Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Gerne im Forum
    Avatar von zwirni
    Dabei seit
    04.07.2006
    Ort
    Witten
    Beiträge
    67

    Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #1
    Kaufdatum: März 2008
    Gebrauchszeitraum: 14 Tage
    Wetter-/Klimabedingungen: Hauptsächlich sonnig
    Art des Einsatzes: Wanderung auf dem Bohusleden in Schweden
    Hersteller: Gregory
    Modellbezeichnung: Palisade Größe M
    Modelljahr: 2008
    Unverbindliche Preisempfehlung: 280 €
    Ausstattung und besondere Details: Der Packsack ist unterteilt durch in ein großes Hauptfach und das Schlafsackfach. Der Trennboden wird nicht mittels Reißverschluss eingezippt, sondern mittels zwei Schnallen eingehangen. Dadurch ist die Unterteilung nicht "dicht". Oben am Hauptfach befinden sich 2 Kordelzüge, um das Fach zuzuschnüren und ein Riemen mit Blitzverschluß. Vor dem Schlafsackfach ist links und rechts jeweils ein in der Länge etwas verstellbarer Gurt mit Blitzverschluss. Das Hauptfach lässt sich auf jeder Seite mit 2 Gurten (mit Blitzverschluss) komprimieren.
    Vorne auf dem Hauptfach befindet sich ein aufgesetztes Fach, das sich bis auf den unteren Teil rundherum mit einem Reißverschluss auftrennen lässt. Innerhalb dieses Faches befindet sich auch ein Zugang auf das Hauptfach.
    Auf der linken Seite (wenn man den Rucksack auf hat) befindet sich eine nach oben offene Stretchtasche, so dass man zusammen mit den beiden Gurten Zeltstangen oder ähnliches befestigen kann, auf der anderen Seite ist ein schräg nach oben vorne geöffneter Flaschenhalter, den man mit einem Reißverschluss verstecken kann.
    Im höhenverstellbaren Deckelfach befindet sich nur eine Tasche. Das komplette Deckelfach lässt sich vom Rucksack abtrennen und mit den daran angebrachten Riemen als Hipbag verwenden. Auf dem Hüftgurt sitzen auf jeder Seite je eine kleine Tasche für Kleinkram (Akkus, Taschenmesser, ...).
    Weitere Möglichkeiten etwas zu befestigen gibt es oben auf dem Deckelfach (vier kurze Gurtbänder), auf der Tasche vor dem Hauptfach (auf jeder Seite zwei Ösen) und Schlaufen für Trekkingstöcke.
    Innerhalb des Hauptfaches befindet sich eine relativ dünne Tasche für die Blase vom Trinksystem, entsprechend gibt es zu jeder Seite eine Öffnung, um den Schlauch nach außen zu verlegen.<br />
    Zum Tragesystem:
    Laut Hersteller ist das Tragesystem für bis zu 32 kg ausgelegt.
