nieselregen, 5 Grad und Holzernte incl. massiv zerfahrenen Wegen sei eine ungünstige Zeit, für ein Mountainbikeprojekt an einer Schule. Das sind aber Fake News. Cool war's! etwa 50km an 2 halben Tagen mit den Kids durch den Wald, teils (altergemäß) technische Trails, teils Schinden in (*hüstel*) langen Anstiegen, teils Sprinten auf Forstwegen - und zum Abschluss ein Lagerfeuer mit Würstchengrillen.








    ...und jetzt muss ich nur noch das Bad putzen.
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  2. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von Christian J. Beitrag anzeigen
    ...und jetzt muss ich nur noch das Bad putzen.
    ... und das Fahrrad ins Bett bringen
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  3. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    @Sternenstaub : Kennst Du die Bank ?
    Interessiert mich, als ehemaliger Ditfurter, auch.

  4. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Diese steht aber im Ostharz

  5. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Diese steht aber im Ostharz
    Ditfurt

  6. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Wir haben das Traumwetter heute genutzt, um die Wildwasserboote mal wieder zu bewegen.



    Dank des Regens am Donnerstag, war auch genug Wasser im Fluss.

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    703

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Sieht nach Grosser Lauter aus . . Ich wollte erst mitkommen , bin dann aber für 2 Tage auf den Bodensee . War traumhaft .

    MfG, windriver

  8. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von sigggi Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich´s verstanden....Befindet sich auf dem Selketalstieg hinter Mägdesprung, zu dem es einen Reisebericht von Sternenstaub gibt.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.038

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Die Obstbaumblüte beginnt:



    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  10. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Radtour zur Wurmlinger Kapelle
    Maximize
    Minimize
    GPX-Track
    Für mehr Informationen, fahre mit der Maus über das Höhenprofil.
    Download GPX


    Reiseart: Radtour
    Region: Mitteleuropa / Süddeutschland / Tübingen
    Reisezeit: März 2017
    Strecke: 48 Km
    Fahrzeit: 3 Stunden

    Heute wurde das Wetter überraschend gut. Gegen 14 Uhr 30 konnte ich es dann endlich einrichten mich auf das Rad zu schwingen. Ich plane dieses Jahr wieder eine Etappe am Rheinradweg. Da muss der Hintern eingefahren werden!
    Das erste Ziel war erst mal der Neckar. An diesem galt es sich zu entscheiden: Flussauf- oder Flussabwärts? Ich hatte mir noch gar keine Gedanken gemacht wo ich eigentlich hin will. Hauptsache raus in die Natur! Ein paar Wildenten, die sich im Anflug auf den Epplesee befanden gaben dann den Ausschlag. Ich habe mich Flussaufwärts auf den Weg gemacht. Ein paar Meter weiter am Epplesee war die Wiese dann voll mit Wildenten.


    Abflug von Wildenten am Epplesee

    Aber so richtig zutraulich sind die nicht! Und dann mit Handy - da hat man wenig Chance auf mehr als einen Abflug! So war ich hier auch gar nicht lange und bin gleich wieder weiter in Richtung Kirchentellinsfurt. Man, das läuft ja heute! Im Schnitt ca. 30 Km/h! Aber irgendwie kommt mir das komisch vor. Sollte ich beim Batteriewechseln den Radumfang falsch eingestellt haben? So schnell war ich doch sonst nicht unterwegs. Na, da muss ich wohl nochmal nacharbeiten!
    Auf dem Weg nach Tübingen war dann einiges los: Inlinefahrer, Radler, Spaziergänger, Hundegassigeher, ... Für einen normalen Donnerstagnachmittag beachtlich! Tübingen war dann schon richtig voll. Ich habe um den Park einen großen Bogen gemacht. Der war mir schon fast zu voll. Tja, bei den ersten Sonnenstrahlen will jeder raus.
    Auf dem Weg nach Hirschau lag die Wurmlinger Kapelle gut sichtbar vor mir. Da war ich noch nie oben. Obwohl ich hier schon etliche Male sowohl mit dem Auto als auch mit dem Rad vorbei gekommen bin. Also wird es mal Zeit, sich das Teil mal aus der Nähe an zu sehen. Also biege ich in Hirschau vom Neckartalradweg ab und radle einen geteerten Feldweg am Hang des Kapellenbergs in Richtung Kapelle hinauf.


