Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.03.2008
    Beiträge
    2

    Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #1
    Hallo an alle!

    Ich suche zurzeit ein Zelt für zwei Wochen in Schweden. Es sollte 350€ nicht groß überschreiten, gut belüftet sein und vor allem Wind und Wetterfest sein. Ich schätze aufgrund der großen Apsis auf jeden Fall Tunnelzelte. Nach langem Suchen habe ich mich jetzt schon fast auf die Intrepid 2 Jubiläums-Edition fest gelegt. Die große Lüftung im Innen-Zelt sowie die beiden Öffnungen in der Apsis und das Gewicht von knapp unter 3 kg treffen technisch meine Anforderungen. Aber auch die Userberichte waren durchweg positiv genauso wie alle Berichte über den Service. Und das alles zusammen für rund 260€ .

    Das einzige Problem bei diesem Zelt scheint (wie so oft...) Kondenswasser zu sein. Das hat mich schon im JW Lightroom II RT übelst geärgert (Kondenswasser ist ins Innenzelt gesackt), deswegen reagiere ich da recht empfindlich. Von der Seite her wäre natürlich das Outpost ZG 2 besser, die Durchlüftung scheint ja klasse zu sein und es hat sogar noch einen Eingang vorne! Was mich aber irgendwie davon abhält, ist der große Spalt zwischen Boden und Außenzelt! Was soll das? Das mag für warme Regionen zwar toll sein, aber in Gedanken an Schottland dreht sich mir der Magen um. Einmal kräftig Regen und starker Wind und die halbe Apsis ist pitschnass. Was soll das also? Habt ihr da irgendeine Erklärung?

    Danke schonmal für alle Tipps!

    Anwi

  2. Erfahren

    Dabei seit
    26.10.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    119

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #2
    Hallo Anwi,

    Zitat Zitat von blue2script Beitrag anzeigen
    Von der Seite her wäre natürlich das Outpost ZG 2 besser, die Durchlüftung scheint ja klasse zu sein und es hat sogar noch einen Eingang vorne! Was mich aber irgendwie davon abhält, ist der große Spalt zwischen Boden und Außenzelt! Was soll das?
    du hast Dir die Antwort schon selbst gegeben.

    Zitat Zitat von blue2script Beitrag anzeigen
    Das einzige Problem bei diesem Zelt scheint (wie so oft...) Kondenswasser zu sein. Das hat mich schon im JW Lightroom II RT übelst geärgert (Kondenswasser ist ins Innenzelt gesackt), deswegen reagiere ich da recht empfindlich.
    Aus diesem Grund hat Wechsel das Außenzelt höher gezogen. Zusammen mit dem großen Dachlüfter und den anderen Lüftern wirst Du mit Kondens wenig Ärger haben.

    Gruß

    Martin

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.03.2008
    Beiträge
    2

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #3
    Hi AchJa,

    Danke ;). Aber Wechsel kann doch nicht einfach ein Zelt bauen, das einem bei Sturm und Regen im Stich lässt? Das ist doch irgendwie unlogisch. Das soll jetzt heißen: Habe ich einen Gedankenfehler oder ist diese Belüftung wirklich nicht zu gebrauchen?

    Danke schonmal!

    Blue2script

  4. Erfahren

    Dabei seit
    26.10.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    119

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #4
    Zitat Zitat von blue2script Beitrag anzeigen
    Hi AchJa,

    das einem bei Sturm und Regen im Stich lässt? Das ist doch irgendwie unlogisch. Das soll jetzt heißen: Habe ich einen Gedankenfehler oder ist diese Belüftung wirklich nicht zu gebrauchen?
    Ich würde das nicht im Stich lassen nennen. Es haben ja viele Zelte einen Spalt zwischen Aussenzelt und Boden. Das Wasser das auf den Boden patsch spritzt da auch unter das Innenzelt. Mehr passiert ja nicht! Ist der Abstand etwas größer spritzt es etwas mehr rein.

