Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 112
  1. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2008
    Beiträge
    427

    AW: Rezeptvorschläge

    #41
    Fleisch

    40g Alnatura Gemüse Burger
    60g gedörrtes, fettfreies Rinderhackfleisch
    ein paar Würfel geräucherten Speck
    paar Gramm dedörrte Zwiebeln oder Knoblauch
    Gewürze und Kräuter nach belieben
    etwas Butterschmalz oder geeignetem Öl

    in etwas kochendes Wasser einrühren und quellen lassen bis alles es schön weich ist.Konsistenz sollte wie normales Hackfleisch sein. (Gegebenenfalls Wasser hinzugeben oder Abtropfen)

    Den "Teig" in die gewünschte Form bringen und in etwas Butterschmalz oder geeignetem Öl braten.

    Das lässt sich ziemlich variieren und mit Beilagen nach Wahl, z.B.
    in frisch auf Stein gebackenem Oliven-Kreuzkümmel-Fladenbrot mit
    ein wenig Feta/Schafkäse und einer würzigen Soße aus
    rehydrierten Tomaten etc. ... ,anrichten.


    Michael
    Geändert von Michael' (08.11.2008 um 14:00 Uhr)

  2. AW: Rezeptvorschläge

    #42
    Name des Gerichts: Fake Hackfleischsoße
    Kategorie: leckerer Sattmacher
    Zutaten: Öl, Sojagranulat, getrocknete Shitake, instant Tomatensoße (ich glaube das heißt Napoli) und ich nehm noch zwiebeln (aber das ist XXXL Trekking)
    Utensilien: Topf, Wasser, Messer
    Zubereitungsdauer: 20 Minuten
    Preiskategorie: Mittel

    Man schneidet die Pilze kleine und legt sie in Wasser, die Zwiebel solltein möglichst feine Würfel verarbeitet werden.Die zwiebel wird angebraten, dann wird das Sojagranulat dazu gepackt und angeröstet (nicht zu kurz- es sollte aber nicht verbrennen...) dann kann man die Pilzehinzugeben und etwas mehr Wasser nehmen als man für die Tomatensoße braucht- das hängt von der Menge an Sojagranulat ab. Man lässt das nun ein wenig kochen und wenn man keine Lust mehr hat zu warten rührt man die Tomatensoße ein. Ich würde das ganze dann zur Seite stellen und Cappellini kochen...

    Das schmeckt fast wie Hackfleischsoße und es enthält eine Menge Power;)



    Name des Gerichts: Currypampe
    Kategorie: Sattmacher
    Zutaten: Currypaste, Bulgur/CouCous, Öl (Zwiebel, Knoblauch, Pilze...)
    Utensilien: Topf, Wasser
    Zubereitungsdauer: 15 Minuten
    Preiskategorie: Günstig

    Man brät an was man zum anbrate dabei hat. Die Currypaste kann man kurz anrösten. Man füllt Wasser auf und erhitzt es und schüttet den Bulgur in die Brühe. Das schmeckt ganz annehmbar und geht sehr schnell. Mit ein bisschen Gemüse und Kokosmilchpulver ist es schon ein richtig geniales Essen.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.11.2008
    Beiträge
    52

    AW: Rezeptvorschläge

    #43
    Name des Gerichts: Suppe -> satt
    Kategorie: sattmacher
    Zutaten: Wasser, Brühe, Mehl
    Utensilien: Kocher, Topf und evtl. nochmal nen Topf
    Zubereitungsdauer: je nachdem wie schnell Dein Kocher Wasser kochen lässt +5 Min.
    Preiskategorie: saubillig

    Wasser mit Brühe zum Kochen bringen, Mehl mit Wasser zu Teig verarbeiten und anschließend möglichst flache Fladen "basteln". Fladen ins Wasser geben und kurz warten.
    Geht schnell und macht satt... lecker? Hab schon deutlich schlimmeres gegessen und wenns schnell gehen muss ist das super

  4. Neu im Forum
    Avatar von zirbl
    Dabei seit
    22.11.2008
    Ort
    Green Heart of Austria
    Beiträge
    5

    AW: Rezeptvorschläge

    #44
    Wurzelsuppe:

    Zwiebel, Sellerieknolle, Karotte
    Lauch , Erdäpfel (Kartoffel), in Schmalz oder gehärteter Margarine (pflanzlicher oder tierischer Basis) im Kocher anschwitzen mit etwas Mehl einstauben mit Wasser aufgießen knackig kochen und mit Salz, Pfeffer und Suppenwürfel abschmecken.
    Ist schnell zubereitet, sättigend und preisneutral.