    Die Wurmlinger Kapelle

    So langsam komme ich dann doch ins Schwitzen. Aber der Weg da hinauf lohnt sich absolut! Leider ist die Kapelle wieder mal geschlossen. Das ist wirklich schade. Von hier oben hat man auch eine grandiose Sicht auf das Umland.


    Hirschau am Fuße des Kapellenbergs

    Lange bleibe ich allerdings auch hier nicht. Naiv wie ich bin habe ich nix mitgenommen: Keine Kamera, keine Karte aber auch keine Jacke. So weit wollte ich ja eigentlich auch gar nicht fahren. Und hier oben zieht es ganz schön über den Hügel.
    Ich orientiere mich auf Google-Maps nach alternativen Radwegen für die Rückfahrt. Ich entscheide mich nördlich des Kapellenbergs nach Tübingen zurück zu fahren. Auf einem Waldweg geht es dann in rasanter Fahrt abwärts. Als ich aus dem Wald komme geht dann kaum noch was. Ich komme über die 20 Km/h kaum hinaus. Und jetzt weiß ich auch warum ich vorhin so flott unterwegs war: Mir bläst eine steife Briese ins Gesicht! War mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Das nächste Mal werde ich versuchen auf dem Bergrücken zu bleiben. Nach einem Blick auf Google-Earth sollte das machbar sein. Da habe ich wenigstens einen Grund mal wieder zu der sehr schönen Kapelle hinauf zu radeln.
    In Kirchentellinsfurt mache ich dann in der Fischerkischd einen Boxenstopp. Mit dem Gegenwind ist die Heimfahrt zu einer überraschend anstrengenden Angelegenheit geworden. Da muss man ab und zu mal die verlorene Flüssigkeit oben nachfüllen.
    Nach 3 Stunden und 48 Km bin ich wieder zuhause. Anstrengend war's - Aber auch sehr schön!
    Geändert von Wafer (24.03.2017 um 16:21 Uhr)

  11. Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    18.549

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Schon länger wollte ich mal einen Teil des Roswithawegs erkunden, den ich inzwischen schon öfter mal kreuzte.

    Und so befinde ich mich am ersten wirklich frühlingshaften Samstag des Jahres am Ortsrand von Springe



    Weitere Spaziergänger bleiben auf den asphaltierten Wirtschaftswegen, der Roswithaweg geht aber auf Waldpfaden hügelaufwärts weiter. Links und rechts des Pfads leuchten ein paar Bärlauchblätter, welcher Anblick freut



    gleich daneben wachsen aber auch Verwechslungsmöglichkeiten in Form von Aaronstab (hier in der gefleckten Form)



    von unten betrachtet erkennt man aber doch Unterschiede



    Für ein herumflatterndes Pfauenauge krame ich das Tele aus dem Rucksack, der Schmetterling mag sich gerade aber lieber im Gras verstecken. Dafür finde ich ein paar hübsche Kastanien vom Vorjahr (die fliegen wenigstens nicht weg )



    es gibt mehr Bärlauch



    und noch viel mehr Bärlauch





    Ist der nicht wunderschön?



    Ok, es wächst dort auch noch (unwesentlich ) anderes



    Hügel wieder runter, die Gelegenheiten für Ausblicke werden zahlreicher





    Der Weg geht den Wirtschaftsweg lang, aber in etwas Entfernung davon führt ein Reiterpfad durch den Wald, den finde ich hübscher. Wenn man darauf achtet: Auf die Bäume ist hin und wieder ein weißes, nach unten geöffnetes Hufeisen aufgemalt



    Der Hang ist jetzt wohl nicht mehr so bärlauchkompatibel, dafür sieht man die ersten Buschwindröschen, gelbe Windröschen und Gelbsterne



    Ich passiere das örtliche Gestütsgelände



    und gelange zu Mauer des Sauparks



    Da ich bisher davon ausgegangen war, dass der ganze Hügel der Saupark ist, gehe ich zunächst davon aus, dass das ein Tor zum Gestüt sei, was aber nicht stimmt: Der Saupark beginnt erst hier und ist ein komplett von einer Mauer umgebenes Waldstück (= Denkmal).