    Den Rucksack gibt es in drei Größen, für den Ansatzpunkt der Schultergurte gibt es zwei Positionen (also eine längere und eine kürzere), insgesamt also quasi 6 verschiedene Rückenlängen. Innen im Packsack befinden sich zwei gerade, vertikal verlaufende Metallstangen. Des weiteren ist der Rücken unter dem Schaumstoffpolster mit einer Plastikplatte verstärkt, für den Kopf wurde darin eine Aussparung gelassen. Diese ist allerdings nicht so nach innen ausgebeult wie an den Osprey-Rucksäcken. Man kann also trotzdem am besten weiche Sachen dorthin packen.
    Der Winkel des Hüftgurtes lässt sich in fünf verschiedenen Stufen einstellen (bei den kleineren Modellen Baltoro etc. ist dieser im Winkel flexibel angebracht). Also beide Seiten unabhängig voneinander.
    Sowohl die Schultergurte als auch die Polster der Hüftgurte lassen sich austauschen und in der Größe verändern (S,M,L). Die Plastikverstärkung der Hüftgurte bleibt dabei unverändert (, was mich etwas gewundert hat - bei Größe S geht die dann bis ziemlich weit nach vorne, bei Größe L hört die Verstärkung seitlich an der Hüfte auf).
    Rucksacktyp: Innengestell
    Liter: 82 laut Hersteller in Größe M
    Material-Packsack: (hauptsächlich Ripstop-) Nylon, Boden ist außen mit einer Gummierung beschichtet
    Material-Rückenbereich: Mit einem "Lüftungskanal" durchzogenes Polster
    Material-Schultergurte: Schaumstoff, die Lage lässt sich mittels auf dem Gurt angebrachten Klettstreifen etwas verstellen
    Material-Hüftgurt: ziemlich harter Schaumstoff, außen mit einer vorgeformten Plastikverstärkung
    Material-Riemen: Gurtband
    Material-Schnallen: Plastik (YKK)
    Material-Reisverschlüsse: irgendwas von YKK, kann gerade nicht nachgucken...
    Leergewicht: 2,8 kg laut Hersteller
    Verarbeitungsqualität: sehr gut
    Passform: sehr gut
    Komfort: gut
    Bedienung: sehr gut
    Evtl. Fehlkonstruktionen: Bisher ist mir noch nichts wirklich entscheidendes aufgefallen. Eventuell der Frontzugriff auf das Hauptfach durch die aufgesetzte Tasche davor. Die müsste man immer mehr oder weniger ausräumen. Da ich den Frontzugriff nicht gebraucht habe kann ich das nicht beurteilen. Die Beschichtung vom Boden hätte ich stabiler eingeschätzt.
    Pro-Kauf-Argument (Stärken):
    - Passt gut - zumindest am Rücken
    - Die Alternative wäre wohl der Osprey Argon gewesen, der hatte anscheinend eine ähnliche Passform. Gar nicht klar gekommen bin ich dagegen mit dem neuen MacPac Cascade und den Bach-Rucksäcken.
    - Lässt sich mit 25 kg gut tragen.
    Contra-Kauf-Argument (Schwächen):
    - Der Hüftgurt kann schonmal unangenehm sein, weil er so hart ist...
    Alter Testperson: 30
    Körpergrösse Testperson (in cm): 174
    Körperstatur Testperson: normal
    Geschlecht Testperson: männlich
    Outdoorerfahrung Testperson (1-wenig bis 7-hoch): 3