    Dafür hast du eine ausgezeichnete Lüftung.

    Gruß

    Martin

  5. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    Outpost ZG

    #5
    Hallo, ich häng mich einmal hier einmal mit einer Frage dran:

    Wir (meine Freundin und ich) haben in den letzten Tagen das ganze Internet nach 2-3 Pers.-Zelten abgeklappert. Eben die beiden Zelte von Wechsel sagen (zumindest mir) besonders zu, beim Intrepid das 3er.

    Beim Outpost kann ich mir allein aufgrund des Grundrisses wenig vorstellen, wie sich alles ausgeht (hab bis dato immer nur in rechteckigen Zelten geschlafen). Ich hab jedenfalls festgestellt, dass das 2007er-Modell im Vergleich zum Vorjahr ein wenig größer wurde. Hier interessiert mich dzt. vor allem das Zero-G, das bei outdoorfair.de dzt recht günstig zu haben ist.

    Wir sind 3, aber alle nicht besonders groß. Ich bin 1,74 m, meine Freundin 1,57 und unser 4-jähriger Sohn misst dzt. einen ganzen Meter.

    *) Drum meine Frage: Besitzt hier jemand Outpost und Kind und wie ist das so, wenn man da drin zu dritt schläft? In Knie-Wadengegend verschmälert sich das Ding ja zu 1,40 Metern. Die Füße unsres Sohnes reichen aber üblicherweise beim Schlafen nur bis in unsere Hüftgegend. (Derweil noch, in ein paar Jahren wird er vermutlich länger geworden sein ...)

    Prinzipiell möchten wir ein Zelt, das von der Größe her möglichst genau passt. Das Gewicht soll im Rahmen von max. 4,5 kg bleiben, da wir uns auch offenhalten wollen, per Rad+Anhänger damit zu verreisen und wandern soll natürlich auch drin sein. Und von der Qualität her sollte es schon etwas sein, das so 8-10 Jahre hält.

    *) Zweite Frage: Das Überzelt hält beim Zero-G-Material 2000 mm Wassersäulendruck stand. Reicht das in der Praxis auch bei heftigem "Schütt-"Regen?

  6. AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #6
    Hi,

    habt ihr evtl. schon mal über ein Lavvu nachgedacht? Bei Feuerzelte könnt ihr euch die Anschauen.
    Ist natürlich immer eine Frage des preislichen Rahmens, und der Jahreszeit.

    Füll doch den hier mal aus, dann kann man mehr sagen.
    Vielleicht gibt es ja noch gute Alternativen (Wechsel macht gute Zelte, dass möchte ich damit nicht zum Ausdruck bringen).
    1,40m wären mir aber zu schmal für 3.

    Gruß
    Klaus
    Es gibt was neues hier:
    Forums-Passaround
    Für alle die, die nicht alles lesen.
    Wer organisiert das nächste Forumstreffen?

  7. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #7
    1. Für wie viele Personen soll das Zelt sein? Wie groß sind diese Personen?
    Wir sind 3, aber alle nicht besonders groß. Ich bin 1,74 m, meine Freundin 1,57 und unser 4-jähriger Sohn misst dzt. einen ganzen Meter.

    2. Soll das Zelt notfalls auch mal mehr Personen beherbergen können?
    Nein.

    3a. Wie viele Apsiden soll das Zelt haben?
    Am besten eine große.

    3b. Wieviele Eingänge soll das Zelt haben?
    (Beachte: Beispielsweise haben Tunnelzelte mitunter nur 1 Apside, aber 2 Eingänge)
    Egal, 1 reicht denk ich, sofern er nicht zu klein ist. Hintereingang ist nicht nötig.

    4. Soll das Gepäck ins Zelt oder in die Apsis/Apsiden?
    Darf im Prinzip in der Apsis bleiben, das eine oder andre kommt aber ins Zelt.

