Seite 1 von 69 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 1377
  1. Gerne im Forum
    Avatar von Nebukadnezar
    Dabei seit
    23.10.2006
    Ort
    Am Fuß der Kasseler Berge
    Beiträge
    99

    Berg- und Kletter-Unfälle

    #1
    traurig für die Betroffenen, aber vom Ablauf her-ohne Worte...


    Unfall Saas Fee
    *Alles daher, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun*

  2. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #2
    "Wir sind keine Draufgänger", sagt Hans-Dieter Korge. Umso unfassbarer ist für ihn, den erfahrenen Hochalpinisten und Bergtourengänger, was sich am Samstag in den Schweizer Alpen oberhalb des bekannten Skiortes Saas Fee im Kanton Wallis ereignet hat.
    "Wir befanden uns auf einem klassischen Rückweg, es ging auf breitem Weg hinunter", berichtet der Vater. Und doch sollte das Unfassbare, das Unerklärliche passieren: Noch auf dem Gletscher gingen die drei, nicht am Seil gesichert, an einem kleinen Loch vorbei, Vater und Tochter voraus, Lutz als letzter. Plötzlich brach der 18-Jährige ein und stürzte etwa zehn Meter tief in eine Spalte.
    Wieso ungesichert auf dem Gletscher? Als erfahrener Hochalpinist und Bergtourengänger sollte man eigentlich wissen, wie man sich auf dem Gletscher verhält.

    Die verzweifelten Versuche des Vaters und der Schwester, Lutz zu helfen, schlugen fehl. Auch eine 20 Mann starke italienische Seilschaft, die unweit unterwegs war und alarmiert werden konnte, hatte keine Möglichkeit, den 18-Jährigen aus der Gletscherspalte zu befreien. Da keine Handy-Verbindung zustande kam, sah der Vater keine andere Möglichkeit, als zur Britannia-Hütte zu hasten und von dort aus die Bergrettung zu rufen; allerdings benötigte er für den steilen Weg eine volle Stunde. Die Flugrettung mit Helikopter traf dann zwar rasch ein, jedoch zu spät für Lutz Korge. Er war an Unterkühlung in der nassen, eisigen Spalte gestorben, so dass nur noch sein Leichnam geborgen werden konnte.
    Ein guter Hinweis für mich, mal wieder das Thema "Spaltenrettung" zu studieren. Bei den üblichen Seillängen bei Hochtouren von 40 Metern und mehr und über 20 Mann bei der Unfallstelle müsste doch eigentlich eine Bergung möglich sein?


    Gruss
    Dominik

  3. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.001

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #3
    Moin,
    der Fall stand hier schon vor ein paar Tagen in der zeitung. Und jo, da gibt es ein paar Fragen zum Hergang.
    Warum wird auf einem Gletscher unangeseilt gegangen? Eine breite Trasse oder Spur schützt nicht vor Löchern. Was morgens super hält, kann auf dem Rückweg mittags fauliger Schnee sein.
    -> Stichwort Eigenverantwortung.

    Warum bekommen 20 Mann nicht fertig, den Burschen zu bergen?
    Dazu müsste man die Ausrüstung der Jungs kennen, und zudem wissen, wie die Spalte beschaffen ist und der Junge eingeklemmt war.
    Mit etwas Pech ist die Spalte zu eng, um bis zum Verunfallten vorzudringen, ihm einen Gurt umzubinden und dann herauszuziehen.

    Waren übrigens nicht die einzigen. Letztes WE hat es 4 Leute erwischt und die rega flog so 50 Einsätze pro Tag. Liegt an der Ferienzeit, dem guten Wetter und wie der Zeitung hier erwähnt, an der "Konsumeinstellung" der Leute.
    Es ist für sie unerklärlich, dass es in der heutigen Zeit noch Gegenden gibt, in denen echte Gefahrenquellen existieren.