    Gutes Gelingen!

  5. Fuchs
    Avatar von cd
    Dabei seit
    18.01.2005
    Ort
    Leonberg-Warmbronn
    Beiträge
    2.190

    AW: Rezeptvorschläge

    #45
    Zitat Zitat von zirbl Beitrag anzeigen
    Wurzelsuppe:

    Zwiebel, Sellerieknolle, Karotte
    Lauch , Erdäpfel (Kartoffel), in Schmalz oder gehärteter Margarine (pflanzlicher oder tierischer Basis) im Kocher anschwitzen mit etwas Mehl einstauben mit Wasser aufgießen knackig kochen und mit Salz, Pfeffer und Suppenwürfel abschmecken.
    Ist schnell zubereitet, sättigend und preisneutral.

    Gutes Gelingen!
    Und dann noch Saitenwürstchen reinschnippeln - und fertig ist der Lieblingseintopf meiner Kindheit

    chris

  6. Gerne im Forum
    Avatar von micky
    Dabei seit
    21.12.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    54

    AW: Rezeptvorschläge (Chili "con carne")

    #46
    Name des Gerichts: Chili "con carne" ohne Fleisch
    Kategorie: Normal

    Zutaten:
    • 0,5 Stck. Knorr-Fix Chili con Carne
    • 75 g Rote Linsen
    • 25 g Sojafetzen
    • 11 g Tomatensuppe (Gefro)
    • 20 g Zartbitter Schokolade
    • Gewürze: Chili, Kreuzkümmel, Oregano, Pfeffer
    • 0,5 l Wasser



    Utensilien: Topf, Löffel, Kocher
    Zubereitungsdauer: 12 Minuten
    Kochzeit: 10 Minuten
    Haltbarkeit: lange
    Energiegehalt: ca. 508 kcal
    Trockengewicht: 150 g
    Preiskategorie: Günstig

    Vorbereitung:
    Trockene Zutaten komplett in Plastikbeutel schütten und einpacken.

    Zubereitungsanleitung:
    Kaltes Wasser auf die Trockenmischung geben, umrühren, etwas ziehen lassen, knapp 10 Minuten köcheln.

    Ergebnis:
    Etwa 2 Teller dickflüssige, kräftige Chili-Suppe. Sieht nicht so richtig aus wie "echtes" Chili mit roten Bohnen und Hack, schmeckt aber fast so.

    Ergänzungsmöglichkeiten:
    • Verlängern mit 1 Kochbeutel Reis oder der entsprechenden Menge roter Linsen.
    • mehr Schokolade
    • getrocknete Tomaten
    • Trockenfleisch, aber das ist eigentlich zu schade dafür, da man es kaum schmecken wird

  7. Erfahren

    Dabei seit
    25.11.2008
    Beiträge
    249

    AW: Rezeptvorschläge

    #47
    nameutdoorküche küste (für ost-/nordsee und atlantik)
    kategorie:schneller sattmacher (vegetarisch )

    -für eine person

    -eine handvoll reisflocken (ca. 80 gr.)
    -eine handvoll grünalgen (ca. 150 gr.) vorzugsweise meersalat oder grüner ledertang (kein flacher darmtang oder dichtwüchsige cladophora)
    -wasser
    -wenige tropfen speiseöl
    -zum abschmecken strandbeifuß/falls vorhanden sanddorn

    ~die grünalgen in dem doppelten volumen wasser zum kochen bringen,
    ~nach dem erreichen des siedepunkts ca. 1.min spudelnd weiterkochen
    ~anschießend mit geschlossenem deckel für etwa 10 min nur ziehen lassen (keine flamme)
    ~die grünalgen dem topf entnehmen, abtropfen lassen
    ~die menge an wasser im topf auf das eineinhalbfache volumen der hineinzugebenden menge reisflocken reduzieren
    ~die reisflocken langsam einrühren, dann das noch heiße wasser einmal für ca. 1 min zum kochen bringen
    ~den topf mit reisflocken von der kochstelle nehmen und ziehen lassen
    ~ein paar tropfen öl im deckel erhitzen
    ~währenddessen, bei bedarf, die grünalgen zerkleinern und sie dann sehr kurz im öl anbraten

    die grünalgen sanft unter die reisflocken heben, etwas strandbeifuß (fruchtkörper) o.ä hinzugeben
    (steht natürlich in abhänigkeit von der landschaftlichen vegetation und der jahreszeit-gilt auch für den bezug von algen rund um den globus, hier nur als beispiel für vor der haustüre)

    grünalgen lassen sich nach windreichen nächten oder sturm (auflandig) einfach aufnehmen, sie sollten nach möglichkeit nur wenige stunden ausserhalb des meeres sein.

