Zitat Zitat von SansSerif Beitrag anzeigen
Hast du dir schon Gedanken gemacht, was das für die Sicherungstechnik bedeuten würde, wenn du mit beiden Kindern losziehst? Das Thema kam ja neulich im Unterforum für ne leichte Tour mal auf (hier). Wie siehst du das bei eurer Konstellation und euren Touren?



Mich würde interessieren, wie du entschieden hast, die letztendliche Tour, die ihr gemacht habt, zu gehen. Insbesondere: Kanntest du die Gegend oder sogar Tour schon oder hast du einfach Informationen zusammengetragen so gut es ging? Weshalb habt ihr nicht z.B. den Normalweg aufs Sustenhorn gemacht?
Ich würde auf jeden Fall beide an Halbseilen nachsichern, mit Seilweiche am Einfachseil müssen beide einigermaßen koordiniert klettern, vor allem an schwierigeren Stellen kompliziert. Vorher müsste ich aber mit beiden erstmal MSL im Klettergarten klettern (den Ablauf vorher besser auch im Garten mit Ständen am Baum üben) , weil die Kleine so etwas noch nicht gemacht hat. Wichtig ist, bei so etwas eine Route zu wählen, bei der man vom Stand aus den Stand darunter einsehen kann.

Ein bisschen kannte ich die Gegend schon, habe dort u.a. eine Woche lang FÜL-Ausbildung gemacht. Nach den zwei langen Klettertagen hatten wir nur noch Zeit für eine Hochtour als Tagestour, idealerweise kombinierbar mit einem Klettersteig. Es sollte etwas ohne Spaltensturzgefahr sein, das ist am Vorder Tierberg gegeben, auch wenn man mal an einer Spalte vorbei geht. Das Sustenhorn hat schon deutlich mehr Spalten, man braucht 2 Tage und die 1600 Hm Abstieg ins Tal können am Gipfeltag für Kinder schon recht anstrengend sein.