    5. Welche Arten von Touren möchtest Du mit dem Zelt machen und wie wird das Zelt transportiert? Wie lange sollen diese Touren dauern? (Z.B. Trekking, Alpin, Kanu, Fahrrad, Auto...)
    Trekking, Fahrrad (+Bahn), Auto. Wenn Auto, werdens auch Wochenurlaube/Pfadfinderlager sein, per Fahrrad vlllt 3-Tagestouren.

    6. Wünscht Du eine bestimmte Zeltform?
    Egal, soll aber schon Wind gut standhalten. Innenzelthöhe > 115 cm. Apsis ist wichtig, da wir bei Urlauben auch so Sachen wie Kinderfahrrad, Badezeugs und so drunterstellen wollen. Was das angeht, gefallen mir vor allem die Wechsel-Zelte mit ihren vielen Eingängen sehr gut.

    7. Zu welchen Jahreszeiten soll das Zelt benutzt werden?
    3-Jz.

    8. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?
    Sollte € 500,- nicht übersteigen.

    9. Wie wichtig ist Dir die Qualität des Zeltes?
    Wichtig. Bei den max. 500,- sollte aber schon wirklich was geboten werden.

    10. In welchen Gebieten soll das Zelt eingesetzt werden?
    Europa: Südschweden kommenden Sommer, Mitteleuropa, Südeuropa.

    11. Bevorzugst Du ein Einwandzelt oder ein Doppelwandzelt?
    Auf jeden Fall Doppelwand!

    12. Hast Du Vorstellungen bzgl. des Materials? Sind Alternativen in Ordnung oder muss es dieses Material sein?
    Soll einfach zweckmäßig und leicht sein. Keine TC. Alugestänge in der Gegend von 10 mm. Möglichst keine Kunststoffschnallen, -spangen, die abbrechen können.

    13. Zum Aufbau: Soll das Innenzelt oder das Außenzelt zuerst aufgebaut werden?
    Da wir viel mit Zelt unterwegs sind und relativ schnell auf- /abbauen, ist mir das nicht so wichtig.

    14. Wie schwer darf das Zelt maximal sein?
    4,5 kg komplett.

    15. Soll der Schwerpunkt eher auf geringem Gewicht oder Komfort liegen?
    Geringes Gewicht.

    16. Möchtest Du bestimmte Marken ausschließen?
    Salewa. Diverse "Kaufhausmarken".

    17. Welche Farbe soll das Zelt haben?
    Egal, nicht ganz dunkel.
    Geändert von peregrin (07.05.2008 um 16:22 Uhr)

  8. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #8
    Oh!

    Apropos Lavvus: Das Kultalavvu ist mir bis dato entgangen, das ist ja den Daten nach ein supertolles Zelt. Preise sind auch sehr in Ordnung!

    Aber wenns wirklich arg schüttet, rinnts da nicht von der Seite her rein? Der Zeltboden, den es da dazugibt hat anscheinend keine "Krempe", ich kanns aber nicht gut erkennen.

    Hmm, gut wäre ein Innenzelt für 2-3, sowas gibts aber glaub ich nicht. Ob ich meiner Freundin ein bodenloses, Innenzeltloses Zelt verkaufen kann, muss ich erst ausprobieren. Aber danke für den Tip!

  9. AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #9
    Bei den Lavvus musst du mal warten, bis die Fachmänner kommen.
    Kenne mich da zwar ein bisschen aus, aber da gibt es Wissendere.

    €100,- teurer als von dir angegeben, aber ein viel besseres Zelt zu deinen Anfordungen verkauft hier gerade die Susanne:Helsport Fjellheimen 3 Camp
    Könnte aber durchaus verstehen, wenn das deine Schmerzgrenze übersteigt.

    Gerade noch im Preisrahmen und ebenfalls ein tolles Zelt: Exped Venus III

    Sehr schöne Zelte zu fairen Preisen macht auch noch Tatonka. Z.B. das Alaska 3. Die große Apside (bei manchen Varianten sogar noch größer), kann bei einem Familienausflug schon Gold wert sein.