    Anschließend: mein Lieblings-Wanderwegbelag *knurr* aber immerhin gibt es schon plattgefahrene Bereiche, auf denen man besser laufen kann. Ein betagtes Pärchen auf E-Bikes kommt mir entgegen, sie genießen sichtlich ihren Radausflug, trotz dass es untergrundbedingt ziemlich holpert



    Stetig geht es nun jetzt hügelaufwärts



    bis zur Roswithaweg-Hügelkuppe (man kann auch noch weiter nach oben, ginge dann aber wieder in Gegenrichtung)



    Die zunehmende Spaziergängerdichte kommt vom nahegelegenen Parkplatz an den Wolfsbuchen. Dort müsste ich jetzt eine Art langgezogene „Sprungschanze“ hoch weiter gehen, bemerke aber eine allgemeine Unruhe unter den Anwesenden, inkl. eines Parkmitarbeiters mit Auto, der die Besucher auffordert, die Schließzeit der Tore um 17 Uhr zu beachten.

    Dass die Eile nur für Autofahrer angebracht ist, vermute ich zwar, da die Spaziergänger, die ich vorher traf, alle entspannt umher bummelten bzw. Zeitungen schmökernd und das warme Wetter genießend auf den Bänken saßen, eine Auskunft kann mir hier aber keiner der motorisierten Parkgäste geben, und so beschließe ich, einem Abzweig mit einer kurzen Kilometerangabe zu folgen: Dies ist der nach Altenhagen.

    Mehr oder weniger parallel zum vorherigen Weg laufe ich also nun wieder den Hügel hinunter



    Erstes Blattgrün schimmert im Abendlicht durch die Bäume



    hier könnte ich wieder zum Gestüt abbiegen, aber räume dem Zufall, trotzdem gut wieder zurück nach Springe zu kommen, eine reelle Chance ein („Morgenruhe“ ist der Name eines der Forsthäuser am Park)



    Vereinzelte Schottersteinchen glitzern im Gegenlicht, was die Kamera leider nicht einfangen kann



    und am Forsthaus befindet sich das nächste Saupark-Tor, welches man als Fußgänger aber problemlos passieren kann.

    Nach einer kleinen Pause auf einer Aussichtsbank gleich in der Nähe inkl. Verzehr des mitgebrachten Proviants und mehrerer Tassen Tee in der noch angenehm wärmenden Abendsonne flaniere ich hügelabwärts durch das Dorf, wo im Tal tatsächlich eine Bushaltestelle mit der Option eines abendlichen Anrufsammeltaxis platziert ist. Die Stunde vorher Anrufpflichtzeit habe ich knapp verpasst, so gibt es eben noch einen Spaziergang durch das Dorf. Insgesamt waren das jetzt ca. 15 km Frühlingssonne – schee war’s! :-)
    Geändert von lina (26.03.2017 um 20:15 Uhr)

  12. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Endlich wird es wärmer und ich konnte das Nortik Fold auf einem wenig tiefen See (eher ein Weiher) erstmals ausprobieren. Ich bin begeistert .


  13. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    3.262

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    Endlich wird es wärmer und ich konnte das Nortik Fold auf einem wenig tiefen See (eher ein Weiher) erstmals ausprobieren. Ich bin begeistert ...

    Thomas, schreib doch im Kanu-Unterforum was dazu, es gibt schon einen Ast für das Nortik Fold.

  14. AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zwei halbe Tage im Bergischen Land.


Seite 254 von 254 ErsteErste ... 154204244252253254

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)