Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 53
  1. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.312

    Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #1
    Kaufdatum: November 2008
    Gebrauchszeitraum: Ein Wochenende (bisher)
    Wetter-/Klimabedingungen: Winter
    Hersteller: TCM Tchibo
    Modellbezeichnung: Schneeschuhe
    Modelljahr: 2008
    Unverbindliche Preisempfehlung: 49,90 EUR

    Um auch mal Begleitung schnell ausstatten zu können, ohne nach irgendeinem Verleih suchen zu müssen, habe ich mir die Tchibo-Schneeschuhe kommen lassen. Ich selbst besitze die hier im Forum bereits ein paar Mal angesprochenen Atlas Rental x30 (?) von 2001. Damals am oberen Ende der Skala (459 D-Mark), heute eher ein müdes Lächeln wert.

    Was bekommt man für knapp 50 Euro?
    Maße: 68*21cm, 2080 g (pro Paar)
    Rahmen: Aus offenbar durchgeschweißtem Rohr, keine Steckverbindung, sehr steif. Beschichtung blau-metallic.
    Bespannung: steifer, zäher Kunststoff, ca. 1,3 mm dick. Mit Nieten befestigt.
    Bindung: An einem Gurt befestigt, nicht frei drehbar. Gurte über den Spann und um die Ferse sind an dem gleichen zähen Kunststoff wie die Bespannung befestigt. Gurte über den Spann werden mit einer Art Ratsche enger gezogen und lassen sich mit einem Fingerdruck lösen, Gurt um die Ferse ist längenverstellbar aus Nylonband und hat einen Steckverschluss zum schnellen An- und Ausziehen.
    ZackenSowohl unter der Bindung als auch im mittleren Bereich der Bespannung. Bis auf die enorme Materialstärke des Metalls (3 mm!) sehr ähnlich wie bei meinen Atlas. Die Zacken sind aufgeschraubt, nicht genietet, ebenso wie der Trägergurt für die Bindung.

    Bewertung
    • Die Schneeschuhe machen einen recht robusten Eindruck. Das wird erkauft mit einem vergleichsweise hohen Gewicht. Für Mittelgebirgsexpeditionen dürfte die Steigfähigkeit satt ausreichen.
    • Ob der Steckverschluss des Fersengurts dauerfest ist, sei dahingestellt. Der Kunststoff klingt nicht gerade nach High-End-Qualität.
    • Ebenfalls skeptisch sehe ich den Ratschenverschluss. Ob er auch funktioniert, wenn sich Eis gebildet hat? Und wie lange hält er?


    Praxisbericht nach ca. 6 km in frischem Pulverschnee und auf vorbenutzten Wanderwegen, mit kurzen vereisten Passagen, vereinzelten Steinen und anspruchslosem Terrain (Oberharz):

    • Bindung sitzt fest am Fuß, Schneeschuhe sind gut zu steuern
    • Bindung ist sehr komfortabel anzuziehen und zu lösen, einzig der Weichkunststoff-Fersenschutz könnte vorgeformt sein, um das Anziehen zu erleichtern
    • Zacken scheinen trotz enormer Materialstärke eher weich zu sein. Die unsanfte Berührung mit einem Stein hat einen der vorderen Zacken etwa 5 mm verbogen. Das hatte ich bei meinen Atlas trotz wesentlich geringerer Materialstärke nie - und sie sind wirklich nicht geschont worden. Auch wirken einige Zackenspitzen, als hätte man sie mit dem Hammer flachgeklopft.
    • Das von meinem Bruder bei der Ausgabe 2007 festgestellte Schaben der Bindung am Schuh konnte ich nicht beobachten.


    Vorläufiges Fazit:
    Gemessen am Preis ein fairer Gegenwert, für Gelegenheitstäter und Schnupperschneewanderer unter gemäßigten Bedingungen sicher geeignet.

    Ein paar Fotos zur Illustration anbei.










