Seite 3 von 21 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 409
  1. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.286

    #41
    54: Flickzeug für unterwegs (I) - Nadel und Faden:
    Mehrere Nähnadeln (brechen schon mal ab) in verschiedenen Stärken, dazu "normales" Garn und für Gegenstände die Last aushalten müssen Angelsaiten (10 kg Belastbarkeit). Damit kann man sogar Trageriemen von Rucksäcken flicken.

    55: Flickzeug für unterwegs (II) - Semagrip:
    Seamgrip eignet sich für alle möglichen Rep.aufgaben. Von der zerfetzten Gamasche über Zelte bis hin zu Jacken und Platypusschläuche kann man so ziemlich alles damit abdichten.

    56: Flickzeug für unterwegs (III) - Drahtbürsten:
    Feine Drahtbürste kaufen und enthaaren (mit ner Zange). Die einzelnen Drähte haben etwa den Durchmesser der Reinigungsdrähte für Benzin-/Petroleumkocherdüsen (daheim austesten). Dann ein ganzes Büschel davon mitnehmen denn nix ist nerviger als im Zelt nach solch einem hauchdünnen Gegenstand zu suchen weil es sonst kein Feuer mehr gibt...

    Alex

  2. Erfahren
    Avatar von Maico Schulz
    Dabei seit
    06.12.2002
    Ort
    63667 Nidda-Stornfels
    Beiträge
    274

    #42
    Hihø!

    Na, dann will ich auch mal, wie damals in der DRO...

    57) Beim Mushing: Messingkarabiner sind für Geschirrung / Leinen besser als Stahlkarabiner, weil die Fingerchen weniger schnell daran festfrieren.

    so weit
    Maico
    keep your dogs happy..
    ..and mush!

  3. Anfänger im Forum
    Avatar von Zaphod Beeblebrox
    Dabei seit
    02.10.2003
    Ort
    Essen
    Beiträge
    46

    #43
    58 Birke hat ein Holz, das auch frisch gefällt hervorragend brennt
    50 die abgezupften oberen Schichten von Birke sind ein sehr guter Feuerstarter
    51 eine ausgediente Wäschetrommel ist ein hervorradender FeuerTopf auch in einer Kothe, wenn man einen Ständer druntersetzt bleibt auch der Boden verschont
    52 feuchte Sachen kann man über Nacht im Schlafsack trocknen
    53 trockenen Zunder findet man auch nach längerer Regenzeit an den unteren vertrockneten Zweigen von Tannen
    54 Die Glut vom abendlichen Lagerfeuer auf einen Haufn schieben, so hat man am Morgen meist noch welche um das Feuer neu zu entfachen
    54 die kleinen schwarzen Brocken, die in der Asche übrigbleiben sind Holzkohlt und man kann sie bei Vergiftengen und Durchfall essen
    55 ein Feuer brennt unterschiedlich lange, jeh nachdem wie man es schichtet
    56 eine alter Fussabtritt ergibt einen guten Grillrost
    57 aus einer alten Blehtonne lässt sich ein guter Backofen bauen, einfach quer legen und in einer Kuhle darunter Feuer entfachen und einen Zwischenboden in der Tonne inprovisieren (flacher Stein, Gitterrost...)
    58 nasses Holz zum Trocknen neben das Feuer stapeln
    59 wenn man Fleisch über offenem Feuer am Spieß brät, diesen immer am Rand des Feuers aufbauen, niemals direkt darüber
    60 in südlichen Ländern niemals die Schuhe am Morgen anziehen ohne sie vorher auszuklopfen (Skorpione)
    61 Sigg Flaschen bekommt man mit heißem Wasser und Backpulver sauber
    62 heißes Wasser in die Trinkflasche ist ne gute Wärmeflasche und man kann damit gut den Schlafsack vorheizen, für emfindliche.
    63 Reperaturen mit SeamGrip funktionieren viel schneller, wenn man die zu reperierende Stelle vorher gut anfeuchtet, dann SeamGrip und den Flicken drauf und einen Topf mit heißem Wasser drauf, nach 15 min ist alles fest, sonst bis 24 Std


    Grüße
    Martin

    Martin

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.09.2002
    Ort
    Bankfurt am Main
    Beiträge
    697

    #44
    welche Nummer sollen wir jetzt nehmen? Alles durcheinander!
    Aber trotzdem, speziell an Alex: Kocher-Düsen reinige ich immer mit dem dünnen Draht von nem Ölwechsel-Anhänger von der Tankstelle.

  5. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #45
    noch ein paar Tipps zum Wintercamping:

    Schneemauern mit ausreichendem Abstand zum Zelt aufbauen (3-4m) sonst lagert sich bei Sturm der Schnee auf dem Zelt ab (nen Tunnel wird da recht schnell recht klein 8) )

    Mehr als ein paar Fingerhandschuhe einpacken, beim Thermoskanne vollgießen wird garantiert des öfteren mal eins nass...

