Seite 123 von 124 ErsteErste ... 2373113121122123124 LetzteLetzte
Ergebnis 2.441 bis 2.460 von 2479
  1. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.668

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ist ja nicht so, dass es in der fränkischen niemanden gibt, der sich engagiert und saniert, nur passiert das halt in der freizeit. eine regelmäßige umfängliche kontrolle der haken gibt es halt vielleicht in gebieten, die auf klettertourismus setzen und wo leute dafür bezahlt werden, und auch da wird es keine 100%ige sicherheit geben.

    [...]

    Von daher IMHO tragischer einzelfall, aber nach aktuellem kenntnisstand kein grund, die sicherheit der bühler generell in frage zu stellen. das problem mit nicht vollständig versenkten bühlern sollte man halt im hinterkopf behalten.
    Liste der bei fj.com gemeldeten Haken, gesamt 81 Events aus den letzten vier Jahren.
    Meine Reisen (Karte)

  2. Gerne im Forum
    Avatar von GrafCouch
    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    93

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Bitte um Erleuchtung.
    Meist wurden Klebehaken gesetzt? Sind die Lockerung dann auf den natürlichen Alterungsprozess des Klebers zurückzuführen?
    Liegen 81 Events in 4 Jahren in Anbetracht der Größe und des Alters des Gebiets im zu erwartenden Rahmen oder ist das erschreckend viel?

  3. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.668

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von GrafCouch Beitrag anzeigen
    Bitte um Erleuchtung.
    Meist wurden Klebehaken gesetzt? Sind die Lockerung dann auf den natürlichen Alterungsprozess des Klebers zurückzuführen?
    Liegen 81 Events in 4 Jahren in Anbetracht der Größe und des Alters des Gebiets im zu erwartenden Rahmen oder ist das erschreckend viel?
    Ursprungsmeldung weiter oben in diesem Faden: klick -- die gelisteten Fälle haben sicherlich unterschiedliche Ursachen. In dem Riesen-Klettergebiet Frankenjura ist das IMHO nicht allzu viel (Zitat: "mindestens 50.000 gesetzten Klebehaken allein im Nördlichen Frankenjura"), aber letztlich sollte natürlich jede einzelne Meldung irgendwie Niederschlag finden.
    Meine Reisen (Karte)

  4. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2014
    Ort
    Buchs
    Beiträge
    228

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Habe, das Gefühl, dass es relativ wenige Klettersteigunfälle gibt, mindestens hier in der Schweiz.
    Am Sulzfluh Klettersteig im Rätikon gab es heute aber einen tödlichen Unfall:
    https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/djsg/kapo/aktuelles/medien/2020/Seiten/202009051.aspx

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.606

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Ursprungsmeldung weiter oben in diesem Faden: klick -- die gelisteten Fälle haben sicherlich unterschiedliche Ursachen. In dem Riesen-Klettergebiet Frankenjura ist das IMHO nicht allzu viel (Zitat: "mindestens 50.000 gesetzten Klebehaken allein im Nördlichen Frankenjura"), aber letztlich sollte natürlich jede einzelne Meldung irgendwie Niederschlag finden.
    gut, niederschlag bei wem? gibt keine "offziell verantworlichen". wobei sich ig und andere ja schon aufopferungsvoll kümmern, aber halt dann, wenn sie lust und zeit haben, prompte erledigung darf man nicht erwarten, geschweige denn fordern... ansonsten gibt es bald ein paar kümmerer weniger....
    deshalb dank an die kümmerer, die da viel freizeit reinstecken!

    oder man macht sich dafür stark, dass, wie in manchen gebieten, die auf klettertourismus setzen, leute von den gemeinden fürs sanieren bezahlt werden. aber ich vermute, das wird nicht durchsetzbar sein.

    bei den meldungen sind halt auch schon einige medlungen wegen eingeschliffener umlenker durch topropen im haken dabei, was sich eigentlich problemos verhindern oder zumindest reduzieren ließe. vermutlich sind einge meldungen auch (noch) nicht wirklich bedrohlich. keine ahnung, ob es da für bühler eine faustregel gibt, aber ich vermute, dass sie, ähnlich wie karabiner, einen gewissen materialschwund vertragen. bei karabiner sind es, meine ich, ca. 50%, bei klebehaken keine ahnung, weiß da jemand was?

    von daher werden es IMHO eher weniger gefärhliche haken sein.