    Alex
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  4. Gerne im Forum
    Avatar von Nebukadnezar
    Dabei seit
    23.10.2006
    Ort
    Am Fuß der Kasseler Berge
    Beiträge
    99

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #4
    Zitat Zitat von dominik_bsl Beitrag anzeigen
    Als erfahrener Hochalpinist und Bergtourengänger sollte man eigentlich wissen, wie man sich auf dem Gletscher verhält.
    ...erfahrener Hochalpinist... scheint wohl die Aussage des Reporters zu sein.

    Ich war 2006 auf dem Strahlhorn und hab da keinen " (Hans-Dieter Korge: "Das ist kein Kamm, sondern ein schmaler Grat")," gesehen.
    Ist ja besser, umzudrehen, wenn man sich den Weiterweg nicht zutraut, aber auf dem "schmalen Grat" hätte ich ja meine Oma noch mitgenommen.

    Langsam erwischt es wohl doch die Leichtsinnigen, die einen belächeln, wenn man richtig sichert, wo Heerscharen allein unterwegs sind oder angeseilt, als hätten sie die Ausrüstung auf dem Weg zum Einstieg gefunden.
    *Alles daher, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun*

  5. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    15.696

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #5
    Unangeseilt geht man schon mal auf aperen Gletschern. Auch da kann im Prinzip mal ein Gletscherbach die Eisdecke unterspülen aber normal sieht man sowas deutlich.
    Da der Einstieg bei der Britannia bei 3000m liegt und der Vater noch eine Stunde zur Hütte zurücklaufen musste gehe ich aber davon aus, der Arme ist in eine verdeckte (naja, da ist sogar von einem sichtbaren, kleinen Loch die Rede...) Spalte gefallen und die sind in der Tat unangeseilt über den verschneiten Gletscher gelaufen
    War da voriges Jahr um die gleiche Zeit, aper ist da allenfalls die im Abstieg letzte halbe Stunde (etwa bis zu dem schwarzen Trapez in Bildmitte):

    img148.imageshack.us/my.php?image=aufstieg071128sf4.jpg img148.imageshack.us/img148/3055/aufstieg071128sf4.th.jpg
    Gegenschuß, hinten auf dem Kamm steht die Britanniahütte (wo ist da ein "steiler Weg"?!; unter dem Geröll verbirgt sich allerdings schon noch manche Spalte):

    img182.imageshack.us/my.php?image=abstieg071220bx3.jpg img182.imageshack.us/img182/1842/abstieg071220bx3.th.jpg

    Auf den Anstiegen oder vielmehr Abstiegen zu/von Strahlhorn und Alphubel von Saas aus passieren ziemlich häufig Spaltenunglücke. Mag auch daran liegen, dass diese Touren von der Steigung und den technischen Anforderungen her praktisch reine (Gletscher-) Wanderungen sind... die Touren sind aber recht lang, dazu die dünne Luft ("erster Ferientag"... ) und je länger man braucht, desto weicher und damit mühsamer wird der Schnee. Ich hab' schon Leute um 18 Uhr vom Strahlhorn zurückkommen sehen (Info: Man geht so um drei Uhr los...).

    Wenn jemand unangeseilt in eine Spalte fällt kann man ihn nicht ohne weiteres herausziehen, denn inbesondere die verdeckten Spalten sind eben nicht einfache Fallgruben sondern der Spaltenrand hängt oben über oder die Spalte verläuft schräg in die Tiefe, Wasseransammlungen darin usw. usf. -- läuft darauf hinaus dass einer am Seil abgelassen wird und suchen muss.