    Viele Grüße

    Pfad-Finder
    Geändert von Pfad-Finder (16.02.2009 um 23:49 Uhr) Grund: Bild mit verbogener Zacke hochgeladen, Bilder verschoben

  2. AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #2
    Danke für den Bericht! Bin gespannt ob ich meine nächstes Wochenende im bayr. Wald testen kann

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.07.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    14

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #3
    Zitat Zitat von Pfad-Finder
    [*]Zacken scheinen trotz enormer Materialstärke eher weich zu sein. Die unsanfte Berührung mit einem Stein hat einen der vorderen Zacken etwa 5 mm verbogen.
    Also dieses Problem hatten wir bei einer Schneeschuhtour im Frühjahr auch. Viele Zacken (von allen 3 Schneeschuhpaaren) waren nach 2 Touren ziemlich verbogen. Und was hab ich von Schneeschuhen die nach einer "anspruchsvolleren" (oder besser: beanspruchenden) Tour als Big-Foots dienen, weil die Zacken alle umgebogen sind?!

    Ich habe kein Vergleich zu anderen Marken, aber ich denke so ein Schneeschuh sollte auch vereiste Flächen und den ein oder anderen kleinen Stein vertragen.

    Wieder ohne Vergleich: besonders angenehm zu Laufen waren sie auch nicht. Da hab ich mir mehr erhofft...

    Mein persönliches Fazit: zum Ausprobieren ausreichend, für längere Touren eher weniger geeignet


    Das Gute: Wir konnten sie nach dem Urlaub problemlos bei Tchibo zurückgeben und haben das Geld bekommen. Quasi ein kostenloser Test

  4. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.312

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #4
    Ergänzung zu obigem Testbericht:

    Nach ca. 20-30 km Laufzeit haben sich die angeblich selbstsichernden Muttern vom Bindungsträger-Gurt bei beiden Schneeschuhen jeweils auf der von oben gesehen linken Seite entfernt. Vermutlich haben sich Schraube und Mutter beim Schwingen auseinandergedreht, während sie auf der rechten Seite ineinander gedreht werden.

    Also ab und zu den festen Sitz der Muttern überprüfen.



    Viele Grüße

    Pfad-Finder

  5. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #5
    Danke für den Test!
    Was die Krallen und Zacken angeht, da gibt es halt 3 Möglichkeiten: Wenn es normales Alu ist, dann sind diese Beschädigungen und Verformungen auf Eis und bei Felskontakt ganz normal - da könnte das Material auch noch dicker sein. Wenn es Dural ist, dann hält das zwar mehr aus, bricht aber uU. ab, wo Alu sich nur verformen würde. Bei Hochgebirgstauglichen Schneeschuhen sind diese Krallen aus V2A-Edelstahl - da bricht und verformt sich normalerweise nichts, wenn das Material dick genug ist. Ausnahme bildet hier der Lightning von MSR, der ist komplett aus Alu, aber da wirken die Kräfte halt weniger punktuell.
    Selbstsichernde Schrauben sollten nicht aufgehen, aber an so einem Punkt werden sie halt regelrecht "aufgepumt" - bei jedem Schritt ein paar Hundertstel, das ist dieses Riemenscharnier. MSR weiss wohl schon, weshalb sie weder Schrauben noch Riemenscharniere einbauen. Mit meinen Denali bin ich bisher sicher 300 Km gegangen - ohne irgendetwas.

    Andreas

    PS: Bernie und Neo haben, glaube ich, bei ihrer Wintertour auch gewisse Erfahrungen mit "Tschibo" gemacht - es wäre gut, denke ich, wenn ihr die hier posten könntet - dann haben wir was im nächsten Spätherbst, wenn wieder die ganzen Anfragen kommen wg Tschibo & Co.
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  6. Fuchs
    Avatar von Macintechno
    Dabei seit
    21.08.2008
    Ort
    nähe Reutlingen
    Beiträge
    2.236

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #6
    Hallo zusammen,

    Neo hatte sehr kleine technische Schneeschuhe (keine Probleme )
    Berni hatte Riesendinger vom globi Hot offer mit Alurahmen ( wenig grip auf verharschten Passagen sonst keine Probleme
    Norbert hatte klassiker aus Holz auch ohne Probleme
    Bastian und ich hatten die tchibos - die Riemenachse ist Schrott und hat zu viel widerstand - der Schuh bleibt hinten nicht am Boden sondern schleudert etwas Schnee hoch - ansonsten wie schon genannt nach erstem Eis oder Felskontakt verbogene Zacken und nach ca. 40km ging die erste Schraube Flöten...