  6. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.668

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    bei den meldungen sind halt auch schon einige medlungen wegen eingeschliffener umlenker durch topropen im haken dabei, was sich eigentlich problemos verhindern oder zumindest reduzieren ließe. vermutlich sind einge meldungen auch (noch) nicht wirklich bedrohlich. keine ahnung, ob es da für bühler eine faustregel gibt, aber ich vermute, dass sie, ähnlich wie karabiner, einen gewissen materialschwund vertragen. bei karabiner sind es, meine ich, ca. 50%, bei klebehaken keine ahnung, weiß da jemand was?
    Guckst Du hier (runterscrollen)
    Aufgrund der Hinweise von Kletterern auf augenscheinliche Sicherheitsmängel unserer Umlenker haben wir die Initiative ergriffen und zwei unserer Umlenker der DAV-Sicherheitsforschung zugeschickt. Jetzt kam das Ergebnis: Unsere Umlenker sind sicher! Im Test wiesen sie trotz Einkerbung wesentlich mehr Bruchlast auf als die Norm von 22 kN.

    Hier der Bericht der DAV-Prüfer:
    "Zwei als Umlenker verwendete Stahlkarabiner weisen Verschleißspuren auf (ca 20 % der Profilhöhe abgeschliffen).
    Methode: Die Karabiner wurden zwischen zwei Stahlkarabinern mit 12mm Duchmesser bis zum Bruch belastet (Krafteinleitung in die Einkerbung)

    Ergebnisse:
    Karabiner 1: Bruchlast 29,7 kN (!) - Bruch am Schnapper
    Karabiner 2: Bruchlast 26,8 kN (!) - Bruch am Schnapper

    Schlussfolgerung des DAV-Prüfers:
    Eine Einkerbung von 20% durch Einschleifen ist unproblematisch."
    --> Wenn man Stahl-Schäkel als Umlenker verwendet, sind diese Rückmeldungen in den meisten Fällen Mimimi...
    Das einizig ernstzunehmende sind scharfkantige Einschliffe.
    Meine Reisen (Karte)

  7. AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Eben. Die Zahl wirkt schon auch deswegen hoch, weil viele User des FJ forums halt schon "Vorsicht Gefahr" schreiben, wenn der Umlenker minimal eingeschliffen ist - was natürlich eh leicht vermeidbar wäre.. Ein sog. "Event" heißt nicht unbedingt, dass objektiv Gefahr besteht. Der Betreiber möchte halt naturgemäß möglichst viel Traffic auf seiner Seite..

    Am Kleber liegt's bei korrekter Verwendung nicht, zum Teil verändert sich natürlich auch mal was im Gestein, oder es wird der Haken nicht an günstiger Stelle gesetzt (Risse oder schlechtes Gestein zu nah dran, etc.), oder nicht beachtet, dass es nicht zu kalt sein darf, damit er richtig abbindet, oder Bohrloch nicht richtig ausgeblasen, oder Mischungsverhältnis passt nicht oder oder. Also es gibt schon potentielle Fehlerquellen, bei >50.000 Haken kann man sich aursrechnen, dass in ein paar Dutzend Fällen wohl auch Fehler vorkommen.

    Trotzdem sind Bühler sehr sicher und in der Regel auch sicherer als die allermeisten "Plättchen", die man in den Alpen oder sonstwo vorfindet.

    Wer das (ehrenamtliche, in der Freizeit gemachte) Sanieren und allgemeines Kümmern (Behörden, Sperrungen, Vogelschutz, Zonierung, Sicherheit, Säuberungsaktionen, Kommunikation mit Grundstückseigentümern, uvm.) in Franken unterstützen möchte kann für kleines Geld (18€/ Jahr) Mitglied bei der IG werden. Oder man geht sogar auch mal hin und engagiert sich selbst aktiv, wenn man möchte:
    https://ig-klettern.org/verein/mitglied-werden/

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.606

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen


    --> Wenn man Stahl-Schäkel als Umlenker verwendet, sind diese Rückmeldungen in den meisten Fällen Mimimi...
    Das einizig ernstzunehmende sind scharfkantige Einschliffe.

    jup. wobei es sich inder fränkischen ja oft um die bühler selbst oder um sauschwänze dreht, nicht um fixe umlenkkarabiner. keine ahnung, ob man da rückschließen kann. aer bühler bühler halten ja laut wikipedia so um 4-6 to (besser natürlich: die entsprechung in gewichtskraft, bin da aber nicht so firn), da sollten IMHO ja ein paar reserven für materialabrieb da sein. alla gut, eine faustregel, ab wann es kritisch wird, wäre sicher nicht schlecht, ich weiß da allerdings nix. vielleicht weiß jemand mehr?