    Gruß, Martin
    Geändert von Flachlandtiroler (31.07.2008 um 13:52 Uhr)

  6. Alter Hase
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    4.678

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #6
    tja

    grad so berge wie das strahlhorn verleitet ja gradezu "hochalpinisten" zu ihrem ersten 4000er.

    knappe stunde anmarsch von der gondel zur hütte... und am nächte tag über den breiten, flachen, gletscher auf dem die spur wirklich "ein breiter weg" ist.

    da wirkt dann die einzige und erste "schwierigkeit" vom adlerpass richtung gipfel wirklich wie ein "schmaler grad" (zwischen leben und tot).



    was wirklich wundert ist die tatsache dass ca. 20 mann es nicht geschafft haben den verunfallten aus 10meter tiefe zu retten ...

    allerdings darf man (denk ich) zeitungsberichten mit informationen aus 7ter hand eh nicht immer soooo glauben.

  7. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #7
    Da steht, die hatten bis zuletzt Sprechverbindung mit ihm. Und, dass er 10 Meter tief gestürzt war. Mich würde mal interessieren, ob die überhaupt ein Seil dabei hatten ...

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  8. Alter Hase
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    4.678

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #8
    QUOTE=Flachlandtiroler;375544]War da voriges Jahr um die gleiche Zeit, aper war da allenfalls die letzte halbe Stunde (etwa bis zu dem schwarzen Dreieck in Bildmitte):
    Gruß, Martin[/QUOTE]

    wahnsinn .. vor 2 jahren um die zeit war der gletscher sicherlich bis viel höher aper...

    hier ein bild während dem aufstieg, sicher 2 bis 3 std. von der hütte weg

    Anhang 417[
    Geändert von derSammy (18.06.2009 um 08:20 Uhr)

  9. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    15.696

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #9
    Dieses Jahr scheint --trotz des schneereichen Winters-- die Ausaperung wohl weiter fortgeschritten zu sein, wie die Webcam erahnen läßt. (Der Paß ganz links liegt auf ca.3000m, in etwa da auch steht die Britannia.)

    Man kann in den Presseartikeln ja meistens kaum ausmachen, ob der alpintechnische Nonsens darin von der Presse oder den Verunglückten stammt... vielleicht war der Gletscher an der Unfallstelle wirklich schon aper und das offensichtliche Loch, von dem auch in dem Bericht die Rede ist, war von seinem Verlauf her heimtückischer als man geahnt hätte.

    Gruß, Martin

  10. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #10
    Hallo zusammen,
    da wir am Montag auch zum Strahlhorn unterwegs waren und ich daher an dem Unfall interessiert war, bin ich beim Googeln auf diese Forum gestossen und habe mich gleich angemeldet und möchte noch zwei Anmerkung machen:
    - Der gesamte Allalin-Gletscher ist noch teilweise oder ganz schneebedeckt. Der "breite Weg" führt über einige bereits bedenkliche Schneebrücken und mit Sicherheit auch noch über vollständig bedeckte Spalten. Wir haben auch (eigentlich selbstverständlich) keine einzige nicht angeseilte Gruppe gesehen.
    - Der Abstieg von der Unfallstelle zur Hütte ist zum und vom Hohllaubgrat tatsächlich steil und wegen der beiden Gegenanstiege kaum unter einer Stunde zu schaffen.

  11. Gerne im Forum
    Avatar von Nebukadnezar
    Dabei seit
    23.10.2006
    Ort
    Am Fuß der Kasseler Berge
    Beiträge
    99

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #11
    Hab auch noch ein paar Bilder von 2006 da:

    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    da wirkt dann die einzige und erste "schwierigkeit" vom adlerpass richtung gipfel wirklich wie ein "schmaler grad" (zwischen leben und tot).
    Der Grat mit Blick auf den Adlerpass




    Der Allalingletscher nach Neuschnee vor ein paar Tagen September 2006


    Spalten auf dem Weg
    *Alles daher, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun*

