Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 76 von 76
  1. AW: Struktur des Kochbuchs

    #61
    Zitat Zitat von cd Beitrag anzeigen
    Eine Alternative: Einfach alle Rezepte Alphabetisch, immer mit z.B. minimum/basic/cuisine/getränk/vorzubereitendes versehen, und eben nen Index.
    Also: Einleitung/Allgemeines - Index - Rezepte
    chris
    Ah habe ich gerade erst gelesen. Das fände ich sehr gut.

    @Buschi,
    ich habe verstanden was Du mit Survivalrezepten meinst. Wenn Du magst kann ich gerne mal ein paar im entsprechenden Thread posten. Mal gespannt welche Du schon kennst oder schon probiert hast.

    Gruss Markus
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Buschtrommler
    Dabei seit
    06.12.2003
    Ort
    Schwarzwald bzw. Tübingen
    Beiträge
    663

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #62
    also die kategorien sollten meiner ansicht nach nach dem zu tragenden gewicht gestaffelt werden. ganz einfach. dabei würde ich wie schon gesagt "große mahlzeiten" und "kleine mahlzeiten" unterscheiden. "große mahlzeiten" liegen im nährwert um 1000kcal +- 300kcal. "kleine mahlzeiten" liegen im nährwert um 500kcal +- 200kcal. wenn man jetzt für die einzelnen kategorien gewichtsstaffelungen hat wie z.b. basic "kleine mahlzeit" <100g; "große mahlzeit <250g, normal "kleine mahlzeit" <200g; "große mahlzeit <400g, cuisine "kleine mahlzeit" <300g; "große mahlzeit <600g.
    keine ahnung, es geht erstmal ums prinzip, nicht dass gleich jemand sagt, dass man bei den gewichtsangaben verhungert. auf jeden fall könnte man so sehr einfach eine unterteilung machen, die für jeden logisch ist.
    auch wenn das thema "survival" aufgrund der großen mehrheit ein bissl aussen vor ist, so würde ich doch auf _jeden fall_ beilagen aus der natur auch besprechen. und nein, kein survivalfreak braucht ein buch zum kochen... trotzdem ist es sehr gut wenn man gute anregungen hat und kann auch dem "normalverbraucher" helfen aus der natur wenigstens einen salat zu bekommen. also: beilagen aus der natur sollten auf _jeden fall_ drin sein. ich mein... ich glaub nciht, dass jeder weiß, dass man eingerollten farn sehr gut als gemüse essen kann. da braucht man keinen sack rüben in die wildnis schleppen. also zumindest beilagen sollten besprochen werden. somit noch eine kleine änderung:

    0. Vorwort
    1. Allgemeine Tipps und Tricks beim Outdoorkochen
    2. Kurze Vorstellung der Nahrungsgrundlagen mit Anwendungsbeispielen
    3.Vor der Tour
    4. Rezepte sortiert in
    4.1 Basic
    4.2 Normal
    4.3 Cuisine
    4.4 Beilagen aus der Natur
    5. Getränke
    6. Diverse Indizes falls es sowas wirklich braucht. (ich würde die indizes lieber weglassen und die rezepte lieber intelligent markieren)

    generell würde ich erstmal warten wieviele rezepte zusammenkommen bevor man sich gedanken über das layout macht. ich schätze das ganze nicht so klein ein - schließlich habe selbst ich ein kleines "rezeptarchiv" (das mir nur bedingt was bringt...). ich würde auf jeden fall von ca. 50 seiten ausgehen, wenn alle gut mitmachen...

    @ markus: joah, wart mal, vielleicht bekommen wir ja doch noch beilagen aus der natur da rein... dann hat der gute kastanienbrei auch einen platz... der ist übrigens von vivalhoschi geklaut...

    viele grüße,
    buschtrommler
    Geändert von Buschtrommler (15.02.2008 um 15:08 Uhr)
    http://reisefieberseite.heim.at/Reisen/ - Reisen eines Verrückten ;-)

  3. AW: Struktur des Kochbuchs

    #63
    @Buschi,
    ja Beilagen aus der Natur hört sich gut an.
    Ich glaube ich verstehe nun ein bisschen, wie Ihr das mit den einzelnen Kategorien meint.