    Praxistest - Handling:
    Zusammen mit dem Rucksack bin ich mit etwa 27kg losgewandert (das ist der Nachteil, wenn man mit einer Jugendgruppe unterwegs ist "Wie, dir ist dein Rucksack zu schwer - dann gib mal die Nudeln und eine Packung Müsli her").<br />
    Die waren am Rücken und an den Schultern echt gut zu tragen, allerdings hat es am Hüftgurt entsprechend weh getan . Mit anderen Worten klappt die Verteilung der Last von den Schultern auf die Hüfte oder zur Abwechslung mal umgekehrt ganz gut.<br />
    Ziemlich klasse fand ich die Polsterung vom Rücken. Die ist zwar in der Breite nur ziemlich schmal im Vergleich zu anderen Ruckäcken, aber sie hat super gepasst. Dafür hatte ich nach zwei Tagen Scheuerstellen an der Hüfte, weil ich direkt darunter die Oberkante der Hose sitzen hatte. Danach war ich schlauer...<br />
    Den Frontzugriff auf das Hauptfache habe ich nie benutzt - entweder weil ich es überhaupt nicht gebraucht habe, oder weil ich sonst die halbe Tasche davor hätte leerräumen müssen (der Reißverschluss zum Hauptfach befindet sich in der Tasche) und das schlicht zu umständlich gewesen wäre. Vermisst habe ich ihn auch nicht. Bei dem kleineren Modell Baltoro ist der Reißverschluss zum Hauptfach um die vordere Tasche herum.<br />
    In den Beutel für das Trinksystem hat der 3l Streamer so eben reingepasst. Allerdings musste man das Hauptfach mehr oder weniger leer geräumt haben, um das Reservoir da hinein zu bekommen (sonst ist einfach kein Platz bzw. sehr fummelig). Keine Ahnung, ob das bei anderen Herstellern besser gelöst ist. Einmal habe ich den Beutel leergesüppelt und den bis zur Hälfte neu befüllten Beutel im Hauptfach oben drauf gelegt.<br />
    In der seitlich angebrachten Tasche für die Trinkflasche habe ich eine 750ml-Brennstoffflasche transportiert - kein Problem. Dagegen hatte ich auf einer Probewanderung vorher mal meine 1.5l Sigg Flasche darin. Das passt auch, allerdings bin ich öfter mal mit dem Arm dagegengedongt. Das ist wohl der Nachteil der schräg nach vorne geöffneten Flaschenhalterung (gegenüber einer nach oben geöffneten). Die Flasche hat man aber auch gut hinein- und hinausbekommen ohne den Rucksack abzusetzen. Gegen Herausfallen kann man die Flasche mit einem Gummizug mit Tanka sichern.<br />
    Praktisch sind die beiden kleinen Taschen auf dem Hüftgurt - darin hatte ich so Kram wie Ersatzakkus, Handy, Taschenmesser, ... und die Tatsache, dass man den Hüftgurt von außen nach innen stramm zieht (also nicht von der Mitte weg).<br />
    Als beim Flug nach Schweden echt praktisch hat sich das abkoppelbare Deckelfach erwiesen. Darin hatte ich allerhand Kram, den ich nicht unbedingt im Gepäckraum haben wollte - also Fernglas, Kamera, ... Man kann das Ding mit dem angebrachten Gurt sogar erstaunlich gut umbinden.<br />
    <br />
    So. Jetzt kommt das, was nicht so gut gelaufen ist.<br />
    Fotos vom Rucksack kann ich gerade keine einstellen - das Teil ist gerade zurück auf dem Weg zu Gregory...<br />
    Das Bodenfach hat unten drunter trotz der gummiartigen Beschichtung ein ganz kleines Loch abbekommen - da kommt Seam Grip drauf und gut ist (denke ich).<br />
    Das größere Problem ist, dass die Plastikverstärkung vom Hüftgurt auf einer Seite angebrochen ist. Im Flieger habe ich extra einen aufgeblasenen und mit Klamotten gefüllten Ortliebsack unter den Hüftgurt geklemmt, damit der nicht irgendwie verbogen wird. Irgendwann bei einer Pause während der Wanderung habe ich den Rucksack hingestellt und er ist dabei auf die Rückenpolsterung umgekippt. Ich denke dabei ist die Verstärkung gebrochen. Ich weiß noch, dass ich es irgendwann knacken gehört habe, allerdings den Ursprung nicht feststellen konnte. Alleine austauschen kann man die Verstärkung angeblich nicht mehr, weil da wohl etwas vernietet ist. Also zurück zum Hersteller... Läuft aber wohl unter Garantie.<br />
    <br />
    Mehr fällt mir gerade nicht ein.
    Geändert von zwirni (15.08.2008 um 14:12 Uhr)