    mit ein paar tropfen zerdrücktem sanddorn (säure beibringen) aufpeppen.

    mahlzeit
    frank

  8. akonze
    Gast

    AW: Rezeptvorschläge

    #48
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Öhhhh,
    also für mich sind Outdoorgerichte, welche ich unterwegs zubereiten kann und nicht viel Materialien brauchen.
    Ich sehe das ganz genauso. Im Moment sind viele Rezepte irgendwie wenig praktikabel. Hier werden Zutaten genannt wie Bananen, Schinken, Eier, Rahm, Schmalz oder Butter. Die sind mir etwas zu verderblich und das Handling ist problematisch.

    Genauso die ganzen "Natur"rezepte. Mal im Ernst, wenn ich den ganzen Tag marschiert bin, dann geh ich doch nicht abends noch auf die Suche nach Aronstab, Bärlauch, Löwenzahn, Waldmeister oder Holunder. Das ist vielleicht ganz nett für ein Naturkochbuch oder ein Veganerkochbuch, aber mit der Verpflegung unterwegs hat das für mich eher nichts zu tun.

    Hier mal mein Beitrag:

    Name des Gerichts: Soja Frikadellen
    Kategorie: Normal
    Zutaten (1P): 50g Sojagranulat, 75g Paniermehl, Hackfleisch Gewürzmischung (Salz, Pfeffer, Paprika, Senfkörner), 200ml Wasser, Öl
    Utensilien: Kocher, Kochtopf, Pfanne
    Zubereitungsdauer: 5 Minuten
    Kochzeit: 15 Minuten
    Preiskategorie: Günstig, etwa 2 Euro pro Portion.

    Zubereitungsanleitung:
    200ml Wasser im Kochtopf kurz erwärmen, Sojagranulat hinzugeben und 5 Minuten quellen lassen, mit Gewürzmischung würzen, Paniermehl hinzugeben und Menge gut durchkneten, 3 Frikadellen formen, Öl in die Pfanne und kurz erhitzen, Frikadellen in die Pfanne, auf schwache Hitze stellen, unter stetigem Wenden von beiden Seiten knusprig braun braten. Das ganze könnt ihr in filmischer Form auf meiner Homepage anschauen.

    Alternative Zubereitung:
    Noch würziger wird es, wenn man in das Wasser vor dem Quellen einen Brühwürfel gibt. Wer will kann noch Röstzwiebeln oder Trockenzwiebeln in die Menge dazugeben. Ab und zu findet man auch Rezepte mit Trockenei, das verfälscht aber in meinen Augen den Geschmack.

  9. Ewald
    Gast

    AW: Rezeptvorschläge

    #49
    Ich sehe das ganz genauso. Im Moment sind viele Rezepte irgendwie wenig praktikabel. Hier werden Zutaten genannt wie Bananen, Schinken, Eier, Rahm, Schmalz oder Butter. Die sind mir etwas zu verderblich und das Handling ist problematisch.

    Genauso die ganzen "Natur"rezepte. Mal im Ernst, wenn ich den ganzen Tag marschiert bin, dann geh ich doch nicht abends noch auf die Suche nach Aronstab, Bärlauch, Löwenzahn, Waldmeister oder Holunder. Das ist vielleicht ganz nett für ein Naturkochbuch oder ein Veganerkochbuch, aber mit der Verpflegung unterwegs hat das für mich eher nichts zu tun.
    Ich sehe das ganz anders.
    Pemmikan ist z.b. eine feine Nahrungszutat. Genauso SPECK, genauer Lardo Speck für Wintertouren in Lappland, etc. ..

    Tipp Überschüssigen SPECK beim Braten später aufbewahren. Man kann ihn dann mit Zucker oder Zwiebeln, Wildkräutern oder Früchten zu einem Brotaufstrich verwenden.

  10. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    24.571

    AW: Rezeptvorschläge

    #50
    Hm – Räucherschinken (im Stück) hält lange, Eier und Rahm gibt es in Pulverform, Schmalz oder Ghee sind auch recht lange haltbar, Bananen gibt's getrocknet. Eigentlich geht das doch?