    Gruss Markus
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  4. Alter Hase
    Avatar von Shorty66
    Dabei seit
    04.03.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.023

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #64
    Beilagen aus der Natur finde ich auf jeden Fall klasse.
    Allerdings würde ich das dann eher unter 2. Einsortieren.
    So in etwa:

    0. Vorwort
    1. Allgemeine Tipps und Tricks beim Outdoorkochen
    2. Kurze Vorstellung der Nahrungsgrundlagen mit Anwendungsbeispielen
    2.1. Beilagen aus der Natur
    3.Vor der Tour
    4. Rezepte (intelligent markiert) sortiert in
    4.1 Basic
    4.2 Normal
    4.3 Cuisine
    5. Getränke

    Die "Intelligente Markierung" sollte auch einen Hinweiß auf vegetarische gerichte enthalten. Vielleicht ists bei dieser Art Kochbuch sogar sinnvoller ein fröhliches "Fleisch!" an die wenigen nicht vegetarischen gerichte zu schreiben. Ich denke, Gelantine oder ähnliche versteckte nicht vegetarische dinge werden wir hier sowieso nicht verarbeiten oder?
    φ macht auch mist.
    Now there's a look in your eyes, like black holes in the sky. Shine on!

  5. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.105

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #65
    Auf die Gefahr hin zu nerven und mal wieder mit einem ganz anderen Ansatz zu kommen:

    Ich bin mir nicht sicher ob die bisher angedachten Strukturen wirklich zielführend sind.
    Bsp: Ein Pilzgericht. Im Herbst im Mitteleuropäischen Wald u. U. ein Survivalrezept, der Steinpilz könnte aber auch vom Markt sein und eher der Kategorie Gourmet/Cuisine angehören.
    Ein Gericht für das man zwei Flammen braucht ist für den Solotrekker Cuisine, aber für eine Vierergruppe Standard.

    Von daher würde ich eine Kategorisierung wie man sie in jedem popeligen Kochbuch findet fast vorziehen. An die Rezepte Icons oder Angaben bezüglich Vorbereitungs- und Kochzeit, Haltbarkeit der Zutaten, Flammenzahl, Veg. ...

    Ganz wichtig für die physische Struktur fände ich, daß das fertige Buch ein Hefter ist (Survival Kokosnußrezepte für die tropische Insel helfen im nordischen Fjell eher wenig), dessen Seiten aus naßfestem Papier bestehen, zu Erprobungszwecken in situ oder sogar tatsächlich zur Mitnahme auf Tour. Ist das fertige Buch aber ein Hefter kann man davon ausgehen, daß der einzelne die Rezepte dahin packt wo er sie haben möchte und es ihm sinnvoll erscheint (Paprikareispfanne bei Nährmitteln oder Gemüseküche). Eine Gliederung im klassischen Sinne also eh obsolet wäre.

    Fernwanderer
    In der Ruhe liegt die Kraft

  6. Fuchs

    Dabei seit
    20.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.375

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #66
    *kopfklatsch*

    @Fernwanderer

    das ist ne geniale Idee, man könnte im Prinzip für jedes Gericht eine Karte im Vokabelhaft/DIN A6 Format machen und dann das ganze lochen so daß sich jeder User selber die Karten raussuchen und nach seinen Wünschen sortieren kann die er mitnehmen will.

    OT: Hat sich eigentlich tatsächlich schon mal jemand Gedanken gemacht ob das nun ein PDF wird das jeder selber downloaden und drucken kann oder ob man es tatsächlich über Books on Demand oder wasweißich was für nen Verein drucken läßt?