  2. quasinitro
    Gast

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #2
    Hallo zwirni,

    schöner Test - wenn auch ohne Fotos!

    Das der Hüftgurt bei Gregory ziemlich hart ist,ist ja eigentlich bekannt.

    Ich hatte den von dir schon erwähnten Baltoro,wegen imho der besseren Features(viele Taschen,besserer Frontzugriff usw.)im Visier.Habe ihn im Laden auch mindestens 1,5h Probe mit ca.15kg getragen,die harten Hüftgurte auch wahr genommen,sie aber nicht als sonderlich störend empfunden Gut,das muß aber jeder für sich entscheiden.Ich fand sie nicht zu hart und konnte damit eigentlich ziemlich gut leben Wirklich sehr hart fand ich die Schultergurte.Auch nach den verschiedenen Einstellungen in der Länge und mit dem Klett wurde es nicht besser
    Das war eigentlich und leider der einzige,aber auch entscheidende Grund diesen Rucksack nicht zu kaufen ...und so suche ich weiter!

    Hattest du keine denn Probleme mit den Schultergurten?

  3. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #3
    Die Schultergurte an den Gragorys sind doch spitze ich habe das 2007er Modell und hatte das davor.
    Der Winkel passt sich von selber an....hattest du die richtige Rückenlange?

    @ Zwirni
    Kann man den Hüftgurt nicht abschrauben. Bei meinem geht das glaube ich noch, muss noch mal nachschauen.

    Invia war so kulant mir das Nachfolgemodell zu geben, weil bei meinem alten ein minimaler Riss in der unteren Trageplatte aufgetreten ist (irreparabel)...

  4. quasinitro
    Gast

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #4
    Zitat Zitat von barleybreeder Beitrag anzeigen
    Die Schultergurte an den Gragorys sind doch spitze ich habe das 2007er Modell und hatte das davor.
    Der Winkel passt sich von selber an....hattest du die richtige Rückenlange?
    ...ja,ja hatte ich!Mit meinem kurzem Rücken war es die M bei 181 cm Körpergröße.Habe auch die beiden Höhenverstellungen der Gurte ausprobiert,aber wie gesagt,die Dinger haben nach 5min schon ziemlich schmerzhaft eingeschnitten!Das geht gar nicht!
    Vergleichsweise waren Lowe Alpine,Mac Pack und Deuter wie'n Sofa

    Naja,vielleicht bin ich auch etwas empfindlich,oder es liegt gar an meiner völlig "verhunzten" Anatomie....
    Geändert von Christian J. (10.02.2011 um 16:01 Uhr) Grund: Bild in Link umgewandelt. Christian J.

  5. Gerne im Forum
    Avatar von zwirni
    Dabei seit
    04.07.2006
    Ort
    Witten
    Beiträge
    67

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #5
    Hoi zusammen,

    nein, mit den Schultergurten und an der Rückenpartie bin ich echt super klargekommen. Die Probleme im Hüftbereich sind glaube ich hauptsächlich durch den Abschluss der Hose unter dem Gurt gekommen. Nach zwei Tagen habe ich zugesehen, dass die Hose tiefer saß, da war der Zug aber leider schon abgefahren (die Stelle war nämlich schon gut wundgescheuert). Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass das mein erster Rucksack ist und ich mit solchen Problemen vorher noch nix am Hut hatte. Inwiefern so was normal ist kann ich also auch nicht ganz beurteilen.
    Jo, ich dachte eigentlich auch, dass man den Hüftgurt abschrauben könnte. Jede Seite ist mit zwei Schrauben befestigt, davon dient quasi eine als Drehpunkt, die andere geht durch die Winkelverstellung. Auf dem Foto kann man die beiden sehen.

    Links oben auf dem Foto kann man die Schlaufe zur Winkelverstellung sehen, zwischen den beiden Schrauben verläuft der Riss. Die Schaumstoffpolster der Gurte werden mit einem Druckknopft befestigt.
    In der Nacht vor dem Flug habe ich probiert die Dinger präventiv abzuschrauben, ging aber leider gar nicht auf die Schnelle, weil man von innen mit einem Inbus hätte gegenhalten müssen, also hab ichs sein gelassen (Der Sack war schon gepackt...). Gestern war ich mit dem Teil bei Globi, die haben beim Vertreter angerufen mit dem Ergebnis, dass man die Gurte nicht selber abschrauben kann, weil sie angeblich vernietet sind. Wundert mich etwas, weil das schon ziemlich deutlich nach Schrauben mit Imbus-Kopf aussieht. Naja, auf alle Fälle ist das Gerät erstmal auf dem Weg zurück zum Hersteller. Brauch ihn wohl in den nächsten Wochen eh nicht :-(

    Wenn ich mehr Zeit hab kümmere ich mich mal um das Erscheinungsbild da oben

    Gruß,
    der Zwirni
    Geändert von zwirni (13.08.2008 um 16:02 Uhr)

  6. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #6
    Ne ne genietet ist da nix, wäre ja auch blöd, da man dann den Winkel nicht verstellen könnte.
    Bei mir war nur etwas Locklite drauf, und davon zuwenig.
    Man hat auch immer mal von lockeren Schrauben gehört..