  12. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    15.696

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #12
    Zitat Zitat von hschmidt Beitrag anzeigen
    - Der Abstieg von der Unfallstelle zur Hütte ist zum und vom Hohllaubgrat tatsächlich steil und wegen der beiden Gegenanstiege kaum unter einer Stunde zu schaffen.
    Mit Hohlaubgrat ist die Stelle gemeint, wo entweder dieser mit Gegenaufstieg überquert oder aber unterlaufen werden muß?
    Ich empfand die untere Variante als erheblich schneller und günstiger, aber egal. Meine Argumentation war so gemeint:
    Wenn es noch eine Stunde Abstieg brauchte (wobei der Vater des Verunglückten sich sicherlich beeilt hat) war der Unfall sicher schon auf dem Allalin- und nicht mehr auf dem Hohlaubgletscher und ergo bereits auf Terrain wo wir letztes Jahr schon angeseilt unterwegs waren.

    OT: Zu dem "schmalen Grat" muß ich sagen da hatte ich durchaus auch einen gewissen Respekt allerdings gab es da seinerzeit Windböen bis lt. meteo 85 km/h... paar Bilder stehen hier.

    Gruß, Martin

  13. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #13
    Keiner von uns kannte Ihn, aber ich bin geschockt von Menschen wie euch.
    Das kann ja wohl nicht wahr sein?!
    Sind "hocherfahrene" Bergsteiger wie ihr denn zu hochnäsig, irgendwelche Gefühle zu haben?
    Ein 18 jähriger Junge ist gestorben!
    Regt das nichts in euren erfahrenen Köfpen? Keine Spur Gefühl, nein?
    Wie es scheint, war er ein großartiger, engagierter Junge, aber macht ja nichts, sagen wir einfach wie dumm sie sind. Ihr habt keine Ahnung, was für ein Mensch er war, keine Ahnung, wie sein Vater ist, und nehmt euch das Recht so zu urteilen? Auch den erfahrensten Bergsteigern passieren Unfälle. Dieser hat tödlich für den 18 jährigen Jungen Mann, der sein Leben noch vor sich hatte, geendet. Wie kann man da nur Sätze wie
    Zitat Zitat von Nebukadnezar Beitrag anzeigen
    ..., aber auf dem "schmalen Grat" hätte ich ja meine Oma noch mitgenommen.
    bringen?
    Wo bleibt jegliches Taktgefühl?

    Und dann anfangen, von der
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    "Konsumeinstellung" der Leute.
    zu reden.
    Für was haltet ihr euch? Das wüsste ich nur zu gerne!

  14. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #14
    Nur als Hinweis: Die "Konsumeinstellung" war ein Zitat aus einer Schweizer Zeitung um die derzeitige Situation in den Bergen zu beschreiben.

    Ansonsten hast Du sicherlich recht, es ist immer leicht aus der Ferne eine Beurteilung abzugeben. Wenn die Informationen, die in der Zeitung verwendet werden, richtig sind, scheinen aber einige Fehler gemacht worden zu sein, die dann letztendlich zu dem Unglück geführt haben.

    Da solche Unglücke auch immer einen Einfluss auf den Bergsport an sich haben, bleibt es natürlich nicht aus, dass so etwas auch kritisch hinterfragt wird und auf diese Fehler hingewiesen wird.

    Damit fällt keiner hier ein Urteil über die Personen an sich, sondern nur über das Sicherheitsbewußtsinn und den Leichtsinn ungesichert über einen verschneiten Gletscher zu laufen.

    Es kann sich aber auch herausstellen, dass die Zeitung falsche Informationen geliefert hat, von daher sind voreilige Schlüsse sicherlich unangebracht.