    Kann das Fazit von Pfadfinder also nur unterschreiben

    Grüße von Daniel (mit 3fachem Sprunggelenksbruch im Krankenhaus) *kotz*

  7. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #7
    Ach du Sch... wie hast du das gemacht?
    Gute Besserung und Danke für die "Meldung".

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  8. Fuchs
    Avatar von Macintechno
    Dabei seit
    21.08.2008
    Ort
    nähe Reutlingen
    Beiträge
    2.236

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #8
    Bin im Igludorf auf der zugspitze Links weggerutscht und Rechts den Fuß verdreht und mit meinen knapp 100kg voll belastet - dem konnte selbt der sehr stabile hanwag bergstiefel nichts entgegen setzen.... Also erstmal ordentlich krankgeschrieben und 8 Wochen nicht belasten... Op ist am Freitag dann sehen wir weiter.... An dieser Stelle ein grosses Lob an das Team vom igludorf die Bergwacht und die seilbahnführer die mich mitten in der Nacht von 2600 auf 2962 und dann ganz runter gebracht haben - zu viel Wind für den heli.... Ging alles recht schnell und gut geplant... übrigens kam der Paris sled vom globi auch zum einsatz... Geiles Teil

  9. AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #9
    OT: Aua, das hört sich nicht gut an
    Gute Besserung!


    Vielen Dank für die Tests, habe zwar mein Paar damals zurückgeschickt, aber jetzt muss man sich nicht deswegen ärgern

    LG

    Chris
    unser Blog HikingGear.de

  10. Fuchs
    Avatar von dooley242
    Dabei seit
    08.02.2008
    Ort
    Colonia
    Beiträge
    1.620

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #10
    Das hört sich ja heftig an.

    Auch von mir gute Besserung.
    Gruß

    Thomas

  11. Dauerbesucher
    Avatar von kawajan
    Dabei seit
    18.04.2006
    Ort
    CH-4243 Dittingen
    Beiträge
    559

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #11
    So dele ich hab , bzw meine Freundin hat das paar von Tschibo , noch mal bzw. das zweite dann jetzt , weil sich bei denen auch die Verschraubung gelöst hat .Allerdings erst nachdem ich mit meinen wohl geformten 2 Zentnern damit unterwegs war . Es gab sofort , wie immer bei Tschibo Ersatz .Sie findet Sie nicht schlecht , läuft auch nur gelegentlich damit . Mich stören vorallem der Tragekomfort der nicht wirklich da ist . Die 2 vorderen Schnallen drücken ziemlich auf den Spann .
    Ich selbst hab die Couloir von Tubbs nach dem ich vorher die Wilderness hatte wo nach einer Saison , so um die 30 Touren , das Deck gerissen ist . Die sind dann auch retour gegangen und ich hab dann eben die Couloir dafür bekommen .
    Da ich viel unterwegs bin damit würde ich mir auch immer wieder die Teureren holen und nicht versuchen da 200€ zusparen .

    Grüsselis und weiter hin soooooooo viel Schnee wie bisher
    Behalte den Point of No Return immer im Auge

  12. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #12
    Zitat Zitat von Andreas L Beitrag anzeigen
    Ausnahme bildet hier der Lightning von MSR, der ist komplett aus Alu
    Nö. Nur der äußere Rahmen ist aus Alu, die Querstreben, die Kralle und praktisch alle sonstigen Metallteile sind aus Stahl.