    Bei den Vorgängermodellen sind die Schrauben noch Schlitz, da kann man auch mal mit ner Münze ran...

    Die werden dir das Teil schon kostenlos austauschen. Normalerweise läuft die Retour soweit ich weiß alles über Invia in Eurasburg bei München.
    Da meine damalige Fraundin in der Nähe wohnt hab ich sie einfach mal nach Kontakt mit denen hingeschickt und die haben im Lager ohne viel Federlesen Alt gegen Neu gemacht...

    Druckstellen habe ich auch jedes Mal beim Tragen, die gehen aber nach 2-3 Tagen weg. Dann merke ich nix mehr. Will sagen alles ist in Butter und nicht etwa abgestorben!
    Geändert von barleybreeder (13.08.2008 um 17:16 Uhr)

  7. quasinitro
    Gast

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #7
    Zitat Zitat von zwirni Beitrag anzeigen
    ...nein, mit den Schultergurten und an der Rückenpartie bin ich echt super klargekommen. Die Probleme im Hüftbereich sind glaube ich hauptsächlich durch den Abschluss der Hose unter dem Gurt gekommen. Nach zwei Tagen habe ich zugesehen, dass die Hose tiefer saß, da war der Zug aber leider schon abgefahren (die Stelle war nämlich schon gut wundgescheuert). Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass das mein erster Rucksack ist und ich mit solchen Problemen vorher noch nix am Hut hatte.
    Naja,ich hoffe natürlich,daß bei deiner nächsten Tour der "Zug" auf dich wartet...
    Wenns dann immer noch scheuert,dann liegts event.doch an den vergleichsweise härteren Hüftgurten,wovon wir natürlich erst mal nicht ausgehen!
    Will ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen...

    Ist halt doch jeder ein bischen anderst gebaut.Werde dann leider bei den anderen Herstellern noch nen bischen rumtesten,bis es dann auch bei meinen Schultern passt

  8. Gerne im Forum
    Avatar von zwirni
    Dabei seit
    04.07.2006
    Ort
    Witten
    Beiträge
    67

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #8
    So, mein Rucksack ist wieder da , deshalb konnte ich jetzt Fotos machen.
    Die Reparatur (neuer Hüftgurt) hat mich nix gekostet und etwa 5 Wochen gedauert. Von Globi veranschlagt waren 4-8 Wochen, da ich ihn nicht gebraucht habe hat mich das nicht so gejuckt...

    Nun zu den Fotos.

    Das ist der Rucksack aus der einen Seite,...

    ... von der Rückseite...

    ... und von der Seite. Zum Größenvergleich habe ich mal eine 1.5l Siggflasche daneben gestellt. Der Rucksack ist nicht voll gepackt, da geht noch einiges mehr. Am Rückenpolster kann man gut den Belüftungskanal (?) und das relativ stark ausgeprägte Lendenpolster erkennen. Darüber ist auf dem Foto eine Knickfalte zu sehen, die beim Tragen aber nicht zu spüren ist.

    Der Hüftgurt ist außen mit einer Plastikplatte verstärkt, die man auf dem nächsten Foto gut sehen kann:

    Die Größe der Verstärkung ist übrigens für alle Rucksackgrößen (S,M,L) gleich, es gibt nur Schaumstoffpolster in 3 Größen.
    Hier sieht man noch die auf den Gurt aufgesetzte Tasche:

    Mit dieser Arretierung kann man den Winkel des Hüftgurtes in 5 Stufen verstellen:

    Der Effekt sieht dann so aus, eine Flosse in Position 1, die andere in 5:


    Die Aufhängung der Schultergurte sieht so aus. Im Moment befindet sich der Gurt in der unteren der beiden Positionen. Die Aufhängung ist nicht fix, sondern drehbar (weiter innen / außen) gelagert. Hinter dem Rückenpolster ist eine dickere Plastikplatte, die im Kopfbereich eine Aussparung hat (kann man auf dem Foto gut sehen), allerdings ist das keine vorgeformte Delle wie bei Osprey z.B.