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Buschtrommler
    Dabei seit
    06.12.2003
    Ort
    Schwarzwald bzw. Tübingen
    Beiträge
    663

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #67
    ich wäre für eine möglichkeit das als pdf zu holen und - so das ganze was wird - das auch gedruckt bekommen zu können. generell finde ich die struktur als schnellhefter gut, aber das kann jeder bei einer selbst ausgedruckten pdf-datei selbst machen. wenn man es drucken lässt braucht es allerdings trotzdem ne ordentliche struktur. und: man kann es nie allen recht machen. ich denke, dass das augenmerk auf einer person das richtige ist. wer in gruppen geht, weiß, dass mehr spielraum möglich ist. das mit den besonders wetterfesten seiten ist zwar gut, würde aber einer gedruckten version preislich im wege stehen. ich selber würde mir kein outdoorkochbuch für 20 euro kaufen, weil die seiten wetterfest sind - schließlich brauch ich das buch nur zum erproben. generell könnte man das ganze dem forum zugute kommen lassen, falls es gedruckt wird... aber das ist zukunftsmusik... schauen wir erstmal dass es läuft...

    viele grüße,
    buschtrommler

    p.s. kann jemand mal die admins bequatschen, damit unser projekt in den header kommt? ich gehe davon aus, dass 98% er user unser projekt noch nciht entdeckt haben, da sie standardmäsig nicht über kochrezepte im forum "kochen" diskutieren... wäre sehr wichtig, dass das gemacht wird.
    http://reisefieberseite.heim.at/Reisen/ - Reisen eines Verrückten ;-)

  8. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.105

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #68
    Zitat Zitat von Buschtrommler Beitrag anzeigen
    ich denke, dass das augenmerk auf einer person das richtige ist. wer in gruppen geht, weiß, dass mehr spielraum möglich ist.
    Und wer auf Survivaltour mit Lendenschurz und Messer ist, weiß das er sich einschränken muß. Warum sich festlegen, wenn man es nicht muß. Außerdem ist doch gerade der Witz bei Outdoors, das nicht nur jeder machen kann was im paßt, sondern es auch tatsächlich tut.
    das mit den besonders wetterfesten seiten ist zwar gut, würde aber einer gedruckten version preislich im wege stehen.
    Die Seiten der einschlägigen Wanderführer geben auch nicht beim ersten Tropfen auf und kosten keine 20€. Aber Du hast nicht unrecht, erstmal sollte etwas druckbares vorliegen bevor man da konkret was unternimmt, aber es als Ziel im Auge zu behalten fände ich einer Überlegung wert.

    Fernwanderer
    In der Ruhe liegt die Kraft

  9. Alter Hase
    Avatar von Shorty66
    Dabei seit
    04.03.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.023

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #69
    Ich finde fernwanderer hat gar nicht so unrecht. die idee mit dem HGefter hatte ich weiter oben ja schonmal geschrieben und so fänd ichs echt klasse.
    Trotzdem halte ich eine Kategroiesierung, welche auf einen Blick den Aufwand des gerichts angibt für sinnvoll. Die bisherige kategorisierung würde das zulassen.

    Ich denke, dass die kategroisierung die wir bisher haben ganz gut auf alle gruppengrößen von 1 bis drei personen passen. Ab vier hat man vielleicht schon nen zweiflammigen kocher und so.
    Meiner meinung nach sind aber 1-3 personen die kernzone - ich finds sinnvoll danach zu kategorisieren. Mehrflammige kocher hatten wir ja sowieso schon mehr oder weniger ausgeschlossen.

    Mit nam hab ich schonmal über die projektwerbung gesprochen - scheint aber erstmal nix druas zu werden das in den header zu packen. ALternative: schreibts in eure signaturen. da sollte es auch auffallen. mach ich jetzt auch.
    φ macht auch mist.
    Now there's a look in your eyes, like black holes in the sky. Shine on!