    Schuhe immer mit ins Innenzelt oder die Öffnungen abdecken, bei Sturm sind die sonst sehr schnell voll.

    Beim Starten vom Benzinkocher im Zelt eine Pfanne/Topf über den Kocher halten um evtl. Stichflammen abzuschirmen.

    Schlafsack (wenn das Wetter es zuläßt) am nächsten Morgen rauslegen (auch wenn der Himmel grau ist), die trockene Luft nimmt ne Menge Feuchtigkeit auf.

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.11.2003
    Ort
    Greifswald
    Beiträge
    34

    #46
    bei Bewegung nur so warm anziehen, daß man gerade noch nicht friert

    robuste Isomatte unter Zeltboden (würde Unterlegplane sparen)
    Das Leben ist schön!

  7. #47
    64 Gekochtem Regenwasser kann man Elektrolyt hinzufügen indem man ganz wenig Asche hinzusetzt (wenn kein Salz vorhanden ist).

    65 Wasserminze, gibt einen hervorragenden Tee ab.

    66 Papier zwischen den Einzelnen Kleidunsstücken erhöht die Wärmeleistung enorm...

    67 Behelfswaffen aus Holz werden im Feuer gehärtet

  8. Erfahren

    Dabei seit
    26.05.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    132

    #48
    kann mir jemand die genaue bezeichnung oder hersteller für die
    melitta "Tip 33" Bratfolien beutel geben. hab da leider nichts gefunden.
    mfg
    Wolfi

  9. Optimist Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von boehm22
    Dabei seit
    24.03.2002
    Ort
    Altmuehltal/Bayern
    Beiträge
    6.603

    #49
    Hi Wolfi,

    zu Tip 33:
    Ich hab da mal von Melitta so eine Probepackung bekommen für den Ofen zuhause, Braten rein - zuclipsen und gut ist.
    Kuck doch mal in der Tüten- und Folienabteilung im Supermarkt. Melitta heißt, glaub ich, aber nicht mehr Melitta. Aber vielleicht gebt es sowas noch.
    Viele Grüße
    Rosi

    ---
    Follow your dreams.

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.11.2003
    Ort
    Greifswald
    Beiträge
    34

    #50
    Für mich: Oberhammer --> Gestänge des Zeltes mit Babypulver einreiben damit die Stange besser durch die Kanäle gleitet.
    Das Leben ist schön!

  11. Gerne im Forum
    Avatar von Chris 2
    Dabei seit
    07.11.2003
    Beiträge
    53

    Re: Tipps und Tricks für Outdoorer

    #51
    Zitat Zitat von boehm22
    Hi Leute,
    ich poste hier mal ein paar Tipps und Tricks, die ich vor vielen Jahren mal in dro gepostet oder gelesen hatte. (Wir hatten dort eine kleine T+T-Sammlung erstellt). Es sind vielleicht uralte Sachen dabei - aber ich hoffe, daß wir so auch viele neue Tipps zusammenstellen können. Manche Tipps sind vielleicht unkonventionell, aber sie könnten ja zu neuen Ideen anregen.

    Also hier beginne ich mal unsere Ideen-Sammlung - und bitte Euch alle, Eure Tipps und Tricks nieder zu schreiben:


    ..
    Echt super!!!!!! 8) :P :P

    Gut zu gebrauchen, kurz und sachlich
    BORN TO SURVIVE

  12. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #52
    Und noch nen Tipp:

    Vor der Tour genau aufschreiben was man mitgenommen hat (am besten mit Gewicht + Anzahl) und direkt nach der Tour ergänzen was man vermißt hat, Mengenangaben korrigieren, überflüssigen Kram rausschmeißen und evtl. zu ersetzende Ausrüstung vermerken.

    Ist zwar etwas Arbeit, die Mühe macht sich aber spätest bei der nächsten Tour sowohl beim Packen als auch beim Rucksackgewicht sowie dem Komfort auf Tour bezahlt.

    Thorben

  13. #53
    Bratfolienbeutel??