    Mac

  13. Alter Hase
    Avatar von Andreas L
    Dabei seit
    14.07.2006
    Beiträge
    3.055

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #13
    Oha - Mac - Danke. Du hast natürlich recht, das ist Unsinn, was ich hier geschrieben habe. Ist schon einige Zeit her, dass ich den Lightning in der Hand hatte.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  14. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.312

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #14
    Zitat Zitat von Macintechno Beitrag anzeigen
    Bastian und ich hatten die tchibos - die Riemenachse ist Schrott und hat zu viel widerstand - der Schuh bleibt hinten nicht am Boden sondern schleudert etwas Schnee hoch
    Das ist wohl eine Frage des Laufstils. Ich selbst hatte das Problem überhaupt nicht, Ixylon schon eher.

    Allerdings hatte ich auch schon mal (Leih-) Schneeschuhe einer ähnlichen Liga mit frei drehender Achse in Betrieb. Damit war ich nicht happy, weil man das Heck beim Manövrieren unter erschwerten Bedingungen nicht steuern kann, etwa beim Klettern über tote Bäume. So etwas kommt bei meinen Touren häufiger vor. Rückwärtsgehen ist fast ganz unmöglich, weil sich das Heck mit seinem Eigengewicht sofort tief in den Schnee schiebt.

    Wg. des Schraubenverlusts: Doof und überflüssig ist so ein Konstruktionsfehler natürlich schon. Aber er ist ohne bleibende Schäden behebbar. Da es sich bei den Tchibos wie anfangs gesagt um meinen "Verleihpool" handelt, würde ich auch nicht 150 oder 200 Euro mehr investieren. Bei der nächsten Tour wird eben am Abend geschaut, ob die Schrauben noch alle fest sitzen.

    Viele Grüße

    Pfad-Finder

  15. Fuchs
    Avatar von Ixylon
    Dabei seit
    13.03.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.439

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #15
    Na dann will ich mich doch auch mal zu Wort melden, schließlich habe ich ja Pfad-Finders Schuhe kaputt gemacht.

    Als absoluter Schneeschuh-Anfänger kann ich nur sagen, dass die Schuhe halt funktioniert haben. Weggerutscht bin ich eigentlich auch nicht öfter als Pfad-Finder und was das Schnee-Hochwerfen angeht, habe ich das in den zwei Tagen vielleicht zwei oder drei Mal bemerkt und es war auch nicht weiter schlimm.

    Das mit den sich lösenden Muttern ist halt schon blöd, aber es war ja auch nicht so, dass sich die Schuhe beim Laufen in ihre Bestandteile aufgelöst hätten. Mir ist halt nur beim Wegpacken aufgefallen, dass die Muttern fehlten. Die Schrauben selbst waren noch da und haben alles noch recht gut zusammengehalten. Wir haben sogar noch nen Schraubenzieher gebraucht um sie zu entfernen, so fest saßen sie noch im Material.

    Die Verschlussschnallen haben einmal blockiert aber wenn man da beim Einfädeln etwas drauf achtet, dass kein Schnee dran ist gibts keine Probleme. Die Krallen waren in der Tat schon etwas verbogen, bei Eis-/ Felskontakt sind wohl auf Dauer die teureren haltbarer, ist ja (fast) immer so.

    Für Anfänger in nicht allzu unwegsamen Gelände oder eben als Verleih-Pool sind sie meiner Meinung nach aber durchaus zu gebrauchen.
    FOLKBOAT FOREVER

  16. AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #16
    Habt ihr die Tchiboschuhe zufällig noch ein wenig länger getestet, es ist immerhin schon die nächste Saison und vielleicht wurden die Schuhe vom letzten Jahr wieder eingesetzt?
    Gab es noch mehr Probleme, bis auf die sich selbstlösenden Schrauben und den Zacken?
    Was ich mich noch gefragt habe, in welcher "Gewichtsklasse" sich denn die Tester bewegt haben bzw. wie ihr die Schuhe einschätzt.
    Ich selber wiege ca 86kg, aber mit Kleidung + Rucksack bin ich schnell bei 95kg, wo ich dann meine Bedenken mit den Schuhen habe.