  10. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.105

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #70
    Eine Gliederung nach Aufwand ist auch nicht so ohne.
    Gliederung nach Vorbereitungszeit?
    Gliederung nach Brennstoffbedarf(Kochzeit)?
    Gliederung nach Gesamtzeit?
    Gliederung nach Haltbarkeit der Zutaten?
    Gliederung nach Verfügbarkeit der Zutaten?
    ...
    Und überschneiden sich nicht Lebensmittel/Beilagen aus der Umwelt per se mit Survival?
    Meine klare Präferenz wäre es z. B. Gliederungssymbole als "intelligente Markierungen" (Buschtrommler) direkt in das Rezeptlayout zu packen, d. h. jedes Rezept bringt seine eigene Gliederung mit. Dann kann jeder machen was er will.

    Fernwanderer
    In der Ruhe liegt die Kraft

  11. Alter Hase
    Avatar von Shorty66
    Dabei seit
    04.03.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.023

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #71
    Ich denke, das auf jeden fall eine relativ gleichmäßige gliederung und auflistung der benötigten zutaten wichtig ist.
    Wenn jeder seine eigene Gleiderung macht und die Übersichtlichkeit ausschließlich durch intelligente markeirung gesichert werden soll wird das glaub ich nix vernünftiges.

    Klar muss man die kategroeien nicht grundsätzlich als feste Struktur anlegen - es soll ja lediglich ein anhaltspunkt sein:
    Der alpinist wird sicher die gourmet rezepte sofort zuhause lassen, so wie der kanuwanderer vielleicht nich so viel wert auf die minimalistischen alpinrezepte legt.
    Klar geht das auch mit Markierungen die einfach zu erkennen neben dem rezept angebracht werden. So eine lösung fänd ich auch gut.

    Um die Markierungen aber korrekt setzen zu können müssen wir hier einiges über die rezepte wissen. Und um dieses wissen zu koordinieren ist es sicher wichtig eine einheitliche struktur zu haben. Sonst verliert man ganz schnell den überblick.
    φ macht auch mist.
    Now there's a look in your eyes, like black holes in the sky. Shine on!

  12. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.105

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #72
    Kann eigentlich alles unterschreiben, was Du geschrieben hast.

    Wären jetzt die Grenzen zu definieren, die Normal von Basic und Gourmet scheiden.

    Fernwanderer
    In der Ruhe liegt die Kraft

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Buschtrommler
    Dabei seit
    06.12.2003
    Ort
    Schwarzwald bzw. Tübingen
    Beiträge
    663

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #73
    die grenzen hab ich schonmal vorgeschlagen. das ist für mich die relation zwischen gewicht und nährwert. basic: wenig gewicht - hoher nährwert, normal: gewöhnliches gewicht mit höherem nährwert, cuisine: gewicht tragbar, nährwert passabel
    genauere vorschläge hab ich früher schon gemacht...
    viele grüße
    buschtrommler
    http://reisefieberseite.heim.at/Reisen/ - Reisen eines Verrückten ;-)

  14. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #74
    Moinsen!

    Sooooo... hab mich "mal eben" durch die diversen Srääds dieses interessanten Projektes gewühlt.
    Es kann natürlich sein, daß ich trotzdem das ein oder andere übersehen habe, dann bitte um Nachsicht.
    Anscheinend ist man sich ja noch nicht einig, WIE das Buch auissehen soll, oder? Also ob nur als PDF, als gelochte Karten oder wie oder was.

    habt Ihr schonmal über BOD nachgedacht? = Books on Demand. Jemand entwirft ein Manuskript und man kann es es bei dem Anbieter hochladen - nach diesem Manuskript werden richtige, echte Bücher gedruckt, allerdings eben nur auf Bestellung. D.h: keine Mindestmenge, kein Vorabruck etc.
    Einmalige Kosten liegen glaube ich so bei 40 EUR - da ist allerdings eine ISBN-Nummer schon mit dabei = das Buch ist dann in JEDEM Buchgeschäft zu bestellen.
    Der Herausgeber (das Forum?) bestimmt den Preis, mal abgesehen vom Selbstkostenpreis, das Format (groß? klein? Cargohosentaschen-Format?) und das restliche Äußere. Updates (überarbeitete Ausgaben) sind auch einfach möglich.