  11. akonze
    Gast

    AW: Rezeptvorschläge

    #51
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Hm – Räucherschinken (im Stück) hält lange, Eier und Rahm gibt es in Pulverform, Schmalz oder Ghee sind auch recht lange haltbar, Bananen gibt's getrocknet. Eigentlich geht das doch?
    Ok, da hast du und Ewald natürlich. Die "Natur"rezepte halte ich aber nah wie vor für wenig praktikabel. Aber sehr wahrscheinlich gibt es auch getrocknetes Bärlauch.

    Ich persönlich suche auf jeden Fall eher Rezepte, die man mit möglichst wenigen und möglichst überall erhältlichen Zutaten zubereiten kann.

  12. Ewald
    Gast

    AW: Rezeptvorschläge

    #52
    Ich persönlich suche auf jeden Fall eher Rezepte, die man mit möglichst wenigen und möglichst überall erhältlichen Zutaten zubereiten kann.
    Seh ich ein. Das ist eben der Unterschied zwischen Outdoorsport/Television und natürlichem Friluftsliv.
    Gruß eWald

  13. Erfahren
    Avatar von p.casso
    Dabei seit
    19.02.2008
    Ort
    Raum München
    Beiträge
    100

    AW: Rezeptvorschläge

    #53
    So paar Nahrungsmittelbasics & Anmerkungen

    Also es gibt doch so ziemlich jedes Obst in getrocknetem Zustand. Vom Gewicht/Geschmacksverhältnis nahezu optimal. Entweder man kauft es, oder man trocknet es sich selbst.

    Bananen, Äpfel, Aprikosen, Feigen, Pflaumen, Papaya, Datteln und und und. Und zu guter Letzt auch Blaubeeren und Moltebeeren. Hmmmm, lecker!

    Tipp: Beim Norma gibt es getrocknete Apfelsticks. Sind sogar Bio.

    Sind nicht so schwammige Teile sondern durchgetrocknet und lecker. Vom Verhältnis Gewicht/Geschmack optimal.

    Aber es ist einfach eine Philosophiefrage. Ich für meinen Teil setze mich am Abend gerne hin, und fange an aufwändiger zu köcheln. Zumindest auf Sommertouren. Eine gute Suppe vorneweg, dann ist auch erst mal der bohrende Hunger weg. Anschließend kann es dann ruhig etwas länger mit der Zubereitung dauern.

    Speck, Eipulver, Milchpulver, Trockensalami, Mehl, Nudeln, Reis, Couscous, Hirse, Soja, Parmesan, Trockenzwiebeln, Röstzwiebeln, Pemmikan bieten mit etwas Phantasie unglaublich viele Möglichkeiten.

    - Und anschließend einen schönen Nachtisch.

    Gutes Essen bedeutet für mich auch eine Meile weit Tourqualität. Da schleppe ich dann auch gerne paar ml mehr Brennstoff mit. Ist halt dann nicht mehr UL.

    Und an Tage, an denen gar nichts mehr geht greife ich auf Tütenkost zurück. Aber dann wirklich nur noch Zeug das schmeckt und unkompliziert in Zubereitung und Abwasch ist. Leider fallen da 90 % der "Globetrotterfertigprodukte" durch.

    Mal zugespitzt formuliert: Lieber ein drei Gänge Menü als den Magen mit Fraß zubetonieren. ABER! Es kommt auf die Situation an.

    Gruß

    p.casso
    Das Leben liebt das Gleichgewicht!

    Laotse

  14. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.009

    AW: Rezeptvorschläge

    #54
    Ich mache meine Touren im Urlaub, da sollte auch das Essen gut sein. Und gerade Selbstgefundenes ist immer nett, etwa selbstgejagte Steinpilze.

  15. Fuchs
    Avatar von pfadfinder
    Dabei seit
    14.03.2006
    Ort
    Hamburg, Dresden
    Beiträge
    1.454

    AW: Rezeptvorschläge

    #55
    Couscouspampe

    Kathegorie: schneller günstiger Sattmacher, geschmackssache, bei den richtigen Suppen sehr lecker und funktional.

    Zutaten: (Menge für 3Pers.)
    -Couscous für 3Pers. (je nach Hunger, etwas weniger als normales Nudelgewicht pro Pers.)
    -Salz
    -Tütensuppe1: "Tomate"/"Tomate Mozarella",
    -Tütensuppe2: "Chili con carne"/"Sommergemüse"/"Mexikanisches
    Sommergemüse mit Bohnen",
    -Wasser
    optional: Chili, Butter, Rindersteak, etc.