    Wir wärs mit stinknormaler Alufolie?? 8)

  14. Erfahren

    Dabei seit
    26.05.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    132

    #54
    normale alufolie??

    dann läuft doch die soße seitlich raus.
    ich denke nicht, dass das genauso gut funktionieren würde. leider hab ich noch nirgends sowas entdeckt.
    da werd ich mal wieder einen tagesausflug in alle supermärkte der umgebung machen müsse.!
    mfg
    Wolfi

  15. Erfahren
    Avatar von AskeT
    Dabei seit
    16.11.2003
    Ort
    Thedinghausen, Niedersachsen
    Beiträge
    379

    #55
    Zeltkopfkissen
    Ich habe für die Wechselklamotten einen leichten Packbeutel innen einseitig mit Microfeece gedoppelt. Zum Schlafen pack ich den aus, krempel Ihn um und packe ihn wieder ein. Fertig ist mein bequemes Kopfkissen. Die am Tage getragenen Sachen kommen bei mir immer ins Fußende des Schlafsackes. Natürlich nur, sofern sie nicht nass sind.

    Trangia Kaltstart
    Zum Anzünden des Trangia bei Kälte gebe ich einen winzigen Schuss Spiritus in den Brennerring und zünde es an. Wenn er verbrannt ist, hat auch der Brenner die nötige Startwärme. Bei großer Kälte ist es sinnvoll, den Brennstoffbehälter mit in den Schlafsack zu nehmen. Kein Problem, wenn der Behälter absolut dicht ist.

    AskeT

  16. Erfahren
    Avatar von AskeT
    Dabei seit
    16.11.2003
    Ort
    Thedinghausen, Niedersachsen
    Beiträge
    379

    #56
    Zitat Zitat von Nammalakuru
    Die eierlegende Wollmilchsau: das BERHAFERL! Leicht und unkaputtbar
    Leider eben NICHT unkaputtbar! Das gute alte Berghaferl verträgt heißen Tee mit Rum überhaupt nicht und bekommt Haarrisse. Außerdem kann man dann eigentlich nur noch Tee mit Rum daraus trinken, da es den Geschmack annimmt.

    Man könnte sagen: Für Alkoholiker ist das Berghaferl ungeeignet

    AskeT

  17. Fuchs
    Avatar von jackknife
    Dabei seit
    12.08.2002
    Ort
    Wakaluba
    Beiträge
    2.320

    #57
    Fleecepulli abends auf der Isomatte mit den Ärmeln nach innen gezogen (so das die Ärmel am Rand des Pullis innen liegen), so unter den Schlafsack legen, daß Rücken und Nieren noch besser gepolstert sind. Durch die nach innen gezogenen Ärmel entsteht ein Art Rinne. Gerade bei Daune ist der Randbereich der Körperauflage etwas kälter. Die Rinne aus dem Fleecepulli wirkt dem sehr entgegen. Bringt richtig Wärme und Polsterung.

    Ich habe immer ein Kaninchenfell mit auf Tour, abends am Feuer in den Rücken gelegt, sehr angenehm, eignet sich auch noch mal super zum Schlafsacktuning an kalten Körperstellen.

    Verschiedenfarbige Packbeutel benutzen, so weiß man was wo drin ist.
    An die Strippen mach ich immer mit Panzerband und Edding ein Etikett dran, so weiß man schon anhand der Strippe welchen Beutel man gerade hat.
    Matthias

  18. #58
    Zitat Zitat von jackknife
    An die Strippen mach ich immer mit Panzerband und Edding ein Etikett dran, so weiß man schon anhand der Strippe welchen Beutel man gerade hat.
    Matthias
    Das mit den »Strippen beschriften« ist 'n echt guter Tip. 8)

    danke
    boris

  19. Fuchs
    Avatar von jackknife
    Dabei seit
    12.08.2002
    Ort
    Wakaluba
    Beiträge
    2.320

    #59
    Bei extremer Kälte eng aneinander liegen, so das sich die Schlafsäcke berühren. Bringt noch etwas Wärme zusätzlich.

    Von der Firma Aladin gibt es eine Thermotasse mit Deckel. In dem Deckel ist ein Loch zum Trinken, so muß man den Deckel nicht abnehmen beim Trinken. Auf Wintertouren einer meiner liebsten Ausrüstungsgegenstände.Die Tasse ist aus schwarzem Kunstoff und daher sehr leicht, dadurch besser als diese Metallthermobecher. In Verbindung mit einer Thermokanne, kann man durch den Becher auf Wintertouren in zwei Minuten Pfanni Püreesnack zubereiten. Becherinhalt 0,3l. Die schnellste warme Mahlzeit auf dem Kungsleden.
    matthias

  20. Dauerbesucher
    Avatar von eisvogel
    Dabei seit
    05.08.2003
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    949

    #60
    [...]und daher sehr leicht[...]
    Die aus grünen oder blauen Kunststoff sind ebenso leicht! 8)
    Gruß, Eisvogel
    __________________________________

    \"Die Sinne betrügen nicht. Nicht, weil sie immer richtig urteilen, sondern weil sie gar nicht urteilen; weshalb der Irrtum immer nur dem Verstande zur Last fällt.\"
    Kant

Seite 3 von 21 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)