    Wäre doch auch eine coole Sache für das Forum, nach der Entwicklung eines Zeltes auch noch ein Buch herauszubringen?

    Ich habe mir vor einiger Zeit mal ein paar solcher BOD-Bücher bestellt, die stehen von der Verarbeitung den Büchern "normaler Verlage" in nichts nach.

    Zusätzlich kann das fertige Manuskript dort auch als Download (entweder umsonst oder gegen geringe Gebühr - legt der Herausgeber fest) angeboten werden.

    ...ist natürlich jedermanns eigene Entscheidung, ob man so ein Buch kaufen möchte, aber ich stehe auf "echte" Bücher statt einer Pdf-Datei....

    Gruß, Tom

  15. Alter Hase
    Avatar von Shorty66
    Dabei seit
    04.03.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.023

    AW: Struktur des Kochbuchs

    #75
    das hört sich klasse an finde ich!
    Die 40 euro könnte man ja durch einen geringen kostenaufschlag mit den ersten 100bestellungen wieder rein holen und zukünftigen überschuss dem forum spenden.

    Zur endgültigen form des kochbuchs könnte man mal eine umfrage starten...
    φ macht auch mist.
    Now there's a look in your eyes, like black holes in the sky. Shine on!

  16. AW: Struktur des Kochbuchs

    #76
    Hallo
    (Vorwarnung: Ich habe mein Post ohne die gefühlten "Ich meine...." "IMHO..." etc. formuliert- wer sich daran stört muss seine Fantasie anwerfen )
    1. Halte ich es auch zunächst für sinnvoller ein Kochbuch zu füllen bevor man über die äußere Form diskutiert.
    2. Muss man wenn man wirklich auf Tour ist viel schon im voraus geplant und besorgt haben. Man sollte auch so viel wissen dass man das mitgebrachte zubereiten kann.... Ich nehme in der Regel nicht so viel Fraß mit dass ich mir ein ungeniessbares Hauptgericht leisten könnte.
    Das bedeutet die meisten würden KEIN Kochbuch mitnehmen!
    3. Wird "Nahrung aus der Natur" für 90% der Leute lediglich bedeuten, ein Essen aus dem mitgebrachten aufzuwerten. (also ein paar schmackhafte Kräuter zu der Sauce oder ein paar Pilze zum Rührei....).

    Fazit:
    Man sollte sich als erstes darauf einigen was man machen will, ein Kochbuch für unterwegs oder ein Buch für zu Hause mit Ideen für unterwegs.

    Ich bin für das Zweite; und zwar zunächst als PDF... dann kann man Beschreibungen von Kräutern etc. immer noch Drucken und mitnehmen! Wenn man ein paar Grundlagen im kochen hat (und ganz ohne sollte man erstmal üben) muss man draußen ohnehin kreativ sein und Kompromisse eingehen- das Buch dient dabei eher als Ideenquelle.

    Ich schlage eine Aufteilung nach "Grundbestandteil" vor:
    {Dazu gehören natürlich noch Markierungen für Nährwert/Gewicht, Aufwand usw.}

    0. Vorwort
    1. Kochtechnik {Wie und Womit draußen kcohen}
    2. Essen aus der Natur/ "pimp my Trekkingmahlzeit"
    3.Vor der Tour
    4. Unterwegs { sortiert in }
    -"richtiges Essen"
    Nudeln
    Reis
    Kartoffeln
    Mehl
    {Gemüse/Fisch/etc. hängt von den Rezepten ab}

    {-Beilagen/Dessert/Getränke/Salat }





    Jetzt muss ich ins Bettchen...
    morgen wieder Uni
    jaakob

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)