    Gruß
    Klaus
    Es gibt was neues hier:
    Forums-Passaround
    Für alle die, die nicht alles lesen.
    Wer organisiert das nächste Forumstreffen?

  10. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #10
    Für mich wäre das Kultalavvu oder auch ein ähnliches Lavvu mit Innenzelt die Lösung gewesen, meine Freundin kann damit aber leider gar nichts anfangen.

    Sie möchte allenfalls ein Vorzelt oder ein großes Vestibül. Hab da wieder was Neues entdeckt, das "North Face Fortress 43" mit 4,2 kg um € 550,- und zwar mit der Bodenfläche, die wir uns so vorstellen:

    http://www.thenorthface.com/opencms/...9F&language=en

    Kennt das Zelt jemand von euch? Ich find bis dato wirklich keine Alternative dazu, wenn man die von uns geforderten Dinge wie (ich weiß, wir sind streng) Höhe, Bodenfläche, Maximalgewicht und schließlich Preislimit berücksichtigt (von Hilleberg gäbs nämlich auch so große Zelte, die kosten aber fast das Doppelte).

    Ganz lass ich bezügl. Lavvu aber nicht locker, der Ordnung halber werd ich meine Frage dazu aber in einen der Lavvu-Threads posten...

  11. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #11
    Alternativ zum North Face käme vielleicht noch das Xtend Breeze 3 in Frage?!
    Zwar nicht ganz sooo geräumig wie das TNF aber immer noch mehr als genug zu zweit und billiger wegen fehlender Zwischenhändler.

  12. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #12
    Für ein (anderes) North Face Zelt hab ich hier bereits ein vernichtendes Urteil gelesen, Zeltbau dürfte bei North Face ein Stiefkind sein (mein Fleecepulli von denen ist super!). Das hält mich, muss ich sagen, auch eher ab. Bei 550,- muss schon wirklich alles passen!

    Alternativ zum North Face käme vielleicht noch das Xtend Breeze 3 in Frage?!
    Stimmt, das hab ich mir auch schon angeschaut, und formal gefällts mir sehr gut! Ein guter Helsport-Klon, genau das wärs.

    Langzeiterfahrungen gibts anscheinend noch nicht ... mich würde interessieren, wie gut das Material wirklich ist (verglichen mit den etablierten Marken). Der Platz ist absolut ausreichend, wir möchten (weil Kind im Zelt) einfach > 180 cm Breite. Damit fallen die ansonsten so zahlreichen Tunnels mit 160 cm (3-Mann) raus.
    Unter 4 kg, 40 cm langer Packsack, das klingt traumhaft!

    Hier gelesen :

    Nach Angaben vom Hersteller wird läßt X-tend im gleichen Werk wie Hellsport fertigen.
    Ansonsten liest man von kleineren Kondenswasserproblemen, aber ohne Feuchte im Innenzelt. Das klingt echt interessant!

    EDIT: Da steht auf der Herst.-Seite beim Gestänge-Mat. "Alu 7001 T8" T8? Noch nie gehört ... die gängigsten Wärmebehandlungen sind ja T4 und T6 bei den Alu-Knetlegierungen aus der 6XXX und 7XXX Legierungsgruppe. Ich mutmaße mal, dass das *irgndwas* ist, das einfach gut klingen soll? Oder ist das Hitzehärtung mit zwei Mal warmauslagern?
    Mich würde auch interessieren, welchen Durchmesser die Stangen haben?
    Geändert von peregrin (07.05.2008 um 11:21 Uhr)

  13. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #13
    Kondensprobleme kann man bei einem Tunnel mit nur einem Eingang sicher immer mal haben. Ist aber IMHO kein Xtend Problem sondern ein bauartbedingtes.

    Vorweg anschauen wird aufgrund des Direktvertriebes sicher ein Problem. Da hilft nur bestellen und sich dann ein Urteil machen (und dann am besten hier posten).