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.606

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von Schattenschläfer Beitrag anzeigen
    Eben. [...]


  10. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.033

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle


  11. Dauerbesucher
    Avatar von blende8
    Dabei seit
    18.06.2011
    Beiträge
    726

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Barfuß?
    Was hat das denn zu bedeuten?
    Irgendwas ist immer ...

  12. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Suizidabsichten? Wer weiss schon..

    Die Barfusswanderer haben in der Regel Barfussschuhe an.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)


  13. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.033

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von blende8 Beitrag anzeigen
    Barfuß?
    Was hat das denn zu bedeuten?
    Scheint seine Art gewesen zu sein. Man ging schon von Beginn davon aus, dass er evtl. barfuss unterwegs ist. Scheint eine gute Hornhaut gehabt zu haben...
    „Der Mann war bewusst sehr archaisch, ohne Ausrüstung und möglicherweise sogar barfuß unterwegs“, beschreibt ihn die Bergretterin. Die Bergschuhe hatte er jedenfalls im Auto zurückgelassen.
    https://www.krone.at/2214263
    https://www.meinbezirk.at/reutte/c-l...setzt_a4196991

  14. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.963

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Es gibt Leute die wandern barfuß über die Alpen.
    https://www.barfussblog.de/eindrucks...eber-die-alpen
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    309

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Barfuß im Gebirge ist gerade voll im Trend, mir begegnen in letzter Zeit häufig Wanderer die komplette Touren oder zumindest Teile davon Barfuß zurücklegen.
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)


  16. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.033

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    https://www.20min.ch/story/26-jaehri...n-381660818656

    Weiss nicht was daran so dramatisch ist, dass er ungesichert war. Je nach Bereich macht das bei einer privaten Seilschaft absolut Sinn, da man eh nicht sichern kann. Sonst wären jetzt zwei tot.

  17. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.668

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
    Weiss nicht was daran so dramatisch ist, dass er ungesichert war. Je nach Bereich macht das bei einer privaten Seilschaft absolut Sinn, da man eh nicht sichern kann. Sonst wären jetzt zwei tot.
    Der Artikel dramatisiert nichts, finde die Darstellung nahezu wertfrei.
    Klar wird Otto-Couchpotatoe seine üblichen Fehlschlüsse ziehen, aber in dem Artikel selber steht zumindest nichts derartiges.

    Was etwas unpräzise daher kommt ist die Ablaufschilderung: "Tags zuvor waren die beiden bereits über den Liongrat zur Solvayhütte aufgestetiegen"
    D.h. wohl, die hatten das Matterhorn bereits überschritten und sind beim Abstieg aber nur noch bis zur Solvay gekommen. Der Unfall passierte dann am nächsten Tag auf dem folgenden, restlichen Abstieg -- gab's über Nacht einen Wetterwechsel o.ä.?
    Meine Reisen (Karte)

  18. Fuchs
    Avatar von Lampi
    Dabei seit
    13.05.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.240

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Tags zuvor waren die beiden Männer über den Liongrat zur Solvayhütte aufgestiegen.
    Das muss man jetzt nicht verstehen ...zwischen Liongrat und Solvayhütte liegt IIRC der Gipfel oder gibt es da eine Abkürzung?
    Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
    Auf Tour
    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

  19. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Der Artikel dramatisiert nichts, finde die Darstellung nahezu wertfrei.
    Naja, der Untertitel "Ungesichert am Matterhorn" ist schon bissl wertend.

    Der Text scheint geändert worden zu sein:

    Zwei Bergsteiger aus Polen waren am Montag auf dem Abstieg vom Matterhorn, nachdem sie dieses zuvor über den Liongrat bestiegen hatten.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)


  20. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.033

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Der Artikel dramatisiert nichts, finde die Darstellung nahezu wertfrei.
    Klar wird Otto-Couchpotatoe seine üblichen Fehlschlüsse ziehen, aber in dem Artikel selber steht zumindest nichts derartiges.
    Hast ja recht, aber wenn "ungesichert" in der Überschrift steht ist das für mich schon zu reisserisch... aber gut.

    Das mit dem Liongrat und der Solvay hat mich auch gewundert. Es ist aber leider so, dass gerade tschechische und polnische Bergsteiger die Solvayhütte als geplanten Übernachtungspunkt missbrauchen, obwohl das explizit verboten ist und auch teuer werden kann.

Seite 123 von 124 ErsteErste ... 2373113121122123124 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)