    Zubereitung: ~500ml schwach gesalzenes Wasser (Suppen salzen auch noch) MIT DECKEL AUF DEM TOPF erhitzen (braucht nicht kochen). Couscous und eine Tütensuppe1+2 (65g-Pakete, oder was das von Maggi oder so ist) reinschütten und sorgfältig einrühren. Bevor das Wasser vollständig aufgesogen ist, muss ständig zusätzliches Wasser hinzugegeben werden bis Couscous beliebig gar ist. Bei Brennstoffmangel etwas quellen lassen.

    Einfach löffeln, nur ein Topf, pure Stärke+Mineralien, esse ich gerne, kann auch noch kalt runtergewürgt oder morgens angebraten werden.

    LG
    ,,Es widerspricht ganz klar der Natur des Menschen, sich über allzu lange Zeit in geschlossenen Räumen aufzuhalten!\"

    ->Physikalisch gesehen gibt es gar keine Kälte!

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.818

    AW: Rezeptvorschläge

    #56
    Zitat Zitat von pfadfinder Beitrag anzeigen
    Couscouspampe

    Sehr lecker und erfrischend ist Couscouspampe auch mit getrockneten Möhren, einer Handvoll Cashewkerne, einem Beutel "Additiva heiße Zitrone", einem Beutel Knorr Zitronen-Butter-Sauce, schwarzem Pfeffer und einem guten Schuss Olivenöl. In das Kochwasser zwei Pfefferminzbeutel hängen.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  17. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.898

    AW: Rezeptvorschläge

    #57
    Für mich ist Couscous (neben Kartoffelpü) sowieso die Ideale Basis für alle möglichen Kombinationen mit gekauftem oder gefundenem.
    Es braucht nicht einmal kochendes Wasser; ist schneller fertig als Reis und Nudeln (außer Suppensternchen); schmeckt später auch noch kalt oder aufgebraten; lässt sich mit allem kombinieren; Nährwert dürfte ähnlich wie bei Reis oder Nudeln sein; Packvolumen Trockencouscous pro Portion ist geringer als bei Reis oder Nudeln.

    Einziger Nachteil: Es ist nicht so flächendeckend zu bekommen wie Reis und Nudeln und zumindest hier teurer (oder ich habe den Laden hier noch nicht entdeckt, wo es das säckeweise für ein paar Cent gibt wie damals in Köln ...)

    Ich habe einmal fast einen Monat lang mit dieser Variante experimentiert:

    Herbststrand-Couscous a la Bretagne

    1 Tasse Couscous
    gefundene Muscheln (vor allem Herzmuscheln)
    Seetang
    geklaute Artischocken, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch von den Feldern
    Öl, Pfeffer, Zitrone (falls vorhanden)

    Erst Gemüse im Salzwasser dünsten, Muscheln kochen, dann Öl und Couscous dazu, abschmecken, ziehen lassen, bis es fertig ist.

    Frühlings-Wald-und Wiesen-Couscous

    Alles, was man so an Wald- und Wiesengemüse findet (von Basics wie Brennnesseln und Giersch bis hin zu Speziellem wie Bärlauch).
    (Man braucht nicht bestimmte Pflanzen suchen, die es an dem Ort oder in der Zeit nicht gibt.)
    Dünsten, Couscous dazu, evtl. würzen, fertig.

    Guten Appetit.

    Meer Berge
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  18. Fuchs
    Avatar von Ari
    Dabei seit
    29.08.2006
    Ort
    Petershagen (b. Berlin)
    Beiträge
    1.955

    AW: Rezeptvorschläge

    #58
    OT:
    von Basics wie Brennnesseln und Giersch bis hin zu Speziellem wie Bärlauch
    Hi Meer Berge,
    es wird sicher viele Leute geben die wissen das Bärlauch essbar ist (gibt es sogar im Geschäft), bei Giersch ist das wahrscheinlich seltener der Fall. Inwiefern ist Bärlauch für Dich "speziell"?
    Gruß, Andrej

  19. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.898

    AW: Rezeptvorschläge

    #59
    Mit "speziell" meinte ich eher, dass es nicht so verbreitet ist in Raum und Zeit, wie etwa Brennnesseln, die ja eigentlich überall und bald das ganze Jahr über wachsen.

    Gruß,
    MB
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  20. Fuchs
    Avatar von Ari
    Dabei seit
    29.08.2006
    Ort
    Petershagen (b. Berlin)
    Beiträge
    1.955

    AW: Rezeptvorschläge

    #60
    OT: Alles klar, danke.

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)