    Die Zelte sehen, zumindest auf der Website, schon nicht schlecht aus. Mich würde aber schonmal interessiren wie die auf das angegebene Gewicht kommen, wenn alle die es nachgewogen haben deutlich mehr angeben.
    Geändert von barleybreeder (07.05.2008 um 11:32 Uhr)

  14. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #14
    Ha! Jetzt aber.

    Ich denk, das EUREKA Big Horn 4XD ist wirklich gute Ware. Ist zwar mit 4.9 kg etwas über dem angesetzten Gewichtslimit, aber sonst eigentlich genau das, was ich mir vorgestellt habe. Gibt von Eureka auch ein spezielles Tunne-/Kugelzelt-"Tarp" dazu, das man sich als Vorzelt noch nach vorne spannen kann (für den Camping-Modus sicher ganz brauchbar).

    Ich glaub, mit 4.9 kg kann man schon noch wandern gehn. Im Vergleich zu meinem Sohn, den man fallweise schleppen muss, eh ein Klacks, denn der wiegt das 3-fache.

  15. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #15
    Zitat Zitat von peregrin Beitrag anzeigen
    Ha! Jetzt aber.

    Ich denk, das EUREKA Big Horn 4XD ist wirklich gute Ware. Ist zwar mit 4.9 kg etwas über dem angesetzten Gewichtslimit, aber sonst eigentlich genau das, was ich mir vorgestellt habe.
    bei Globi steht was von 6,8 Kilo. Für ich kein Zelt um Wandern zu gehen!

  16. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #16
    Hoppala, ich meinte das 3XD, verschrieben, sorry. Aber trotzdem komisch. In meinem Prospekt steht 4.9 kg, beim globetrotter 5.6 kg.

    Verdächtig. Hat sich da wieder einmal der Hersteller um schlappe 70 deka verschätzt?

    Mit 4.9 könnt ich noch leben (Haupteinsatz des Zeltes wäre stationär, wandern ab und zu), aber über 5 ist def. zu viel, auch für mich.

    EDIT: Auf der Herstellerseite steht wiederum 4.9kg.

  17. Fuchs
    Avatar von Der Waldläufer
    Dabei seit
    11.02.2005
    Ort
    87727 Babenhausen
    Beiträge
    1.996

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #17
    Also ich weiß ja nicht, aber ich denke, dass Du für den Preis echt was besseres bekommst.

    Hast Du Dir das von Klaus angegebene Exped Venus III schon mal angesehen?

    Passt find ich sehr gut für Euch.
    I knew with a sinking heart that we were going to talk equipment. I could just see it coming. I hate talking equipment. "So what made you buy a Gregory pack?" he said. "Well, I thought it would be easier than carrying everything in my arms."

  18. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #18
    Hallo,

    Ja, ich hab mir auch schon alle exped-Zelte durchgesehen. Danke für den Tip, ich finde im Prinzip exped-Zelte total erotisch.
    Ich bin auch bereits die Marken Bergans, Bibler, Bison, Black Diamond, Exped, Golite (die ja leider bei uns nimmer vertrieben werden), Helsport, Hilleberg, Jack Wolfskin, Kultalavvu, Lightwave, Macpac, Marmot, MSR, Nomad, Nordisk, The Northface, Robens, Tatonka, Vaude, Wechsel und xtend durch. Also so viel bleibt ja echt nicht mehr über im who is who des Zeltbaus .

    Das Problem ist, dass bei uns der Schwerpunkt doch auf Campen liegt. Ich will mir nur die Option auf Wandern freihalten. Ist ja nicht so, dass ich faul wäre, aber mit 4 jährigem Kind ist man da ziemlich eingeschränkt .