    Dies ist der Frontzugriff durch die ziemlich geräumige Vortasche auf das Hauptfach. Letztendlich muss man die Vortasche aber immer halb ausräumen um an das Hauptfach heranzukommen. Habe ich also kaum genutzt.


    Ein Blick in das Schlafsackfach:

    Im Hintergrund kann man die beiden Metallstäbe des Tragegestells sehen, auf halber Rucksackhöhe sind sie durch einen Querstab verbunden. Außerdem sieht man auf halber Bildhöhe die beiden Schnallen, mit denen die Abtrennung zum Hauptfach eingehangen wird.

    Oben am Hauptfach sind zwei Kordelzüge, darüber noch ein Gurt mit Blitzverschluß (gerade nicht zu sehen):


    Die seitliche Tasche mit 1.5 Liter Siggflasche. Die passt zwar und fällt nicht raus, aber durch die schräge Lage ist sie ab und zu etwas im Weg. Dafür bekommt man sie gut in die Tasche rein und raus.


    Das Deckelfach kann man abtrennen und als Hüfttasche verwenden - die ensprechenden Gurte verschwinden ansonsten in einem "Kanal" unter dem Fach.


    So sehen die Materialien aus: Oben das helle Ripstop-Nylon, dann das normale Nylon und unten das graue beschichtete Zeugs am Boden vom Rucksack.



    Soo, wenn ich irgendwas nochmal genauer oder größer aufnehmen soll oder was Wichtiges vergessen habe einfach noch mal schreiben...

    Gruß,
    der Zwirni
    Geändert von zwirni (13.10.2008 um 21:06 Uhr)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    04.05.2009
    Ort
    Vaasa, Finland
    Beiträge
    152

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #9
    Ich habe auch den Gregory Palisade 80, gleiche Größe wie zwirni. Bin sehr zufrieden mit Ihm, lediglich das hohe Eigengewicht ist etwas störend. Aber für die geplannte Herbsttour wird es keine Alternative geben.

    Bezüglich der Flasche, ich habe ne 1l Nalgene und die passt dort auch ausgezeichnet rein, vor allem gibt es keine Probleme mit anstossen - Deine Sigg steht da ja schon viel über, die Nalgene vll zwei oder drei cm.

    Die Verarbeitung ist auch mMn ausgezeichnet, selbst Bushwacking konnte dem Material nichts anhaben. Es hält Regen und Schnee für ne Weile ab, aber wenn man für längere Zeit in nassen Konditionen läuft ist ein Raincover handlich.

    Ich habe das Gefühl daß das Schlafsackfach allerdings klein ausfällt, ich kann zB nicht meinen Winterschlafsack + TAR ins Fach stecken, letztere muss ins Hauptfach. Das war bei meinem alten Gregory Weekend nicht der Fall, da konnte beides + mehr ins Schlafsackfach.
    Skills are lighter than gear.

    Hiking in Finland

  10. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.124

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #10
    Hiho,

    ich muß den Thread mal entstauben für eine Frage:

    Habe den ganz neuen 80 Palisade, also Modell 2010. Die Befestigung des Hüftgurtes schaut aber genauso aus, wie oben auf dem Foto von Zwirni.

    Bin jetzt etwas verunsichert wegen der Aussagen über "vernietete" Schrauben. Kann das auch leider aktuell nicht testen, weil ich den passenden Inbusschlüssel nicht habe (witzigerweise würden diese Wegwerfteile von IKEA passen, aber habe Angst, mir damit das Gewinde zu vergnießgnaddeln...)

    Weiss jemand definitiv, ob diese Innensechskants abschraubbar sind und nicht doch irgendwie noch vernietet ? Habe nämlich Angst, beim Versuch da wirklich die Schraube zu versauen...wobei, dann wäre es vermutlich egal, weil man sie eh so nicht abbekommt.

    In 4 Wochen muß der Uncle Palisade ins Flugzeug und ich muß jetzt langsam schauen, ob ich den Gurt abbekomme, oder ich irgendeine stabile Konstruktion da unten basteln muß.