  15. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #15
    Zitat Zitat von kletterkatze Beitrag anzeigen
    Keiner von uns kannte Ihn, aber ich bin geschockt von Menschen wie euch.
    Das kann ja wohl nicht wahr sein?!
    Sind "hocherfahrene" Bergsteiger wie ihr denn zu hochnäsig, irgendwelche Gefühle zu haben?
    Ein 18 jähriger Junge ist gestorben!
    Regt das nichts in euren erfahrenen Köfpen? Keine Spur Gefühl, nein?
    Wie es scheint, war er ein großartiger, engagierter Junge, aber macht ja nichts, sagen wir einfach wie dumm sie sind. Ihr habt keine Ahnung, was für ein Mensch er war, keine Ahnung, wie sein Vater ist, und nehmt euch das Recht so zu urteilen? Auch den erfahrensten Bergsteigern passieren Unfälle. Dieser hat tödlich für den 18 jährigen Jungen Mann, der sein Leben noch vor sich hatte, geendet. Wie kann man da nur Sätze wie

    bringen?
    Wo bleibt jegliches Taktgefühl?

    Und dann anfangen, von der
    zu reden.
    Für was haltet ihr euch? Das wüsste ich nur zu gerne!
    Wenn so etwas passiert, dann sind Fehler gemacht worden. Den Leuten, die sich hier daüber unterhalten, geht es in erster Linie darum, zu analysieren, welche Fehler, um sie selbst vermeiden zu können. Nur mit Betroffenheit ist das nicht zu leisten.
    Hier triffst du einige Leute, die das erfahren haben - weil sie selbst Freunde, vielleicht sogar Angehörige unter solche Umständen verloren haben. Betroffen sind wir alle von dem, was in den Bergen, die wir lieben, immer wieder passiert. Betroffenheit als Reflex, die man öffentlich äussert, hat aber noch keinem Opfer geholfen - vor allem keinem Zukünftigen.

    Andreas
    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

  16. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    15.696

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #16
    Zitat Zitat von kletterkatze Beitrag anzeigen
    Und dann anfangen, von der
    Zitat Zitat von Becks
    "Konsumeinstellung" der Leute.
    zu reden.
    Für was haltet ihr euch? Das wüsste ich nur zu gerne!
    Becks hat einen Freund durch tödlichen Bergunfall verloren, glaube der weiss sehr gut wie das ist.

    Gruß, Martin

  17. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #17
    Zitat Zitat von kletterkatze Beitrag anzeigen
    Keiner von uns kannte Ihn, aber ich bin geschockt von Menschen wie euch.
    Ich bin geschockt von Leuten, die sich extra deswegen in einem Forum anmelden und sehr seltsame Sätze schreiben.

    Einige Reaktionen sind ja schon gekommen, also solltest zuerst mal du selbstkritisch hinterfragen, ob du überhaupt die ganzen Beiträge in diesem Thema verstanden hast und ganz gewiß solltest du nicht Leute aus dem Forum für Äußerungen verantwortlich machen die externe Leute (z. Bsp.: Journalisten) gesagt haben.

    Übrigens hier im Forum sind etliche Väter und auch Mütter unterwegs, auch unter denen die hier geantwortet haben. Deswegen solltest du als absoluter Forumsfrischling, der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinen aus diesem Forum persönlich kennt, dich mit Unterstellungen und Mutmaßungen und (ungerechtfertigten) Vorwürfen zurückhalten. Denn ansonsten kann man die genauso gut vorwerfen, daß du taktlos bist. Also lege dann an dein Verhalten bitte auch den gleichen Maßstab wie du es von anderen einforderst. Solange dies offensichtlich nicht erfolgt, werden dich vollkommen berechtigterweise etliche Leute kaum ernstnehmen können.

    Rajiv
    Ich wünscht' ich wär ein Elefant,
    dann wollt ich jubeln laut,
    mir ist es nicht ums Elfenbein,
    nur um die dicke Haut.

  18. Gerne im Forum
    Avatar von Nebukadnezar
    Dabei seit
    23.10.2006
    Ort
    Am Fuß der Kasseler Berge
    Beiträge
    99

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #18
    ich denke nicht, dass irgendjemand, der zu diesem Thema gepostet hat, sein eigenes Können oder seine Erfahrung in den Vordergrund stellen will.
    Jeder von uns macht Fehler und reagiert auch in kritischen Situationen nicht wie ein "hocherfahrener" Bergsteiger.