    Würde ich ausschließlich wandern gehen, tät meine/unsre Entscheidung sicher anders ausfallen. Sprich, es bringt uns glaub ich nicht so viel, wenn wir beim Wandern nun wirklich 3 statt 5 kg im Gepäck haben, dafür aber beim (häufigeren) Campingurlaub dann 20 Mal täglich ein- und auskriechen bzw. das meiste Zeugs im Auto/Fahrradanhänger lassen müssen. Bzw. bei Regen dann im Zelt hocken müssen aber nicht zumindest unterm Vorzelt sitzen können.

    Das Big Horn kostet 350,-, das Venus III dann doch 500,-, und hat 160 cm Liegebreite (das Big Horn 195 cm).
    So übel sind Eureka-Zelte i. a. aber nicht, denk ich (angeblich wird die US-Armee tw. damit ausgestattet, auch ist die Marke eine von den ältesten und von daher vermutlich erfahrendsten)? Hast du Erfahrungen mit Eureka gemacht?

    EDIT: @klaus: Das Tatonka Alaska 4 täte mir auch gefallen (hat aber ges. 6.1 kg, da ist das Eureka in der Größe noch leichter), Alaska 3 ist leider nur 165 cm breit, so wie alle 3-Mann-Tunnelzelte. Zudem hat das Eureka eine größere Innenzelthöhe, was uns auch entgegenkommt.

    Ich werd jetzt mal die Antwort von Eureka bezügl. Gesamtgewicht vom BH 3XD abwarten. Bin schon gespannt.
    Geändert von peregrin (07.05.2008 um 16:36 Uhr)

  19. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #19
    Hmm, bis jetzt no reponse von Eureka.

    Ich überleg schön langsam, obs nicht gescheit wäre, einfach einen guten Geodäten zu kaufen, der groß genug ist, und fürs Camping so ein Vortarp/-Zelt dazuzuspannen beim Eingang (Backpackers Annex von Eureka zB. hätt ich da ins Auge gefasst. Weiß nicht, ob andere Hersteller ähnliches anbieten).

  20. Anfänger im Forum
    Avatar von peregrin
    Dabei seit
    05.05.2008
    Beiträge
    12

    AW: Wechsel Intrepid ZG oder Outpost ZG 2?

    #20
    Sodala. Es ist ein Mutha Hubba von MSR geworden. Steht seit 10 Minuten im Vorzimmer. Verarbeitung wirkt auf den ersten Blick exzellent. Die hätten aber ruhig für alle sechs Schlaufen Schnüre mitliefern können , nicht nur zwei... als alter Abspanner hätte ich mir das schon erwartet...

    Bin schon gespannt, wie sich das Ding bei Regen verhält, werde meine Erfahrungen dann in den MSR-Thread reinposten!

    Das Mesh-Innenzelt find ich eigentlich recht mutig von MSR. Das Gewebe macht jedenfalls einen sehr guten Eindruck, die Maschen sind relativ eng (nennt sich Micromesh). Positiv dabei ist sicher der größere Raumeindruck, da man auf das Außenzelt blickt und nicht auf die Innenzeltwand. Man sieht auch recht genau, wo die Abstände Innen-/Außenzelt am kleinsten sind. Und da siehts so aus, als wär die Konstruktion wirklich gelungen! An den Stellen, wo der Winkel des Außenzeltes am flachsten ist (oben) haben sie Nylon beim Innenzelt verwendet.

    Die Haringe machen sehn mir sehr stabil aus, ich versuchte, einen freihändig zu verbiegen, war nicht möglich! Und welche Krümmungen diese geilen Alustangen mitmachen! Und der Stoff - ein Hauch von nichts, aber man hat doch das Gefühl, der hält was aus. Nicht auslachen, aber auf jemanden mit bis dato 10 Jahre altem Billigzelt wirkt das sehr exotisch.

    Ich hätt ja eigentlich lieber ein Kultalavvu oder ein Bison Tent mein Eigen genannt, aber meine Überzeugungsarbeit war leider vergebens Vielleicht kauf ich mir das zusätzlich, wenn ich einmal zuviel Geld überhab... oder ich näh mir sowas.
    Geändert von peregrin (15.05.2008 um 09:40 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)