    Danke und Gruß
    Anti

  11. AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #11
    Hallo Antracis,

    was die Vorbereitung für die Flugreise angeht machen wir das immer so:

    Der Hüftgurt des Rucksackes schließen und ganz zu ziehen, dann den Rucksack in einen Übersack/Transportsack. In die freie Stelle zwischen Hüftgurt und Rucksack stecken wir dann immer entweder den PAckbeutel vom Zelt, oder die Isomatte oder beides, je nachdem wieviel da reinpasst.
    Hat bisher immer gut funktioniert und auch schon zwei Flugreisen tadellos überstanden.

    Gruß
    wasi

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Dragamor
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    981

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #12
    Genau. Den Gurt gut zuziehen und in einen Packsack stecken.

    http://www.unterwegs.biz/tatonka-sch...ach-92545.html

    Der hier reicht. So können auch keine Riemen in das Band geraten. Den Hüftgurt braucht man nicht abzuschrauben.

  13. Erfahren
    Avatar von hrafn
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Münster
    Beiträge
    163

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #13
    Habe auch den 2008/2009er Palisade und bin mit dem recht zufrieden.

    Bei Flugreisen unbedingt den Hüftgurt zuziehen und etwas (Schlafsack, Isomatte o. ä.) zwischen Gurt und Rucksack stecken. Ansonsten kann es durch den Druck von anderen Gepäckstücken zu Brüchen im Plastikteil des Hüftgurtes kommen (siehe Bild). Ist mir schon passiert.


  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    14.01.2011
    Beiträge
    25

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #14
    ...kommt das mit den Brüchen beim Palisade öfter vor, hat jemand auch diese Erfahrung? Ist er dann noch uneingeschränkt benutzbar?

  15. Erfahren
    Avatar von hrafn
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Münster
    Beiträge
    163

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #15
    Mein Gregory wurde anstandslos vom Hersteller ausgetauscht (war allerdings auch innerhalb der Garantiezeit).

    Bisher hat mein "neuer" die letzten Flugreisen unbeschadet überstanden. Ich packe allerdings, wie oben bereits beschrieben, mittlerweile immer etwas zum Polstern zwischen Hüftgurt und Rucksackrücken. Letztens waren das z. B. dicke, zusammengerollte Fleecejacken/-shirts – und ich nutze auch einen großen „Rucksack-Sack“.
    Bekennender Kampfradler!

  16. Neu im Forum
    Avatar von BNA
    Dabei seit
    26.10.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #16
    Moin moin.
    Kann mir jemand sagen, ob man die Schultergurte für den Palisade 80 einzeln nachkaufen kann? Ich finde irgendwie nichts...
    Gruß,
    BNA

  17. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.451

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #17
    Zitat Zitat von BNA Beitrag anzeigen
    Moin moin.
    Kann mir jemand sagen, ob man die Schultergurte für den Palisade 80 einzeln nachkaufen kann? Ich finde irgendwie nichts...
    Gruß,
    BNA
    Frag mal da nach:
    Kundenservice Gregory
    Germany North/Central/East
    Outside Equipment
    +49 (0)4285 9249282 (ph)
    dirk@outside-equipment.de

    Ich hab vor Jahren mal ein komplettes Tragesystem in ner anderen Größe bekommen...
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  18. Fuchs
    Avatar von marcus
    Dabei seit
    01.12.2004
    Ort
    oh du schöner Westerwald,....
    Beiträge
    2.234

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #18
    Hab damals auch beim Deutschen Vertrieb Schultergurte und Beckenpolster nachbestellt. Sollte klappen.

    Grüße, Marcus
    \"wir haben gelernt wie vögel zu fliegen, wie fische zu schwimmen, aber wir haben verlernt wie menschen zu leben\"

  19. Neu im Forum
    Avatar von BNA
    Dabei seit
    26.10.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    AW: Gregory Palisade 80 Modell 2008

    #19
    Super, danke Euch beiden für die Tipps. Auf das Naheliegendste bin ich wieder nicht gekommen. Werd's mal probieren...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)