  17. Fuchs
    Avatar von Ixylon
    Dabei seit
    13.03.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.439

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #17
    Hatte Pfad-Finders Schuhe letzte Woche wieder an und er selbst hat sie wohl auch noch ein paar Mal benutzt.

    Die Muttern haben diesmal gehalten, wurden wohl mittlerweile durch selbstsichernde ausgetauscht, oder Pf-F?

    Ansonsten keine neuen Erkenntnisse, die nicht schon zwei Beiträge weiter oben stehen.

    Mit Gepäck hab ich wohl um die 80kg gewogen, viel mehr traue ich den Schuhen aber ehrlich gesagt in sehr pulvrigem Schnee auch nicht zu, haben halt wenig Fläche.
    FOLKBOAT FOREVER

  18. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.312

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #18
    Der "Verleihpool" hat jetzt ~80 km auf dem Buckel. Bei einem der vier Riemen über den Spann rastet die Arretierung nicht mehr ganz fest ein, wahrscheinlich Dreck drin, muss ich mich mal drum kümmern.

    Die Muttern haben sich nicht wieder gelöst, seitdem ich selbstsichernde besorgt habe. Die Zacken haben sich nicht signifikant weiter verbogen. Dort, wo die schwarze Hart-Kunststoffdecke den Rahmen auf der Fußinnenseite umgreift, kann man deutliche Schubberspuren sehen. Sie sind aber noch weit davon entfernt, kritisch zu sein.

    Ich selbst bin mit Kleidung+"kleinem" Gepäck schnell 100 kg schwer. Von der Materialstabilität her sehe ich keine Probleme, habe mit den Dingern auch selbst zwei Touren gemacht.

    Die Tragkraft-Diskussion halte ich immer für etwas akademisch. Das, was du bei "kleinen" Schneeschuhen vielleicht tiefer einsinkst, hast du bei "großen" Schneeschuhen als zusätzliche Last auf der Decke liegen. Und: Große Schneeschuhe sind breiter, erfordern alsso mehr "Watschelgang". In frischem, tiefem Pulverschnee bist mit Du mit jeder Art von Schneeschuhen verloren.

    Pfad-Finder
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  19. AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #19
    Super, ich danke euch beiden.
    Dann liege ich mit meiner Einschätzung gar nicht so falsch, dass die Schuhe gar nicht verkehrt sind wenn man in das Schneeschuhwandern reinschnuppern möchte, sich der Schwachstellen der Schuhe bewusst ist und diese vielleicht sogar vor der ersten Tour schon ausbessern kann.

    Ich werde sie mir jetzt auch mal bestellen und Anfang Februar nach meinen Klausuren eine kleine Tour im Nordschwarzwald machen. Wenn ich zurück bin gibts von mir auch meine Meinung zu den Schuhen ... Ankündigung oder Drohnung, sucht es euch raus.

  20. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.148

    AW: Tchibo-Schneeschuhe, Modell 2008

    #20
    Auch mein Dankeschön für den ausführlichen Bericht und die Bilder.

    Gibt es denn noch etwas, was man als blutiger Schneeschuh-Anfänger beim ersten Mal wissen sollte (außer nicht alleine losziehen, was ich machen werde) ? Vielleicht auch einen Thread in den Tiefen des Forums ?

    - Schuhposition (wie weit nach vorne) muß man wohl probieren, oder gibt´s da einen Erfahrungswert ?

    - Macht es denn Sinn, die Schneeschuhe auf vereisten Wegen zu nutzen (um nicht auf die Nase zu fallen), oder gehen da nur die Krallen kaputt ?

    - Die richtigen Schuhe hab ich leider nicht (die alten Island sind entsorgt). Einmal weichere AB-Treter oder Lundhags. Zweitere werde ich wohl nehmen müssen - steifer sind sie im Fußbereich, ruinieren möchte ich sie mir aber nicht.

    - Würde zumindest gerne das Taschengewicht einsparen, lassen die Teile sich ganz gut an den Rucksack schnallen (links und rechts ?), oder ist das wegen der Krallen kritisch.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)