    Wenn du meinen Vergleich mit meiner Oma zitierst, dann bitte den ganzen Satz, denn ich habe zuvor geschrieben:
    "Ist ja besser, umzudrehen, wenn man sich den Weiterweg nicht zutraut"

    Sinn des Satzes war eigentlich, die Gefährlichkeit der Berge aufzuzeigen und vor Leichsinn zu warnen. Mit etwas sachkundigerem Handeln hätte dieser tragische Unfall nicht passieren brauchen.

    Aus eigener Erfahrung mußte ich schon mehrmals feststellen, das kaum jemand auf einen Rat reagiert. Eine 2er Seilschaft mit 3m Seil zwischen sich wird vom Bergführer auf die Gefahr ihres Handelns hingewiesen, Einzelgänger sind auf verschneiten Gletschern unterwegs, Leute klettern in Steilpassagen ohne Helm. Bisher habe ich noch nie gesehen, das jemand auf gutgemeinte Ansprache reagiert.

    Aber auch mit solchen Ratschlägen will doch bestimmt keiner sein Wissen in den Vordergrund stellen, sondern will nur helfen.

    BTW: Ich kann mich sehr wohl in eine solche Tragödie einfühlen. Ein Freund hatte vor einigen Jahren einen tödlichen Unfall im Mont Blanc- Gebiet, er war 25 Jahre und seit einem Jahr verheiratet.

    Gruß Jochen
    *Alles daher, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun*

  19. AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #19
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Mit Hohlaubgrat ist die Stelle gemeint, wo entweder dieser mit Gegenaufstieg überquert oder aber unterlaufen werden muß?
    Es ist P3150, eine flache Schulter auf dem Hohlaubgrat gemeint, also Überquerung mit Gegenanstieg.
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Ich empfand die untere Variante als erheblich schneller und günstiger, aber egal.
    Die obere Variante ist die, die im SAC-Führer beschrieben ist und die die Hüttenwirte allen Gruppen empfohlen haben. Die untere Variante sei nur der Winterweg. Es sind in den zwei Tagen, an denen wir oben waren auch alle den oberen Weg gegangen. Aber Du hast recht, dass die untere Route wohl schneller und einfacher ist. Ich bin sie allerdings auch nur mit Ski im Frühjahr gegangen. Am Montag haben wir auch die obere Route genommen und hatten nach zwei Stunden erst gut 100 HM geschafft.
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Meine Argumentation war so gemeint:
    Wenn es noch eine Stunde Abstieg brauchte (wobei der Vater des Verunglückten sich sicherlich beeilt hat) war der Unfall sicher schon auf dem Allalin- und nicht mehr auf dem Hohlaubgletscher und ergo bereits auf Terrain wo wir letztes Jahr schon angeseilt unterwegs waren.
    Der Unfall hat sich ca. 750 m unterhalb der Weggabelung Adlerpass-Allalinpass ereignet, also bereits auf dem Allalingletscher auf 3.180 m.

    Gruß Heinz
    Geändert von Flachlandtiroler (01.08.2008 um 22:35 Uhr)

  20. Alter Hase
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    4.678

    AW: schon wieder tödlicher Unfall

    #20
    http://www.marcinkowski.org/bergspor...lhorn2lang.htm

    hab ich gefunden....

    ganz schöne seite mit einer übersichtskarte und schönen fotos...

    da kann sich dann jeder sein eigenes bild machen

    (vollkommen unabhängig davon dass es nix schlimmeres gibts als dass ein mensch ums leben kommt)

    sondern bzgl.

    UNTERSCHÄTZE Gefahren!

    (Aus welchem Grund auch immer , ich pers. sehe da meist ein 50/50 situation aus eigenÜBERschätzung und gefahrenUNTERschätzung)

Seite 1 von 69 1231151 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)